Gastfamilien für Nachwuchs-Grizzlys gesucht!

Young Grizzlys suchen Betreuung für auswärtige Nachwuchstalente

Die Young Grizzlys suchen für die kommende Saison 2019/2020 Gastfamilien für talentierte Nachwuchsspieler, die für unseren Club in der Schüler-Bundesliga und/oder der Deutschen Nachwuchsliga 2 spielen.

Die Spieler sind zwischen 14 und 18 Jahren jung und leben das ganze Jahr über in den Gastfamilien. Sie besuchen die Schule bzw. absolvieren ihre Ausbildung in Wolfsburg.

 

Besteht Interesse, ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent auf dem Weg in die Leistungsspitze persönlich zu begleiten?

 

Ansprechpartner ist unser Jugendwart Frank Müller.

 

Kontaktaufnahme erfolgt bitte per Mail unter frank.mueller@young-grizzlys.de oder über unsere Facebook-Seite .

U17: Das Wunder von Weißwasser

30.03./11.05.2019: Video mit den Highlights des Relegations-Rückspiels

Sechs Wochen ist es her, dass unsere U17 Jugend in einem unglaublichen Relegations-Krimi Geschichte schrieb und in die U17 Division I Nord aufstieg.

 

Alles lief wie im Film, an jenem denkwürdigen 30. März in Weisswasser. Hätte man zuvor ein Drehbuch über diesen Samstag geschrieben, es wäre – vermutlich zu recht – als unrealistisch und zu kitschig abgetan worden und hätte nie den Weg auf die Leinwand gefunden. Doch das Leben schreibt oft die unglaublichsten Geschichten. Und so haben wir mit etwas Abstand die Highlights des Spiels für Euch zusammengefasst.

 

Lehnt Euch zurück und lasst der Gänsehaut freien Lauf.

#nevergiveup #geilerscheiß #geilstesTeam #aufstieg

 

INFO ++ INFO ++ INFO ++ INFO

In der Zeit vom 25.04. bis einschließlich 09.05.2019 bleibt die Geschäftsstelle der YOUNG GRIZZLYS geschlossen.

 

Wir bitten um Verständnis!

 

 

Raabe, Nijenhuis und Co. packen den U18-WM-Aufstieg!

20./23.04.2019: Aus den Wolfsburger Zeitungen

Auch um das Osterfest herum stand die Eishockey-Sportberichterstattung der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung und der Wolfsburger Nachrichten ganz im Zeichen der U18-WM in Grenoble/Frankreich.

 

Dort konnte Steven Raabe gemeinsam mit dem Neuzugang-Youngster der Grizzlys Wolfsburg Jan Nijenhuis den Aufstieg in die A-Division der U18 erkämpfen.

 

Charly Fliegauf: „Für Steven endet eine traumhafte Saison mit dem Debüt in der DEL sowie in der U18-Nationalmannschaft mit dem ersehnten Aufstieg in die A-Gruppe. Eine Cinderella-Story schlechthin..."

 

AUFSTIEG! U18-Nationalmannschaft macht vorzeitigen AUFSTIEG in die Top-Division perfekt!

18.04.2019: WM-Helden des Deutschen Eishockey-Bundes siegen 13:1 gegen Ukraine 

WELTKLASSE!!!

U18-Nationalmannschaft macht vorzeitigen AUFSTIEG in die Top-Division perfekt!

 

13:1-Sieg gegen die Ukraine.

Mit dabei Steven Raabe und Grizzlys-Neuzugang Jan Nijenhuis!


Wir sind sehr stolz auf Euch!!!

 

Raabe und Nijenhuis siegen mit DEB

18.04.2019: Wolfsburger Zeitungen berichten von U18-WM in Frankreich

Neu-Grizzly Nijenhuis mit Tor und Assist. U18 des DEB hat den WM-Aufstieg im Visier.

 

Wolfsburger Nachrichten​ (links) und WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung​ (rechts) berichten vom dritten Erfolg im dritten Spiel der beiden Youngster Raabe und Nijenhuis bei der U18-WM.

 

Für das U18-Team war der Sieg ganz wichtig: Dänemark und Deutschland waren zuvor punktgleich, mit noch zwei ausstehenden Partien ist die DEB-Auswahl (Deutscher Eishockey-Bund) nun alleiniger Tabellenführer beim Turnier im Modus jeder gegen jeden – als einziges Team, das seine Partien bislang allesamt gewann. Nijenhuis steuerte den Treffer zum 4:2 sowie einen Assist bei, Raabe blieb indes ohne Scorerpunkt.

 

In den beiden abschließenden  Partien gegen die noch sieglosen Ukrainer (Donnerstag, 12:30 Uhr) und gegen Frankreich (Samstag, 19:30 Uhr) könnte der Mannschaft von Bundestrainer Frank Fischöder bereits ein einziger Sieg genügen, um sich den ersten Platz und damit den Aufstieg zu sichern.

 

Weiter so Jungs! Wir drücken Euch die Daumen!

Raabe: Heute WM-Schlüsselspiel

17.04.2019: Wolfsburger Allgemeine Zeitung berichtet von U18-WM in Frankreich

Die Wolfsburger Allgemeine Zeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe ausführlich von Steven Raabes Einsatz bei der U18-WM in Frankreich und der Vorbereitung auf das heutige Schlüsselspiel.

 

Heute 16:00 Uhr ist eine Top-Leistung gefordert. Der Steven weiß: „Es ist schon eine Art Endspiel.“ Denn sowohl Deutschland als auch Gegner Dänemark haben die ersten beiden Partien gewonnen. Der Verlierer hätte schlechte Karten für den ersehnten Aufstieg in die Eliteklasse. Neben Raabe ist auch der zukünftige Wolfsburger Stürmer Jan Nijenhuis (Mannheim) dabei.

 

Wir drücken dem DEB-Team und natürlich Steven und Jan ganz fest die Daumen!

Raabe und Nijenhuis zittern sich mit DEB-Team zum Sieg

15./16.04.2019: Wolfsburger Zeitungen berichten von U18-WM in Grenoble/Frankreich

Die Wolfsburger Allgemeine Zeitung und die Wolfsburger Nachrichten berichten in ihren gestrigen und heutigen Ausgaben von der U18-WM in Grenoble/Frankreich.

 

Die deutsche U18-Nationalmannschaft, bei der Steven Raabe spielt, erwischte einen Top-Start. Gegen Kasachstan gab es ein 5:2. Jan Nijenhuis, nächste Saison auch ein Grizzly, schoss in der Partie das 1:0 und 5:0.

 

Gestern gab es gegen Norwegen den zweiten Sieg im zweiten Spiel, aber der war mühsam. Zwischendurch führte Norwegen gar 4:3, dann gewann Deutschland jedoch noch mit 6:4. Der zukünftige Grizzly Jan Nijenhuis bereitete das 4:4 vor.

 

Am morgigen Mittwoch ist Dänemark der nächste Gegner.

Flöss: „Oberstes Ziel ist der Klassenerhalt“

12.04.2019: Aus den Wolfsburger Nachrichten

Die Wolfsburger Nachrichten berichten in ihrer heutigen Ausgabe von den Plänen des neuen Trainers der U17 Jugend für die Erstliga-Saison.

Der YOUNG GRIZZLY und der NHL-Star: Dieser Mann verbindet sie

12.04.2019: Aus der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

Unter Steven Raabes DEB-Trainer Frank Fischöder trainierte auch schon Leon Draisaitl. Darüber berichtet die Wolfsburger Allgemeine Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe genauso, wie über den 6:5 Erfolg der U18 Nationalmannschaft, bei der Steven Raabe derzeit im Einsatz ist.

Wieder nur drei Sterne...

