Saisonabschluss der KLS

Gelungener Saisonabschluss der KLS mit Floßfahrt bei herrlichstem Wetter

Bei  sommerlichen Temperaturen feierten die KLS ihren Saisonabschluss. So traf sich das Team rund um Trainer Marc Garthe in Braunschweig in der Okerkabana, um ihre Fähigkeiten im gemeinsamen Floßbau zu beweisen.

 

Nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten konnten  alle begeistert das gemeinsame Werk erfolgreich zu Wasser lassen und es auf der Oker testen. Die Kinder hatten viel Spaß dabei und einige konnten bei dem schönen Wetter dem Sprung ins Wasser nicht widerstehen. Das anschließende gemeinsame Essen und verweilen am Beach machte den Tag perfekt! 

Aber oftmals steht das Ende der Saison auch für Abschiede und so mussten sich die Kleinschüler der YOUNG GRIZZLYS von Mitspieler Alexander Lindner #17, der zukünftig das Trikot der Löwen Frankfurt tragen wird, verabschieden. Damit er seine alten Mannschaftskameraden nicht so schnell vergessen wird, überreichte ihm das Team zum Abschied sein Spielertrikot. Auch Trainer Marc Garthe, der die YOUNG GRIZZLYS leider verlässt, wollte es sich nicht nehmen lassen und gab den Jungs, die ihm sehr ans Herz gewachsen sind, noch einiges für die Zukunft mit auf den Weg. Weiterhin werden auch Noah Garthe und Connor Janus, der zu den Icefightern Salzgitter zurückkehrt, das Team verlassen.

 

Trainer Marc Garthe hat durch seine tolle Arbeit Spuren hinterlassen. An diese gilt es in der nächsten Saison anzuknüpfen. Das Team der Kleinschüler der Saison 2016/17 bedankt sich bei Marc für seinen unermüdlichen Einsatz und wünscht ihm und Noah, sowie Alexander und Connor alles Gute für die Zukunft. Wir werden euch sehr vermissen!

2. Platz bei 14.Ferenz-Vozar-Turnier

08./09.04.2017: Kleinschüler verpassen in Freiburg nur knapp den Turniersieg

Auf Einladung des früheren Vereins des Trainers der Profis, Pavel Gross, und Heimatvereins unseres Torhüter, Felix Brückmann, EHC Wölfe Freiburg, nahmen die Kleinschüler am 14.Ferenz-Vozar-Turnier in Freiburg teil. Mit dem 2. Platz im internationalen Teilnehmerfeld haben die YOUNG GRIZZLYS für das Eishockey in Wolfsburg einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

 

Im ersten Spiel des Turniers wartete mit dem EHC Schaffhausen ein für die YOUNG GRIZZLYS unbekannter Gegner. Nach einer kurzen Findungsphase zu Beginn der Partie, nahmen die Wolfsburger das Heft in die Hand und gewannen nach schön herausgespielten Treffern in der Höhe verdient mit 8-2.

 

Nach dem Gegner aus der Schweiz stand man im zweiten Spiel mit dem EHC Innsbruck einer Mannschaft aus Österreich gegenüber. Die Innsbrucker spielten ein sehr engagiertes Eishockey, jedoch ließen die YOUNG GRIZZLYS in keiner Phase des Spiels Zweifel daran aufkommen, welches Team am Ende die Oberhand behalten würde. Mit einem beeindruckenden 6-1-Erfolg ging es in die erste längere Pause dieses Turniertages.

 

Im dritten Spiel trafen die YOUNG GRIZZLYS auf den Gastgeber, den EHC Wölfe Freiburg. Die Freiburger waren ebenso wie die Wolfsburger mit zwei Siegen in das Turnier gestartet, jedoch spielten die Schwarz-Orangenen in diesen 2x20 Spielminuten ein tolles Eishockey und beeindruckten sowohl die Heimmannschaft, als auch deren Zuschauer mit einem deutlichen 7-2-Sieg.

 

Nach einem langen Turniertag traf man im letzten Spiel des Tages auf das Team von EC Bohumin aus Tschechien. Während der Partie musste die Mannschaft von Trainer Marc Garthe den Ausfall von Richard Samigullin verkraften, welcher mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Die YOUNG GRIZZLYS ließen sich durch diesen Schock nur kurz beirren, bündelten noch einmal die verbleibenden Kräfte und verbuchten nach dem 2:1 drei weitere Punkte auf der Habenseite.

