EHC Jugend ist Turniersieger vom Ostercup 2015 in Tachov/Tschechien

Zum Saisonabschluss nahm die EHC-Jugend vom 3. bis 5. April am Ostercup 2015 in Tachov/CZ teil.

 

Dabei waren der HC Seetal aus der Schweiz, Team Tachov und die Pinguine vom EV Königsbrunn.

 

Nach der ersten Niederlage gegen HC Seetal mit 1:5 sah es nicht nach einem Turniersieg für die Young Grizzlys aus.

 

Das zweite Spiel bestritten unsere Jungs gegen die heimische Mannschaft aus Tschechien. Dieses Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Doch unsere Mannschaft hat die Nerven und spielerisches Können bewiesen und mit 4:1 gewonnen.

 

Am Sonntag, nachdem HC Seetal gegen Tachov gepatzt hat, musste ein Sieg gegen Königsbrunn mit mindestens 6 Toren her.

 

Die jungen Grizzlys haben gegen die Königsbrunner Pinguine mit 9:0 gewonnen und so den Turniersieg geholt.

 

Ein herzliches Dankeschön nach Halle für drei Spieler und Marius Riedel, der unterstützend als Co-Trainer Roland Flöss zur Seite stand. (IZ)

 

04.04.2015

Tore

Punkte

Wolfsburg – Seetal

1:5

0:2

Tachov - Königsbrunn

4:3

2:0

Tachov - Wolfsburg

1:4

0:2

Königsbrunn - Seetal

3:6

0:2

05.04.2015

 

 

Tachov - Seetal

5:3

2:0

Wolfsburg - Königsbrunn

9:0

2:0

 

 

Platz

Team

Punkte

Tore

1.

EHC Wolfsburg

4

14:6

2.

HC Seetal

4

14:9

3.

Team Tachov

4

10:10

4.

Königsbrunn

0

6:19

EHC U 18 verlieren gegen EN Hannover mit 6:2 (2:0/0:0/4:2)

Revanche leider nicht geglückt>>NEV-Ehrung als Vizemeister 2014/2015

Das Rückspiel der U18 in Hannover am 28.02.15 stand unter einem besonderen Stern. Da die Plätze 1 und 2 bereits an Hannover und Wolfsburg vergeben waren, wollte man der SG Hannover/Langenhagen die einzige Saisonniederlage beibringen.

Weiterhin musste man gehandicapt antreten. Artur Bippus konnte aufgrund des Einsatzes in der 1 B nicht eingesetzt werden. Schüler-Bundesligaspieler Aaron Kraßmann konnte ihn nicht gleichwertig ersetzen. Auch Neuzugang Peer Brendler war nicht mit von der Partie da es Verzögerungen bei der Passfreigabe gab.

 

Es ging im 1. Drittel gleich mit einem Paukenschlag los. In der 47. Sec, beim ersten EN-Angriff, fiel das 1:0. Der Stürmer wurde nicht rechtzeitig angegriffen und lies Goalie Nick Paurat keine Chance. Harte körperliche Spielweise herrschte auf beiden Seiten vor. Ständig gab es UZ oder ÜZ auf beiden Seiten. In der 20. Min. entschieden die Schiris auf Tor obwohl Nick Paurat klar die Hand auf der Scheibe hatte. Der EN-Spieler stocherte so lange weiter bis die Scheibe zum 2:0 im Tor lag. Zahlreiche EHC-Chancen vereitelte der EN-Goalie, wobei ihm auch manchmal das Glück zur Seite stand.

 

Im 2. Drittel schadeten sich die Young Grizzlys durch ihre überharte Spielweise oft selber, so dass unser Team überwiegend in UZ (3x sogar in doppelter UZ) spielen musste. Hannover konnte sich dem Spiel besser anpassen. Des Weiteren gab es einige Male Probleme mit der Spieluhr. So wurde die Zeituhr drei Mal nicht angehalten. Die Schiris mussten intervenieren, so dass auch die EHC-Spieler wieder rechtzeitig aufs Eis geschickt wurden. Hier griffen die Langenhagener Zeitnehmer öfter unglücklich ins Spielgeschehen ein. Bei Differenzen auf der Anzeigetafel musste sogar der anwesende NEV- Vertreter stets mit eingreifen. Dieses Drittel endete dennoch mit 0:0, wobei beide Goalies großen Anteil an diesem Zwischenergebnis hatten.

 

Im 3. Drittel brachen jetzt seitens der Young Grizzlys alle Dämme. Ständig wurde im letzten Spielabschnitt in Unterzahl gespielt! Die Wolfsburger verlegten sich weiter auf das harte Körperspiel und ließen spielerische Elemente völlig vermissen. Trotz kämpferischen EHC-Leistung und entschiedenes Gegenhaltens fielen die Tore 3, 4 und 5 für die EN. Zu allem Überfluss fanden auch einige Faustkämpfe auf dem Eis statt die in Spielausschlüssen endeten. Ergebniskosmetikkonnte dennoch betrieben werden. Timo Zittel erzielte in den letzten 6 Minuten 2 schöne Tore zum Endstand von 6:2.

 

Trainer Breneizeris zur Saison: In meinem ersten Jahr als verantwortlicher Grizzly-Trainer haben wir die Vizemeisterschaft mit einem Torverhältnis von 226:38 erreicht. Leider wurden sportlich jetzt insges. 3 Spiele verloren, sodass aus eigener Kraft die Wiederholung der Nordmeisterschaft nicht möglich war. Mit dem Team zu arbeiten hat mir Spaß gemacht.

 

Besonderheiten:

1) Die Young Grizzly´s werden nach Thomas Herklotz, der in Langenhagen diesem Spiel zuschaute, und Delf Sinnecker einen weiteren Top-Stürmer verlieren: Matteo Stöhr wird sich dem DNL-Verein Regensburg anschließen. Weitere Spieler äußerten gleichfalls Veränderungen an. Des Weiteren werden die älteren Jahrgänge ausscheiden.

2) Zum Abschluss der Saison sind Young Grizzlys U 18 zu einem Oster-Cup nach Tachov/ Tschechische Republik am 3.-5.4.2015 eingeladen. Sie treffen dort auf zwei Mannschaften aus der Tschechien, ein weiteres Team aus der Schweiz sowie aus Deutschland.(HBk)

U 18 Young Grizzlys siegten in Wedemark mit 6:1 (3:1/2:0/1:0)

Norddeutscher Vizemeister der Jugend-Niedersachsenliga 2014/15

Die U 18 gewannen überzeugend beim ESC Wedemark-Scorpions am 22.2.2015 mit 6:1.

 

Der Grizzly-Top-Scorer, Matteo Stöhr konnte aufgrund einer privaten Verpflichtung leider nicht mitfahren, wurde aber durch Schüler-Bundesliga-Top-Scorer, Aaron Kraßmann, ein-drucksvoll vertreten.

 

Das Spiel begann in der 3. Min. mit einer Schiri-Fehlentscheidung, denn das 1:0 des EHC wurde nicht anerkannt. Die Schiris pfiffen die Spielsituation zu Gunsten des ESC-Goalie zu früh ab. Die abprallende Scheibe war frei, bevor der Nachschuss im Tor war. Schade. Weiter ging es turbulent in der 8. Min zu, denn David Sahic hatte im UZ-Spiel gleich zweimal bei schnellen Konter die Möglichkeit zum 1:0: einmal Schuss gegen Pfosten, den anderen Schuss hielt der ESC-Goalie mit einer Reflexbewegung.

 

1:0 in der 10. Min. durch Alexander Genze, der einen tollen Rückhandpass von Aaron Kraßmann aufnahm und lies dem Goalie keine Chance

2:0 in der 13.Min. durch Aaron Kraßmann, der blitzschnell den Schlagschuss-Abpraller von Timo Zittel aufnahm und einschoss

2:1 in der 17.Min. durch die ESC-Wedemark-Scorpions (Kreismer(41) / Wilke(56) in ÜZ machten sie mächtig Druck auf das Grizzly-Tor

3:1 in der 19.Min. durch David Sahic, nach Alleingang mit einem druckvollen Schrägschuss krönte er seine gezeigte Teamleistung

 

Im 2. Drittel ging es in den ersten 10 Min. schnell hin und her. UZ und ÜZ auf beiden Seiten brachten die Verteidiger und Goalies ins Schwitzen. Grizzly-Goalie, Nick Paurat, hielt sein Team mit tollen und sicheren Saves im Spiel. Einmal sogar bei einem ESC-Alleingang durch Noah Janisch (96), sowie dann auch noch den Nachschuss bei freiliegender Scheibe.

4:1 in der 32.Min. durch Douglas Benker, der sich im Mitteldrittel den Puck erkämpfte und auf und davon zog, toller Schrägschuss ins lange, obere Eck

5:1 in der 37.Min. durch Niklas Wettin, der als Verteidiger vorm gegnerischen Tor den Schussabpraller von Artur Bippus aus 1m einschoss

 

Das 3. Drittel begann gleich wieder kurios, denn die Schiris erkannten ein „reguläres“ Tor in ÜZ durch Marcel Moser nicht an. Marcel hatte einen Abpraller in Hüfthöhe aus der Luft vorm Torkreis eingedrückt. Hoher Stock war die Entscheidung der Schiris. Weitere Chancen für die Young Grizzlys ergaben sich in regelmäßigen Abständen. Großchancen durch Niklas Wettin, Leon Geffers, Artur Bippus und David Sahic wurden leider vergeben oder gehalten. In der 56.Min. bekam EHC- U 18-Zweitgoalie, Lennert-Floyd Frieske, seine erste Bewäh-rungsprobe, um sein angelerntes Können zu zeigen. Zwei Paraden und kein Tor zugelassen.

6:1 in der 50.Min. durch Collin Heckmann, der ein schönes Zuspiel von Leon Geffers auf- nahm und mit einen kraftvollen Schrägschuss einnetzte

 

Trainer Mario Breneizeris „Stimme zum Spiel“: Ich bin vollauf zufrieden mit der guten, optimalen Teamleistung. Jeder war für den anderen da. Die gegenseitige, mentale Unterstützung führte zu diesem kämpferischen, eindrucksvollen und geschlossenen Arbeitssieg. Dies zeigte, dass die Tore von 6 verschiedenen Spielern erzielt wurden. Die Chancen-verwertung war toll, denn unsere Tore fielen im Spiel immer zum richtigen Zeitpunkt, sodass die Scorpions niemals Oberwasser bekamen. So müssen wir nächsten Samstag gegen die „EN/SG Hannover“ spielen.

 

Schiris: Die Beiden hatten am heutigen Tage nicht das allerbeste Händchen, um die sich ergebenen Spielszenen richtig auszulegen. Besonders im ersten Drittel wurden einseitige Strafzeiten (3x gegen den EHC) ausgesprochen, wo dann die fast gleichen ESC-Härten nicht geahndet wurden. Auch bei den beiden nicht anerkannten EHC-Toren lagen sie auch i.u.S. nicht ganz richtig. In dem kämpferisch betonten Spiel kam aufgrund ihrer Entscheidungen keinerlei Härte in der ansonsten fairen Partie auf.

 

Strafen: EHC > 8 Min + Scorpions > 4 Min

 

Tore: je 1 > Alexander Genze, Aaron Kraßmann, David Sahic, Douglas Benker, Niklas Wettin und Artur Bippus

 

 

Besonderheit: Die Eishockey besessene Moser-Family traf sich, mit Verwandtschaft aus Hannover, in Mellendorf zum Spiel der Young Grizzlys. Zur Erinnerung wurde hier ein Foto mit EHC-Spieler Marcel Moser (schade war, dass an diesem Tage sein Tor annulliert wurde) geschossen. (HBk)

U 18 Young Grizzlys siegten in Halle mit 16:3 (8:0/5:2/3:1)

Am 15.2.2015 fuhren die Young Grizzlys bei frostigen Temperaturen mit zahlreichen Elternfans zum Freundschaftsspiel nach Halle. Der Gegner, die ESC „Saale Bulls“ Halle empfingen sie in ihrem Eispalast-Neubau. Leider hatte sie ihr Kooperationspartner Dresden in Stich gelassen, konnten aber die Lücke mit guten Schülerspielern füllen.

 

Aber auch die U 18 Grizzlys waren nicht ganz komplett: Artur Bippus und Timo Zittel sollten die 1 b gegen Harsefeld weiter unterstützen. Leon Geffers erkrankte leider kurzfristig, auch Zweitgoalie, Lennart Floyd Frieske stand nicht zur Verfügung. Dagegen kam Neuzugang, Peer Brendler, zu seinem ersten Einsatz.

 

Das Spiel ging gleich wieder richtig los,

1:0 nach 50 sec fiel das erste Tor (Matteo Stöhr/Niklas Wettin. Die Grizzlys machten Druck und die Saale Bulls kamen nicht aus ihrem Verteidigungsdrittel. Bereits nach 9 Min. war das Spiel schon entschieden, es stand bereits

6:0 durch Tore von Dustin Goldbeck, David Sahic, Matteo Stöhr, Johannes Dietz und den Penalty von Matteo Stöhr.

7:0 durch Niklas Wettin (Blueliner) in der 14. Min. und in der 19. Min. das

8:0 durch Matteo Stöhr, auf Pass von David Sahic.

 

Im 2. Drittel spielten die Grizzlys weiter ihre körperliche, läuferische Überlegenheit aus, aber die Saale Bulls hatten gleich 2 Großchancen vergeben. In der 23. Min das

9:0 durch Douglas Benker (Blueliner)

9:1 in der 27. Min. fiel das viel umjubelte Tor für den ESC Halle

10:1 in der 29. Min. durch David Sahic (Blueliner) und Halle wechselte den Goalie 10:2 in der 33. Min. fiel in EHC-UZ ein Hallenser Powerplaytor

11:2 in der 35. Min. durch Marcel Moser (Blueliner)

12:2 in der 38. Min. durch Collin Heckmann, bei 4:4 auf dem Eis

13:2 in der 39. Min. durch Douglas Benker (Schlagschussabpraller v. Niklas Wettin).

 

Im 3. Drittel lies der EHC die Zügel etwas schleifen und spielte manchmal auch zu sorglos. Leider konnte Top-Scorer, Matteo Stöhr, aufgrund einer Hüftprellung nicht mehr weiter-spielen, aber

14:2 in der 42. Min. durch Alexander Genze (schöner Schlenzer in kurze Eck) 15:2 in der 44. Min. durch Dustin Goldbeck (Alleingang)

15:3 in der 45. Min. durch Halles Schülerspieler, Luis Schütze, der einen tollen Alleingang erfolgreich und cool abschloss.

16:3 in der 55. Min. sein 1. Tor Peer Brendler, auf Zuspiel von Alexander Genze

 

In dem freundschaftlich und fair geführten Spiel hatten die beiden Schiris keinerlei Probleme mit ihren Entscheidungen. Trainer Mario Breneizeris war ebenfalls zufrieden.

 

Strafzeiten: EHC = 6 Min und Halle 2 Min.

 

Tore: Matteo Stöhr (4), Dustin Goldbeck, David Sahic, Douglas Benker (je 2) und Peer Brendler, Johannes Dietz, Marcel Moser, Niklas Wettin, Collin Heckmann und Alexander Genze (je 1)

(HBk)

Young Grizzlys gewinnen gegen Wedemark Scorpions 12:5 (4:1/5:2/3:2)

David Sahic schoss wieder ein schnelles Tor: nach 13 sec. in der 1. Minute!

Im letzten Heimspiel der U 18-Saison 2014/15 fand am Sonntag, den 01.02.2015 um 19 Uhr in der WOB-Eis-Arena statt. Nachdem die DEL-Profis gegen die Berliner Eisbären mit 4:2 gewannen, waren die Kabinen bis ca. 18 Uhr noch besetzt, aber zahlreiche EHC-Fans blieben, sodass gut 80 Zuschauer den Young Grizzly-Sieg gegen die Scorpions aus Wedemark miterlebten.

 

Beide Mannschaften traten mit 15/2 an, wobei das junge Scorpions-Team mit Jahrgängen 1999/2000 u. 2x1998 sich im gezielten Aufbau befindet und gute Perspektiven zeigten. Sie spielten mutig, kämpften, verteidigten hoch, hatten schnelle Stürmer, die auch stets schnell den Torschuss abgaben und somit das eine oder andere Mal die EHC-Abwehr in Schwierigkeiten brachten. Die erzielten 5 Tore sind der erzielte Beweis. Das Young Grizzly-Team hatte auch seine Bundesliga Schüler-Hochspieler: Aaron Kraßmann Jakob Ceglarski, Wladislaw Baumgardt, Hadj Chahmoui, die ein spielfreies Wochenende hatten, eingesetzt. Alle machten ihre Sache gut und gaben zahlreiche Spielimpulse. Auch Stamm-Verteidiger Niklas Wettin war nach 6-wöchiger Krankheitspause wieder an Bord. Er zeigte gleich, dass er wieder da ist, denn er legte in der 13 sec. das 1:0 für David Sahic auf.

 

Das EHC-Spiel ging gleich los, wie zahlreiche andere Punktspiele: druckvolle und überfallartige Kombinationen ergeben frühzeitige Tore. In der 4. und 11. Minute war Goalie, Nick Paurat, auf dem Posten und entschärfte 3 Scorpions-Gegenangriffe. Nach der 12.Min. beim Stande von 4:0 schlichen sich aber teilweise Überheblichkeiten ein, keine klaren Abspiele, zahlreicher Scheibenverlust im eigenen Drittel, oft einen Pass zu viel, kein Rückpass zu den schussbereiten Verteidigern. Die Scorpions hatten sich auf die Grizzlys eingestellt. Zu allem Überfluss kam in der 17. Min. in UZ ein Wechselfehler, der gleich zum 4:1 führte.