11.04.2019: Aus den Wolfsburger Nachrichten

YOUNG GRIZZLYS Nachwuchsarbeit leidet weiter unter fehlender Infrastruktur. Hohe Strafe ist fällig.

Die Wolfsburger Nachrichten berichten in ihrer heutigen Ausgabe von dem Dilemma, in dem sich die YOUNG GRIZZLYS befinden – sportlich sind sie in verschiedenen Altersstufen absolut konkurrenzfähig, in puncto Infrastruktur sind die Wolfsburger allerdings weit abgeschlagen im Bundesgebiet. Und das spiegelt sich auch in der Bewertung im 5-Sterne-Programm von DEB und DEL wieder: Mit der U17 hat erstmals ein Verein ohne Internat und mit nur einer Eisfläche den Aufstieg in das Oberhaus dieser Altersklasse geschafft. Trotzdem reicht es nur zu drei von fünf möglichen Sternen. Als Konsequenz daraus sind fast 100.000 € an „Ausgleichszahlung“ fällig…

 

Kommentar der Redaktion in eigener Sache:

Addiert man die Strafen aus dem 5-Sterne-Programm der letzten Jahre zusammen, wären bereits die erste halbe Million Euro zusammengekommen, die man besser in Kabinen für den Nachwuchs hätte investieren können.

 

Durch die zu erwartende Verschärfung der 5-Sterne-Kriterien ist in den kommenden Jahren mit weiteren, noch höheren Strafzahlungen für die Grizzlys zu rechnen. Wenn nicht bald mit dem Bau weiterer Kabinen und einer zweiten Eisfläche begonnen wird, werden im Laufe der nächsten Jahre weiter Gelder in Form von „Ausgleichszahlungen“ den Standort Wolfsburg verlassen, statt sie gleich im Allerpark zu investieren – das ist weder nachhaltig noch nachvollziehbar! Denn innerhalb weniger Jahre wäre eine zweite Eishalle über die eingesparten Strafzahlungen refinanziert… Aber anstatt in den Wolfsburger Standort und den Nachwuchs zu investieren und den Allerpark zu einem bundesweit anerkannten und geachteten Standort für Eishockey-Nachwuchs auszubauen, wird in Kauf genommen, dass jährlich hohe sechsstellige Beträge als Strafzahlungen an andere Standorte fließen – und die YOUNG GRIZZLYS somit sportlich wie infrastrukturell auf Abstand gehalten werden.

 

Die Trainer leisten einen hervorragenden Job, der Verein wird durch die Grizzlys vorbildlich unterstützt, dennoch ist es erstaunlich, was bei den vorhandenen Rahmenbedingungen aus den Mannschaften herausgeholt wird.

 

Jetzt ist dringend die Politik gefragt, wenn die erreichten Erfolge im Nachwuchs kein Strohfeuer bleiben sollen, sondern die YOUNG GRIZZLYS sich zu DEM Eishockey-Standort im Norden mit echten Perspektiven entwickeln sollen.

Raabe zur WM: Da gratulierten auch Cortina, Aubin und Co.

09.04.2019: Aus der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

 

Grizzlys-Talent jetzt in Frankreich – Berufung macht auch seine Nachwuchstrainer stolz berichtet die Wolfsburger Allgemeine Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe

Hammer! Steven Raabe trifft für Deutschland und fährt zur U18-WM

08.04.2019: Aus den Wolfsburger Zeitungen

Die Wolfsburger Nachrichten und die WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung berichten in ihren heutigen Ausgaben über das Toptalent des Eishockey-Erstligisten Grizzlys Wolfsburg, welches gleich bei seiner Länderspielpremiere trifft und in seinen ersten Länderspielen den Sprung in WM-Kader schafft.

 

Doch nicht nur die beiden Wolfsburger Tageszeitungen berichten über Stevens gelungene Premiere im Dress der Deutschen U18-Nationalmannschaft. Auch die Eishockey NEWS geht in ihrem Bericht über den Verjüngungsplan der Grizzlys Wolfsburg auf Stevens Erfolg ein.

 

Saison-Ende bedeutet auch Abschied

07.04.2019: Sechs U20 Spieler verlassen die YOUNG GRIZZLYS

Jedes Jahr zum Saisonende heißt es für die YOUNG GRIZZLYS immer auch Abschied zu nehmen – von einigen U20 Junioren, die aufgrund Ihres Alters leider den Verein verlassen müssen :-(

In diesem Jahr sind es die folgenden Spieler, auf deren Dienste die U20 in der kommenden Saison verzichten muss (Reihenfolge nach Trikotnummern):

 

Lukas Tammert (#8), Verteidiger

Lukas wechselte 2017 vom Eishockeynachwuchs Hannover nach Wolfsburg und hat seit dem 24 Spiele für die YOUNG GRIZZLYS in der DNL Saison 2018/19 bestritten.

 

Jannis Bahr (#11), Stürmer 

2017 wechselte Jannis nach Wolfsburg. Er kam von den Wedemark Scorpions und spielte in der Saison 2015/16 sieben Spiele mit Doppellizenz. Seit 2017 lief Jannis 60 Mal in Orange für unsere U20 Junioren auf.

 

Hadj Chahmaoui (#13), Stürmer

Bereits als Kind hat Hadj in Wolfsburg angefangen Eishockey zu spielen. Er bestritt 25 Spiele in der Schülerbundesliga 2014/15. In den Jahren von 2015 bis 2019 absolvierte er 120 Spiele in der DNL, auf Turnieren und bei Landesligaspielen.

 

Jakob Ceglarski (#19), Stürmer

Im Jahre 2012 kam Jakob vom SV am Salzgittersee zu den YOUNG GRIZZLYS. Er absolvierte 25 Spiele in der Schülerbundesliga 2014/15 und danach 129 Spiele von 2015 bis 2019 in der DNL, bei Turnieren und Landesligaspielen. Besonders hervorzuheben ist, dass Jakob sogar 2 Spiele in der DEL für die Profis der Grizzlys Wolfsburg absolvierte! Er brachte es in der zurückliegenden Saison auf Platz 6 der Top-Scorer der U20 DNL III Division Nord.

 

Pascal Frey (#23), Stürmer

Pascal hat erst im Jahr 2013 mit dem Eishockeyspielen in Wolfsburg begonnen. Seit dem spielte er 28 Partien in der Schülerbundesliga 2014/15 und sogar 131 Partien in der DNL von 2015 bis 2019.

 

Pablo Schewe (#35), Goalie

2017 wechselte Pablo vom Eishockeynachwuchs Hannover nach Wolfsburg. Er hat in der Saison 2018/19 34 Spiele in der DNL für unsere YOUNG GRIZZLYS absolviert.

 

Wir danken allen Spielern – egal ob seit frühester Kindheit oder erst seit wenigen Jahren im Verein – für ihren Einsatz für unsere YOUNG GRIZZLYS! Wir wünschen Euch für Eure Zukunft nur das Allerbeste und freuen uns jederzeit, Euch mal wieder in der Eishalle begrüßen zu dürfen!

 

Steven Raabe spielt für U18-WM vor

06.04.2019: Aus den Wolfsburger Nachrichten

Die Nachwuchshoffnung der YOUNG GRIZZLYS will sich im Nationaltrikot beweisen und den Sprung in den Kader schaffen, berichtet die Wolfsburger Nachrichten in Ihrer gestrigen Samstags-Ausgabe.

 

Und von uns vorweg gegriffen: Steven HAT den Sprung ins Nationalteam geschafft und heute bei seinem allerersten Einsatz im Trikot des DEB-U18-Teams auch gleich ein Tor geschossen und eines vorbereitet. Klasse, Steven!

 

Alle Details findet Ihr unter diesem Link des Sportbuzzer:

https://www.sportbuzzer.de/artikel/grizzlys-wolfsburg-steven-raabe-trifft-im-landerspiel/

Das Eis ist abgetaut, die Saison vorbei – Zeit, Danke zu sagen!