 

Nach vier starken Auftritten hatten die YOUNG GRIZZLYS mit 12 Punkten die optimale Punktzahl erzielt und konnten den Tag in Ruhe ausklingen lassen.

 

Am Morgen des folgenden Tages erreichte die Mannschaft die frohe Nachricht, dass ihr Mitspieler Richard das Krankenhaus verlassen und seinen Kollegen an der Bande die Daumen drücken konnte.

 

Im ersten Spiel des zweiten Turniertags wartete mit dem EV Ravensburg ein Gegner, der ebenso wie die YOUNG GRIZZLYS seine vier absolvierten Spiele gewinnen konnte. Dem Sieger dieses Spiels war der Turniersieg nicht mehr zu nehmen; leider waren sich jedoch die Schiedsrichter dieser Partie, Konstellation und der daraus resultierenden Brisanz nicht bewusst. Dass von beiden Mannschaften starkes Eishockey geboten wurde und Ravensburg nicht unverdient mit 3-1 gewann, geriet leider zur Nebensache. Die Schiedsrichter haben sich nach der Partie ebenso wie die Turnierleitung für die Vorkommnisse entschuldigt, was jedoch keinen Einfluss mehr auf das Ergebnis haben konnte.

 

So ging es im letzten Spiel gegen die Germering Wanderers für die YOUNG GRIZZLYS nur noch darum, den 2. Platz unter Dach und Fach zu bringen. Man merkte den Spielern an, dass nach dem verpassten Turniersieg ein wenig Energie verloren gegangen war. Mit den letzten mobilisierten Kräften konnten die YOUNG GRIZZLYS durch einen 2-1-Sieg, den fünften Sieg im sechsten Spiel und der tolle 2. Platz sichern.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung holten sich die YOUNG GRIZZLYS den verdienten Applaus der Zuschauer ab. Die Mannschaft hat gezeigt, dass auch in Niedersachsen gutes Nachwuchs-Eishockey gespielt wird und die Wolfsburger Farben sehr gut vertreten. Mit diesen positiven Eindrücken konnte sich das Team auf die Heimreise aus dem schönen Breisgau machen und die Eishockey-Saison 2016/2017 beenden.

 

Die Mannschaft, sowie die Betreuer der YOUNG GRIZZLYS Wolfsburg möchten sich bei den Verantwortlichen der EHC Wölfe Freiburg für die perfekte Organisation, tolle Bewirtung und freundliche Aufnahme während der beiden Turniertage bedanken!

 

Für die YOUNG GRIZZLYS standen auf dem Eis:

Tor: 25 Wilke, Mertin Linus; 30 Ross, Simon

Verteidigung: 3 Ristok, Maximus; 6 Janus, Connor; 11 Teister, Lily; 17 Lindner, Alexander

Sturm: 2 Krüger, Kevin; 4 Knaus, Nikita; 7 Steinke, Jannik; 8 Gallo, Michal; 10 Faupel, Jan-Felix; 12 Wedel, Bent; 13 Warnecke, Moritz; 19 Horneffer, Niklas; 20 Wedel, Cara; 22 Tölg, Iven; 23 Samigullin, Richard; 24 Garthe, Noah

Gelungenes Trainingsspiel der U12-Mannschaft

28.03.2017: Jüngere Kleinschüler absolvieren erfolgreichen Test bei den TAG Salzgitter Icefighters

Den jüngeren Spielern der Kleinschüler der YOUNG GRIZZLYS bot sich im Rahmen dieses Trainingsspiels die Möglichkeit, erste Erfahrungen in einem Spiel unter Wettkampfbedingungen zu sammeln. Daher herrschte auch zu Beginn des Spiels noch eine gewisse Nervosität, welche sich aber mit wachsender Spieldauer schnell legte.

 

Da auch die Gastgeber an diesem Tage jüngeren, unerfahrenen Spielern die Möglichkeit gaben, erste Eindrücke zu gewinnen, entwickelte sich ein munteres Spiel, in welchem jedoch die YOUNG GRIZZLYS mit zunehmender Dauer ein deutliches Chancenplus erzielen konnten.