 

Die Tore im 1. Drittel schossen:

1:0 in der 1. Min. nach 13 sec: David Sahic>Bully prallte zu Niklas Wettin, Pass in die Tiefe zu David> schneller Antritt u. Schuss > Tor

2:0 in der 4. Min. durch Matteo Stöhr auf Pass von David Sahic

3:0 in der 11.Min. durch Matteo Stöhr, Ass: Artur Bippus, David Sahic> Goalie-Abwehr schneller Gegenangriff > Passspiel> Schrägschuss in kurze Ecke

4:0 in der 12. Min. durch Artur Bippus, Ass: Douglas Benker, Matteo Stöhr > Bully >schneller Gegenzug mit Pass über 3 Stationen > Goalie keine Chance

4:1 in der 17. Min. durch die Scorpions: Noah Janisch, Ass: Bastian Schirmacher >Wechselfehler der Grizzlys bei UZ-Spiel, eiskalt zum Tor ausgenützt

 

Im 2. Drittel rollte die Tormaschine der Grizzlys wieder, wobei der Kampf um den Puck etwas anzog und es gab auf beiden Seiten mehrere 2 Min. Strafen. Das Spiel blieb aber dennoch in einem äußerst fairen Rahmen. In der 32. Min. wechselten die Scorpions ihren Goalie: für Arne Hatnik kam Can Dogan, der gleich 2-3 Mal mutig Grizzly-Schüsse entschärfte. Die jungen Scorpions waren stets gefährlich und das gezeigte Überzahlspiel mit guten Konturen, ergaben mehrere Einschussmöglichkeiten. Die Grizzlys dagegen nutzten allerdings ihre ÜZ sowie 4:4´s gleich konzentriert zu 4 Toren.

 

Die Tore im 2. Drittel:

5:1 in der 23. Min. durch David Sahic, Ass: Matteo Stöhr, Artur Bippus >Pass-Kombi bei 4:4

6:1 in der 28. Min. durch David Sahic, Ass. Tobias Treitl, Artur Bippus >Zusammenspiel im Mitteldrittel>Querpass< schneller Antritt> Alleingang> Tor

7:1 in der 29. Min. durch David Sahic, Ass: Douglas Benker >in UZ> Pass in d. Tiefe

8:1 in der 32. Min. durch Matteo Stöhr, Ass: Artur Bippus> schönes Zuspiel aus dem Hintertorraum > bei ÜZ > sofort abgeschlossen

8:2 in der 34. Min. durch die Scorpions: Alleingang Bastian Schirmacher, Ass: Noah Janisch

9:2 in der 35. Min. durch Artur Bippus, Ass: Matteo Stöhr>Artur ums Tor herum, schob ein

9:3 in der 36.Min. die Scorpions in ÜZ: Julian Weiser, Ass: Noah Janisch, Bast. Schirmacher

 

Im 3. Drittel ging es weiter flott hin und her. Jedes Team hatten seine Chancen, wobei die Scorpions gleich nach 33 sec. ihr 4. Tor schossen. Ihr Druck auf den EHC wuchs, aber der EHC hat dagegen gehalten. Dennoch im Gefühl des Ergebnisses lies aber in die Konzentration nach und die Grizzly- Abwehrreihen schwammen. Goalie Nick Paurat wurde manchmal ganz schön alleingelassen.

 

Die Tore im 3. Drittel:

9:4 in der 41. Min. nach 33 sec. durch die Scorpions: Noah Janisch, Ass: Bastian Schirmacher, Julian Weiser gelungene Kombination

10:4 in der 46. Min. durch Alexander Genze, Ass: auf Zuspiel von Marcel Moser

>in der 48. Min. ein schöner Schlagschusstor ins li. obere von Douglas Benker> annulliert da angeblich ein EHC-Stürmer im Torraum gestanden haben soll

10:5 in der 54. Min. durch die Scorpions bei 4:4: Bastian Schirmacher, Ass: Julian Weiser

11:5 in der 56. Min. durch Aaron Kraßmann, der in UZ einen tollen Alleingang aus dem eigenen Drittel, nach Goalie-Abwehr, mit einem Nachschuss abgeschlossen

12:5 in der 57. Min. durch Alexander Genze, Ass: David Sahic, Tobias Treitl>Passspiel

 

EHC-Trainer Mario Breneizeris zum Spiel: Mit dem Spiel im 1. u. 2. Drittel bin ich mit kleinen Einschränkungen zufrieden. Im 3. Drittel schlich sich Unkonzentriertheit, getragen von dem Torestand, ein. Dieses kann in anderen Spielen auch mal nach hinten los gehen. Daran müssen wir noch arbeiten. Gleiches gilt für die Abwehr, diese darf den Goalie bei eigenem Angriff nicht so oft alleine lassen. Die Gegentore 3,4+5 zeigten dies.

 

Schiris: Die beiden Schiris hatten diese faire Partie stets im Griff und pfiffen gut.

 

Strafzeiten: EHC: 14 Min. >> Scorpions: 8 Min.

 

Scorer: David Sahic 4/3, Matteo Stöhr 3/3, Artur Bippus 2/3, Alexander Genze 2/0, Aaron Kraßmann 1/0, Douglas Benker 0/2, Niklas Wettin + Marcel Moser 0/1

Das EHC-Schiedsrichtertisch-Team, unter der Leitung von Silke Scholle und Miriam Paurat, machten wieder eine gute Arbeit. Besonderer Dank gilt dem langjährigen Stadionsprecher, Hans Paurat, der umfassend mit seiner ruhigen Art alle Tatsachen an den Zuschauer bringt.

 

Besonderheit: Das EHC-Vorstandsmitglied Norbert Blyszcz teilte dem U18-Pressewart Horst Benker mit, dass der EHC fristgemäß beim NEV die U 18-Mannschaft zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen angemeldet hat. Wie noch bekannt wurde, finden die Aufstiegsspiele gg. Ost- u. Westliga nach den DEB-Richtlinien statt. Drücken wir die Daumen, dass es die Grizzlys schaffen. (HBk)

U18 Grizzlys bedanken sich bei Nafi mit einem Mannschaftsfoto!

Nafi,  Caterer der Eis-Arena Wolfsburg,  sponserte zusammen mit dem EHC die neuen Trikots mit Namensrückenschildern der U18-Mannschaft.

 

Für das tolle Sponsoring bedanken sich alle U18 Jugend Spieler, der Trainer, die

beiden Betreuerinnen sowie der Pressewart der U18 Jugendmannschaft bei Nafi

und hoffen, dass mit den neuen, schicken Trikots in dieser Spielsaison 2014/15 auch die Aufstiegsspiele zur 2. DNL erreicht werden. (HBk)

 

Souveräner EHC-Sieg gegen den HSV mit 7:2 (3:0/2:2/2:0)

Artur Bippus erzielte das 200ste Saisontor der Grizzlys

Große Freude bei den Young Grizzlys U 18 am Sonntagvormittag, den 24.1.2015, denn es gelang ihnen vor 40 Zuschauern, was so noch keiner EHC-Mannschaft gelang: 200 Tore in der Meisterschaftsrunde zu erzielen. Artur Bippus war der glückliche Schütze, auf Vorlage von Douglas Benker, zum Stand von 6:2.

 

Die Grizzlys liefen mit 13/2 auf, wobei sie sich mit 3 Spieler der U16 Bundesliga-Schüler (Wladislaw Baumgardt, Aaron Kraßmann, Jakob Ceglarski) verstärkten. Grund: Drei U18-Spieler waren krank und ein Spieler fehlte wegen einer disziplinarischen Maßnahme. Alle Schüler erfüllten ihre Aufgaben und waren mit großem Eifer dabei.

 

Das 1. Drittel begann wie üblich, die Grizzlys machten Druck und kamen dadurch auch schon früh zu Chancen:

1:0 in der 4. Min. >>Artur Bippus, Ass: Marcel Moser>Pass>Schrägschuss>Tor 2:0 in der 6. Min. >>David Sahic, Ass: Artur Bippus/Matteo Stöhr>Kombination

 

Der HSV kam erst in der 8. Min. zu seinem 1. Torschuss. In der 10. Min. eine HSV-Großchance, aber EHC-Goalie, Nick Paurat, war auf dem Posten. In der 14. Min. brachte der Angriff des HSV einen klaren Lattenschuss, der aber schräg wieder heraussprang. Die Grizzlys besannen sich wieder auf ihre Stärken und bei einem 4:4 Spiel fiel das

 

3:0 in der 18. Min. >>Aaron Kraßmann, fälschte einen Schlagschuss von Marcel Moser ins obere li. Eck

 

Im 2. Drittel ließen die Grizzlys etwas die Zügel schleifen, Flüchtigkeitsfehler schlichen sich ein und auch das Einzelspiel wurde etwas übertrieben. Man wollte weiter spielerisch glänzen, aber dadurch machte man den HSV stärker. In der 25.Min. bei UZ konnte Nick das HSV-Tor verhindern. Gleiches gelang in der 28. Min. wo er die HSV-Großchancen zu Nichte machte. Dennoch erspielten sich die Grizzlys wieder bei einem 4:4>Spiel (vorher 5:3) das

 

4:0 in der 24. Min. >>Matteo Stöhr auf Pass in die Tiefe durch David Sahic und Ass. Timo Zittel, er ließ dem HSV-Goalie keine Chance

5:0 in der 30. Min. >>Douglas Benker, der einen Schlagschuss von Tobias Treitl in ÜZ mit Abprall-Hilfe von Leon Geffers, eindrückte

5:1 in der 31. Min. >EHC in UZ< erzielte der HSV im Nachschuss durch Eric Walbröl-Zöllner den Anschlusstreffer

5:2 in der 36. Min. >>bei 4:4-Spiel<< kam der HSV zum 2. Tor durch Egor Charapov, der EHC-Abwehr nicht gut aussehen lies.

 

In der 39. und 40. Min. hätte der HSV seine Großchancen nutzen müssen, um den Anschluss zu erzielen. Goalie Nick Paurat und sich in den Schuss werfende Abwehrspieler verhinderten dies großartig.

 

Im 3. Drittel hatten sich die Grizzlys wieder gefangen, spielten konzentriert weiter und hielten den HSV sicher vom eigenen Tor fern. Bis zur 53. Min. gingen auf beiden Seiten in ÜZ + UZ die Spielszenen auf, wobei aber der HSV-Goalie, Fabio Alonso, bei EHC-Superchancen mehrmals gute Reaktionen bewies. Jetzt aber fiel das 200ste Grizzly-Saisontor der Jugend:

 

6:2 in der 53. Min. >>Artur Bippus schoss es, wobei Douglas Benker auflegte >>großer Jubel auf dem Eis und der Bank<<

7:2 in der 54. Min. >>Alexander Genze mit einem Doppelschlag, der das Passspiel von Leon Geffers u. Johannes Dietz aufnahm.

 

Damit war das Spiel gespielt und der Sieg in trockenen Tüchern. In der 57. Min. wurde das Tor durch Douglas Benker nicht anerkannt, da der HSV-Goalie durch EHC-Mitspieler behindert wurde.

 

Stimmen zum Spiel: EHC-Trainer, Mario Breneizeris: Mein heutiges Team hatte eine gute Spielstimmung mit Bock auf einen Sieg. Die Spielerausfälle wurden durch die drei Schüler-Hochspieler gut ausgeglichen. Das 2. Drittel war nicht besonders gut, es wurde unkonzentriert zugespielt, sowie sich in Einzelaktionen verzettelt. Das Schlussdrittel wurde sicher und gekonnt heruntergespielt. Hallo Artur: Glückwunsch zum 200sten Tor!

 

Strafen: EHC: 12 Min. >>>HSV: 12 Min.

 

Schiris: Die Beiden hatten überhaupt keine Probleme mit dem insges. fairen Spiel.

 

Scorer: Artur Bippus 2/2, Matteo Stöhr, David Sahic, Douglas Benker je 1/1, Alexander Genze u. Aaron Genze je 1/0, Marcel Moser u. Leon Geffers je 0/2, Timo Zittel, Tobias Treitl, Johannes Dietz je 0/1

 

Besonderheit: die U18 haben einen neuen, zweiten Goalie: Lennart Floyd Frieske (Nr.30). Er saß heute zum ersten Mal auf der Bank. (HBk)

In Bremerhaven gewannen die Young Grizzlys mit 21:0 (5:0/11:0/5:0)

Am Samstag, den 17.1.15 fuhr gegen 5.30 Uhr die stark ersatzgeschwächten >11 + 1< der Grizzlys zum Punktspiel zum REV Bremerhaven. Nach 2 ½ Std., bei -1° und tollem Sonnenschein erreichte man den Eis-Halle und der tollen Teamstimmung sah man an, wir wollen heute gewinnen.

Der REV Bremerhaven trat mit 15+1 an, aber im Verlauf des Spiels zeigten sich erhebliche Unter-schiede in der Spielstärke. Die Grizzlys spielten druckvoll, kombinationssicher und schossen ihre Tore nach Belieben. Der REV hatte im Gesamtverlauf des Spiels 4 x freie Schussmöglichkeiten (in der 31., 38., 59. + 60. Min.), sporadische Gegenangriffe wurden bereits im Mitteldrittel von der gut agierenden Grizzly-Abwehr abgefangen. Das REV-Team stand ausschließlich fast nur in der Verteidigung, sodass EHC-Goalie, Nick Paurat, einen ruhigen Vormittag verbrachte und mit einem Shut-out mit dem Team vom Eis ging. Besonders im 2. Drittel überrannten die Grizzlys die Young Pinguins mit gutem, schnellen Zusammenspiel, wobei der letzte Pass immer doch noch einmal zu viel gespielt wurde. Zahlreiche Großtorchancen wurden gleichfalls noch ausgelassen.

 

Die Grizzly - Scorer und Assi waren:

 1:0 in der 3. Min. > Matteo Stöhr, Ass: Artur Bippus nach gelungenem Passspiel

 2:0 in der 7. Min. > David Sahic, Ass: Timo Zittel nach Pass und schönem Blueliner

 3:0 in der 7. Min. > Leon Geffers, Ass :Douglas Benker in ÜZ-Spiel mit Querpass

 4:0 in der 17.Min. > Timo Zittel, bei 4:4 > wuchtvoller Blueliner

 5:0 in der 18.Min. > Leon Geffers, bei 4:4 >Ass: Artur Bippus m. Zuspiel aus dem Hintertorraum

 

 6:0 in der 24.Min. > Matteo Stöhr, Ass: Artur Bippus, David Sahic mit einem Rückhandschuss

 7:0 in der 27.Min. > Leon Geffers, bei ÜZ-Spiel> Ass: Douglas Benker mit gutem Passspiel

 8:0 in der 27.Min. > David Sahic, bei ÜZ-Spiel> mit geschlenztem Schlagschuss ins li. ob. Eck

 9:0 in der 28. Min. > Douglas Benker, bei ÜZ-Spiel > mit Alleingang von der roten Line

10:0 in der 30.Min. > Leon Geffers, Ass: Johannes Dietz > Tor durch Nachschuss

11:0 in der 30.Min. > David Sahic, Ass: Matteo Stöhr mit Querpasszuspiel

12:0 in der 32.Min. > Johannes Dietz, Ass: Leon Geffers/Douglas Benker mit Querpasszuspiel

13:0 in der 34.Min. > David Sahic, Ass: Artur Bippus/Matteo Stöhr >Rückpass-Schlagschuss

14:0 in der 35.Min. > Artur Bippus, bei 4:4 > Matteo Stöhr schönes Passspiel

15:0 in der 37.Min. > Matteo Stöhr, mit Alleingang und Schuss in die li. unt. Ecke

16:0 in der 40.Min. > Matteo Stöhr, Ass: Artur Bippus mit Querpasszuspiel

 

17:0 in der 43.Min. > Leon Geffers, Ass: Artur Bippus mit Querpasszuspiel

18:0 in der 50. Min. > Leon Geffers, Ass: Artur Bippus mit Zuspiel aus dem Hintertorraum

19:0 in der 52.Min. > Artur Bippus, Ass: Leon Geffers mit herrlichem Querpass

20:0 in der 52.Min. > Matteo Stöhr, Ass: Artur Bippus mit Rückhandquerpass

21:0 in der 56.Min. > Artur Bippus, bei UZ-Spiel > toller Alleingang > Goalie keine Chance

 

Strafzeiten: Grizzly 12 Min. >> REV mit 10 Min.

 

Schiris: Die beiden Schiris hatten das überwiegend faire Spiel voll im Griff. Aufkommende Nicklichkeiten wurden schnell unterbunden.

 

EHC-Trainer Marion Breneizeris: Der Einsatz meiner Jungs stimmte. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und die Stimmung innerhalb des Teams erfreute mich im Besonderen. Gehandicapt durch verschiedene Ausfallumstände spielten sich die 11+1 dennoch in einen schönen Torrausch, obwohl 3 Spieler (Timo Zittel, Artur Bippus, Douglas Benker) mit einer Doppelbelastung (Freitagabend in der 1 b) wieder auf dem Vormittags-Eis standen.