  • Danke liebe Eltern, dass Ihr uns so leidenschaftlich unterstützt, den geilsten Sport der Welt auszuüben!
  • Danke liebe Mama, dass Du jede Woche die Berge an Sportwäsche wäscht!
  • Danke für den weltbesten Fahrservice, der uns jede Woche zum Training und zu den unmöglichsten Zeiten zu den Spielen bringt!
  • Danke liebe Geschwister, dass Ihr manches Mal für uns und unseren Sport zurücksteckt!
  • Danke liebe Betreuer, dass Ihr Stunde um Stunde für uns in der Eishalle verbringt, immer für uns da seid und die ganze Saison über alles im Hintergrund organisiert!
  • Danke liebe Trainer, dass Ihr so geduldig mit uns seid, wir so viel von Euch lernen dürfen und Ihr uns so erfolgreich macht!
  • Danke liebe Nachbarn, dass Ihr es ertragt wenn wir stundenlang vor Eurem Fenster die Bälle über die Straße jagen oder gegen die Garagentore ballern!
  • Danke liebe Eltern, Verwandte, Freunde und Fans, dass Ihr uns so zahlreich und lautstark bei unseren Spielen anfeuert!
  • Danke lieber Vorstand, dass Ihr wie Bären für unsere Interessen kämpft!
  • Danke liebe Grizzlys Wolfsburg, für Euren Support und die vielen geilen Aktionen, die Ihr immer wieder mit uns und für uns auf die Beine stellt!
  • Danke liebe Fahrer, dass Ihr uns im Bulli oder Reisebus stets sicher durch die Weltgeschichte kutschiert!
  • Danke liebe Eismeister, dass Ihr uns immer wieder die perfekte Grundlage für unser liebstes Spiel schafft und die Mannschaften ins rechte Licht rückt!
  • Danke liebe Schiris, dass Ihr Eure Freizeit opfert, damit wir uns mit anderen Teams im sportlichen Wettstreit messen können!
  • Danke liebe Sanitäter und DLRG Vorsfelde, dass Ihr immer ein wachsames Auge auf uns habt und im Ernstfall sofort zur Stelle seid!
  • Danke liebes Funktionspersonal, dass Ihr Aufgaben vor, während und nach den Spielen übernehmt, statt Euch ganz bequem das Spiel anzuschauen!
  • Danke liebe Redaktionen der Wolfsburger Nachrichten und der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung, dass wir Euch immer wieder einen Artikel in Euren Zeitungen wert sind!
  • Danke liebe Berichteschreiber und Fotografen, dass Ihr Euch viel Arbeit macht, damit auf der Homepage, Facebook und Instagram immer aktuelle Berichte und Fotos von uns erscheinen können!
  • Danke liebe Follower, dass Ihr unsere Beiträge liked und teilt, um uns immer bekannter zu machen!
  • Danke liebes Nafi-Team, dass Ihr Euch um das leibliche Wohl unserer Fans kümmert!
  • Danke Volkswagen, dass wir die Busse der Sportkommunikation nutzen können!
  • Danke liebe Sponsoren und Partner, dass Ihr uns und unseren Verein mit großzügigen Geld- und Sachspenden unterstützt!
  • Danke liebe Stadt Wolfsburg, dass Ihr in Kürze mit der Planung der seit Jahren so dringend benötigten Kabinen für den Nachwuchs und der zweiten Eisfläche beginnen werdet!

Sensationelles Ergebnis der U9 beim GASAG Cup in Berlin

31.03.2019: YOUNG GRIZZLYS erringen mit kämpferischem Auftritt Platz zwei

Der dritte GASAG Cup im altehrwürdigen Wellblechpalast in Berlin Hohenschönhausen bot für die Nachwuchsakteure aus Wolfsburg alles was den Eishockeysport ausmacht. Heiße Duelle auf Augenhöhe mit neun Mannschaften aus ganz Deutschland. Spannung pur, Adrenalinkitzel bei allen Kufencracks und mehr als 300 Zuschauer, Tränen und Triumphe. Angeführt von ihren Trainern Konstantin Schleiermacher und Christoph Höhenleitner schlugen sich die YOUNG GRIZZLYS sensationell und kampfeslustig durch das zwei Tage dauernde Turnier und landeten nach dem Sieg in der Vorrunde und den folgenden Play-offs am Ende auf Platz zwei.
 
In der Gruppenphase wartete neben den Chemnitz Young Crashers, den Germering Wanderers und den Eisbären Juniors II auch ein alter Bekannter auf die Wolfsburger: der TESV Timmendorf. In der zweiten Gruppe spielten die Eisbären Juniors I, der EHC Klostersee, die Iserlohn Young Roosters, die Young Kassel Huskies und der VER Selb um Platzierungen. Dabei spielten unseren YOUNG GRIZZLYS jeweils zwei Spiele in Folge gegen die gegnerischen Mannschaften.
 
In den ersten beiden Partien des Turniers trafen die YOUNG GRIZZLYS auf die Abordnung aus Chemnitz. Gespielt wurden 15 Minuten je Match. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften brannten einen spannenden Angriff nach dem anderen auf das Eis, so dass es am Ende des ersten Matches ein leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden gab. Auch im zweiten Spiel gegen Chemnitz setzte sich dieser Trend fort, so dass gegen die Crashers nach einem erneuten 1:1 zwei Unentschieden zum Turnierauftakt notiert wurden.
 
Gegen die Eisbären Juniors II legten die Schleiermacher-Schützlinge die Müdigkeit aus den ersten beiden Partien dann endgültig ab und gingen voll in die Offensive. Mehrere Pfostentreffer signalisierten den Angriffsmodus der YOUNG GRIZZLYS, so dass am Ende ein ungefährdetes Endergebnis von 5:1 verbucht wurde. Im darauf folgenden zweiten Match gegen die Eisbären Juniors II gelangen gegen Mitte der Begegnung gleich drei Treffer innerhalb von zwei Minuten, um den Berlinern zu enteilen und erneut einen souveränen 5:1 Erfolg einzufahren. Das sicherte den Wolfsburgern weitere wertvolle Punkte im Kampf um den Gruppensieg.
 
In Spiel fünf und sechs mussten sich die YOUNG GRIZZLYS gegen die Germering Wanderers behaupten. War es in den ersten 15 Minuten noch die souveräne Teamleistung, der Wolfsburger die zu einem ungefährdeten 6:0 führte, bestimmten zunehmend stark verteidigende und früh störende Wanderers das Geschehen. Germering gewann viele Zweikämpfe und leitete gefährliche Konter ein. Dennoch setzte sich die Truppe von Trainer Konstantin Schleiermacher mit 4:1 durch und fuhr damit den vierten Sieg des Tages ein.
 
In den letzten zwei Partien des Tages trafen die YOUNG GRIZZLYS auf Timmendorf und spielten souverän einen 6:1 Sieg und einen 6:3 Sieg heraus. Das bedeutete zugleich den Gruppensieg und damit eine erhöhte Chance, die erste Play-off-Runde am zweiten Turniertag zu überstehen, weil dort zunächst der Vierte aus der zweiten Gruppe wartete. Doch der EHC Klostersee entpuppte sich als harter und gut aufgestellter Gegner.
In der ersten Play-off-Partie (zwei mal 15 Minuten pro Spiel) agierte Klostersee geschickt, angriffslustig und effektiv vor dem Tor. Die YOUNG GRIZZLYS fanden zunächst wenig Mittel und gerieten durch zwei schön herausgespielte Klosterseer-Angriffe mit 2:0 in Rückstand. Unbeirrt von den zwei Nackenschlägen bäumten sich die jungen Wolfsburger Bären jedoch auf und glichen das Spiel mit zwei sehenswerten Treffern aus. Nach 30 Minuten hieß es 4:4. Das Penalty-Schießen musste die Entscheidung bringen. Spannung pur und blank liegende Nerven – nicht nur auf dem Eis, sondern auch bei den Zuschauern. Das bessere Ende hatten hierbei die YOUNG GRIZZLYS, die drei Mal trafen und keinen gegnerischen Penalty kassierten.
 