 

Auch wenn das Ergebnis der 2x20-Spielminuten letztendlich sekundär war, so konnten die Wolfsburger doch am Ende über einen verdienten 5-2-Erfolg jubeln.

 

Die YOUNG GRIZZLYS möchten sich bei den Gastgebern der TAG Salzgitter Icefighters für die Gelegenheit dieses Spieles, den nette Empfang und die tolle Bewirtung bedanken und hoffen, die Mannschaft, ihre Betreuer und Eltern bald zu einem Gegenbesuch in der Eis-Arena Wolfsburg begrüßen zu dürfen.

 

Für die YOUNG GRIZZLYS standen an diesem Tage auf dem Eis:

Octavian Iordchiouia, Melvin Schulz, Kevin Krüger, Bent Wedel, Iven Tölg, Cassian Skudze, Linus Kreye, Leon Pohl, Noah Garthe, Simon Ross, Tjard Menke

Kleinschüler sind Norddeutscher Vize-Meister

19.03.2017: 17:1 (1:0/9:0/7:1) Schützenfest gegen Hannover zum Saison-Abschluss

Am Sonntag, den 19.03. spielten die U12 Kleinschüler der YOUNG GRIZZLYS ihr letztes
Meisterschaftsspiel der Saison 2016/17. Es ging in der heimischen Eis Arena gegen die
Spielgemeinschaft EN Hannover. Als Rookie kam Octavian Iordachioaia zu seinem sehr
ordentlichen Debut im Sturm der YOUNG GRIZZLYS.
 
Da die Jungs in schwarz-orange in allen Belangen deutlich überlegen waren, entwickelte sich
vom ersten Bully an ein Spiel auf ein Tor - das der Hannoveraner. Bester Mann bei unseren
Gästen war erneut der Goalie, der seine Jungs und Mädels zumindest 20 Minuten halbwegs
im Spiel hielt. Mit 1:0 für Wolfsburg ging es in die Kabine.
 
Im zweiten Drittel ging das muntere Spiel auf ein Tor weiter, allerdings waren die Wolfsburger
jetzt auch erfolgreicher im Abschluss - innerhalb von drei Minuten (25.-28. Spielminute)
trafen die YOUNG GRIZZLYS gleich viermal ins gegnerische Netz. Damit nicht genug sollten in der zweiten Hälfte des Drittels noch 5 weitere Tore fallen – und es hätten noch mehr sein
können, sodass der Zwischenstand nach dem zweiten Drittel mit 10:0 noch schmeichelhaft
war.
 
Auch im dritten Drittel das gleiche Spiel – wieder ging es nur in eine Richtung, die der völlig
überforderten Hannoveraner. Sieben weitere Tore und ein Ehrentreffer sorgen für den
Endstand von 17:1.
 
Insgesamt ein erfolgreicher Abschluss einer insgesamt aber enttäuschenden Meisterrunde.
Nachdem in der Vorrunde insbesondere der Meister Molot konsequent besiegt wurde, sollte
nach der Saison analysiert werden, wieso die Hamburger die YOUNG GRIZZLYS im
Saisonverlauf überholen konnten.
 
Unser Team:
Im Tor: 1 Renner, Paul (31-60min), 25 Wilke, Mertin (1-30min)
Verteidigung: 3 Ristok, Maximus; 6 Janus, Connor; 9 Meyer, Sören; 17 Lindner, Alexander; 18Fricke, Lukas; 21 Sadowski, Simon
Sturm: 7 Steinke, Jannik; 8 Gallo, Michal; 10 Faupel, Felix (A); 12 Wedel, Bent; 15
Iordachioaia, Octavian; 16 Kreisbeck, Tom; 22 Tölg, Iven (C); 23 Samigullin, Richard (A); 24
Garthe, Noah

Kleinschüler starten mit Niederlage in den letzten Doppelspieltag

18.03.2017: YOUNG GRIZZLYS unterliegen mit 3-8 gegen Molot EC

Mit einer auch in dieser Höhe verdienten Niederlage starteten die Kleinschüler der YOUNG GRIZZLYS in den letzten Doppelspieltag der Saison 2016/2017. Der Tabellenführer aus Hamburg zeigte dabei über zwei Drittel eine sehr starke Leistung.

