YOUNG GRIZZLY lebt den amerikanischen Traum

Ein Bericht über High School Hockey in den USA

Bis Sommer letzten Jahres schnürte Titan Gräve für die U17 der YOUNG GRIZZLYS die Schlittschuhe. Seit August 2018 absolviert er in den USA einen 10-monatigen Schüleraustausch. Er berichtet uns aus 7.000 Kilometer Entfernung, da sich sein zweites Zuhause nun in Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin befindet. Neben dem Besuch der Klasse 11 an der Nicolet High School, für deren Schulteam "WNS Storm" er auch aufs Eis gehen durfte, steht das "typische" US-Leben in seiner Gastfamilie im Mittelpunkt.

 

„Nachdem ich bereits 2017 für 4 Wochen an einem „School Guest Program“ in den USA teilgenommen hatte, stand für mich fest, dass ich 2018 für ein komplettes Schuljahr zurückkehren möchte. Zum Glück bot mir meine Gastfamilie diese Möglichkeit damals bereits an. Da ich mich in der kurzen Zeit bei ihnen sehr gut aufgehoben fühlte, habe ich diese Gelegenheit gerne wahrgenommen", sagt der 16-Jährige über seinen Familienanschluss in den Staaten. „Wichtig war für mich natürlich auch, dass ich die Möglichkeit habe, in den USA Eishockey spielen zu können, um mal einen Vergleich zu meinen Erfahrungen in Deutschland zu haben und mich zudem weiterentwickeln zu können.“ Nachdem er bereits im Vorfeld den Coach des High School Teams kontaktiert hatte, wusste Titan, dass zu Saisonbeginn ein Try Out über die Mannschaftszusammenstellung entscheiden würde. "So war ich natürlich motiviert, den Sprung in das Schulteam zu schaffen.“


Ab Oktober hieß es endlich wieder Schlittschuhe anziehen, denn das Team hatte einen Monat lang "Captains' Practice". "Das bedeutet, dass es bereits Trainingseinheiten auf dem Eis gab, die aber von den Captains des Teams geleitet wurden. Die Coaches haben nur von außen beobachtet, was wir machen. Auch ohne Trainer auf dem Eis ging es dabei sehr diszipliniert zu", erklärt der 16-jährige beeindruckt. 

Anfang November fand dann das Try Out statt und Titan schaffte den Sprung in das Varsity Team. „Das kann man sich vorstellen wie A- und B-Team, Varsity ist die A- und Junior Varsity die B-Mannschaft. Die Varsity Spiele haben dabei aber einen sehr viel höheren Stellenwert. Natürlich habe ich mich gefreut, so gut mithalten zu können. Dabei spielte sicherlich auch die Ausbildung, die ich in Wolfsburg bei meinem Trainer Andreas Henkel hatte, eine Rolle", lobt Titan seinen langjährigen YOUNG GRIZZLYS Coach.

"Was hier auffällt ist der sehr ausgeprägte Team-Spirit. Es gibt keine Grüppchenbildung innerhalb der Mannschaft und alle ziehen an einem Strang. Es ist eine Ehre seine Schule in einer Sportart in Wettkämpfen vertreten zu dürfen. Wir müssen z.B. auch an jedem Spieltag bereits in der Schule entsprechend in schicker Teamkleidung mit Hemd und Krawatte erscheinen, so dass jeder sieht, dass am Abend ein Spiel ansteht. Vor Beginn wird dann die amerikanische Hymne gespielt oder von einer Schülerin live gesungen. Das ist natürlich etwas ganz Besonderes", berichtet Titan. Das gesamte Umfeld und das Training waren sehr professionell organisiert und vier Mal die Woche wurde im MSOE Kern Center in Milwaukee trainiert. Als größten Unterschied zum deutschen Eishockey nennt Titan, dass man weniger Zeit hat, die richtige Entscheidung mit dem Puck zu treffen, was der kleineren Eisfläche geschuldet ist. Außerdem geht es viel körperbetonter zu und die Mannschaften spielen auch gerne mal "dreckig". "Unser erstes Vorbereitungsspiel hatten wir direkt gegen das beste Team aus der Liga. Das Tempo war enorm hoch, daran musste ich mich erstmal gewöhnen". Ein Winter Game am Neujahrstag stand ebenfalls auf dem Plan. "Mal unter freiem Himmel zu spielen war ein tolles Erlebnis", erzählt Titan.