Im Halbfinale gab es förmlich ein DEL-Nachwuchsduell. Die Youngster von Wolfsburgs künftigem Ligakonkurrent Iserlohn waren heiß und brillierten in ihrer Gruppenphase mit einem zweiten Rang. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Schöne Angriffe und beherzte Verteidigungsarbeit bestimmten die Szene vor den Toren. Chancen für die Young Roosters wechselten sich mit Chancen der YOUNG GRIZZLYS ab. Von den Goalies über die defensiveren Spieler bis hin zu den Offensivakteuren hatten alle Schwerstarbeit zu verrichten. Bis zur Halbzeit fielen keine Tore. Die zweiten 15 Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Iserlohn versuchte alles, kam oftmals gefährlich vor das Wolfsburger Tor und dann passierte es. Nach einem geschickt ausgeführten Angriff reichten ein paar kluge Pässe, um die YOUNG GRIZZLYS aussichtsreich vor das Iserlohner Tor zu bringen und den Puck schließlich zu versenken. Denkbar knapp siegten die Schleiermacher-Schützlinge mit 1:0 – einem Ergebnis das auch umgekehrt hätte sein können. Dennoch bedeutete dies den Finaleinzug! Und ein Aufeinandertreffen mit dem VER Selb.
 
Um 13.45 Uhr war es angerichtet. Das große Finale um den dritten GASAG U9 Cup nahm seinen Lauf. Chancen über Chancen auf beiden Seiten. Harte Zweikämpfe vor den Toren und an der Bande. Das Spiel entwickelte sich zu einer Frage des Willens. Die vier Sturmreihen der YOUNG GRIZZLYS holten alles aus sich heraus, gaben sprichwörtlich ihr letztes Hemd und wurden kurz vor der Halbzeit kalt erwischt. Selb schaffte es irgendwie aus der Halbdistanz einen springenden Puck auf das Wolfsburger Tor zu bringen, der millimetergenau neben dem Innenpfosten ins Netz taumelte. Es war ein Tiefschlag zur falschen Zeit. In Hälfte zwei versuchte Wolfsburg noch einmal alles, aber die Kräfte schwanden zunehmend. Auch bei ihren Angriffen hatten die YOUNG GRIZZLYS beim Abschluss kein Glück und wurden von Selb klug ausgekontert. Endstand 4:0 für Selb und damit Rang zwei für die YOUNG GRIZZLYS Wolfsburg.
 
„Es war ein spannendes Turnier und wir haben viele tolle Eishockey-Matches gesehen. Alle unsere Kinder haben ihre Sache wirklich hervorragend gemacht und gut gespielt. Sie haben es verdient, den Pokal für Platz zwei mit nach Hause zu nehmen“, zeigte sich Trainer Konstantin Schleiermacher stolz und zufrieden. „Vielleicht wäre noch etwas mehr drin gewesen. Wir waren auf Augenhöhe mit Selb. Aber letzten Endes gab es bei uns keine Verletzungen und alle YOUNG GRIZZLYS hatten Spaß und ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Darauf kommt es doch an“, so Schleiermacher weiter. Und damit brachte der Coach es auf den Punkt. Der dritte GASAG Cup und der Pott für den sensationellen zweiten Platz wird allen noch lange in Erinnerung bleiben! Dafür sorgen nicht zuletzt auch die Silbermedaillen für die Spieler. Fazit: Ein gelungener Saisonabschluss!
 
Ergebnisse:
Vorrunde
YOUNG GRIZZLYS – Chemnitz Young Crashers        1:1
YOUNG GRIZZLYS – Chemnitz Young Crashers        1:1
YOUNG GRIZZLYS – Eisbären Juniors II            5:1
YOUNG GRIZZLYS – Eisbären Juniors II            5:1
YOUNG GRIZZLYS – Germering Wanderers    6:0
YOUNG GRIZZLYS – Germering Wanderers    4:1
YOUNG GRIZZLYS – TESV Timmendorf                6:1
YOUNG GRIZZLYS – TESV Timmendorf                6:1
 
Viertelfinale
YOUNG GRIZZLYS – EHC Klostersee         5:4 n. P.
 
Halbfinale
YOUNG GRIZZLYS – Iserlohn Young Roosters        1:0
 
Finale
YOUNG GRIZZLYS – VER Selb                       0:4
 
 
Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:
Amelie Hay, Jian Grüning, Dexter Lundquist, Mailo Ewald, Tyler Sildatke, Max Renner, Colin Schuster, Augustin Philippi, Jamie Schwarz, Jan Seemann, Niklas Henkel, Leon Jung, Konstantin Schleiermacher, Simon Höhenleitner, Wiggo Lundquist, Leah Aubin, Finn Schendera, Henrike Westermann, Kjell Becker.

Wunder von Weißwasser! Irre Aufholjagd der U17 zum Aufstieg

01.04.2019: Aus den Wolfsburger Zeitungen

Die U17 Jugend ist in der höchsten Spielklasse angekommen – 1:6-Rückstand gerade noch gekippt und Erstliga-Aufstieg nach Penaltyschießen in Weißwasser.

 

Sowohl die WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung als auch die Wolfsburger Nachrichten berichten in ihren heutigen Ausgaben vom irren Triumph der U17 Jugend über die Lausitzer Füchse und dem Aufstieg in die Division I Nord – das Oberhaus der U17 Eishockey-Jugend in Deutschland.

 

AUFSTIEG der U17 Jugend!!!!! 

30.03.2019: U17 Jugend dreht eine schon fast verloren geglaubte Partie

Was für ein Kampf! Was für eine Moral! Was für ein Triumph!

 

Nach zwischenzeitigem 6:1 Rückstand holte unsere U17 Jugend gegen Weißwasser noch auf und beendete das Spiel nach regulärer Spielzeit mit 6:4. Danach ging es direkt ins Penaltyschiessen, was die U17 verdient für sich entschied!

 

Dadurch ist der Aufstieg in die Division I Nord geschafft. Wir sind so stolz!

 

Unter diesem Link findet Ihr einen ausführlichen Bericht https://www.sportbuzzer.de/artikel/irre-young-grizzlys-schaffen-nach-1-6-ruckstand-noch-den-aufstieg/

 

#megastolz #nevergiveup

 

Auf dem Weg zum Aufstieg und zum Abschied vom Trainer

30.03.2019: Aus der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

 

Während sich die U17 Jugend gestern Morgen in Weißwasser auf das wichtigste Spiel der Saison fokussierte, konnten im heimischen Großraum Wolfsburg/Gifhorn alle Leser der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung lesen, dass es nicht nur um den Aufstieg geht. Es war obendrein noch das letzte Spiel der U17 mit ihrem langjährigen Trainer Andreas Henkel. Der Meister-Trainer trainierte viele Spieler bereits seit acht Jahren und wird ab der neuen Saison die U11 Kleinschüler unserer YOUNG GRIZZLYS übernehmen.

Und so war dieses letzte Spiel nicht nur sportlich hochbrisant sondern auch emotional sehr bewegend. Welch starke Bindung zwischen der Mannschaft und ihrem Trainer besteht, zeigte sich gestern beim Spiel: die Mannschaft lag nach dem 2. Drittel fast hoffnungslos mit 6:1 zurück. Zum Ende der üblichen Taktikbesprechung in der zweiten Pause bat Andreas seine Mannschaft nur um eines: „tut es für mich…“. Und sie taten es!