 

Scorer: Leon Geffers 6/2, Matteo Stöhr 5/3, David Sahic 4/1, Artur Bippus 3/8, Douglas Benker 1/4, Johannes Dietz 1/1, Timo Zittel 1/1, Nick Paurath -/1

 

Besonderheit: Die getreue Fangruppe (7 Pers) wurden diesmal spontan von einem mitgereisten Sponsor zu einem Rührei-Frühstück vor dem Spiel eingeladen. Auch die diensthabende Betreuerin, Irene Zittel, wurde anschließend gleichfalls versorgt. Auf der Rückfahrt kehrte die Mannschaft (auf eig. Kosten) bei guter Stimmung noch ein. (HBk)

Delf Sinnecker wechselt nach Iserlohn

Das U18 Jugendteam der Young Grizzlys verliert in dieser Saison 2014/15 nach Thomas Herklotz einen weiteren Leistungsträger, Delf Sinnecker. Delf, Stürmer in der 1. Reihe, hat sich dem Iserlohner EC, der in der 2. DNL-Jgd-Nord spielt, angeschlossen. Er wurde gleichzeitig im Iserlohner Eishockey-Internat aufgenommen. Die Young Grizzlys wünschen Delf auf seinem weiteren sportlichen Weg alles erdenklich Gute und danken ihm für seine überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft. (HBk)

Young Grizzlys Kantersieg gegen Hamburg Crocodiles mit 42:1 (11:0/15:0/17:1)

Ein Tor Novum: in der 52. Minute fielen vier Tore für den EHC Wolfsburg

Für die Young Grizzlys begann das neue Jahr 2015 am 04.01. mit einem Kantersieg in einer nicht geahnten Höhe. Sie ließen den Crocodiles zu keinem Zeitpunkt eine Chance.

 

Im Interview am Schluss des Spiels sagte der frühere, langjährige Eishockey-Bundestrainer, Hans Zach gegenüber dem Pressewart der U18 Jugendmannschaft, Horst Benker: „So ein Spielergebnis darf es in dieser Liga überhaupt nicht geben. Ein zu großer Leistungsunterschied zeigt, dass die Nachwuchs-arbeit von unten herauf unbedingt verbessert werden muss. Was ich sah, ist für den Verlierer äußerst depressiv um Spaß und Freude am Eishockey-Sport zu haben und für den Gewinner gibt es so keine sportliche Weiterentwicklung. Nur bei einer fast ausgeglichenen Spielstärke wäre von Woche zu Woche eine spieltechnische und kämpferische Teamausbildung möglich.“ Zur Leserinfo: Hans Zach war als ServusTV-Fachkommentator für das DEL-Spiel in Wolfsburg.

 

Von dem einseitigen Spiel ist keine Spielszene zum Leistungsaustausch besonders erwähnenswert. Die Grizzlys spielten von der ersten Minute an druckvoll, pass- u. schussfreudig, sodass die Crocodiles-Abwehr, insbesondere der Goalie Antonius Jonny nichts dagegenzusetzen hatten.

 

Torfolge:

1:0 nach 50 Sec David Sahic , AS: Artur Bippus + Matteo Stöhr > Schlagschuss

2:0 in der 3.Min. Matteo Stöhr, AS: Johannes Dietz + Dustin Goldbeck> Passkombi

3:0 in der 3.Min. Johannes Dietz, AS: Dustin Goldbeck > freies Zuspiel

4:0 in der 7.Min. David Sahic, AS: Tobias Treitl > Steilpass

5:0 in der 7.Min. Artur Bippus, AS: Matteo Stöhr + David Sahic > schöne Passkombi

6:0 in der 10.Min. Matteo Stöhr, AS: Artur Bippus + Tobias Treitl > Passkombi

7:0 in der 11.Min. Leon Geffers, AS: Alexander Genze + Marcel Moser> Rückhandschuss

8:0 in der 11.Min. Alexander Genze, AS: Collin Heckmann + Marcel Moser>Schuss i. Ecke

9:0 in der 15.Min. Dustin Goldbeck, AS: Timo Zittel + Leon Geffers> Gegenangriff in ZU

10:0 in der 17.Min. Artur Bippus, AS: David Sahic + Matteo Stöhr > Passkombi

11:0 in der 18.Min. Leon Geffers, AS: Collin Heckmann + Alexander Genze > Passkombi

12:0 in der 21.Min. Dustin Goldbeck, AS: Matteo Stöhr > Schuss aus kurzer Distanz in UZ

13:0 in der 22.Min. David Sahic, AS: Matteo Stöhr > Nachschuss

14:0 in der 26.Min. Matteo Stöhr, AS: Artur Bippus + David Sahic > schöne Passkombi

15:0 in der 28.Min. Timo Zittel, AS: Collin Heckmann > Goalie wehrte ab, Timo schoss

16:0 in der 29.Min. Artur Bippus, AS: David Sahic + Timo Zittel> Nachschuss in UZ

17:0 in der 30.Min. David Sahic, AS - > schöner Alleingang

18:0 in der 30.Min. Dustin Goldbeck, AS: Johannes Dietz > Rückpass u. Schuss

19:0 in der 31.Min. Tobias Treitl, AS: Leon Geffers + Collin Heckmann > Passkombi

20:0 in der 32.Min. Matteo Stöhr, AS: David Sahic + Artur Bippus > Rückpass + Schuss

21:0 in der 32.Min. Dustin Goldbeck, AS: Leon Geffers + Artur Bippus > Rückhandschuss

22:0 in der 32.Min. Dustin Goldbeck, AS: Leon Geffers + Joh. Dietz > abgefälschter Pass

23:0 in der 35.Min. Artur Bippus, AS: David Sahic > Passkombi

24:0 in der 36.Min. Tobias Treitl, Ass: David Sahic + Alex. Genze> Goalie ausgespielt

25:0 in der 38.Min. David Sahic, Ass: Artur Bippus + Matteo Stöhr> Passkombi

26:0 in der 39.Min. Dustin Goldbeck, Ass: Collin Heckmann> Schuss aus vollem Lauf

27:0 in der 41.Min. David Sahic, Ass: Matteo Stöhr + Artur Bippus> Passkombi

28:0 in der 44.Min. Matteo Stöhr, Ass: Artur Bippus + David Sahic> Passkombi

29:0 in der 45.Min. Leon Geffers, Ass: Alex. Genze+Marcel Moser >Zuspiel – Schuss

30:0 in der 45.Min. Johannes Dietz, Ass: Dustin Goldbeck> Pass + Schuss

31:0 in der 45.Min. Johannes Dietz, Ass: Marcel Moser > Pass aus der Tief-Schuss

32:0 in der 46.Min. Matteo Stöhr, Ass: Timo Zittel + Artur Bippus> Querpass

33:0 in der 47.Min. Collin Heckmann, Ass: Artur Bippus > Passkombi

34:0 in der 48.Min. Artur Bippus, Ass: Dustin Goldbeck+Joh.Dietz> Nachschuss

35:0 in der 49.Min. Artur Bippus, Ass: David Sahic+Tobias Treitl> Nachschuss

36:0 in der 50.Min. Alexander Genze, Ass: Dustin Goldbeck+Joh.Dietz>Passkombi

37:0 in der 52.Min. Tobias Treitl, Ass:Artur Bippus+Leon Geffers> Passkombi

38:0 in der 52.Min. Collin Heckmann, Ass: Alexander Genze > Querpass

39:0 in der 52.Min. Dustin Goldbeck, Ass: Joh.Dietz+Leon Geffers> Passkombi

40:0 in der 52.Min. Leon Geffers, Ass: Collin Heckmann+Alex.Genze> Querpass

40:1 in der 54.Min. Tor für die Crocodiles:Andres Füscher> Steilpass-Alleingang

41:1 in der 57.Min. Matteo Stöhr, Ass: David Sahic+Artur Bippus> Nachschuss

42:1 in der 58.Min. Leon Geffers, Ass: Alex. Genze>schönes Zuspiel-Goalie ausgespielt

 

Strafzeiten: EHC 6 Min. + Crocodiles 0 Min.!!

 

Schiris: Die beiden Schiris hatten mit dem äußerst fairen Spiel keinerlei Probleme und alles im Griff.

 

EHC-Trainer Mario Breneizeris: Durch Disziplin und gutes Kombinationsspiel meines Teams ergaben sich viele Chancen. Schnelles Passspiel war ein Schlüssel, aber der Gegner machte es uns sehr leicht Tore zu schießen. Ich bin mit dem gesamten Spiel zufrieden.

 

Scorer: Dustin Goldbeck: 7/5, Matteo Stöhr: 7/7, Artur Bippus: 6/12, David Sahic: 6/10, Leon Geffers: 5/5, Johannes Dietz: 3/5, Tobias Treitl: 3/3, Alexander Genze: 2/6, Collin Heckmann: 2/5, Timo Zittel: 1/3, Marcel Moser: 0/4

 

Besonderheiten: Die Young Grizzlys verloren zum Jahresende Leistungsträger: Delf Sinnecker schloss sich dem Iserlohner EC , der in der 2.DNL Jgd-Nord spielt, an und wurde gleichzeitig im Eishockey-Internat aufgenommen. Niklas Dalsch schloss sich den Salzgitter Icefighters >Herrenteam< an. Das Young Grizzly-Team wünscht den Beiden weiterhin viele sportliche Erfolge.

Lob an Zeitnehmer Markus Goldbeck u. Spielberichtsführerin Miriam Paurat, die leider vom ganzen Spiel fast nichts mitbekommen haben, denn der Protokollstress hatte sie bei der Fülle der Tore fest im Griff. (HBk)

Young Grizzlys gewannen in Harsefeld mit 10:2 (5:1/2:0/3:1)

Am Samstag, den 20.12.14 ging die letzte Reise nach Harsefeld. Leider durch plötzliche Erkrankungen sowie andere Gründe (an die 1b wurden Matteo Stöhr, Delf Sinnecker u. Timo Zittel abgestellt) fehlten Johannes Dietz, Collin Heckmann, Niklas Wettin, Oliver Finke und Goalie Nick Paurat. Sie wurden durch die Schülerbundesliga-Hochspieler Goalie J.Kaletta, W.Baumgardt, A.Schumann und J.Ceglarski ersetzt, die ihre Aufgaben mit Freude und kämpferischen Einsatz voll erfüllten. Die Gastgeber SG Harsefeld Tigers/ Timmendorfer Strand waren schwerer zu besiegen, als das es das Ergebnis aussagt. Die SG war nicht mehr wiederzuerkennen. Neue Spieler, sowie dazu mit fünf U18-Spielern mit Doppellizenz (HSV-DNL). Sie strotzten vor Selbstbewusstsein, waren griffig und kämpferisch, so stellten sie sich dem EHC entgegen. Die Grizzlys mussten sich erst mit den neu aufgestellten Reihen finden, nahmen den Kampf an und kamen zielstrebig im Spielverlauf immer besser zurecht.

 

Die ersten 5 Min. gehörten den Grizzlys, druckvoll und mit Zug aufs Tor.

1:0 in der 4. Min. durch Tobias Treitl, nach Pass von Marcel Moser, setzte er einen Schlagschuss schräg an den Pfosten und drin war er.

In der Zeit von der 5. – 15. Min. spielte die SG mutig auf und setzten die Grizzlys unter Druck. Hier zeigte sich jetzt Goalie Jonathan Kaletta was er drauf hat und hielt hervorragend eine Reihe von Schüssen. In brenzligen Situationen behielt er einen kühlen Kopf und hielt das Spiel offen. Dennoch fiel vor dem Ende eines UZ-Spiels das

1:1 in der 7. Min. durch die SG, die einen Abpraller eindrückten

Ab der 14. Min. hatte sich der EHC gefangen und 2 Pfostenschüsse durch Artur Bippus und einem Solo von David Sahic läuteten dann die Tore ein:

2:1 in der 17. Min. durch Artur Bippus, auf Rückhandpass von Leon Geffers

3:1 in der 18. Min. durch Artur Bippus, auf Pass von Tobias Treitl, bei ÜZ-Spiel

4:1 in der 20. Min. durch Tobias Treitl, Schlagschuss auf Pass von Alex Genze

5:1 in der 20. Min. durch David Sahic, Blueliner auf Pass von Douglas Benker

 

Im 2. Drittel hatten beide Teams mehrere Möglichkeiten das Ergebnis zu verändern. Beide Goalies hatten meist die Oberhand oder die Schüsse verfehlten ihr Ziel. Mehrere ÜZ o. UZ auf beiden Seiten brachten nichts.

Dennoch legten die Grizzlys gleich wieder vor:

6:1 in der 21. Min. durch David Sahic, bei ÜZ-Spiel mit dem schönen Blueliner

7:1 in der 39. Min. durch Dustin Goldbeck, auf Pass von Artur Bippus

 

Im 3. Drittel geriet das ansonsten faire Spiel etwas aus den Fugen. Weitere ÜZ + UZ auf beiden Seiten störten den Spielfluss. Auch in diesem Drittel waren beide Goalies im Vordergrund und zeichneten sich aus. Gerade bei doppelter UZ-der Grizzlys in der 42. Min. und besonders in der 52. Min. (3 EHC-Spieler saßen in der Kühlbox), wobei die beiden Schiris auch ihren Anteil durch einige nicht verständliche Entscheidungen hatten, war Goalie Jonathan und die 3 Spieler stets auf der Höhe des Geschehens. Sogar in der 57. Min. erzielte der EHC in UZ (3:4) ein Goal im Gegenangriff.

8:1 in der 41. Min. durch Alexander Genze, auf Pass von Artur Bippus

9:1 in der 41. Min. durch David Sahic, auf Pass von Douglas Benker

9:2 in der 51. Min. durch die SG nach Querpass bei 3 gg. 1

10:2 in der 57. Min. durch Leon Geffers, in UZ, Gegenangriff mit Alex Genze

 

Stimmen zum Spiel: EHC-Trainer Mario Breneizeris:

Durch die kurzfristigen und auch geplanten Ausfälle brauchte das Team sich zu finden. Jeder hat gekämpft und geschossen wurde sofort aus allen Lagen. Die Schülerhochspieler machten ihre Sache gut, fügten sich in die Reihen prima ein, sodass auch gegen einen überraschend starken u. körperlich überlegenen Gegner die Grizzlys als Sieger vom Eis gingen. Alle Spieler waren lauffreudig und durch das Pass- sowie Rückpassspiel ergaben sich mehrere Großchancen. Die Abwehrreihen und besonders Goalie Jonathan machten gute Arbeit. Leider verletzte sich A.Schumann im 2. Drittel bei einem Schuss gegen den ungeschützten Oberschenkel/Knie und konnte nicht weiterspielen.

 

Schiris: Beide Schiris hatten zunächst in Drittel 1 u. 2 keinerlei Probleme im fairen Spiel. Im 3. Drittel gab es teilweise auf beiden Seiten einige strittige Entscheidungen bei einem etwas härter geführten Spiel.

 

Strafen: EHC 18 Min. / SG H./T 16 Min

 

Scorer: David Sahic: 3/-, Tobias Treitl: 2/1, Artur Bippus: 2/3, Dustin Goldbeck:1/-, Alexander Genze: 1/2, Leon Geffers: 1/1, Marcel Moser -/1, Douglas Benker: -/2

 

Besonderheit: Im Stadion-Restaurant wurden beiden Mannschaften an einem gemeinsamen Großtisch hervorragend mit Essen u. Getränken verpflegt. Es herrschte eine sportliche und gelöste Stimmung!

(HBk)

Young Grizzlys verloren das Spitzenspiel

Eishockeynachwuchs (EHN) Hannover gewann mit 5:4  (3:1/2:2/0:1)

Am Freitagabend, 12.12.2014 war in der Wob-EisArena unter den fast 150 Zuschauer (davon gute 50 aus Hannover) beim Spitzenspiel auf Augenhöhe eine tolle Stimmung. Die EHN-Abwehr mit dem starken Goalie, Fabian Gensicke, behielt die Oberhand gegen die EHC-Torfabrik.

Das Spiel war spannend bis zum Schluss. Spielentscheidend war das 1. Drittel, denn hier war Hannover schneller, griffiger und störte früh, sodass die EHC- Angriffe ständig hängen blieben und schwer in Gang kamen. Die EHC-Abwehrreihen, einschl. Goalie Nick Paurat, waren mit ihren Gedanken in den ersten Minuten noch nicht ganz auf dem Eis. Im Teamzusammenspiel war auch eine hohe Nervosität der Grizzlys stets zu erkennen. Einige Spieler des Teams hatten größere Probleme mit der psychischen Belastung und erreichten fast nie voll ihr Können. Daraus resultierten auch ständig die Reihenumstellungen des Trainers. Hannover mit ihren 5 bereits in der Oberliga eingesetzten Spielern hatte die bessere Chancenauswertung und war taktisch gut auf die Torfabrik eingestellt.

 

Im 1. Drittel ging es gleich flott auf beiden Seiten mit vollem Risiko los:

2. Min. > EHC gute Chance > H-Goalie hält

3. Min. > 0 : 1 > EHC-Missverständnis im Angriffsdrittel>Gegenangriff>Abwehr bekam keinen Zugriff>verdeckter Schuss mit dem Rücken zum Tor von Felix Rieckerts unter die Schoner von Nick ins lange Eck

4. Min. > EHN – Schlagschuss an den Pfosten

5. Min.> 0 : 2 > Christian Schweizer schloss ein Passzusammenspiel ab, wobei Goalie Nick nicht ganz gut aussah

5. Min. > EHC-Stürmer Artur Bippus alleine vorm Tor >>H-Goalie hält

7. Min. > EHN-Großchance: EHC Abwehrfehler, aber Goalie Nick hält

10.Min. > 1 : 2 >EHC-Tor durch Matteo Stöhr, der einen Pass von Artur an der Blueline annahm, durchzog und lies dem H-Goalie keine Chance

12.Min. > EHC- Pfostenschuss durch Matteo

14.Min. > 1 : 3 > EHN Kai Steinmann erzielte es nach gutem Passspiel

19.Min. > EHC- Artur Bippus schoss aus guter Position aus vollem Lauf > H-Goalie hält

20.Min. > EHC-Stürmer Delf Sinnecker bekommt einen Pass in die Tiefe und ist frei durch, aber im letzten Moment wurde er beim Schuss entscheidend gestört.