 

Die Trainer sind stets an der Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers interessiert. Coach Eric Murano, selbst ehemaliger NHL-Spieler und auch einige Jahre in Deutschland aktiv, lobt Titans kreative und zuverlässige Spielweise. Kurz vor Ende wurde der gelernte Stürmer daher zum Verteidiger umgeschult, was ihm sehr viel Spaß gemacht hat. Murano bestätigt, dass Titan über die Spielzeit ein unverzichtbarer Bestandteil des Teams geworden ist. Zum jetzigen Abschluss der Saison steht er daher nicht ohne Grund auf Platz 2 der internen Scorer-Wertung und wurde Anfang Januar von seinen Coaches zum "Player of the Week" gewählt. Auf Platz 1 steht Trainer-Sohn Dominic Murano, der mit 62 Scorer-Punkten zu einem der besten Spieler im Bundesstaat Wisconsin zählt. "Was Dominic manchmal auf dem Eis macht ist unglaublich, sowas habe ich bei jemandem in seinem Alter noch nicht erlebt", staunt Titan.

"Es ist schade, dass die Saison schon zu Ende ist", sagt der Spieler mit der Nummer 7 ein wenig traurig, "aber dadurch, dass die Sportarten an der Schule immer im 4-Monats-Rhythmus wechseln, ist es nach 25 Spielen nun schon vorbei. Es war eine tolle Zeit und ich habe durch den Sport viele neue Freunde gefunden. Die Eishockey-Familie scheint irgendwie auf der ganzen Welt gleich gut zu funktionieren", schmunzelt er dabei.

 

Die Frage, ob er je mit Heimweh zu kämpfen hatte, kann er ganz klar verneinen. "Ich war hier von Anfang an durch verschiedene Aktivitäten und Freundeskreise so eingespannt, dass ich nun eher bedauere, dass die Zeit so schnell vergeht. Ich freue mich aber auch, meine Freunde in Deutschland bald wiederzusehen", erzählt er uns. 

 

Aus der Ferne verfolgt er dabei auch "seine" erfolgreiche YOUNG GRIZZLYS U17-Mannschaft. "Der Kontakt besteht natürlich weiterhin. Ich habe die Daumen gedrückt, dass das Team die Saison erneut als Meister der U17 Division II Nord abschließen kann. Bisher sieht es ja sehr gut aus", freut sich Titan.

 

Auch die Profis haben dank Internet regelmäßig Einzug ins Wohnzimmer der Gastfamilie gehalten. "Auch wenn die Saison der Grizzlys Wolfsburg insgesamt nicht gut verlaufen ist, so habe ich vor allem Steven Raabes Einsätze mit Spannung verfolgt. Mit ihm habe ich nämlich schon in Salzgitter bei den Bambini zusammen gespielt," berichtet Titan.

 

Was doch wieder beweist wie klein die angesprochene Eishockeyfamilie tatsächlich ist…

 

 

U17 nur noch ein Punkt bis zum Titel, Raabe rettet DNL-U20 gerade noch

19.02.2019: Aus den Wolfsburger Zeitungen

Die Wolfsburger Nachrichten und die Wolfsburger Allgemeine Zeitung berichten in ihren heutigen Ausgaben von den Doppelspielwochenenden der U17 Jugend und der U20 Junioren.

Hinrunde

22.09.  Hannover (5S 2U 3N)

30.09. Wedemark (5S 0U 0N)
06.10. Molot (4S 0U 0N)
20.10. Heimturnier (5S 0U 0N)
21.10. HSV (5S 0U 0N)
11.11. HSV (5S 0U 0N)
25.11. Timmendorf (3S 1U 1N)
Rückrunde U9 A
05.01. Hamburg (5S 0U 0N)
20.01. HSV (4S 1U 0U)
03.02.

Wedemark (4S 1U 0N)

10.02. Heimturnier (3S 1U 1N)
23.02. Bremerhaven
Rückrunde U9 B
05.01. Bremen (5S 0U 0N)
26.01. Molot (4S 1U 0N)
09.02. Timmendorf (4S 1U 0N)
24.02. Wedemark
02.03. Harsefeld
03.03. HSV
09.03. Heimturnier
13.10. Turnier Salzgitter (2S 0U 2N)
20.10. Turnier Sande (6S 0U 0N)
28.10. Turnier Bremen (6S 0U 0N)
11.11. Heimturnier (5S 0U 1N)
05.01. EHC : Bremerhaven (2:5)
06.01. EHC : Molot (2:8)
12.01. Molot : EHC (8:4)
27.01. Hannover : EHC (5:3)
16.02. EHC : Salzgitter (11:2)
02.03. 08:00 EHC : Hannover
09.03. 10:00 Bremerhaven : EHC
31.03. 08:00 Salzgitter : EHC
16.09. EHC : Bremerhaven (5:13)
07.10. Molot : EHC
13.10. EHC : HSV (4:8)
14.10. EHC : Bremerhaven (3:13)
20.10. Molot : EHC (20:0)
27.10. EHC : Molot (4:20)
03.11. Molot : EHC (19:6)
17.11. EHC : HSV (7:4)
25.11. HSV : EHC (3:4 SO)
15.12. Bremerhaven : EHC (8:11)
16.12. HSV : EHC (4:5)
23.12. EHC : Molot (20:4)
12.01.

