DEL-Nachwuchskoordinator besucht den EHC Nachwuchs

Ulrich „Uli“ Liebsch, seit dem 01.05.2014 der DEL-Nachwuchskoordinator, besucht Mittwoch und Donnerstag das Wolfsburger „Deutsche BKK Sommercamp“ der Young Grizzly.

Uli Liebsch mit den EHC Kleinschülern und Knaben Uli Liebsch mit den EHC Kleinschülern und Knaben

Uli Liebsch war 15 Jahre Profi in Freiburg, Köln, bei den Berlin Capitals und dem SC Bietigheim-Bissingen, bevor er anschließend ins Trainerlager wechselte. Vor seinem jetzigen Engagement bei der DEL als Nachwuchskoordinator war er bei der SG Bietigheim-Bissingen für den Nachwuchs und die Profiabteilung veranwortlich. Außerdem trainierte er die Profi-Teams der Iserlohn Roosters und der Towerstars Ravensburg.

 

Mit EHC-Pressesprecher Christopher Gerlach sprach er über seinen Besuch in Wolfsburg und zog eine erste Bilanz seines Wirkens.

 

CG: Uli, erst mal herzlich Willkommen in Wolfsburg! Ist das Dein erster Besuch hier in der Autostadt?

 

UL: Hallo natürlich erst mal von meiner Seite. Nein, ich bin bereits zum dritten Mal hier in Wolfsburg. Anfang Mai, kurz nach meinem Amtsantritt, hatte ich mich bereits mit Roland Flöss und Rainer Schumacher getroffen. Danach war ich noch einmal während des Sommertrainings hier. Auf dem Eis stehe ich aber das erste Mal.

 

CG: Seit dem 01. Mai dieses Jahres bist Du DEL-Nachwuchskoordinator. Welche Aufgabenfelder bearbeitest du?

UL: Meine Hauptaufgabe besteht darin, die 14 DEL-Klubs in ihrer Nachwuchsarbeit zu unterstützen. Dazu gehören regelmäßiges Feedback und auch Denkanstöße, was neue Inhalte angeht. Dabei steht die Zusammenarbeit zwischen DEL, den Klubs und dem DEB ebenfalls im Mittelpunkt. Denn eine einheitliche Philosophie ist von großer Bedeutung.

 

CG: Wie sieht die Zusammenarbeit mit unserem Nachwuchskoordinator Roland Flöss in der Praxis aus? Gibt es regelmäßigen Kontakt?

UL: Natürlich. Wir telefonieren in etwa gleichbleibenden Abständen. Dabei tauschen wir uns stets aus und ich informiere mich über einzelne Bereiche. Falls nötig, gebe ich eine Rückmeldung oder Weise auch mal auf Verbesserungen hin. Insgesamt haben wir eine gute Vertrauensbasis.

 

CG: Was ist Deine „Mission“ diese Woche hier in Wolfsburg?

UL: Wir wollen hier in der internen EHC-Schule an den einzelnen Fähigkeiten der Kleinschüler und Knaben arbeiten. Die Ausbildung vor allem im technischen und taktischen Bereich muss in Deutschland insgesamt verbessert werden, um international irgendwann auf höchstem Niveau mithalten zu können.

 

CG: Wie sieht Deine Bilanz nach genau 125 Tagen im Amt aus? Wie steht es um den DEL-Nachwuchs?

UL: Diese Fragen müssen differenziert betrachtet werden. In den 14 DEL-Klubs herrschen unterschiedliche Voraussetzungen. Ein paar Klubs haben Nachholbedarf, was die Nachwuchsförderung angeht. Es müssen mehr Kinder ins System gebracht werden, wir brauchen mehr Quantität. Aus einer breiten Masse können später mehr Talente herausgefiltert und nach oben gebracht werden.

 

CG: Stichwort DEL Future Camp: Von unserem Nachwuchs haben wir ausschließlich positives Feedback bekommen. Wie siehst Du als „Urheber“ die Veranstaltung? Welche Erkenntnisse konntest Du gewinnen?

UL: Wir hatten viele engagierte Leute dabei. Insgesamt war das Feedback absolut positiv. Das Leistungsniveau war gut, und wir konnten einige Trainer und Spieler aus der DEL bei den Übungseinheiten begrüßen. Bei den U12- und U14-Camps konnten wir viel Videomaterial aufzeichnen, welches nun als Video-Trainingsempfehlung vom DEB bereitgestellt wird. Darauf sind wir sehr stolz.

 

CG: Wenn Du die Situation hier in Wolfsburg von außen beobachtest: Was funktioniert gut, wo siehst du Verbesserungsansätze?