Zum Abschied will Meister-Trainer Andreas Henkel den Aufstieg feiern

28.03.2019: Aus den Wolfsburger Nachrichten

 

 

Die U17 Jugend gastiert zum Relegations-Rückspiel in Weißwasser. "Alle sind fit und heiß" sagt der Trainer, so berichten die Wolfsburger Nachrichten in ihrer heutigen Ausgabe.

Bedeutung der Nachwuchsarbeit für den Spielbetrieb der Profis

26.03.2019: Aus den Wolfsburger Nachrichten

 

 

Wolfsburger Nachrichten berichten über die Bedeutung der Nachwuchsarbeit für den Spielbetrieb der Profis und von der nach wie vor dringend benötigten zweiten Eisfläche.

 

 

Tor zum Oberhaus weit aufgestoßen

25.03.2019: Aus den Zeitungen: U17 gewinnt Relegationsspiel vor 500 Fans mit 4:2

Riesen Stimmung und auch die Profis sind begeistert beim ersten Aufstiegsspiel der U17 gegen die Lausitzer Füchse aus Weißwasser.

 

Beide Wolfsburger Zeitungen (Wolfsburger Nachrichten und WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung) berichten in ihren gestrigen Ausgaben vom erfolgreichen Hinspiel unserer U17 Jugend, die sich damit eine sehr vielversprechende Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Samstag in Weißwasser geschaffen haben.

Mega Stimmung bei Relegations-Sieg

23.03.2019: Über 500 begeisterte Zuschauer sorgen für PlayOff-Feeling in der EisArena

WAS FÜR EIN SPIEL, WAS FÜR EINE STIMMUNG, WAS FÜR EIN SIEG?!!

Über 500 laustarke Zuschauer brachten gestern die EisArena zum Kochen, als unsere U17 Jugend das Relegation-Hinspiel um den Aufstieg in die Division I Nord gegen die Jungfüchse aus Weißwasser verdient mit 4:2 für sich entschied. Dass mehr Zuschauer als sonst zu diesem Spiel kommen würden, hatten viele gehofft. Dass es aber derart viele in die Halle ziehen würde, hat alle Erwartungen übertroffen.

 

Aus „allen Rohren“ wurde in den letzten Wochen Werbung abgefeuert. Die Grizzlys Wolfsburg warben beim letzten Heimspiel und sogar über Ihre sozialen Kanäle (ganz stark!), der Fanrat Grizzlys Wolfsburg sowie die Grizzlys Wolfsburg Fan-Gruppe mobilisierten über Facebook und WhatsApp hat sich auch als nicht zu unterschätzendes Medium herausgestellt. Sogar beide Wolfsburger Zeitungen (Wolfsburger Nachrichten und WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung) widmeten dem bevorstehenden Ereignis ihre Aufmerksamkeit. Und so kam es, dass unsere U17 vor beeindruckender Kulisse und zu einer martialischen, eigens für diesen Anlass kreierten Einlaufmusik das Eis stürmten.

 

Wer sich anfangs fragte, ob unsere Jungs und Mädels ob der vollen und lauten Halle eher gehemmt als beflügelt werden würden, bekam spätestens in der fünften Minute die Antwort. David Gorski (#24) traf auf Zuspiel von Rocco Starkowski (#18) und Paul Sadowski (#17) zum 1:0. Und als in der zwölften Minute das 2:0 durch Tim-Steven Amendt (#27) auf Zuspiel von Herklotz und Kristian Schimpf (#11) gelang, waren alle sich einig: heute geht hier was! Weißwasser verkürzte zwar in der 15. Minute auf 2:1 aber Herklotz stellte auf Zuspiel von Gorski nur eine Minute später den alten Abstand wieder her. So gingen (zumindest die Wolfsburger) Spieler und Zuschauer gut gelaunt in die erste Pause.

 

Das zweite Drittel blieb – trotz vieler teils hundertprozentiger Chancen – zwar torlos, der Stimmung in der Halle tat dieses aber keinen Abbruch. Im Gegenteil: Angetrieben von zwei Trommlern, wehenden Fahnen und vielen textsicheren Fans schmetterten die Zuschauer Schlachtgesänge, die sonst nur bei Spielen der Profis durch die Halle schallen. Apropos Profis: auch Christoph Höhenleitner, Sebastian Furchner und Brent Aubin von den Grizzlys Wolfsburg waren mit ihren Familien in der Halle und feuerten unsere YOUNG GRIZZLYS an. Sogar aus Hannover und Berlin kamen Zuschauer extra nur für dieses Spiel angereist, und alle kamen sie auf ihre Kosten.

 

Auch im dritten Drittel sah es lange Zeit so aus, als sollte kein weiteres Tor mehr fallen. So dauerte es bis zur 55. Minute bis Gorski, nach Assist von Herklotz und unserem Captain Niklas Müller (#7) zum 4:1 einnetzte. Die Vorentscheidung? Mit Nichten! Denn Weißwasser steckte nicht auf und verkürzte in der 58. Minute nochmal auf 4:2. Die Schlussoffensive beider Mannschaften blieb ohne weitere Treffer. Überschattet wurde die Schlussphase durch einen nicht geahndeten Check gegen das Knie von Nikita Kähm (#16), der auf der Trage das Eis verließ… Der Endstand von 4:2 war hochverdient für unsere YOUNG GRIZZLYS und macht Hoffnung auf das Rückspiel in Weißwasser.

 

Bevor sich unsere U17 nach dem obligatorischen Handshake vom Eis begaben, bedankten sie sich bei allen Zuschauern mit einem Banner: „Vielen Dank für Eure Unterstützung!“. Und diesem Dank schließen wir uns hier ausdrücklich an! Die Jungs und Mädels haben noch nie vor einer solchen Kulisse gespielt. Es war einfach nur grandios und eine tolle Werbung für den Eishockey-Nachwuchs in Wolfsburg. Selbst dem (eigentlich) zur Neutralität verpflichteten Stadionsprecher war mit fortschreitender Spieldauer anzumerken, dass die Atmosphäre auch ihn voll in seinen Bann gezogen hat. Getragen von der überragenden Stimmung forderte das Publikum „die Raupe“. Und obwohl es zum Feiern eigentlich noch zu früh war (es folgt ja noch das Rückspiel), wurde der Wunsch erfüllt und so zog die „U17-Raupe“ noch eine letzte Bahn durch die Arena.

 

Was für ein Spiel, was für eine Stimmung, was für ein Sieg!!!

 

Sogar Radio Okerwelle war in der Arena und führte mit unserem Meistertrainer Andreas Henkel noch ein Interview.

 

Lange nach dem Spiel war Nafis Fantreff noch immer gut gefüllt und einige genossen die Nachmittagssonne vor der Halle. Und über allem schwebte dieses wohlige Gefühl, als wenn auch in Wolfsburg noch PlayOff-Zeit wär…

 

Das alles entscheidende Rückspiel um den Aufstieg ins U17-Oberhaus findet am kommenden Samstag um 13:00 Uhr in Weißwasser statt. Es wurden in der Halle schon erste Gespräche unter Fans vernommen, die sich in Fahrgemeinschaften auf den Weg nach Weißwasser machen möchten… Wir sehen uns in Weißwasser!

Höhenleitner gibt der U17 Tipps

23.03.2019: Aus den Wolfsburger Nachrichten

Unsere U17 spielt heute um den Aufstieg in die höchste Spielklasse. Die Wolfsburger Nachrichten berichtet in ihrer heutigen Ausgabe, wie Christoph Höhenleitner von den Grizzlys Wolfsburg die Mannschaft im gemeinsamen Training und bei der Vorbereitung unterstützt. Dabei berichtet er auch von seinen eigenen Erfahrungen, als er selbst Spieler der U17 Erding Jets um den damaligen Klassenerhalt kämpfte.