EHC : HSV (8:3)

26.01. Bremerhaven : EHC (5:16)
02.02.

EHC : Hannover (22:4)

09.02. Molot : EHC (4:8)
10.02. Hannover : EHC (1:13)
23.02. 08:00 EHC : Molot
09.03. 07:30 HSV : EHC
24.03. 11:00 EHC : Bremerhaven
13.04.   VoBa Cup
15.09. Bremerhaven : EHC (1:13)
13.10. HSV : EHC (5:3)
14.10. Hannover : EHC (9:5)
10.11. EHC : HSV (5:9)
24.11. EHC : Hannover (6:7)
01.12. EHC : Bremerhaven (19:1)
02.12. Molot : EHC (2:5)
15.12. EHC : Molot (7:2)
05.01. EHC : Molot (11:3)
27.01. Molot : EHC (4:3 SO)
03.03. 07:00 Hannover : EHC
09.03. 07:30 HSV : EHC
10.03. 12:00 EHC : Hannover
30.03.   DEB Endturnier
22.09. EHC : Hannover (7:0)
23.09. Hannover : EHC (1:6)
29.09. Kassel : EHC (3:6)
30.09. EHC : Kassel (6:0)
06.10. Bad Nauheim : EHC (4:7)
07.10. Bad Nauheim : EHC (4:12)
13.10. EHC : Berlin (11:0)
20.10. EHC : Berlin (12:1)
26.10. EHC : HSV (8:3)
27.10. HSV : EHC (5:6 SO)
03.11. EHC : Kassel (8:4)
17.11. Duisburg : EHC (2:4)
18.11. Duisburg : EHC (8:6)
24.11. EHC : Erfurt (6:2)
25.11. EHC : Erfurt (3:2)
02.12. Erfurt : EHC (2:5)
08.12. Berlin : EHC (2:11)
09.12. EHC : HSV (15:1)
15.12. HSV : EHC (4:5)
12.01. EHC : Kassel (13:2)
13.01. EHC : Hannover (14:0)
19.01. Erfurt : EHC (1:12)
20.01. Erfurt : EHC (0:12)
26.01. Berlin : EHC (2:10)
27.01. EHC : HSV (5:3)
03.02. EHC : Duisburg (4:3 OT)
09.02. Kassel : EHC (3:9)
10.02. Hannover : EHC (2:15)
16.02. Berlin : EHC (2:9)
17.02. EHC : Bad Nauheim (8:2)
23.02. 19:00 Hannover : EHC
02.03. 13:00 EHC : Bad Nauheim
03.03. 09:00 EHC : Bad Nauheim
09.03. 14:30 EHC : Duisburg
10.03. 09:00 EHC : Duisburg
 
Relegation U17 Div I Nord
23.03. 14:30 EHC : Weißwasser
30.03.   Weißwasser : EHC
15.09. Frankfurt : EHC (2:3)
23.09. Frankfurt : EHC (6:7 OT)
06.10. Kassel : EHC (3:8)
20.10. Frankfurt : EHC (6:9)
21.10. Bad Nauheim : EHC (2:6)
27.10. EHC : Bad Nauheim (5:2)
28.10. EHC : Bad Nauheim (4:3 OT)
03.11. Chemnitz : EHC (3:7)
04.11. EHC : Chemnitz (3:1)
17.11. EHC : Kassel (7:5)
18.11. EHC : Essen (2:5)
24.11. Essen : EHC (5:3)
25.11. Essen : EHC (8:4)
01.12. Chemnitz : EHC (4:3 OT)
02.12. EHC : Chemnitz (4:5)
08.12. EHC : Kassel (3:4)
14.12. EHC : Chemnitz (3:1)
15.12. EHC : Frankfurt (4:3 OT)
05.01. Essen : EHC (3:6)
12.01. Kassel : EHC (5:3)
19.01. EHC : Frankfurt (5:4)
20.01. EHC : Frankfurt (6:4)
26.01. EHC : Bad Nauheim (9:0)
03.02. 11:15 Kassel : EHC (7:4)
16.02. Bad Nauheim : EHC (1:10)
17.02. Bad Nauheim : EHC (6:7 OT)
23.02. 13:00 EHC : Essen
24.02. 09:00 EHC : Essen
02.03. 13:30 Chemnitz : EHC
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.