 

Das 2. Drittel der Grizzlys begann mit UZ-Spiel und Hannover wollte eine frühe Vorentscheidung, aber EHC-Goalie Nick Paurat war 2 x hervorragend auf dem Posten. EHC hielt jetzt mit, konnte das Spiel offen gestalten, gute Szenen auf beiden Seiten. Dennoch hatte der EHN gewisse Vorteile, er spielte schneller und war auch teilweise stocksicherer.

26.Min. > 2 : 3 > guter EHC-Angriff mit Spielscene hinterm Tor>Rückpass von Matteo auf Delf, der dann sicher verwandelte

29.Min. > 2 : 4 > durch Daniel Doroshenko der in der letzten Sekunde des guten ÜZ traf

30.-37Min. > auf beiden Seiten durch ÜZ oder UZ-Spiel ergaben sich keine Erfolge

38.Min. > 2 : 5 > durch Anton Seel, der einen Schlagschuss direkt vor Nicks Nase abfälschte

39.Min. > 3 : 5 > erzielte Delf Sinnecker auf Pass von David Sahic mit einem Schlagschuss.

 

Im 3. Drittel wollten die Grizzlys alles auf eine Karte setzen. Es wurde zum Sturm geblasen, aber teilweise überhastet, Schüsse nicht vom Glück verfolgt und ungenaues Zuspiel. Aus verschiedenen Gründen wurden die eingespielten Reihen ständig umgestellt, ohne die Durchschlagskraft zu erhöhen.

42.+43.Min. > 2 Chancen der Grizzlys durch Matteo > H-Goalie hält

45.Min. > EHC-ÜZ > alle Schüsse hält H-Goalie

47.Min. > schneller Gegenangriff EHN mit Großchance > Goalie Nick hält

48.Min. > Doppel-ÜZ-Spiel der Grizzlys >5:3< kamen nicht deutlich in die Aufstellung,keine Chance herausgearbeitet>was aufs Tor kam>Goalie hält und so gab es kein erhofftes 4.Tor.

51.Min.> 4 : 5 > endlich fiel es: Dustin Goldbeck im Alleingang netzte er ein

52.Min.> EHC-David Sahic startet einen tollen Sololauf, schoss und H-Goalie hält

54.Min.> EHC erhält eine 2 x 2 Bankstrafe wegen übertriebener Härte

58.Min.> EHN war am Zug das Spiel zu entscheiden: Alleingang > aber Goalie Nick hält toll

59.Min.> Grizzly´s nahmen Goalie Nick aus dem Tor > ÜZ 6:5<, aber das 5:5 wollte nicht fallen

60.Min.> Grizzly´s Großchance durch Matteo, der das scharfe Zuspiel bei Direktannahme knapp übers Tor schlenzte

 

Das Spiel ist aus: 5:4 für Hannover, deren Jubel auf dem Eis, an der Bande und auf den Rängen groß war. Der EHC hat sein Ziel, die Vorentscheidung zur Wiederholung der Norddt. Meisterschaft, zunächst vertan und muss auf Ausrutscher von Hannover und Hamburg warten. Die zum Spielabschluss geplante EHC-Weihnachtsfeier fand zwar statt, aber eine Stimmung kam leider nicht auf. Stattdessen mussten gegenseitige Disharmonien verarbeitet, sowie Wunden geglättet werden.

 

Stimmen zum Spiel:

EHN Hannover-Trainer Laszlo Csata: Wir kamen sehr gut ins Spiel und nutzten die Chancen zu den beiden schnellen Toren. Die EHC-Abwehr leistete dabei eine große Hilfe. Der Einsatz unserer 5 bereits in der Oberliga eingesetzten Spieler haben uns Vorteile verschafft. Im 2. und 3.Drittel kam Wolfsburg stärker auf, sodass das Spiel auf der Kippe stand.

 

EHC-Young Grizzly-Trainer Mario Breneizeris: Für uns alle war die Erwartungshaltung groß und im gezeigten Spiel trat eine Ernüchterung ein. Das Spiel war bereits nach 10 Minuten im 1. Drittel fast entschieden, aber die Jungs kämpften sich wieder auf Augenhöhe heran. Gestalteten das 2. Drittel ausgeglichen, gewannen das 3. Drittel und mit etwas mehr Glück hätte man das 5:5 erreichen können. Es sollte halt heute nicht sein, aber wir lassen die Köpfe nicht hängen.

 

Schiris: Die Herren Ratz und Rust hatten das Spiel stets in der Hand, vielleicht manchmal zu großzügig in dem im Großen und Ganzen fairen Spitzenspiel.

 

Besonderheit: 1) Die U 18- Grizzlys liefen erstmals mit den neuen Trikots auf. Dem EHC und dem Sponser NAFI – Catering gilt auf diesem Wege unser aller Dank. 2) EHN =Eishockeynachwuchs Hannover (SG der Indians und der Jets) spielten in den blauen Trikots des SC Langenhagen.

 

Strafen: Wolfsburg: 14 Min. >>>>Hannover: 10 Min.

 

Scorer: Delf Sinnecker 2/-, Matteo Stöhr 1/1, Dustin Goldbeck 1/-, Artur Bippus -/1, David Sahic -/1

19:4 Kantersieg Young Grizzlys gegen den EC Rostock (4:1/10:1/5:2)

Alexander Genze schoss das 100. Grizzly-Goal der Saison 2014/15!

Das Doppelspielwochenende der Grizzlys 29./30.11.14 endete erfolgreich mit 35:7 Toren!

 

Der EC Rostock reiste pünktlich und ausgeschlafen mit einem großen Bus (für 11 Spieler + 4 Betreuer) gegen 7 Uhr zum Rückspiel in Wolfsburg an. Die Mannschaft machte einen konzentrierten und spielfreudigen Eindruck. Für einige Grizzly-Spieler (insbes. für die 5 aus Braunlage/Schladen) war es eine kurze Nacht, aber alle 17 Spieler (1 kranker Spieler fehlte) waren mit guter Laune pünktlich wieder um 7.30 Uhr in der Eis-Arena.

 

Mit vollem Einsatz gingen die Young Grizzlys das Spiel an und setzten den Rostock Goalie ständig unter Druck. Im 1. Drittel konnte der ECR auch sporadische Entlastungsangriffe fahren, die aber stets neutralisiert wurden:

 

1:0 in der 2. Min. durch Niklas Dalsch, auf Querpass von Leon Geffers/Dustin Goldbeck

2:0 in der 3. Min. durch Alexander Genze, auf Pass von Leon/Niklas>>>das 100ste Goal<<<

3:0 in der 9. Min. durch Matteo Stöhr, auf Pass von Artur Bippus/Delf Sinnecker

4:0 in der 15. Min. durch Wladislaw Baumgardt, auf Pass von Johannes Dietz/Dustin

4:1 durch den ECR in der 17. Min. durch ein erfolgreiches ÜZ

 

Weitere EHC-Torerfolge wurden durch den Rostock Goalie vereitelt bzw. schoss man am Tor vorbei: 8.Min>Niklas alleine durch, 12.Min>Artur alleine durch, 15.Min>Delf+Matteo, 16. Min. EHC-Fehlpass im Aufbau und 3 Rostocker vor Nick>>Chance vergeben.

 

5:1 in der 25. Min. durch Artur, auf Querpass von Leon

5:2 durch den ECR in der 27. Min. schöner Schrägschuss, Grizzlys griffen zu spät ein

6:2 in der 28. Min. durch Delf, auf Pass von Matteo von hinterer Torseite

7:2 in der 29. Min. durch Artur, auf ein 3-Passspiel Matteo/Delf

8:2 in der 30. Min. durch Leon, Rückpass von Niklas, mit freien Schuss aus 10m ins re.Eck

9:2 in der 32. Min. durch Artur, auf Pass von Delf

10:2 in der 33. Min. durch Artur, auf Pass von Delf

11:2 in der 35. Min. durch Alexander, der einen Schlagschuss von Douglas Benker ablenkte

12:2 in der 36. Min. durch Matteo, Nachschuss, Abpraller von Artur

13:2 in der 38. Min. durch Artur, schönes Tor: 3 Passspiel hinter Tor, Goalie verladen

14:2 in der 40. Mi. durch Artur, auf Rückhandpass von Delf

14:3 in der 41. Min. durch den ECR, da die EHC-Abwehr nicht klar vorm Tor bereinigte

15:3 in der 43. Min. durch Leon, auf Pass von Niklas

16:3 in der 44. Min. durch David Sahic, spielte sich durch die ECR-Abwehr

17:3 in der 45. Min. durch Matteo mit Alleingang von der Blueline

18:3 in der 47. Min. durch Leon mit Rückhandschuss, auf Pass von Niklas

18:4 in der 55. Min. durch den ECR, da die EHC-Abwehr vorm Tor nicht klar bereinigte

>>> in der 56. Min. hatte der ECR noch einen Lattenschuss<<<

>>>in der 50. + 54. Min. waren Stürmer Artur und David jeweils alleine vorm ECR-Goalie<<

19:4 in der 58. Min. durch Leon, auf Querpass von Niklas

 

Stimme zum Spiel: EHC-Trainer Mario Breneizeris: Wir spielten druckvoll, viele gute Kombi-nationen mit Torabschluss, aber verschiedentlich zu viele Einzelspiele und Eigennutz, obwohl der mitgelaufene Spieler frei war. Auch das ÜZ muss noch verbessert + abgeklärter werden. Auch in vielen Angriffssituationen fehlte das Rückspiel zu den Verteidigern, damit diese den Schlagschuss bringen können. Dies haben wir jetzt in den nächsten 14 Tagen zu über, damit dann im Schlagerspiel gegen SG Hannover am 12.2. um 19.30Uhr alles klappt.

 

Die beiden Herren Schiris haben in dem äußerst fairen Spiel klare Entscheidungen getroffen und den Spielfluss erhalten.

 

Strafen: EHC 8 Min, ECR 4 Min.

 

Scorer: Artur Bippus 6/2, Leon Geffers 4/3, Matteo Stöhr 3/2, Alexander Genze 2/-, David Sahic 1/-, Niklas Dalsch 1/5, Wladislaw Baumgardt 1/1, Delf Sinnecker 1/6, Johannes Dietz -/1, Dustin Goldbeck -/1, Douglas Benker -/1

 

Besonderheit: Heute konnte der EHC einem Rostock-Spieler helfen, denn seine Schlittschuhe waren völlig glatt, sodass er damit nicht spielen konnte. Eismeister Jens stellte die Schleifmaschine an, Schaden behoben. Danke Jens.

(HBk)

16:3 ungefährdeter Young Grizzly Sieg in Nordhorn (3:1/8:2/5:0)

Mit nicht vollem Spielerteam (2 fehlten) ging es am 29.11.2014 um 6 Uhr bei 1° mit 3 Bussen auf die fast 300 km Hinreise nach Nordhorn und die Erwartungshaltung war groß. Die Young Grizzly hatten in den letzten Jahren nicht mehr gegen die Grafschafter EC Ritter gespielt und konnten deren Spielstärke nicht einschätzen. Gegen 9.50 Uhr traf man bei guten Straßenverhältnissen in Nordhorn ein.

 

Umziehen, warmlaufen und einspielen auf dem Eis lief reibungslos in der „kalten“ Eissporthalle und es ging pünktlich um 11 Uhr los:

 

In der 1./3.+5.Min. gab es Chancen auf beiden Seiten, aber der Ritter Goalie, Lars Alfert und der Grizzly Goalie, Nick Paurat waren auf der Höhe. Weiterhin hatte Niklas Dalsch die Möglichkeit im Alleingang das Führungstor zu erzielen, aber Goalie Alfert hielt.

1:0 in der 7. Min. durch Matteo Stöhr auf Passspiel von Delf Sinnecker

Die Ritter hatten in der 11. Min. durch Jonas Remers in ÜZ die Ausgleichschance, aber Goalie Nick machte eine gute Save. Gleiches war in der 15. Min. aber der Ritter-Schuss ging übers Tor. Der GEC machte ein faires Kampfspiel, setzte eine konzentrierte Gegenwehr, sodass die Grizzlys erst zum 1. Drittelende richtig zu Erfolgen kam:

2:0 in der 18. Min. durch Matteo auf Rückpass von Delf

2:1 der Ritter i.d.19.Min. durch Maximilian Pietschmann, mit schnellem Angriff + Schuss

3:1 in der 20. Min. durch Matteo mit Alleingang, der dem Ritter Goalie keine Chance lies

Aus der Drittelpause kamen die Grizzlys noch etwas „verschlafen“, denn die Ritter hatten in der 21. + 22. Min. 2 Großchancen, um zum Ausgleich zu kommen. Nick war auf der Höhe und dann zogen die Grizzlys ein Kombinationsspiel nach dem anderen auf. Die Tore fielen in fast 2 Minutenabständen:

4:1 in der 23. Min. durch Dustin Goldbeck, der einen Schlagschuss von Tobias Treitl ablenkt

5:1 in der 25. Min. durch Matteo auf Pass von Artur Bippus in den Freiraum, denn die Ritter befanden sich alle auf dem Wege zur Spielerbank!

6:1 in der 28. Min. durch Artur auf Rückhandpass von Matteo

6:2 der Ritter in der 32. Min. durch Maximilian Pietschmann, verwandelte einen Penalty

7:2 in der 32. Min. durch Delf auf Passspiel von David Sahic/Artur Bippus

7:3 der Ritter in der 33. Min. durch Artur Weber, der einen Steilpass aufnahm + einschoss

8:3 in der 35. Min. durch Niklas Dalsch, auf Rückhandpass von Leon Geffers

9:3 in der 37. Min. durch Johannes Dietz, auf Pass von Wladislaw Baumgardt

10:3 in der 39. Min. durch Matteo im Alleingang von der Blueline, mit Schuss ins re.Eck

11:3 in der 40. Min. durch Timo Zittel mit Schlagschuss auf Pass von David Sahic

Wieder kamen die Grizzlys aus der Drittelpause und waren gedanklich noch nicht voll da, denn die Ritter hatten in der 41. Min. 2 Großchancen und es gab brenzlige Situationen vor dem Grizzly-Tor.

12:3 in der 43. Min. durch Leon Geffers, auf Pass von Douglas Benker/Niklas Dalsch

13:3 in der 45. Min. durch Delf auf Querpass von Matteo

14:3 in der 48. Min. in ÜZ durch Matteo auf Pass von Delf

15:3 in der 56. Min. durch Johannes von der Blue Line, auf Pass von Marcel Moser

16:3 in der 57. Min. durch Leon, auf Pass von Dustin

Die mitgereisten Fans hatten eigentlich gehofft, dass 100ste Grizzly-Goal in Nordhorn doch noch zu erleben, aber die Mannschaft vertröstete sie auf das morgige Heimspiel gegen Rostock. Mal sehen, wer es erzielt.

Stimmen zum Spiel: GEC-Trainer, Heiko Niere: Ich bin mit meinen kämpferischen Ritter-Spielern äußerst zufrieden. Leider durch zahlreiche, individuelle Fehler ergab sich dieses hohe Ergebnis. Die Grizzlys waren ein starkes Team.

 

EHC-Trainer, Mario Breneizeris: Nach Anfangsschwierigkeiten im 1. Drittel durch die konzentrierte Gegenwehr, hatte man die Ritter etwas unterschätzt. Ab dem 2. Drittel hat man alles richtig gemacht und das umgesetzt, was man trainiert hatte. Es lief überragend. Spielentscheidend war auch der Einsatzwille aller Spieler in dem sehr fairen Spiel. Es machte Spaß zu zusehen.

 

Die beiden Schiris: Die Herren Bierma + Voß hatten in dem äußerst fairen Spiel keinerlei Probleme. Sie trafen stets eindeutige Entscheidungen.

 

Besondere Vorkommnisse: 1) Großes Dankeschön an den GEC und seinem Trainer Niere, der aus sportlicher Sicht und unkompliziert mit 1 Paar Ersatz- Schlittschuhe für Delf Sinnecker aushalf. Delf hatte einen Kufenbruch (durch Kälte+Transport).

2) EHC-Trainer, Mario hatte aufgrund eines häuslichen, technischen Defekts die Buskolonne beim Treffpunkt ca. 30 Min. warten lassen, aber dennoch gelang es, pünktlich da zu sein.

 

Strafen: EHC 6 Min. + GEC 4 Min.