 

Letzter Aufruf: heute findet das Relegationshinspiel gegen die Füchse aus Weißwasser statt. Es geht für unsere U17 Jugend um den Aufstieg in die Division I Nord, die höchste Spielklasse dieser Altersklasse. 14:30 Uhr Eisarena im Allerpark. Der Eintritt ist frei und es werden, auch dank der tollen Werbung durch die Profis, mehrere hundert Fans erwartet. Also lasst Euch das Saisonhiglight nicht entgehen und kommt in die Halle!

 

 

U17-Torfabrik will nach oben und Steven Raabe hofft auf Länderspiele

22.03.2019: Aus der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

Auch die Sportredaktion der WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung geht auf die sehr erfolgreiche Saison unseres Nachwuchses ein und widmet fast eine ganze Seite ihrer Freitags-Ausgabe unserem Nachwuchs.

 

Ein ausführlicher Bericht über die U17 Jugend, die in die höchste Spielklasse aufsteigen möchte sowie ein Bericht über unser Top-Talent Steven Raabe, der zum U18-WM-Lehrgang berufen wurde und auf seinen ersten Einsatz im Trikot der U18-Nationalmannschaft hoffen darf.

Raabe im U18-WM-Kader, U17 spielt um den Aufstieg

22.03.2019: Aus den Wolfsburger Nachrichten

Die Wolfsburger Nachrichten berichtet in ihrer heutigen Ausgabe von Steven Raabes Berufung in den vorläufigen U18-WM-Kader. Wir sind stolz auf Steven und wünschen ihm ganz viel Erfolg

Zudem berichten die Wolfsburger Nachrichten von der anstehenden Relegation der U17 Jugend gegen Weißwasser um den Aufstieg in die Division I Nord, das Oberhaus der U17-Altersklasse.

 

Das Relegations-Hinspiel der U17 startet am morgigen Samstag um 14:30 Uhr in der Eisarena Wolfsburg. Der Eintritt ist frei. Caterer Nafi öffnet seinen Fantreff, um die zahlreich erwarteten Zuschauer zu beköstigen.

 

 

 

 

 

Alle in die Halle zur U17 Relegation!

Die Eis-Saison ist in Wolfsburg noch nicht vorbei. Unsere U17 Jugend spielt in der Relegation um den Aufstieg in die Division I Nord gegen Weisswasser.

 

Hinspiel am Samstag, 14:30 Uhr, Eisarena Wolfsburg, der Eintritt ist frei.

 

Charly Fliegauf: „Steven Raabe eine positive Überraschung, tolle Ergebnisse der Young Grizzlys"

15.03.2019: Aus der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

In der Interview-Serie „Diesmal nicht“ äußert sich Charly Fliegauf (Grizzlys Wolfsburg) in der gestrigen Ausgabe der WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung über Steven Raabe und die Erfolge der YOUNG GRIZZLYS:

 

„Positiv ist auch, und das hat Coach Hans Kossmann mutig gemacht, indem er ihn reingeworfen hat: der Einstieg von Nachwuchsspieler Steven Raabe in die DEL. Den hatte zu Saisonbeginn wohl keiner auf dem Zettel und den Jungen wollen wir nun weiter fördern.

 

Sein Einbau war auch ein enorm wichtiges und positives Signal an unsere Young Grizzlys, die sehr stolz waren und in dieser Saison viele tolle Ergebnisse erzielt haben.“

U17 meisterlich - nun wartet die Aufstiegsrelegation

06.03.2019: Aus den Wolfsburger Nachrichten

Die Wolfsburger Nachrichten berichten in Ihrer heutigen Ausgabe von zwei klaren Heimsiegen des Henkel-Teams. Die U20 indes beendet die Saison mit einer Niederlage.

Jubel bei Ehrung der U13 und U17

03.03.2019: Medaillen für Meistermannschaften bei Profi-Saisonabschluss

Was für ein Tag! Drei „Raupen“ in einem Spiel, das gab es bisher noch nie bei den Profis in der EisArena.

 

Die Profis der Grizzlys Wolfsburg bestritten am heutigen Sonntag ihr letztes Saisonspiel gegen die Roosters aus Iserlohn. Ein leider viel zu frühes Ende einer insgesamt wenig beglückende Saison für viele Wolfsburger Eishockey-Fans.

 

Doch auch in Wolfsburg gab es in dieser Saison für viele Eishockey-Fans reichlich Grund zum Jubeln. Denn die U13 Knaben und die U17 Jugend der YOUNG GRIZZLYS wurden beide vorzeitig Meister ihrer Altersklassen. Diese tolle Leistung galt es heute zu würdigen. Und so wurden in den Drittelpausen des Spiels der Profis beide Meistermannschaften unserer YOUNG GRIZZLYS geehrt.

 

Den Anfang machten die U13 Knaben, die Norddeutscher Meister geworden sind. In der 1. Drittelpause wurden sie durch die drei Vereinsvorstände des EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V. geehrt. Rainer Schumacher, Frank Berkeczi und Norbert Blyszcz verliehen jedem Spieler, den Trainern Daniel Galonska und André Brinkmann sowie den Betreuern Renate Kämpfer und Willy Mohrmann goldene Medaillen. Anschließend stellten sich alle zum Gruppenfoto auf, bevor es für die Mannschaft dann in die Fankurve ging, um sich von den vielen Fans in der Halle gebührend feiern zu lassen. Dass die U13 nicht nur siegen sondern auch feiern kann, beweisen sie, als sie ohne zu zögern zur ersten „Raupe“ des Tages Aufstellung nahmen. Unter dem Jubel einer – trotz Pause – richtig gut gefüllten Halle, gingen alle auf die verdiente Ehrenrunde.

 

In der 2. Drittelpause wurde dann die Jugend für ihren Meistertitel in der U17 Division II Nord geehrt – ebenfalls durch die drei Vereinsvorstände erhielten die Mannschaft, die Trainer Andreas Henkel und Daniel Galonska sowie die Betreuer Renate Raschke, Monika und Frank Müller ihre goldenen Medaillen. Auch hier nahmen alle Aufstellung zum Gruppenfoto. Danach empfing die Mannschaft auf ihrer Ehrenrunde den Jubel aus der Fankurve und den ebenfalls gut gefüllten Rängen. Als sich die ersten Akteure schon vom Eis begeben wollten, schwoll in der Halle der immer lauter werdende Gesang der Fans an: „Wir woll’n die Raupe seh’n!“. So begab sich die „U17er-Raupe“ unter frenetischem Applaus auf eine zweite Ehrenrunde – und brachte den Zeitplan zur notwendigen Eisaufbereitung fast ins Wanken.

 

Der Qualität des Eises und dem Spiel der Grizzlys tat beides keinen Abbruch. Denn trotz eines zwischenzeitigem 1:3 Rückstandes gewannen die Profis am Ende mit 5:4 in der Overtime. Und so gab es nach dem Spiel für alle Zuschauer in der Halle auch noch die dritte Raupe zu bejubeln – die der Grizzlys.

 

  • Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, die die heutige Ehrung unserer YOUNG GRIZZLYS zu dem machten, was sie war – eine tolle Würdigung zweier erstklassiger Mannschaften, die eine super Saison spielten!
     
  • Vielen Dank an unseren Vereinsvorstand, der die Ehrung und Medaillenübergabe durchgeführt hat!
  • Vielen Dank an die Kommunikationsabteilung der Grizzlys, für die unkomplizierte Planung und reibungslose Durchführung!
     
  • Vielen Dank an alle Fans in der Halle, für den minutenlangen Applaus und dass so viele auf ihren Plätzen geblieben sind!
     