 

Von Beginn des ersten Drittels an stand das von Paul Renner sehr gut gehütete Tor der YOUNG GRIZZLYS unter Dauerbeschuss, nur unterbrochen von gelegentlichen Offensivaktionen der Schwarz-Orangenen, welche jedoch keinen Torerfolg mit sich bringen konnten. Nach diesen 20 Spielminuten war der Rückstand von 0-2 eher noch als glücklich zu bezeichnen.

 

Mit dem Bully zum zweiten Drittel folgte dann jedoch die stärkste Phase der YOUNG GRIZZLYS. Innerhalb von nur drei Minuten konnte der 2-Tore-Rückstand gedreht und eine 3-2-Führung bejubelt werden. Nach dem Ausgleich für Molot drohte das Spiel erneut zu kippen, aber der ausgeglichene Spielstand hielt bis zum Ende des Drittels an.

 

Im letzten Drittel konnten die YOUNG GRIZZLYS den stetigen Angriffen der Gäste aus Hamburg nur noch wenig entgegensetzen. Der Tabellenführer erzielte in diesen zwanzig Minuten fünf Tore und ließ dabei noch weitere Chancen ungenutzt oder scheiterte am gut aufgelegten Goalie der YOUNG GRIZZLYS. Somit endete das Spiel letztendlich auch in dieser Höhe verdient mit 3-8.

 

Die YOUNG GRIZZLYS gratulieren den Kleinschülern von Molot EC zum Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft.

 

Am Sonntag steht mit dem Spiel gegen EN Hannover das letzte Spiel der Saison an und die Mannschaft von Trainer Marc Garthe wird noch einmal alles daran setzen, um die Runde mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen.

 

Unser Team:

Im Tor: 1 Renner, Paul

Verteidigung: 3 Ristok, Maximus (A); 6 Janus, Connor; 9 Meyer, Sören; 17 Lindner, Alexander; 18 Fricke, Lukas; 21 Sadowski, Simon

Sturm: 7 Steinke, Jannik; 8 Gallo, Michal; 10 Faupel, Jan-Felix; 12 Wedel, Bent; 16 Kreisbeck, Tom; 22 Tölg, Iven (A); 23 Samigullin, Richard; 24 Garthe, Noah (C)

U12: Klarer Sieg am Pferdeturm

(26.02.2017) Kleinschüler gewinnen 13:3 gegen die SG EN Hannover

Am Sonntag, den 26.02.2017 kam es am Eisstadion am Pferdeturm in Hannover zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Meisterrunde. Nachdem die YOUNG GRIZZLYS die beiden Spiele der Vorrunde bereits sehr klar für sich entscheiden konnten, waren sie auch in diesem Spiel haushoher Favorit.

 

Im ersten Drittel eines sehr fairen Spiels starteten die Jungs in schwarz-orange dafür allerdings relativ verhalten in die Partie. Ab der 6. Spielminute hatte sich die Offensive soweit gefunden, dass es in den verbleibenden Minuten des ersten Drittels sechsmal hinter dem ENH-Goalie einschlug. Dieser rettete zusätzlich noch etliche Situationen, in denen sich aber auch die Wolfsburger in der Offensive durch umständliches Spiel das Leben teilweise selber schwer machten.

 

In das zweite Drittel starteten die YOUNG GRIZZLYS zunächst teilweise ideenlos. Der  Puck wurde möglichst hinter dem eigenen Tor aufgesammelt und dann alleine nach vorne und auf das gegnerische Tor geschossen. Die Hannoveraner konnten die natürlich sehr leicht durchschauen und verteidigen. Sie waren es dann auch, die das erste Tor im zweiten Drittel erzielen konnten. Die Wolfsburger waren durch das fehlende Zusammenspiel und Schüsse aus unmöglichen Winkeln viel zu ungefährlich. Folgerichtig schraubten die Hannoveraner das Drittelergebnis auf 2:0, bevor sie sich durch Wechselfehler aus dem Tritt brachten und die Wolfsburger sehr langsam wieder ins Spiel fanden. Vor dem Drittelende konnten die YOUNG GRIZZLYS das Drittelergebnis auf 2:2 zum Zwischenstand von 8:2 korrigieren.