 

Scorer: Matteo Stöhr 6/2, Delf Sinnecker 2/3, Johannes Dietz 2/-, Leon Geffers 2/1, Artur Bippus 1/3, Dustin Goldbeck 1/1, Niklas Dalsch 1/1, Timo Zittel 1/- Tobias Treitl -/1, David Sahic -/2, Wladislaw Baumgeardt -/1, Marcel Moser -/1 Douglas Benker -/1

(HBk)

Young Grizzlys ohne Strafzeiten zum nächsten Kantersieg

EHC Shutout in Hamburg gg. die Crocodiles mit 22:0 (7:0/9:0/6:0)

Am Samstag, 08.11.2014 reisten die Young Grizzlys wieder nach Hamburg-Stellingen und spielten gegen die Crocodiles. Aus der letzten Woche waren die Dunstfelder noch im Gedächtnis und heute war neu: „3 Eisberge“ auf der Eisfläche, denn der Eismeister konnte den Abriebschnee nach dem öffentlichen Lauf und dem Kantenabrieb mit einem „Handrasenmäher“ nicht verarbeiten und die Eismaschine streikte. Der Anstoß verzögerte sich um 20 Minuten.

Die Eis- und Sichtverhältnisse waren dann optimal und die Grizzlys legten wieder furios los: 1:0 in der 1. Min.(nach 38 sec)> Artur Bippus im Nachschuß (Ass. Mattoe Stöhr+David Sahic)
2:0 in der 5. Min. > Matteo Stöhr auf Kombipass (Artur und David)
3:0 in der 9. Min. >ÜZ> Collin Heckmann (Ass. Leon Geffers + Niklas Dalsch)
4:0 in der 12.Min.> Leon Geffers (Nachschuss >Ass. Collin)
5:0 in der 14.Min.> Niklas Dalsch >klar herausgespielt (Ass. Leon + Matteo)
6:0 in der 19.Min.> Leon Geffers >Pass (Ass. Collin + Niklas D.)
7:0 in der 20.Min.> Niklas Wettin > auf Zuspiel von Ass. Alexander Genze

 

Die Grizzlys zeigten ein druckvolles Spiel mit guten Kombinationen. Die Torchancen wurden klar herausgespielt. Die Torausbeute hätte höher ausfallen können, denn zweimal Pfosten und zwei Alleingänge zum gegnerischen Goalie. Die Crocodiles kamen kaum zum Luftholen und standen in ihrem Verteidigungsdrittel, aber dennoch mit gelegentlichen Kontern, von denen jedoch keine Gefahr ausging. Ein faires 1. Drittel ohne Strafzeiten auf beiden Seiten.


Im 2. Drittel ging es richtig toll los: nach 10 sec. schloss Matteo eine Kombi nach An-Bully ab. Dieses Tor ist derzeit das schnellste Grizzly-Goal (vorher waren es: 13/15/17/24/25 sec.) 8:0 in der 21. Min. (nach 10 sec)> Matteo Stöhr >tolle Kombi (Ass: Artur + David)
9:0 in der 25.Min. >David Sahic >Passspiel (Ass: Artur + Matteo)
10:0 in der 25.Min.>Niklas Dalsch >Alleingang von der eig.blauen Linie> Ass:Collin
11:0 in der 27.Min.>Artur Bippus > auf Pass von (Ass: Tobias Treitl)
12:0 in der 29.Min.>Niklas Wettin > Blueliner (Ass: Alexander )
13:0 in der 33.Min.>Matteo Stöhr >Pass von (Ass: Artur + Oliver Finke)
14:0 in der 34.Min.>Niklas Dalsch > Pass von (Alexander + Collin)
15:0 in der 36.Min.>Matteo Stöhr >Pressschlag-Bogen mit der Hand gestoppt(Ass.Niklas W.)
16:0 in der 37.Min.>Matteo Stöhr > Rückhandschuss (Ass: David + Artur) bei ÜZ (5:3+5:4)

Mit strahlenden Gesichtern gings in die Drittelpause - ohne EHC-Strafzeit. Wobei die Crocodiles mehrere Tormöglichkeiten hatten: 23.Min. >Angreifer auf 1 Grizzly (Douglas)> Schuss knapp am Tor vorbei. In der 28.Min. >1 Angreifer alleine auf Goalie Nick Paurat zu, Nick gehalten, dann 29.Min. 3 Spieler vor Nick> Schuss mit Schmetterling abgewehrt.

 

Ansonsten hatte Goalie Nick dann im 3. Drittel einen geruhsamen Spieltag. In der 32. Min. wechselten die Crocodiles ihre Goalies. In der 37.+38.Min. erhielten die Crocodiles eine 2 + 10 Min. Zeitstrafe durch unkorrekten Körpereinsatz.
17:0 in der 43.Min. >Collin Heckmann >Querpass (Ass: Artur)
18:0 in der 45.Min. >Artur Bippus > Passspiel (Ass: Niklas W.)
19:0 in der 46.Min. >Artur Bippus > Passspiel (Ass: Matteo + Timo Zittel)
20:0 in der 52.Min. >Matteo Stöhr >Blueliner (Ass: Tobias + Niklas W.)
21:0 in der 53.Min. >Matteo Stöhr >Passspiel (Ass: Artur + David)
22:0 in der 54.Min. >Leon Geffers > Schuss ins linke Toreck (Ass: Niklas D.+Dustin Goldbeck)

 

Die Grizzlys wollten zwar das Ergebnis 24:0 aus dem Bremerhavener Spiel toppen, aber die Crocodiles kämpften so gut es ging und freuten sich, dass der EHC es nicht schaffte. Die Grizzly´s schafften aber das 2. Shutout in dieser Saison. Ein weiteres tolles Ergebnis aus diesem Spiel: die Grizzlys erhielten keine Strafzeit!! Dies ist rückblickend einmalig und die mitgereisten Fans bejubelten es mit dem Team mit einer Laola.

Fazit: Trainer Mario Breneizeris war mit dem 2.+3. Drittel zufrieden. Bemängelte aber im 1. Drittel die Anfangsschwierigkeiten, aufgrund der zu langen Wartezeit und das die Spielfreude im Zusammenspiel etwas übertrieben wurde. Auch die fehlenden Rückpässe im Angriffsspiel zeigten Mängel, denn die schusssicheren Verteidiger kamen äußerst zu kurz. Das sichere, klare Kombinationsspiel war sehr gut. Im Besonderen lobte er das faire Verhalten seiner Grizzlys.

 

Schiris: Beide hatten das Spiel im Griff, waren sehr regelkonform.

 

Strafen: EHC: 0(!) - Crocodiles: 12 + 10 Min

 

Scorer: Matteo Stöhr 7/4, Artur Bippus 4/7, Niklas Dalsch 3/3, Leon Geffers 3/2, Collin Heck-mann 2/4, Niklas Wettin 2/3, David Sahic 1/5, Alexander Genze 0/3, Tobias Treitl 0/2, Oliver Finke 0/1, Timo Zittel 0/1, Dustin Goldbeck 0/1

 

Einen besonderen Dank möchte die Mannschaft Betreuerin Carina Goldbeck aussprechen. Carina hat sich am Wochenende mal wieder selber übertroffen und sich absolut vorbildlich und mit nimmermüdem Einsatz für das Wohl der Mannschaft eingesetzt. Danke Carina!

Grizzly Jugend feiert erneut Kantersieg

21:1 (6:1/7:0/8:0) gegen SG TuS Harsefeld-Tigers/ Timmendorfer Strand

Am 02.11.14 gab es in der Eis Arena ein Schützenfest. Die SG TuS Harsefeld/EC Timmendorfer Strand war zu Gast. Um es vorweg zu nehmen: die SG-Mannschaft bestritt ihr erstes Punktspiel und hatte gegen die übermächtigen Grizzlys keine Chance. Die Abwehr stand unter Dauerbeschuss und war zeitweise überfordert. Die sporatischen Angriffe gingen ins Leere, denn die Grizzly Verteidigung war Herr der Lage. Das einzige TuS-Tor entstand durch einen abgefälschten Schlagschuss, bei dem Goalie Nick Paurat keine Eingreifmöglichkeit hatte. Ansonsten wurde er kaum gefordert und hatte außer in der 33. Min. (TuS-Alleingang) einen geruhsamen Sonntag. Der TuS-Goalie hielt was zu halten war und in der 32. Min. kam absprachegemäß der zweite TuS-Goalie zum Einsatz, der auch sein Bestes gab.

Die 3 Stürmerreihen der Grizzly´s wirbelten, Angriff auf Angriff, Teamspiel, Pass auf Pass, gutes Überzahl- und erfolgreiches Unterzahl-Spiel, schnelles Spiel und auch Körpereinsatz, Schüsse aus allen Lagen. In den ersten 2 Minuten gelang ein überfallartiges Sturmlauf der Grizzly und es stand sofort 3:0. Der erste TuS-Angriff mit Schuss war in der 4. Minute und in 5. Minute gab es eine TuS-Torchance durch einen EHC-Abwehrfehler, die aber vergeben wurde.

 

Die EHC-Tore fielen wie folgt:

1:0 in der 1. Min. durch Matteo Stöhr (Ass: Artur Bippus/Delf Sinnecker) >nach 19 sec<
2:0 in der 1. Min.durch Leon Geffers (Ass: Niklas Dalsch/Alexander Genze) >Querpass<
3:0 in der 2. Min. durch Johannes Dietz (Ass: Tobias Treitel) > Goalie ausgespielt<
4:0 in der 6.Min. durch Delf Sinnecker (Ass: Artur Bippus >Pass durch den Torraum<
5:0 in der 8.Min. durch Niklas Dalsch (Ass: Niklas Wettin) >Schlag- u. Nachschuss<
6:0 in der 10.Min. durch Delf Sinnecker (Ass: Artur Bippus/Matteo Stöhr) >ÜZ>Blueliner<
6:1 in der 20.Min. Tor durch die Harsefeld-Tigers >vom EHC-Spieler abgefälschter Schuss<
7:1 in der 23.Min. durch Delf Sinnecker (Ass: Matteo Stöhr/Collin Heckmann)>Nachschuss
8:1 in der 29.Min. durch Niklas Dalsch (Ass:Tobias Treitel/David Sahic)>Schlag/Nachschuss
9:1 in der 31.Min. durch Delf Sinnecker (Ass: Matteo Stöhr) > 2-Linienpass
10:1 in der 32.Min.durch Matteo Stöhr (Ass: Timo Zittel) >Querpass
11:1 in der 35.Min.in UZ durch Matteo Stöhr (Ass:Timo Zittel/Delf Sinnecker) >Passspiel
12:1 in der 36.Min.in UZ durch Douglas Benker (Ass: Artur Bippus/Leon Geffers)>Querpass 13:1 in der 38.Min.durch David Sahic (Ass: Leon Geffers) > Zuspiel aus eig.Drittel>Blueliner
14:1 in der 41.Min.durch Artur Bippus (Ass: Delf Sinnecker) >>Passspieltor nach 24 sec. 15:1 in der 42.Min.durch Collin Heckmann (Ass: Leon Geffers) >Passspiel
16:1 in der 45.Min.durch Delf Sinnecker (Ass: Artur Bippus) > Passspiel
17:1 in der 50.Min in UZ durch Delf Sinnecker (Ass:Niklas Dalsch/Johannes Dietz)>Passspiel
18:1 in der 51.Min.durch Artur Bippus (Ass: Niklas Dalsch/Delf Sinnecker) >Nachschuss
19:1 in der 53.Min.durch David Sahic(Ass:Douglas Benker)>Zuspiel a.eig. Drittel>Alleingang
20:1 in der 53.Min.durch Niklas Dalsch (Ass: Johannes Dietz) >Passspiel
21:1 in der 54.Min.durch Delf Sinnecker (Ass: Artur Bippus) >Passspiel

Scorer: Delf Sinnecker 7/4, Matteo Stöhr 3/3, Niklas Dalsch 3/3, Artur Bippus 2/6, David Sahic 2/1, Leon Geffers 1/3, Johannes Dietz 1/2, Douglas Benker 1/1, Collin Heckmann 1/1, Timo Zittel 0/2, Tobias Treitel 0/2, Niklas Wettin 0/1, Alexander Genze 0/1

 

Strafen: EHC 8 + 10 Min., TuS/EC 8 Min.

Schiri: Die beiden Schiris leiteten die faire Partie sicher und regelkonform.

Fazit: Trainer Mario Breneizeris war mit dem gezeigten Teamspiel zufrieden. Spiel lief gut und vieles wurde umgesetzt, was man in der Woche trainierte, inbesonders das Überzahl-Spiel. Die Spielzüge wurden ruhig, gezielt ausgebaut und erfolgreich abgeschlossen. Dieses Punktspiel war eine gute Vorbereitung auf die nächsten Aufgaben.

Die Schreib-/Uhr-u.Sprecher-Crew: Yvonne Finke, Hans Paurat, Markus Goldbeck hatten bei diesem Ergebnis alle Hände voll zu tun und erledigten ihre Arbeit mit Bravour. Die Mannschaftsbetreuerin Irene Zittel hatte im Hintergrund alle Fäden souverän in der Hand. (HBk)

Souveräner Grizzlysieg

U18 siegt beim EC Rostock mit 12:4 (4:1/4:2/4:1)

Direkt vom Match in Hamburg nach Rostock gereist, übernachtet und am Sonntag, 26.10.14 um 7.30 Uhr auf dem Eis. Hotel und Essen war gut, Arbeitskleidung war getrocknet, Spieler waren gut ausgeschlafen u. guter Stimmung.

In den Abendstunden des Vortages konnte auch die mitgereiste Fan-Gruppe mit dem neuen Trainer, Mario Breneizeris, bei einer Zusammenkunft Erinnerungen, Unterstützungsvisionen und Zukunftsziele in einer positiven Atmosphäre diskutieren und erörtern.

 

Am nächsten Tag legten die die Grizzlys im 1. Drittel gleich richtig los, waren von Anfang an voll da und machten Druck. Der REC kam zunächst nicht aus seinem Spieldrittel, dann Überzahlspiel für die Wolfsburger und Leon Geffers hatte in der 3. Minute eine Großchance, die nicht genutzt wurde. Aber in der 4. Minute fiel dann das 1:0 durch die Schüler-Leihgabe Wladislav Baugardt auf Pass von Timo Zittel. Es ging sofort weiter: in der 5. Minute fiel das 2:0 durch Matteo Stöhr (auf Vorlage von Artur und Delf). Jetzt befreite sich der REC etwas und dies sporatisch auch nicht ungefährlich. Goalie Nick Paurat hatte in der 8. Minute seine Schoner auf der richtigen Eisstelle und wehrte einen gefährlichen Schuss ab. Im Gegenzug waren Artur und Matteo alleine frei durch und das Zuspiel war Maßarbeit zum 3:0. Das 4:0 fiel in der 15. Min durch Matteo, der im fallen den Pass von Artur und Delf über die Linie schob. Jetzt schlich sich beim EHC etwas mehr der überhebliche Tordrang ein und der REC kam mehrmals mit 3 Angreifer auf 1 Grizzly-Verteidiger. Douglas Benker und Niklas Wettin konnten im Stil eines Fußballers jeweils die Pässe mit dem Schlittschuh abfangen. Dann gab es EHC-Strafen mit je 2 Minuten ab der 18. Minute und daraus resultierend ein Unterzahlspiel 3:5. So fiel aus einem Torraumgewühl in der 19. Minute das 4:1 kurz vor der Pausensirene.

 

Im 2. Drittel gab es einen furiosen Start: nach 13 Sekunden das 5:1 durch Matteo auf Pass von Delf. Das Spiel ging munter weiter ohne, dass der EHC in Schwierigkeiten kam. Leon Geffers (Assist: Douglas und David) mit Klassepassspiel erzielte in der 29. Minute das 6:1. Der REC konterte sofort durch die offene Abwehr und erzielte mit einem Alleingang das 6:2. Die Grizzlys hatten in der 34. Minute Glück bei einem REC-Pfostenschuss. In der 37. Minute netzte Delf Sinnecker nach einem tollen Angriffspassspiel von Artur und Matteo zum 7:2 ein. Auch in der 37. Minute und damit ein Doppelschlag durch David Sahic, der seinen Alleingang zum 8:2 abschloss. In der 39. Min. fiel fast das gleiche kurriose Tor wie am Vortag in Hamburg: Überzahlspiel und Schlagschuss, der Abpraller rutscht ins eigene Drittel, REC-Stürmer war schneller und es stand 8:3.

 

Das 3. Drittel begann wie das zweite, denn nach 17 Sekunden feierte schwarz-orange wiederum ein Tor durch Artur auf Pass von Matteo und es stand nun 9:3. Ab der 42. Minute musste der EHC wieder eine Unterzahl 3:5 überstehen und tat das mit Bravour. Collin Heckmann traf in der 46. Minute leider nur die Querlatte. Trotzdem fiel gleich beim nächsten Angriff das 10:3 durch Leon Geffers (Assist: Alexander Genze und Douglas Benker). In der 50. Minute fiel das 11:3 durch den Topscorer des Spieles: Matteo (Ass. Artur+Delf). Durch eine Unachtsamkeit in der 52. Minute. beim EHC-Wechsel fiel der 11:4 Anschlusstreffer. Das 12:4 fiel für den EHC wiederum in Überzahl in der 54. Minute durch Matteo auf schönen Querpass von Timo Zittel. Douglas hatte danach sofort das nächste Tor auf dem Schläger, aber die Aufnahme des Steilpasses war im Sprint nicht optimal und die Scheibe verfehlte um Zentimeter das REC-Tor. Ab der 55. Minute hatten die Grizzlys fast 2 Minuten die doppelte Überzahl-Chance, weitere Tore zu erzielen - leider wurde daraus nichts. Jeder wollte früh abschliessen, es fehlte der richtige Spiel-Aufbau und die Coolheit beim Abschluss. So blieb es beim Endstand von 12:4 für die Young Grizzlys.