  • Vielen Dank an Klucki und Hoxi von RADIO 21 für die Moderation und die Ankündigung des Relegationsspiels der U17 gegen Weißwasser am Samstag, den 23.03. um 14:30 Uhr!
     
  • Vielen Dank an die Grizzlys Wolfsburg, dass Ihr diesen für uns sehr besonderen Tag mit einem hart erkämpften Heimsieg gekrönt habt!

 

U13 und U17 sichern sich vorzeitige Meisterschaften

23.02.2019: Knaben und Jugend gewinnen ihre Spiele

Den U13 Knaben sicherten sich Samstagmorgen die Norddeutsche Meisterschaft in ihrer Altersklasse mit einem 6:0 Heimsieg über Molot aus Hamburg. Das Team von Trainer Daniel Galonska macht damit zwei Spieltage vor Saisonende alles klar im Meisterschaftsrennen.

 

Die U17 Jugend tat es am Abend den Knaben gleich: mit einem 9:1 Auswärtssieg bei den Hannover Indians sicherte sich die U17 Jugend sogar vier Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft in der U17 Division II Nord. Doch auf den Lorbeeren ausruhen ist nicht! Denn für das Team von Trainer Andreas Henkel steht nach dem letzte Spiel der Saison am 10.03. noch die Relegation um den Aufstieg in die Division I Nord auf dem Plan. Wie bereits in der vorherigen Saison, geht es auch dieses Mal gegen die Jungfüchse aus Weißwasser. Das Relegations-Hinspiel startet am 23.03. um 14:30 Uhr im heimischen Allerpark. Zuschauer sind selbstverständlich wie immer herzlich willkommen! Eine Woche später, am 30.03. um 13:00 Uhr findet dann das Rückspiel in Weißwasser statt.

 

Wir sind stolz auf beide Mannschaften und gratulieren ganz herzlich den Teams und den Trainern sowie allen Betreuern, Eltern und sonstigen Helfern, ohne die der Spielbetrieb nicht möglich wäre!

Ein Bericht über High School Hockey in den USA

YOUNG GRIZZLY lebt den amerikanischen Traum

Bis Sommer letzten Jahres schnürte Titan Gräve für die U17 der YOUNG GRIZZLYS die Schlittschuhe. Seit August 2018 absolviert er in den USA einen 10-monatigen Schüleraustausch. Er berichtet uns aus 7.000 Kilometer Entfernung, da sich sein zweites Zuhause nun in Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin befindet. Neben dem Besuch der Klasse 11 an der Nicolet High School, für deren Schulteam "WNS Storm" er auch aufs Eis gehen durfte, steht das "typische" US-Leben in seiner Gastfamilie im Mittelpunkt.

 

„Nachdem ich bereits 2017 für 4 Wochen an einem „School Guest Program“ in den USA teilgenommen hatte, stand für mich fest, dass ich 2018 für ein komplettes Schuljahr zurückkehren möchte. Zum Glück bot mir meine Gastfamilie diese Möglichkeit damals bereits an. Da ich mich in der kurzen Zeit bei ihnen sehr gut aufgehoben fühlte, habe ich diese Gelegenheit gerne wahrgenommen", sagt der 16-Jährige über seinen Familienanschluss in den Staaten. „Wichtig war für mich natürlich auch, dass ich die Möglichkeit habe, in den USA Eishockey spielen zu können, um mal einen Vergleich zu meinen Erfahrungen in Deutschland zu haben und mich zudem weiterentwickeln zu können.“ Nachdem er bereits im Vorfeld den Coach des High School Teams kontaktiert hatte, wusste Titan, dass zu Saisonbeginn ein Try Out über die Mannschaftszusammenstellung entscheiden würde. "So war ich natürlich motiviert, den Sprung in das Schulteam zu schaffen.“


Ab Oktober hieß es endlich wieder Schlittschuhe anziehen, denn das Team hatte einen Monat lang "Captains' Practice". "Das bedeutet, dass es bereits Trainingseinheiten auf dem Eis gab, die aber von den Captains des Teams geleitet wurden. Die Coaches haben nur von außen beobachtet, was wir machen. Auch ohne Trainer auf dem Eis ging es dabei sehr diszipliniert zu", erklärt der 16-jährige beeindruckt. 

Anfang November fand dann das Try Out statt und Titan schaffte den Sprung in das Varsity Team. „Das kann man sich vorstellen wie A- und B-Team, Varsity ist die A- und Junior Varsity die B-Mannschaft. Die Varsity Spiele haben dabei aber einen sehr viel höheren Stellenwert. Natürlich habe ich mich gefreut, so gut mithalten zu können. Dabei spielte sicherlich auch die Ausbildung, die ich in Wolfsburg bei meinem Trainer Andreas Henkel hatte, eine Rolle", lobt Titan seinen langjährigen YOUNG GRIZZLYS Coach.

"Was hier auffällt ist der sehr ausgeprägte Team-Spirit. Es gibt keine Grüppchenbildung innerhalb der Mannschaft und alle ziehen an einem Strang. Es ist eine Ehre seine Schule in einer Sportart in Wettkämpfen vertreten zu dürfen. Wir müssen z.B. auch an jedem Spieltag bereits in der Schule entsprechend in schicker Teamkleidung mit Hemd und Krawatte erscheinen, so dass jeder sieht, dass am Abend ein Spiel ansteht. Vor Beginn wird dann die amerikanische Hymne gespielt oder von einer Schülerin live gesungen. Das ist natürlich etwas ganz Besonderes", berichtet Titan. Das gesamte Umfeld und das Training waren sehr professionell organisiert und vier Mal die Woche wurde im MSOE Kern Center in Milwaukee trainiert. Als größten Unterschied zum deutschen Eishockey nennt Titan, dass man weniger Zeit hat, die richtige Entscheidung mit dem Puck zu treffen, was der kleineren Eisfläche geschuldet ist. Außerdem geht es viel körperbetonter zu und die Mannschaften spielen auch gerne mal "dreckig". "Unser erstes Vorbereitungsspiel hatten wir direkt gegen das beste Team aus der Liga. Das Tempo war enorm hoch, daran musste ich mich erstmal gewöhnen". Ein Winter Game am Neujahrstag stand ebenfalls auf dem Plan. "Mal unter freiem Himmel zu spielen war ein tolles Erlebnis", erzählt Titan.

 

Die Trainer sind stets an der Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers interessiert. Coach Eric Murano, selbst ehemaliger NHL-Spieler und auch einige Jahre in Deutschland aktiv, lobt Titans kreative und zuverlässige Spielweise. Kurz vor Ende wurde der gelernte Stürmer daher zum Verteidiger umgeschult, was ihm sehr viel Spaß gemacht hat. Murano bestätigt, dass Titan über die Spielzeit ein unverzichtbarer Bestandteil des Teams geworden ist. Zum jetzigen Abschluss der Saison steht er daher nicht ohne Grund auf Platz 2 der internen Scorer-Wertung und wurde Anfang Januar von seinen Coaches zum "Player of the Week" gewählt. Auf Platz 1 steht Trainer-Sohn Dominic Murano, der mit 62 Scorer-Punkten zu einem der besten Spieler im Bundesstaat Wisconsin zählt. "Was Dominic manchmal auf dem Eis macht ist unglaublich, sowas habe ich bei jemandem in seinem Alter noch nicht erlebt", staunt Titan.

"Es ist schade, dass die Saison schon zu Ende ist", sagt der Spieler mit der Nummer 7 ein wenig traurig, "aber dadurch, dass die Sportarten an der Schule immer im 4-Monats-Rhythmus wechseln, ist es nach 25 Spielen nun schon vorbei. Es war eine tolle Zeit und ich habe durch den Sport viele neue Freunde gefunden. Die Eishockey-Familie scheint irgendwie auf der ganzen Welt gleich gut zu funktionieren", schmunzelt er dabei.