UL: Soweit ich es bislang beurteilen kann, ist die Nachwuchsausbildung gut. Mit Steven Raabe wurde ein Wolfsburger zum besten Spieler des diesjährigen DEL Future Camps gewählt. Dennoch gibt es insgesamt zu wenig Spieler. Die Breite der Kinder wird vom Verein nicht erreicht, anders beim Fußball. Aber das ist nicht nur hier so, eigentlich überall. Zudem muss ich deutlich sagen, dass hier Eiszeiten fehlen. Um alle Ansprüche decken zu können, muss eine zweite Eisfläche her. Und es kommt noch etwas hinzu: Die Kabinensituation ist alles andere als optimal. Es muss einfach gewährleistest werden, dass für die Kinder genug Möglichkeiten zum Umziehen vorhanden sind.

 

CG: Abschließende Frage: Du warst ja eine ganze Weile Trainer bei der Iserlohn Roosters, dem Testspielgegner unserer Profis am Freitag. Wie schätzt Du beide Mannschaften in dieser Saison ein?

UL: Iserlohn hat in der Vorbereitung erst einmal verloren und hat in der letzten Saison stark aufgehört. Ich denke, sie werden auch in diesem Jahr wieder gut aufgestellt sein. Wolfsburg traue ich erneut eine gute Saison zu. Ich habe höchsten Respekt vor der Arbeit, die hier geleistet wird - allen voran von Cheftrainer Pavel Gross. Seine Handschrift ist in fast jedem Spiel erkennbar. Ich traue den Grizzlys zu, dass sie auch in diesem Jahr wieder eine Rolle unter den besten Teams einnehmen können.

 

CG: Uli, herzlichen Dank für Deine Zeit!

UL: Kein Problem, gerne wieder. Bis zum nächsten Mal!

Bambini A

07.10. 07.30  Crocodiles
1S 1U 3N  
28.10. 16.30 Braunlage
05.11. 07.30 Hannover
12.11. 08.00 Heimturnier
16.12. 11.15 Bremen
18.02. 08.00 Heimturnier

Bambini B

14.10. 08.00  Salzgitter
11.11. 08.00 Heimturnier
02.12. 07.30 HSV
09.12. 07.30 Crocodiles
17.02. 08.00 Heimturnier
17.09. Hannover  EHC 18:5
30.09. EHC Molot 4:27
15.10. 11.30 EHC B'haven
05.11. 07.30 Hamburg EHC
26.11. 08.00 Molot EHC
02.12. 10.00 B'haven EHC
16.12. 08.00 EHC Hamburg
13.01. 08.00 EHC Hannover

 

23.09. EHC B'haven 14:1
14.10. 08.00 EHC Molot
22.10. 07.30 Hamburg EHC
28.10. 08.00 EHC Hannover
04.11. 08.00 EHC Hamburg
18.11. 08.00 EHC Hannover
19.11. 08.00 Molot EHC
02.12. 08.00 EHC Molot
03.12. 07.30 Hamburg EHC
09.12. 10.00 B'haven EHC
06.01. 10.00 B'haven EHC
07.01. 07.00 Hannover EHC

 

Spielplan Schülerbundesliga Grp. D

 

02.09. EHC Duisburg 5:4 n.P.
03.09. EHC Duisburg 2:1
09.09. Kassel EHC 6:12
15.09. EHC Hannover

2:4

16.09.

Hannover

EHC 1:4
23.09. Duisburg EHC 2:4
24.09. Duisburg EHC 4:3
07.10. Berlin EHC 5:3
08.10. Berlin EHC 4:3
14.10. 13.00 EHC Hamburg
15.10. 11.00 Hamburg EHC
28.10. 17.45 Nauheim EHC
29.10. 12.15 Nauheim EHC
04.11. 14.30 EHC Kassel
05.11. 11.15. Kassel EHC
18.11. 13.30 EHC Erfurt
19.11. 11.30 EHC Erfurt
24.11. 19.30 EHC Kassel
01.12. 19.30 Hannover EHC
09.12. 14.30 EHC Hannover
16.12. 14.30 EHC Hamburg
17.12. 11.00 Hamburg EHC
06.01. 13.30 EHC Nauheim
07.01. 11.30 EHC Nauheim
14.01. 11.00 Berlin EHC
20.01. 16.00 Erfurt EHC
21.01. 11.30 EHC Nauheim
27.01. 19.30 Hannover EHC
28.01. 11.00 EHC Hamburg
03.02. 14.30 EHC Kassel
04.02. 11.00 EHC Berlin
17.02. 14.30 EHC Berlin
24.02. 16.00 Erfurt EHC
03.03. 16.30 Duisburg EHC
04.03. 11.00 EHC Erfurt

Spielplan DNL2 Nord

 

02.09. Essen EHC 8:5
03.09. Essen EHC 7:0
09.09. EHC Nauheim 2:6
10.09.

EHC

Nauheim 4:2
16.09. EHC Weißwasser 0:10
17.09. EHC Weißwasser 4:11
23.09. Berlin EHC 2:3
24.09. EHC Berlin 4:2
30.09. Kassel EHC 4:3
01.10. EHC Kassel 3:5
07.10. EHC Chemnitz 2:5
08.10. EHC Chemnitz 0:3
14.10. 17.30 Frankfurt EHC
15.10. 12.15 Frankfurt EHC
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.