 

Fazit: Trainer Mario Breneizeris war mit dem Teamspiel zufrieden. Es wurde diszipliniert die Aufgaben, insbesonders in der Abwehrumstellung, gespielt. Die Stürmerreihen zeigten druckvoll einige schöne Kombinationen und schlossen diese erfolgreich ab. Das 4-Punkte Wochenende ist gut, dennoch fehlte es am Penaltyglück am Vortag in Hamburg, um ungeschlagen zu bleiben.


Scorer: Matteo Stöhr (5/2), Artur Bippus (2/4), Leon Geffers (2/2), Delf Sinnecker (1/3), David Sahic (1/1), Wladi (1/0), Timo Zittel (0/2), Douglas Benker (0/2)

 

Strafen: EHC 10 + REC 12

 

Besonderes Vorkommnis: Auf der Rückfahrt des Bustrosses spielte den beiden Führungsbussen in Sachsen-Anhalt zum Übergang nach Niedersachsen das Navi einen Streich. Man verirrte sich leicht durch Straßenbausperren im früheren Grenzniemandsland: Straße/Weg endete im Wiesen/Feldbereich und so wurde es eine ungewollte schöne Überlandfahrt mit Geschichtslerneffekt für die Young Grizzlys und Fans. Bestimmt einmalig! (hbk)

Grizzlys unterliegen im Nebelspiel

EHC Jugend verliert 3:4 n.P. (1:0/1:3/1:1/0:1) beim HSV

Wo, wo ist das Tor?? Wo, wo ist das Tor??

Durch plötzliche Erkrankung und dazu die beiden Sperren aus dem Spiel gegen Bremerhaven reisten die Young Grizzlys nur mit 14 Spielern zum ersten Auswärtsspiel am 25.10.2014 nach Hamburg.

 

Verstärkung erhielten sie durch Wladi vom Bundesliga-Schülerteam. Insgesamt 30 Zuschauer, davon 10 EHC-Fans, fanden sich in der offenen Eiszelthalle in HH-Stellingen ein. Sie erlebten ein Eishockeyspiel am Rande der Regelkonformität im Nebeldunst in dieser Arena! Die Sichtverhältnisse für die Goalies waren zeitweilig bei fast Null und es herrschte keine freie Sicht von Tor zu Tor.

 

Im 1. Drittel ging es gleich richtig los. 1. Minute: Schuß von Matteo Stöhr an den Pfosten. Es begann ein Kampfspiel um jede Scheibe und der EHC drückte. Der HSV kam erst in der 5. Minute zu einem Schuß auf das EHC-Tor. Dann in der 7. Minute folgte eine EHC-Großchance durch Artur Bippus (Matteo hatte aufgelegt), aber der HSV-Goalie machte sie mit einer guten Parade zunichte. Jetzt kam die 11. Min. und Delf Sinnecker schoss das 1:0 für den EHC. Aufgelegt durch Artur und Delf schloss mit einem Schrägschuss im Nebeldunst über die Goalie-Stockhand ab. Der HSV schlug zurück und EHC-Goalie, Nick Paurat, vollbrachte eine große Parade. In der 13. Minute erhielt Alexander Genze einen Bandencheck (HSV-Spieler 2+10), aber Grizzly Douglas Benker auf der Auswechselbank konnte sich nicht mit einem Spruch zurücknehmen, sodass der Schiri diesen auf sich bezog - ab in die Kühlbox für 10 Minuten.

Mit 4:4 ging es weiter und ab der 17 Minute sogar mit 3:5. Die Grizzlyabwehr arbeitete gut und der HSV leistete sich in der 20. Minute sogar einen Wechselfehler. Man ging mit einer 1:0 Führung in die Drittelpause.

 

Im 2. Drittel legten die HSV-Spieler mehr aggressivität ins Spiel.

Überzahl- und Unterzahlspiel wechselte jetzt auf beiden Seiten. In der 25. Minute fiel ein HSV-Nebelschuss von der blauen Linie den ungesehenen Weg ins EHC-Tor. Schiri pfiffen, aber kein Ausgleichtor, denn es gab Torraumabseits. In der 29. Minute wieder eine EHC-Großchance durch David Sahic (aufgelegt durch Artur), aber wieder Großreaktion des HSV-Goalies. Im Gegenzug fiel in der 30. Minute das 1:1. Ein harmloser Querpass rutschte im Dunst durch den Abwehrraum und ein HSV-Spieler stocherte im fallen unbedrängt ins Tor. Das 2:1 in der 32. Minute für den HSV war ebenso kurrios: EHC befand sich im Angriffsdrittel, ein Schlagschuss prallte durch die Verteidiger zurück und der HSV-Spieler ersprintete sich die Scheibe und schoss trocken in die kurze Ecke. Der EHC ab der 34. Minute in Unterzahl und das 3:1 fiel prompt nach einer Überzahlkombination mit einem Schrägschuß. In der 40. Minute trumpfte der EHC auf. Douglas Benker mit einem Blueliner, den Artur Bippus mit seinem Stock in halbhoher Stellung, fast hinter dem Tor, am Goalie vorbei zum 3:2 ins Tor schlug. Sofort nach dem Bully spielte sich Matteo durch und lief allein aufs Tor. Jetzt wurde er hinten mit dem Stock zu Fall gebracht und die Schiris gaben Penalty.

Gibt es den ersehnden Ausgleich? Matteo lief an und täuschte, aber der HSV-Goalie war Herr der Lage und hielt. So ging man mit 3:2 für den HSV in die Drittelpause.

 

Das 3. Drittel begann weiterhin im Nebeldunst und nach 25 Sekunden bei Überzahl stand es 3:3. Timo Zittel passte auf Matteo und der lies sich die Chance nicht entgehen und der Goalie hatte diesmal das Nachsehen. Großer Jubel bei den Grizzly-Fans. Der EHC blieb jetzt auf Druck, kam aber wieder in Unterzahl und in der 48. Minute scheiderte Leon Geffers im Alleingang wieder am HSV-Goalie. Dann ging es mit 4:4 weiter. Ab der 54. Minute hatte der EHC prikäre Situation bei 2 Min. in 3:5 Unterzahl durchzustehen, wobei die Schiris eine 10 Minuten Strafe gegen einen Grizzly–Verteidiger aussprachen. Sollte so der Siegestreffer fallen? Nein, die Grizzlys zeigten die Zähne und konnten sich befreien. Ab 57. Min. hatten dann die Grizzlys bei Überzahl 5:4 die Chance das Spiel zu entscheiden. Das gezeigte Überzahlspiel war leider nicht besonders gut, es fehlte an der Coolheit. Schlußpfiff: 3:3, auf zum Penaltyschiessen: 1:0 Delf, 1:1, 2:1 Matteo, Nick gehalten, HSV-von Artur gehalten,2:2, HSV von Matteo gehalten, 2:3 für den HSV.

Fazit: HSV spielte im Nebel körperlich betonter, EHC kam teilweise mit seinem Kombispiel nicht durch und wenn, dann scheiterte man am herausragenden HSV-Goalie. Es war ein Spiel unter widrigen Sichtverhältnis zwischen Kontrahenten auf Augenhöhe und der glücklichere gewann. Trainer Breneizeris war im Großen und Ganzen aber dennoch zufrieden. Die Probleme in der Verteidigung aufgrund der personellen, spieltechnischen Ausfälle wurde vom Team aufgefangen. Ein Punkt aus Hamburg ist besser als keiner und am nächsten Tag in Rostock sollten die 3 Punkte geholt werden, soviel war klar.

 

Scorer: Artur Bippus 1/2, Delf Sinnecker 1, Matteo Stöhr 1, Douglas Benker u. Timo Zittel 0/1

Strafen: EHC 32 Min. u. HSV 26 Min. (hbk)

U18 Jugend feiert 24:0 Kantersieg

Young Grizzly lassen REV Bremerhaven keine Chance

Ca. 60 Fans der EHC-Jugend-Mannschaft, dem Norddeutschen Meister der Saison 2013/14, erlebten am Sonntag, den 19.10. den furiosen Start in die Ligasaison 2014/15. Auch DEL-Trainer Pavel Gross beobachtete zeitweise hinter der Scheibe das aktive Geschehen.

 

Der neue verantwortliche Trainer, Mario Breneizeris, hatte alle verfügbaren Spieler im Einsatz. Jeder sprühte vor Einsatzwillen und man konnte gleich erkennen, dass die Mannschaft in dieser Saison Großes leisten will.

 

Im 1. Drittel gab es gleich in der 2. Minute bei Unterzahlspiel eine brenzlige Situation vor dem Grizzly-Tor. Goalie Nick Paurat bereinigte souverän den Schuss und blieb auch in der gesamten Spieldauer ohne Gegentor. Trotz geringer Anforderung war er, wenn gefordert, durch einige gute Paraden zur Stelle. Allerdings spielten die Grizzlys überwiegend im Bremerhavener Drittel, druckvoll und mit gutem Passspiel. Die Abwehrreihen ließen konzentriert den REV nicht mehr weiter zur Entfaltung kommen und in der 7. Minute führte der EHC mit einem Doppelschlag durch Matteo Stöhr und Artur Bippus dann 2:0. Ein weiterer Doppelschlag in der 10. Minute durch Matteo Stöhr (Alleingang) und David Sahic (schöner Schuss ins obere, rechte Eck) stand es 4:0. Kapitän Artur Bippus war mit seiner 1. Reihe in toller Spiellaune und machte in der 16. Minute das 5:0.

 

Im 2. Drittel kamen die Bremerhavener nicht mehr zum Luft holen und wurden mit Druck und Spiel in ihrer Hälfte festgenagelt. Gleich 15 Sekunden nach dem An-Bully stand es durch Artur Bippus (durch Nachschuss) 6:0. In der 23. Minute schoss Johannes Dietz im Alleingang bei eigener Überzahl das 7:0. Jetzt fielen im Minutentakt die Tore: das 8:0 durch Leon Geffers, das 9:0 wiederum in eigener Überzahl durch Matteo Stöhr, das 10:0 durch Dustin Goldbeck (Blueliner), das 11:0 durch Johannes Dietz (Alleingang auf Zuspiel über 2 Linien), das 12:0 durch Leon Geffers. Ab der 36. Minute kam etwas mehr Härte in die Partie und die beiden Schiedsrichter sprachen für beide Mannschaften eine 10-Minuten-Strafe aus. Das 13:0 schoss Niklas Dalsch nach schönem Zuspiel von Leon Geffers.

 

Im 3. Drittel ging es gleich nach 25 sec mit dem 14:0 durch Delf Sinnecker (Nachschuss) weiter. Es folgten weitere sehenswerte Tore: einen Dreierpack in der 45. Minute! 15:0 durch Niklas Dalsch, das 16:0 und 17:0 durch Artur Bippus. Das 18:0 erzielte Douglas Benker (Blueliner, herrlicher Rückpass von Collin Heckmann), das 19:0 durch Delf Sinnecker (Nachschuss). Mit dem 20:0 in der 52. Min fiel eines der schönsten Tore des Spiels: tolles, klassisches Passspiel Delf Sinnecker auf Artur Bippus, diagonal quer durch den REV-Torraum und Matteo Stöhr schoss ein. In der 56. Minute fiel durch Delf Sinnecker das 21:0. Das 22:0 in der 57. Minute war bei EHC Unterzahl im Bremerhavener Torraum eine Gemeinschaftsarbeit von Douglas Benker und Niklas Wettin, so konnte Alexander Genze die Scheibe im Tor unterbringen. Auch das 23:0 fiel in der 58. Min wiederum bei Unterzahl der Spieler in schwarz-orange durch einen Alleingang von Collin Heckmann, der von der Strafbank kam. Zum Abschluss in der 60. Minute schoss Artur Bippus das 24:0 im Alleingang - es waren auf beiden Seiten nur noch je 3 Spieler auf dem Eis.

Zum Schluss des Spiels gab es zwei unschöne Szenen, die für die Grizzlys zu Spieldauer-Disziplinarstrafen führten.

Ggf. führte eine Mischung aus Übereifer und Euphorie dazu, dass sich zwei Young Grizzlys zu Unsportlichkeiten hinreißen ließen, die vom souveränen Schiedsrichter-Duo auch zu recht und korrekt geahndet wurden.

 

Fazit des ersten Punktspiels: Trainer Mario Breneizeris war zufrieden mit dem Laufeinsatz, dem guten Passspiel, der Dynamik und Torschussverhalten: die 1. Reihe schoss 13 Tore und die anderen 11 Tore verteilten sich auf 8 Spieler der anderen beiden Reihen. Sehr verärgert war Mario allerdings über die Undiszipliniertheiten gegen Spielende, die sicher nicht konsequenzlos bleiben werden. Das Team ist damit für die nächsten Auswärtsspiele in Hamburg und Rockstock am nächsten Wochenende völlig unnötig dezimiert.

 

Scorer: Artur Bippus 6/5, Matteo Stöhr 4/4, Delf Sinnecker 3/5, Leon Geffers 2/2, Joh.Dietz 2, Niklas Dalsch 2/1, David Sahic 1/1, Douglas Benker 1/2, Alexander Genze 1, Collin Heckmann 1/1, Dustin Goldbeck 1/1, Timo Zittel 0/2, Niklas Wttin 0/1

Strafen: Grizzlys 30 Min u. 2 Spieldauer-Disziplinarstrafen + REV Bremerhaven: 22 Min (hbk)


EHC-Young Grizzlys siegen gegen ESC Halle mit 14:3

U18 beginnt die Saison mit einem siegreichen Freundschaftsspiel

Für den norddeutschen Jugendmeister 2013/2014 begann die neue Saison 2014/15 am
10.10.14 mit einem Freundschaftspiel gegen den ESC Halle in der heimischen Eis-Arena.

In Vorbereitung auf die neue Saison wurde dieses Testspiel abgeschlossen. Die Verantwortung des Trainers wurde Mario Breneizeris neu übertragen, denn der „alte“
Trainer Oliver "Cigo" Ciganovic steht dem Verein nur noch begrenzt zur Verfügung und arbeitet ab dieser Saison als Co-Trainer von EHC Nachwuchskoordinator Roland Flöss mit der Bundesliga-Schüler-Mannschaft zusammen.

 

Im heutigen Spiel vertrat aber jedoch Cigo den Mario an der Bande.

Die Grizzlys begannen stark und dynamisch, waren laufstark und Halle konnte nur sporatisch antworten. Der Heimkehrer, Delf Sinnecker, machte zum Einstand gleich das 1:0. Die weiteren Tore fielen nach guten Kombinationen in regelmäßigen Abständen. Auch der 2. Heimkehrer, Alexander Genze, fand sich im Team gut zurecht und gab mit seinem Spiel dem EHC wichtige Impulse im Spielaufbau. Beide Heimkehrer bedeuten eine Verstärkung für das Team und hebt den schmerzlichen Abgang vom Topscorer, Thomas Herklotz, weitgehend auf.

Thomas wurde als EHC-Förderlizenzspieler zu den Hannover Scorpians vertraglich in die Oberliga beordert. Voll ersetzbar ist Thomas nicht, aber ab Beginn der Punktspielsaison am 19.10.14 gegen Bremerhaven und eine Woche später in Hamburg beim HSV sowie in Rostock wird man erkennen, wie das U18 Team ohne ihn arbeitet und spielt.

Die Jugend-Grizzlys wünschen an dieser Stelle Thomas weiterhin alles erdenklich Gute, viel Erfolg und Gesundheit für seine Profilaufbahn.

Am Ende des Testspiels gegen Halle stand es 14:3. Es war ein äußerst faires Spiel auf beiden Seiten und somit eine Werbung für den Eishockeysport. Das Rückspiel findet am 15.2.2015 in Halle statt. (hbk)

Saison 2013/14

Grizzly-Jugend holt sich die Meisterschaft 2013/2014

Toller Erfolg im Endspiel gegen die Hannover Indians mit 6:4 (2:1,2:0,2:3)

"Wir wollen die Sieger sehn" klang es am Sonntag, den 02.03.14 gegen 14.15 Uhr von den Rängen in der Eishalle am Pferdeturm. Über 60 EHC-Fans unterstützten die Mannschaft, die von Trainer "Cigo" bestens eingestellt wurde. Gerade fiel in der 60. Min. das 6:4 für die Grizzly´s und Jubel und Freude kannten keine Grenzen mehr. Wir sind Meister!                  

Bei 12 Spielen: 11xSieg + 1x Niederlage mit 123:34 Toren (Diff. +89) und 33 Punkten.


Gleich nach dem Spielende nahm der NEV durch den Ligaleitung Jgd, Herrn Günter Meier, die Meisterehrung vor. Stolz nahmen alle Spieler die Medaille am Bande in Empfang und der Captain, Artur Bippus, den Meisterpokal. Dieser wurde mit einer Ehrenrunde im Stadion gebührend gezeigt: allen Fans, Zuschauern (ca. 140) und an der Indians Mannschaft vorbei, die der Ehrung auf dem Eis beiwohnten. Jeder Grizzly-Spieler hob den Pokal in die Höhe, große Freude war allen anzusehen und die Raupe für die Fans durfte nicht fehlen

 

EHC trat mit 4 Reihen u. 2 Goalies an, also auch mit den Hochspielern aus der Schülermeistermannschaft. Die Indians waren mit 13 + 2 auf dem Eis, bei denen fast alle Spieler aus dem 96er Jahrgang waren, sowohl auch 3 Spieler als “Leihgabe aus Krefeld“. Die körperliche Überlegenheit der Indians wurde sofort in Waagschale geworfen, aber die Grizzlies hielten gemeinsam kräftig dagegen. Ihre Trümpfe waren ein tolles Kombinationsspiel, Schnelligkeit, bissige Verteidigung, ein Top-Scorer, Thomas Herklotz mit 3, Artur Bippus mit 2 Treffern und ein Goalie, Jonathan Kaletta, der ausgezeichnet hielt.