 

Die Frage, ob er je mit Heimweh zu kämpfen hatte, kann er ganz klar verneinen. "Ich war hier von Anfang an durch verschiedene Aktivitäten und Freundeskreise so eingespannt, dass ich nun eher bedauere, dass die Zeit so schnell vergeht. Ich freue mich aber auch, meine Freunde in Deutschland bald wiederzusehen", erzählt er uns. 

 

Aus der Ferne verfolgt er dabei auch "seine" erfolgreiche YOUNG GRIZZLYS U17-Mannschaft. "Der Kontakt besteht natürlich weiterhin. Ich habe die Daumen gedrückt, dass das Team die Saison erneut als Meister der U17 Division II Nord abschließen kann. Bisher sieht es ja sehr gut aus", freut sich Titan.

 

Auch die Profis haben dank Internet regelmäßig Einzug ins Wohnzimmer der Gastfamilie gehalten. "Auch wenn die Saison der Grizzlys Wolfsburg insgesamt nicht gut verlaufen ist, so habe ich vor allem Steven Raabes Einsätze mit Spannung verfolgt. Mit ihm habe ich nämlich schon in Salzgitter bei den Bambini zusammen gespielt," berichtet Titan.

 

Was doch wieder beweist wie klein die angesprochene Eishockeyfamilie tatsächlich ist…

 

 

14.09. 4S 0U 1N Bremerhaven 
05.10. 0S 1U 4N HSV/Stellingen
19.10. 1S 0U 4N Molot 
02.11. 5S 0U 0N Harsefeld 
09.11. 5S 0U 0N Wolfsburg
01.12. 5S 0U 0N Bremen 
15.12. 08:00 Sande 
05.01. 12:00 Wedemark 
01.02. 09:30 HSV/VoBa 
09.02. 08:00 Wolfsburg
15.02. 08:00 Harsefeld 
22.02. 07:30 Crocos 
U11A    
14.09. 6S 0U 0N Herford
28.09. 2S 1U 1N U10 Bremerhaven
26.10. 6S 0U 0N Wolfsburg
02.11. 6S 0U 0N HSV/Stellingen 
10.11. 3S 0U 3N Wolfsburg
21.12. 08:00 Wolfsburg
04.01. 09:30 HSV/VoBa 
11.01. 16:30 Braunlage
12.01. 12:00 Wedemark 
19.01. 07:00 Adendorf
02.02. 08:00 U11 Harsefeld 
08.02.   Augsburg
15.02. 09:30 Molot 
01.03. 07:00 Adendorf
14.03. 09:30 Molot 
28.03. 07:30 U11 Crocodiles
28.03. 09:30 U10 HSV
U11B    
19.10. 5S 1U 0N Braunlage
09.11. 6S 0U 0N Timmendorf 
01.12. 6S 0U 0N Salzgitter 
04.01. 08:00 Wolfsburg
05.01. 08:00 Wolfsburg
12.01. 07:30 Rostock
18.01. 10:00 Timmendorf
02.02. 12:00 Wedemark
21.03. 08:00 Wolfsburg
14.09. 1. Platz Crimmitschau
21.09. 2:20 Bremerhaven : WOB
22.09. 1:15 Crocos : WOB
06.10. 1:15 Molot : WOB
12.10. 19:0 WOB : Molot
13.10. 15:3 WOB : Crocos
19.10. 3:22 Bremerhaven : WOB
16.11. 20:2 WOB : Molot
23.11. 17:1 WOB : Bremerhaven
01.12. 12:2 WOB : Bremerhaven
07.12. 19:0 WOB : HSV
08.12. 2:19 Indians : WOB
14.12. 08:00 WOB : Indians
25.01. 07:15 Crocos : WOB
09.02. 07:30 Indians : WOB
22.02. 07:30 HSV : WOB
23.02. 11:15 Molot : WOB
29.02. 08:00 WOB : Crocos
07.03. 08:00 WOB : HSV
28.03. 08:00 WOB : Indians
07.09. 1. Platz Selb
15.09. 7:6 SO WOB : HSV
28.09. 4:23 Molot : WOB
06.10. 10:2 WOB : Bremerhaven
12.10. 5:3 WOB : Indians
13.10. 1:11 Crocos : WOB
27.10. 4:8 Indians : WOB
03.11. 3:7 HSV : WOB
09.11. 0:8  Bremen : WOB
17.11. 1:3 Bremerhaven : WOB
23.11. 10:1 WOB : Crocos
24.11. 16:0 WOB : Bremen
30.11. 10:3 WOB : Bremerhaven
04.01. 14:30 WOB : Bremen
05.01. 16:00 Bremerhaven : WOB
11.01. 08:00 WOB : Molot
18.01. 08:00 WOB : Crocos
19.01. 12:30 Indians : WOB
01.02. 08:00 WOB : Molot
09.02. 16:00 Crocos : WOB
16.02. 07:30 HSV : WOB
22.02. 08:00 WOB : HSV
29.02. 10:45 Bremen : WOB
14.03. 08:00 WOB : Indians
21.03. 09:45 Molot : WOB
14.09. 4:1 Köln : WOB
15.09. 17:0 Köln : WOB
21.09. 9:1 Krefeld : WOB
22.09. 10:2 Krefeld : WOB
28.09. 4:2 WOB : Crimmitschau
29.09. 4:5 WOB : Crimmitschau
05.10. 2:4 WOB : Berlin
06.10. 2:1 WOB : Berlin
26.10. 5:4 SO WOB : Dresden
27.10. 2:4 WOB : Dresden
02.11. 2:7 WOB : Düsseldorf
03.11. 2:6 WOB : Düsseldorf
16.11. 10:2 Berlin : WOB
17.11. 8:5 Berlin : WOB
23.11. 2:3 Dresden : WOB
24.11. 9:3 Dresden : WOB
30.11. 6:3 Crimmitschau : WOB
01.12. 5:4 Crimmitschau : WOB
07.12. 1:6 WOB : Köln
08.12. 0:12 WOB : Köln
14.12. 19:30 Iserlohn : WOB
15.12. 12:00 Iserlohn : WOB
21.12. 13:00 WOB : Iserlohn
22.12. 11:30 WOB : Iserlohn
11.01. 19:30 Düsseldorf : WOB
12.01. 11:00 Düsseldorf : WOB
18.01. 13:00 WOB : Krefeld
19.01. 09:00 WOB : Krefeld
07.09. 5:2 Chemnitz : WOB
08.09. 6:3 Chemnitz : WOB
21.09. 1:4 Kassel : WOB
12.10. 8:4 Frankfurt : WOB
13.10. 4:2 Frankfurt : WOB
20.10. 5:4 WOB : Kassel
03.11. 5:6 OT Kassel : WOB
16.11. 4:2 WOB : Duisburg
17.11. 4:5 OT WOB : Duisburg
30.11. 1:7 Bad Nauheim : WOB
01.12. 4:3 Bad Nauheim : WOB
14.12. 13:00 WOB : Weißwasser
15.12. 12:00 WOB : Weißwasser
11.01. 14:30 WOB : Bad Nauheim
12.01. 11:00 WOB : Bad Nauheim
25.01. 16:35 Duisburg : WOB
26.01. 10:30 Duisburg : WOB
01.02. 14:30 WOB : Frankfurt
02.02. 11:00 WOB : Frankfurt
15.02. 14:30 WOB : Kassel
22.02. 14:30 WOB : Chemnitz
23.02. 11:00 WOB : Chemnitz
07.03. 17:30 Weißwasser : WOB
08.03. 10:30 Weißwasser : WOB
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.