 

Das 1. Drittel begann temporeich und kraftvoll. Es ging flott rauf und runter und in der 4.Min. war es dann soweit. Matteo Stoehr zog aus linker Position ab, der Goalie der Indians ließ abprallen und Artur Bippus war zur Stelle und es stand 1:0 für den EHC. Die Indians starteten Angriff auf Angriff, aber die Grizzlies konterten geschickt von hinten heraus. In der 10. Min. fiel dann das 2:0 für den EHC, denn Thomas Herklotz war durchgebrochen, passte und Matteo Stoehr schoss ein. Es wurde körperbetont, aber fair auf beiden Seiten um die Scheibe gekämpft. Jetzt wurde es turbulent: gleich drei mal zeigte Jonathan Kaletta in der 11.Min. bei ÜZ der Indians sein Können. Auch in der 13. Min., bei doppelter ÜZ 5:3, hielt er sein Tor sauber. Zur Krönung wurde dann in der 16. Min. aus nicht ersichtlichen Gründen noch ein Penalty für die Indians gegeben, den Jonathan mit einer tollen Parade hielt. Der Indians Druck hielt an und durch einen Abspielfehler in der Abwehrzone durch die Mitte fiel prompt das 2:1 durch den Indians Spieler mit der Nr. 8 in der 17. Min. So ging man in die verdiente Pause. Strafzeiten gab es in diesem Drittel für EHC: 4 Min und Indians: 4 Min.

 

Im 2 Drittel gab es bis zur 27. Min. zahlreiche Chancen auf beiden Seiten. Dann gab es wieder eine große Tormöglich der Indians. Verteidiger Oliver Finke brachte bei UZ 4:5 beim Rückwärtslauf die Scheibe nicht unter Kontrolle, die Nr. 8 übernahm und lief alleine aufs Tor. Jonathan machte den Schuss zunichte. Wichtige Szene beim Stand von 2:1. Jetzt waren die Grizzlies wieder am Zuge und in der 35. Min. fiel bei ÜZ 5:4 das 3:1 durch Thomas Herklotz auf Zuspiel von Matteo Stoehr. Voraus gegangen war ein Stockfoul an Aaron Kraßmann, das den Indians 2 Min. einbrachte.

Jetzt kam die kuriose 39. Min. An der Bande gab es einen Ellenbogencheck der Indians Nr.16, die Schiris zeigten die Strafe an, Matteo hatte die Scheibe und spielte Artur Bippus in den Lauf. Der ging direkt aufs Tor zu und lies dem Goalie der Indians keine Chance und netzte zum 4:1 ein. Mit einem verhaltenen Jubel, aber stolzer Brust, ging man die Pause. Strafzeiten in diesem Drittel: EHC 6 Min, Indians 4 Min.

 

Im 3. Drittel waren starke Nerven gefragt. In ÜZ der Indians fiel in der 44. Min. das 4:2 durch die Nr. 16. Die Indians rochen Lunte und drehten auf. Wieder in ÜZ fiel das 4:3 in der 50. Min. Jubel und Anfeuerung auf hannoverscher Seite „Jetzt geht´s los“. Sie hatten aber nicht mit den Grizzlies gerechnet, denn auch noch in der 50. Min. kam das Zuspiel von Artur zu Thomas, der zog los und schoss zum 5:3 ins Tor. Stimmung war wieder auf EHC-Seite. Es ging aber weiter, in der 56. Min. wieder in ÜZ erzielten die Indians das 5:4 durch einen Alleingang der Nr. 21. Die letzten Minuten brachen an, es wurde um jeden Eiszentimeter gerungen. Chancen waren auf beiden Seiten. Dann nahmen die Indians in der 59. Min. ihren Goalie vom Eis, nach 30 Sekunden war es passiert: ein Empty Net Goal zum 6:4 für die Grizzlies. Ein Zuspiel auf Thomas in der neutralen Zone, der spielte seine enorme Schnelligkeit aus, zog an dem Verteidiger vorbei und lief mit dem Puck fast bis ins Tor. Großer Jubel unter den Spielern, auch auf der Bank und den Fans. Das wars, Ende, EHC Wolfsburg die Grizzly-Jugend ist Meister der Nordliga 2013/14. Auf dem Eis flogen die Handschuhe, Schläger und Helme, alle umarmten sich und mit den Fans wurde die Welle geübt. Strafzeiten in diesem Drittel: EHC 8 Min., Indians 4 Min.

 

Besonders erwähnenswert war die geschlossene Teamleistung, denn auch bei den Spielern: Max, Jan-Paul, Johannes, Yannick und Goolie Nick, die auf der Bank mitfieberten, aber leider nicht zum Einsatz kommen konnten, war der Jubel groß. Sie haben alle in der Punktrunde, auch die fehlenden Mitspieler Dustin Goldbeck und Niklas Wettin, ihre Leistung erbracht und den Meistertitel mit errungen. Das Gleiche gilt für die immer einsatzfreudige Betreuerin, Carina Goldbeck, die leider an diesem Spieltage verhindert war, aber von Miriam Paurat gut vertreten wurde. Auch den Bankbetreuern Hubert + Alex, dem Kameramann Mike, dem Fotografen Ruben und dem Pressemann Horst gilt der Dank der Mannschaft und der EHC-Verantwortlichen.

Strafzeiten: EHC 18 Min., Indians 12 Min.

Die Schiris machten ihre Sache gut und ließen keine Emotionen aufkommen und hatten alles weitgehend im Griff.

Torschützen: Thomas Herklotz 3, Artur Bippus 2, Matteo Stoehr 1

 

Stimmen zum Spiel:

Norbert Blyszsz (EHC-Vorstandsmitglied): "Eine Superleistung d. Grizzlies! Ich bin stolz auf Euch" sagte er in der Kabine und weiter "Es war eine Werbung für den Eishockeysport aus Wolfsburg. Viel Glück für die Aufstiegsspiele."

 

Trainer Oliver Ciganovic: "Es ist ein tolles Team und ich ziehe den Hut vor der Leistung. Die gute Trainingsbeteiligung in den letzten Monaten hat sich ausgezahlt."

 

Head Coach Roland Flöss: "Mich freut es riesig, dass das Finale so gewonnen wurde. Ich gratuliere der Mannschaft und wünsche viel Glück für die nächsten wichtigen Spiele zur DNL-Qualifikation."

 

Die Spieler des Meisters am 02.03.2014:

Jonathan Kaletta (35)+Nick Paurat (33)(TW),Sinja Paurat (8),Oliver Finke (12),   Max Woop(9) Collin Heckmann (22), Matteo Stoehr (10), Niklas Dalsch (6), Marcel Moser (2), Yannick Göbel (4), Leon Geffers (7), Artur Bippus (15/C), Johannes Dietz (5), David Sahic (13),Thomas Herklotz (17), Timo Zittel(23), Douglas Benker (14), Aaron Kraßmann (21), Jacob Ceglarski (24), Tobias Treitl (11), Jan-Paul Wegner (18) Trainer Oliver Ciganovic, stellv. Betreuerin: Miriam Paurat Bankbetreuer: Hubert Woop, Alex Zittel

Es fehlten heute: Carina Goldbeck(Betreuerin), Dustin Goldbeck(19), Niklas Wettin(16), Lars Zittel (1)

Grizzlies spielten die Jets mit 7:2 an die Hallenwand

Dieses Ergebnis hat kaum jemand der 45 mitgereisten Grizzly-Fans erwartet, aber die Mannschaft zeigte schon in den frühen Morgenstunden Stärke und Größe.

Am Samstag, den 8.2.14 um 7.30 Uhr trafen die Grizzly´s auf die bis dahin noch ungeschlagenen. SC Jets Langenhagen.


Die Grizzlies wollten die unglückliche Niederlage im Sept. 2013 vergessen machen und reisten mit 4 Reihen und 2 Goalies an. Die Jets traten mit 3 Reihen, darunter zahlreiche 96er und einem Goalie an. Ihre Eishalle war noch mit über 20 Tannenbäumen im Lichterglanz geschmückt.


Grizzly-Trainer Oliver Ciganovic überraschte die Fans mit dem Starting-Goalie. Nach dem Einspielen stellte er den neuen Goalie, Jonathan Kalessa (99er) in seinem ersten Spiel ins EHC-Tor. Jonathan kam vom Bundesligisten Crimmitschau und spielte früher beim EC Adendorf. Die Grizzly-Verteidigung musste auch noch den kurzfristig, verletzungsbedingten Ausfall von Niklas Wettin sowie den gesperrten Dustin Goldbeck überbrücken. Ciganovic stellte kurzerhand Stürmer Douglas Benker neben Sinja Paurat in die Abwehr der 2. Reihe und beide harmonierten mit viel Sicherheit vorm Goalie-Neuling.

Die gleichfalls eingesetzten 7 Schüler-Hochspieler erfüllten in allen Reihen ihre Aufgaben mit Einsatz, Spielwitz und Können. Die Stürmerreihen arbeiteten sehr gut nach hinten, aber besonders die 1. Top-Reihe machte mächtigen Druck auf die Jets. An der Grizzly-Bank arbeiteten konzentriert Hubert Woop und Holger Treitl.


Das 1. Drittel begann mit einem Paukenschlag: Die Jets führten nach 27 Sek. mit 1:0 durch Delf Sinnecker, der 2013 noch ein Grizzly war. Beim ersten Angriff erkämpften sich die Jets in der Ecke die Scheibe, spielten nach innen, Schuss und Goalie Jonathan Kalessa hielt, spielte aber dann die Scheibe zu kurz nach rechts raus, genau vor die Kelle von Sinnecker, Schuss in die kurze Ecke, Tor, Jubel. Jetzt waren die Grizzly´s hellwach, aber die Nervosität war bei vielen Spielern zu spüren. Es wurde um jede Scheibe auf beiden Seiten gekämpft doch keiner hatte Vorteile von Scheibenverlusten des anderen. In der 9. Minute passierte dann,

was in den Vorbesprechungen angewiesen wurde: keine unnötigen Fouls und Provokationen, die eine längere Strafzeit nach sich ziehen. Thomas Herklotz fuhr im Zwei-kampf übermotiviert einen Jet an die Bande. Der Schiri gab 2 + 10 Min., also der Top-Scorer fehlte jetzt der 1. Reihe über 12 Min. Die Jets wollten jetzt in Überzahl das 2. Tor erzielen, rannten vergeblich an, die EHC-Abwehr stand und spielte sich frei. In der 16. Min. nahm Matteo Stöhr den Puck auf, startete einen Alleingang, spielte sich durch und schoss, der Goalie hielt und im Nachschuss war Kapitän Artur Bippus zur Stelle zum 1:1. In der 20. Min. nutzten die Grizzly´s die Überzahl 5:4 mit einem Superangriff: Douglas Benker passte von hinten auf Aaron Krassmann, der schob den Puck sofort in das freie Angriffsdrittel und der schnelle David Sahic lies dem Jet-Goalie keine Chance. Der EHC führte mit 2:1 und gönnte sich die verdiente Pause.


Im 2. Drittel spielten die Grizzly´s weiter erfolgreich auf. In der 24. Min. erzielte Matteo Stöhr auf einen guten Pass von Artur Bippus das umjubelte 3:1. Das 4:1 folgte bei einer Überzahl in der 31. Min. durch Thomas Herklotz auf Kombinationszuspiel von David Sahic und Collin Heckmann. Ein Aufbäumen der Jet´s gab es in der 36. Min. mit dem 4:2 durch Delf Sinnecker, der bei Rückpass frei zum Schuss kam. Die Grizzly-Antwort folgte gleich nach Anstoß in derselben 36. Min. durch Thomas Herklotz, der ein Solo mit einem Schuss durch die Goalie-Schoner zum 5:2 abschloss. Der EHC war weiter am Drücker, aber die guten Chancen in der 37., 38. +39. Min. scheiterten am Jet-Goalie. Sehr zufrieden gingen die Grizzly´s in die Pause.


Im 3. Drittel, in der 42. Min. schoss Thomas Herklotz an den Pfosten. In der 44. Min. fiel das 6:2 durch Artur Bippus, der einen Querpass von Matteo Stöhr aufnahm und unhaltbar reindrückte. Thomas Herklotz erzielte in der 47. Min. mit einem tollen Solo das 7:2. Jetzt waren die Zähne der Jet´s gezogen.

Das 8:2 erkannten die Schiris leider nicht an. Zwei Großchancen der Grizzly´s in der 56. + 57. Min. bei Unterzahl brachten keine weitere Ergebnisverbesserung. Die Schlusssirene ertönte beim Stand von 7:2 für den EHC. Die Mannschaft wurde von den mitgereisten Fans mit lautem Applaus gefeiert.

Großartiger Grizzly-Sieg aufgrund seiner überlegen ausgespielten Schnelligkeit und Passgenauigkeit in einem harmonischen Team. Dies hat alles Kameramann, Mike Moser, mit seiner Videokamera festgehalten, das in den nächsten Trainingseinheiten zur Schulung gezeigt werden wird.

In dieser Spielform sind die Grizzly´s für das „Endspiel am 2.3.14 um 12.30 Uhr“ in Hannover gegen die Indians gut aufgestellt. Sie haben die Basis gelegt und die Chance mit einem Sieg die Norddeutsche. Jugendmeisterschaft 2013/14 zu erreichen. Diese berechtigt dann die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2. Jugend-Bundesliga.

 

Strafzeiten: EHC: 12+10, Jets: 16 Min

Torschützen:Thomas Herklotz 3, Matteo Stöhr 2/1, Artur Bippus 1/2, David Sahic 1/1, Aaron Krassmann 0/1, Collin Heckmann 0/1, Douglas Benker 0/1

 

Stimmen zum Spiel:


Norbert Blyszcz (Vorstand): Ich zolle der Mannschaft einen hohen Respekt vor der gezeigten Leistung. Macht weiter so Jungs.


Roland Flöss (hauptamtlicher EHC-Nachwuchstrainer):

Das Jugendteam mit den eingesetzten 7 Schülerhochspielern zeigte hervorragendes Eishockey. Das 7:2 fiel nicht zu hoch aus und war völlig verdient.

 

Oliver Ciganovic (Trainer):

Ich bin mit der abgelieferten Teamleistung sehr zufrieden. Man sah und spürte, das heutige Grizzly-Team wollte unbedingt gewinnen und das vorherige Spielergebnis vergessen machen.

26.01.2014

Grizzly´s schmolzen das Eis mit 12:2 Toren weg (6:1/2:0/4:1)

Thomas Herklotz schoss das schnellste Tor der Liga nach 12 Sekunden!!

Bei der Ankunft um 9 Uhr in Timmendorf waren es Minus 16 Grad Außentemperatur und Sonnenschein. Nach der Aufwärmphase gab in Vertretung von Trainer Ciganovic, Andreas Henkel, die Anweisung zum Grizzly Sturmlauf. Die SG Timmendorf/Crocodiles wurde regelrecht in den ersten 9 Minuten an die Wand bzw. ins eigene Tor gespielt. Der über 2m-große Goalie wusste nicht wo er zu erst hin greifen sollte. So stand es bereits 5:0. Thomas Herklotz schoss bereits nach 12 Sekunden das erste Tor, dann in der 5. war es Mattheo Stöhr/Assist Arthur Bippus, in der 6. David Sahic/Assist Collin Heckmann, in der 7. Thomas Herklotz/Assist Arthur Bippus und in der 9. war Timo Zittel mit einem Blueliner erfolgreich.

In der 12. Min fiel das 5:1 durch einen Abspielfehler bei dem Unterzahl-Spiel. Dustin Goldbeck saß 2 + 10 (Schiedsrichterkritik) auf der Bank.

Das 6:1 fiel in der 17. Min. durch Mattheo Stöhr/Assist Thomas Herklotz und so ging es in die 1. Drittelpause.

 

Die Grizzly´s spielten eine tolle Kombination nach der anderen. Hohes Tempo, Pfosten-, Lattenschüsse und auch Chancenvergabe sowie gute Paraden des Timmendorfer Goalie spielten die Szene. Erst in der 29. Min schoss Douglas Benker/Assist Collin Heckmann u. David Sahic mit der neuen 2. Reihe das 7:1. Gleich darauf in der 30. Min war Arthur Bippus/ Assist Mattheo Stöhr mit dem 8:1 erfolgreich. In der 32. Min. kam dann ein Bruch ins Spiel, denn durch eine Unbedachtheit von Dustin Goldbeck gegenüber den Schiris gab es 5 + 20 Spieldauer. Er wird der Mannschaft in den nächsten 2 entscheidenden Meisterschaftsspielen in Hannover fehlen.

In der 43. Min. fiel das 8:2 durch Timmendorf, die einen Abspielfehler nutzten und dem Grizzly Goalie Nick Paurat keine Chance ließen.

Dann ging es wieder Schlag auf Schlag: 45 Min. Thomas Herklotz/Assist Arthur Bippus das 9:2, 47. Min. Johannes Dietz/Assist Thomas Herklotz.

Das 10:2, 49. Min. durch Arthur Bippus mit einem tollen Solo das 11:2 und in der 60. Min zum 12:2 zeigte Thomas Herklotz den gleichen, tollen Alleingang.

Fazit: Es war eine hervorragende Teamvorstellung, gutes Kombinationsspiel sowie Lauffreudigkeit. Neuzugang Collin Heckmann (aus Braunlage) führte sich ausgezeichnet ein und lässt auf weitere Erfolge hoffen. Die mitgereisten Eltern brauchten während des Spiels nicht zu frieren, denn die Vorstellung der Grizzly´s hielt die Wärme hoch.

Abschließend hat die Mannschaft in Timmendorf gemeinsam Pizza gegessen und draußen waren es trotz herrlichem Sonnenschein immer noch Minus 12 Grad

05.01.2014

Grizzly’s frühstücken Pinguins mit 14:5 Toren (4:3/2:1/8:1) ab…

…doch zwei Drittel lang sah es eher nach einem Kater-Frühstück aus…

Der Spielstart um 7:30 Uhr in Bremerhaven schien den Bären nicht zu schmecken, denn sie kamen wie aus dem Winterschlaf aus der Kabine. Die spielerische Überlegenheit der Grizzly’s spiegelte sich nicht auf der Anzeigetafel wider. Dreimal gingen die Autostädter in Führung (Max Woop, Thomas Herklotz, Matteo Stöhr) und dreimal konnten die Fischstädter ausgleichen. Die Wolfsburger brauchten dazu allerdings gefühlte 30 Torschüsse inklusive 5 Metalltreffer, die Bremerhavener nur deren 5. Die indisponierte Abwehr und ein halbwacher, wenig beschäftigter Goalie hinterließen dabei nicht den besten Eindruck.

Durch ein last-minute-Tor von Timo Zittel konnten die Wolfsburger dennoch mit einer knappen 4:3-Führung in die Drittelpause gehen.

Wer dachte, dass die Bären nach Pause und Trainerschelte von Oliver Ciganovic im zweiten Drittel mehr Effizienz an den Tag legen würden, sah sich getäuscht. Die Autostädter belagerten wenig zielorientiert das Fischnetz und die Fischstädter beschränkten sich auf gelegentliche Konter. Lediglich zweimal konnten die Wolfsburger Kufen Kracks (Aaron Krassmann, Matteo Stöhr) den Puck in das gegnerische Tor drücken. Aus eigentlich keiner Chance machten die Bremerhavener den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. Mit einer 6:4-Führung ging es in die 2. Drittelpause.

Überraschung: Nicht die Grizzly’s kamen mit neuem Elan auf das Eis zurück; es waren die Bremerhavener, die die ersten Minuten mit 3, 4 guten Chancen dominierten. Wie gut, dass der Wolfsburger Goalie mittlerweile aufgewacht war. Dem einen oder anderen Zuschauer kamen schon Zweifel auf, ob die Bären den Sieg davontragen würden, da bliesen die Grizzly’s mit dem 7:4 in der Minute 47 durch Jacob Ceglarski doch noch zum Halali.

Nun zappelten die Pucks wie zur besten Fangzeit die Heringe im Fischnetz der Gastgeber. Die Autostädter spielten nun die Kombinationen schnell und konsequent zu Ende. Artur Bippus, Aaron Krassmann, Douglas Benker, Matteo Stöhr, Thomas Herklotz, David Sahic und wiederum Thomas Herklotz katapultierten die Toranzeige auf deren 14 Treffer für Wolfsburg.

Die Gastgeber kamen in Minute 54 nur noch zu einer kleinen Ergebniskosmetik zum zwischenzeitlichen 11:5. Der zuvor eingewechselte Bären-Goalie Lars Zittel konnte diesen Treffer trotz einiger guter Paraden und sogar einem Assist nicht verhindern.

Die Moral von der Geschicht: 7:30 Uhr liegt den Grizzly’s nicht!

15.12.2013

Grizzly´s stellte Fass Berlin mit 17:0 an die Wand (3:0/7:0/7:0)

Die Partie begann am Sonntag, den 15.12.13 um 11 Uhr mit einem Schreck. Die Wob-Eis-maschine wurde bei laufender Eisaufbereitung defekt, denn ein Puck hatte sich in der Transportspindel verkeilt. Fast über 1 Stunde dauerte die Reparatur der Eismeister, sodass die beiden ersten Drittel auf gleichem Eis, mit beidseitigen, sportlichen Einverständnis sowie den Schiris, ohne Einschränkungen durchgeführt wurde.

Fass Berlin hatte in keiner Phase des Spiels eine echte Torchance. Die Grizzly-Tore fielen wie reife Früchte vom Baum, wobei die Fass-Akademiker sich weitesgehend in ihrem eigenen Drittel aufhielten.

Im 1. Drittel waren erfolgreich:  

1:0 in der 1.Min. Mattheo Stöhr                                           

2:0 in der 4.Min. Arthur Bippus                                        

3:0 in der 19.Min. Thomas Herklotz (ÜZ 5:4)                   

 

Im 2. Drittel waren erfolgreich:  

4:0 in der 21.Min. Mattheo Stöhr                                       

5:0 in der 23.Min. Dustin Goldbeck (ÜZ 5:4)     

6:0 in der 24.Min. Leon Geffers (UZ 4:5)        

7:0 in der 24. Min. Arthur Bippus                                                     

8:0 in der 26.Min. Mattheo Stöhr (UZ 4:5)

9:0 in der 38.Min. Arthur Bippus                                                 

10:0 in der 38. Min. Mattheo Stöhr                                     

 

Im 3. Drittel waren erfolgreich:

11:0 in der 45.Min. Thomas Herklotz                                

12:0 in der 48.Min. Douglas Benker                                                        13:0 in der 49.Min. Mattheo Stöhr              

14:0 in der 50.Min. Tobias Treitl                                                             15:0 in der 53.Min. Tobias Treitl                                                        

16:0 in der 57. Min. Niklas Dalsch (ÜZ5:4)

17:0 in der 57. Min. David Sahic                         

08.12.2013

Leichtes Grizzly-Spiel gegen Adendorf mit 10:2 (4:0/4:0/2:2)

Nach 4 Wochen trafen die Grizzly´s am 8.12.13 um 18.30 in eigener Halle wieder auf Adendorf. Vor 60 Zuschauern gingen die Grizzly´s gleich furios und druckvoll aufs Eis. Ein Schlagschuss von Jacob Ceglarski brachte in der 5. Min. das 1:0. Das 2:0 in der gleichen Minute durch Thomas Herklotz machte den Doppelschlag perfekt.

Das 3:0 fiel in der 12. Min. und das 4:0 in der 17.Min. durch Goalgetter Thomas Herklotz und das bei einem 5:4-ÜZ und 4:4-Spiel.

Im 2. Drittel ein weiterer Doppelschlag in der 24. Min. durch Douglas Benker zum 5:0 und Arthur Bippus zum 6:0. So ging es weiter und die Grizzly´s blieben am Zuge. In der 38. Min. nochmal ein Doppelschlag durch Thomas Herklotz bei einem 4:5-UZ-Spiel zum 7:0 und durch Johannes Dietz auf Pass von Douglas Benker bei einem 5:4-ÜZ-Spiel zum 8:0.

Im 3. Drittel ließen die Grizzly´s etwas die Zügel schleifen und leisteten sich mehrmals ein ungenaues Zuspiel. So kam Adendorf zu seinen Chancen. Zunächst war es David Sahic, der in der 44. Min. zum 9:0 erhöhte, dann erzielte Adendorf das 9:1 und 9:2. Aaron Krassmann schloss eine gute Kombination in der 58. Min. zum 10:2 ab. Das Endergebnis war fast identisch mit dem Wettkampf in Adendorf. Die Grizzly´s erzielten insgesamt 23:3 Tore Strafen: Wolfsburg 14 Min / Adendorf 16 Min.

24.11.2013

Schwerer Grizzly-Sieg gegen SG Timmendorf/HH-Crocodiles 6:4 (2:1/3:2/1:1)

Am Sonntag, den 24.11.13 um 11 Uhr sollte es gegen die SG Timmendorf/Crocodiles ein Spaziergang werden. Leider gestaltete sich der Verlauf des Spiels zum Gegenteil. Die SG kämpfte in allen Dritteln anerkennenswert und ihr über 2m großer Goalie zeigte eine Parade nach der anderen. Die Grizzly´s fanden über das gesamte Spiel nicht den richtigen Faden im Kombinationsnetz.

Gleich in der 5. Min. waren sie geschockt, denn die SG erzielte das 0:1. Grizzly-Goalie Nick Paurat und Max Woop waren sich nicht einig wer die Scheibe von dem SG-Stürmer unter Kontrolle nimmt. In der 14. Min. schoss Arthur Bippus auf Zuspiel von Thomas Herklotz das 1:1. Eine tolle Kombination in der letzten Minute vor der Drittelpause von Mattheo Stöhr u. Arthur Bippus schloss Thomas Herklotz zum 2:1 ab.

Im 2. Drittel lies die SG nicht locker und kreuzten zigmal gefährlich vor dem Grizzly-Kasten auf. Zunächst gelang in der 27.Min. dem Top-Stürmer Mattheo Stöhr bei 4 gegen 5 das 3:1. Ab der 30. Min. war die SG am Zuge. Das 3:2 fiel nach einem Abpraller beim Bully und das 3:3 in der 36. Min. bei einer 5:3-ÜZ auf dem Eis. Die Grizzly´s erhielten in diesem Drittel 8 zu 4 Strafzeiten. Jetzt bäumten sie sich auf und kämpften. In der 37.Min. erzielte Leon Geffers im Nachschuss das 4:3. David Sahic hatte einen fulminanten Schlagschuss abgegeben, den aber der SG-Goalie prallen lies. In der 40. Min. gelang Niklas Wettin mit einem Blueliner das 5:3, in dem er einen Rückpass von David Sahic aufnahm.

Im 3. Drittel drückten die Grizzly´s und gleich in der 44. Min. fiel das 6:3 durch Thomas Herklotz bei einem 4:5-UZ-Spiel. Jetzt wurde das Ergebnis verwaltet, aber in der 56. Min. erzielte die SG das 6:4. Ein Schuss von der Außenlinie prallte vom Grizzly-Goalie ins Tor. Die Grizzly´s ersehnten den Abpfiff und waren sehr erleichtert, über den eingefahrenen Sieg.

Strafen: Wolfsburg 12 Min./ Timmendorf/Crocodiles 6 Min

15.11.2013

Grizzly´s erkämpfen sich gegen die Hannover Indians ein 5:1 (3:0/0:1/2:0)

Der Bundesliga-Absteiger aus Hannover stellte sich in Wolfsburg vor. Ca. 60 Zuschauer verfolgten am Freitag, den 15.11.13 um 19.30 Uhr das interessante Aufeinandertreffen. Den Kräftevergleich entschieden die Grizzly´s zu ihren Gunsten. Furios begannen die Grizzly´s. In der 5. Min. schloss Mattheo Stöhr eine schöne Kombi-nation zum 1:0 ab. In der 9. Min. gelang Goalgetter Thomas Herklotz im Alleingang bei UZ-Spiel das 2:0. Auch die Indians hatten ihre Torchancen, aber frühzeitiges stören und blocken der Grizzly-Abwehr sowie der sichere Goalie Nick Paurat, hatten was dagegen. In der 16. Min. fiel das 3:0 durch Mattheo Stöhr und so ging es beruhigt in die Drittelpause.

Im 2. Drittel ging es rauf und runter und beide Mannschaften konnten aber verschiedene Großchancen nicht verwerten. Die Indians kamen auf, denn die Grizzly´s mussten 3 x in UZ dagegen halten. In der 33. Min. passierte es dann, es fiel für die Indians das 3:1. Die Grizzly´s retteten sich  in die Drittelpause.

Die 4:5-UZ dauerte zu Beginn des 3. Drittels noch an, doch Topstürmer Thomas Herklotz machte im Alleingang in der 42. Min. das vielumjubelte 4:1. Er war es auch in der 46. Min. in der er das 5:1 erzielte, wobei er ein Zuspiel von Arthur Bippus über die Linie drückte. Die Indians handelten sich eine 10 Min-Strafe ein. Damit war das Spiel gelaufen und das Grizzly-Team bejubelte zu Recht den erzielten Erfolg.
Strafen: Wolfsburg 14, Hannover 14 + 10

09.11.2013

Klarer Sieg in Adendorf mit 12:1 (3:1/5:0/4:0)

Am Freitag, den 9.11.13 war um 19 Uhr der Anpfiff zur späten Stunde. Die Grizzly´s waren hellwach und hatten die unglückliche Niederlage gegen die Jets im Gedächtnis. Sie begannen druckvoll mit einem Blueliner von Niklas Wettin in der 7. Min. In der 12. Min. gelang Max Woop das 2:0 und bereits eine Minute später schoss Mattheo Stöhr das 3:0. In Grizzly-UZ (4:5) gelang Adendorf das 3:1, wobei ein Schrägschuss von der Außenlinie dem Goalie Nick Paurat vom eigenen Schläger ins Tor ging. So ging es in die 1. Drittelpause.

Voll konzentriert starteten sie ins 2. Drittel, denn in den nächsten 10 Min. fielen 4 Tore: 4:1 durch Arthur Bippus, 5:1 durch Thomas Herklotz, 6:1 in UZ (4:5) durch Arthur Bippus, 7:1 durch Mattheo Stöhr. In der 34. Min. fiel das 8:1 durch Mattheo Stöhr. Adendorf stand nur in der Abwehr und hatte keinerlei eigene Torchancen.

Im 3. Drittel schalteten die Grizzly´s einen Gang zurück. Der Adendorfer Goalie wuchs teilweise über sich hinaus und vereitelte zahlreiche Grizzly-Großchancen. In der 49. Min. war Thomas Herklotz zum 9:1 erfolgreich, in der 51. Min. zum 10:1 war es wieder Mattheo Stöhr, in der 57. Min. zum 11:1 erneut Thomas Herklotz und in der 59. Min. zum 12:1 trug sich Tobias Treitl in die Torschützenliste ein. Es gab auch einen kleinen Wermutstropfen, denn Leon Geffers erhielt eine 10 Min.-Strafe in einem äußerst fair geführten Spiel.

20.10.13

Knappe Niederlage

Am Sonntag, den 20.10. war der SC Langenhagen zu Gast in der Eis Arena.

Zwei Top-Teams der Niedersachsenliga trafen aufeinander. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel bei dem die Gäste aus Langenhagen bereits in der 5. Spielminute mit 1-0 in Führung gehen konnten. Doch schon drei Minuten später glich Thomas Herklotz (Matteo Stöhr) mit einem gewaltigen Kracher in den Winkel aus. Einen Wechsel später sorgte Matteo Stöhr für die Führung der Young Grizzly’s, die diese mit in die 1. Pause nahmen. Im 2. Drittel hatte Langenhagen nichts dagegen zu setzen und unsere Bären rissen das Spiel an sich. Durch einen Doppelschlag zwischen der 24. und 27. Spielminute mit Matteo Stöhr (Thomas Herklotz) und Dustin Goldbeck (Leon Geffers, Artur Bippus) sahen die Grizzly’s schon wie der sichere Sieger aus. Doch Langenhagen konterte und schaffte mit einem Treffer in Überzahl noch den Anschluss. Im letzten Drittel brachen unsere Spieler ein, durch unnötige Strafzeiten konnte Langenhagen in Überzahl zwei Tore erzielen und plötzlich stand es 4-4. Unser Spielrhythmus war gebrochen, die Jungs verunsichert und so konnte Langenhagen in der letzten Minute sogar noch den Siegtreffer erzielen.

 

Torschützen: Matteo Stöhr (2/1), Thomas Herklotz (1/1), Dustin Goldbeck (1/0), Leon Geffers, Artur Bippus je (0/1).

19.10.13

Leichtes Spiel

Am Samstag, den 19.10. waren unsere Jugend- Spieler bei den Akademikern von Fass Berlin zu Gast.

Nichts entgegenzusetzen hatten die Berliner auf ihrem eigenen Eis und wurden mit 13-0 von diesem gefegt.

Torschützen: David Sahic 4/3, Artur Bippus 3/4, Matteo Stöhr 2/5, Douglas Benker 1/4, Leon Geffers 1/2, Oliver Finke, Aaron Krassmann je 1/0, Dustin Goldbeck 0/2, Max Woop 0/1,

15.09.13

Gelungener Einstand der Jugendmannschaft

Am Sonntag 15.09.13 hatte die Jugendmannschaft ihr 1. Spiel in der Niedersachsenliga. Zu Gast war der REV Bremerhaven.

Obwohl unsere Jungs nur mit einem Rumpfkader von 10 Spielern angetreten sind konnten sie von Anfang an Druck machen und spielten den Gegner förmlich an die Wand. Bei einem Endergebnis von 17-9 konnten auf beiden Seiten viele Tore bejubelt werden. Bis auf die vielen Strafzeiten, zeitweise war kein Auswechselspieler mehr auf der Spielerbank zeigte sich Coach Oliver Ciganovic mit seiner Mannschaft sehr zufrieden.

 

Tore/Assist: Artur Bippus (6/6), David Sahic (4/7), Jan Paul Wegner (2/2), Douglas Benker (2/2), Thomas Herklotz (2/0), Dustin Goldbeck (1/0), Timo Zittel (0/2), Sinja Paurat (0/2), Johannes Lange (0/1).

 

Strafen: EHC Grizzly Adams 20 + 2 Disziplinarstrafen, REV Bremerhaven 19 + 1 Disziplinarstrafe.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.