 

Im letzten Drittel kamen die Jungs deutlich wacher aus der Kabine und Trainer Marc Garthe schien auch die richtigen Worte gefunden zu haben, da nun die meisten Spielern wieder Kleinschüler-Hockey mit Pass- und Stellungsspiel zeigten. Prompt fielen nach schönen Kombinationen auch wieder Tore, sodass es am Ende zu einem souveränen 13:3 kam.

Trainer Marc Garthe war dann auch überwiegend zufrieden mit dem Spiel, wies aber darauf hin, dass für das Spitzenspiel gegen Molot am 18.03. eine deutliche Leistungssteigerung her muss. Neben dem Zusammenspiel bemängelte er die teilweise fehlende Konzentration. Positiv merkte er an, dass die sonst schwächeren Spieler sich sehr gut an diesem Tag einbringen konnten.

 

Ansonsten gibt es noch zu vermelden, dass Melvin Schulz zu seinem ersten Punktspieleinsatz im Dress der YOUNG GRIZZLYS kam. Mit viel Elan und Einsatz wusste er zu gefallen und kann nach seinem Debüt sehr zufrieden sein.

Abschließend senden wir noch Genesungswünsche an die YOUNG GRIZZLYS Bent Wedel und Connor Janus. Beide Spieler mussten im letzten Drittel nach Zusammenstößen mit Gegner bzw. der Bande verletzt vom Eis.

 

Unser Team:

Tor: 25 Mertin Wilke (1.-30. Minute); 1 Paul Renner (30.-60. Minute)

Verteidigung: 3 Maximus Ristock; 6 Connor Janus; 9 Sören Meyer; 17 Alex Lindner; 18 Lukas Fricke;

Sturm: 7 Jannick Steinke; 8 Michal Gallo; 10 Felix Faupel; 14 Melvin Schulze; 21 Simon Sadowski; 22 Iven Tölg; 23 Richard Samigullin; 24 Noah Garthe

Kleinschüler zurück in der Erfolgsspur

Young Grizzlys gewinnen mit 13:3 gegen den HSV

Nach einem holprigen Start in die Meisterschaftsrunde sind die Kleinschüler im Heimspiel gegen den Hamburger Sportverein zurück in die Erfolgsspur gekehrt. Die Mannschaft machte damit ihrem Trainer Marc Garthe, der am Tag zuvor stolzer Papa eines gesunden Sohnes geworden ist, genauso ein Geschenk wie dem Geburtstagskind Maximus, der selbst zwei Tore erzielen konnte.

 

Dabei kam die Mannschaft wie in den Begegnungen zuvor nur schleppend ins Spiel und lag im ersten Drittel bereits nach acht Minuten mit 0-2 zurück, ehe vier Sekunden nach dem zweiten Hamburger Tor endlich das erste Mal die Torhymne durch die Eishalle schallte. Kurz vor Ende des Drittels konnten die Grizzlys dann erstmalig in Führung gehen.

 

Im zweiten Drittel zeigten die Kleinschüler dann endlich das Gesicht, welches sie in der Qualifikationsrunde über einen großen Teil der Spiele zeigen konnten. Mit gut vorgetragenen Angriffen wurden die Gäste unter Druck gesetzt und nur der guten Leistung des Gästegoalies war es zu verdanken, dass dieses Drittel nur mit 6-0 an die Grizzlys ging. Jedoch fiel auf, dass die Kleinschüler mit fortlaufender Uhr verstärkt auf Einzelaktionen setzten, freistehende Mitspieler nicht mehr konsequent angespielt wurden und so der eine oder andere vielversprechende Angriff nicht mit einem Tor endete.

 

Im letzten Drittel besannen sich die Young Grizzlys dann wieder vermehrt auf das Zusammenspiel und ließen nicht mehr viel anbrennen. Auch dieses Drittel wurde souverän mit 4-1 gewonnen, so dass am Ende ein auch in dieser Höhe völlig verdienter 13-3-Sieg auf der Anzeigetafel stand. Ein deutlicher Sieg gegen einen Gegner, gegen den man im ersten Spiel der Meisterrunde noch nach Penaltyschießen verloren hatte.

 

Trainer Marc Garthe war nach dem Spiel vollauf mit der Leistung seiner Jungs zufrieden, merkte aber auch an, dass noch mehr auf das Zusammenspiel geachtet und die sich einschleichenden Einzelaktionen verringert werden sollen.

 

Das gesamte Team der U12-Kleinschüler, die Betreuer und auch die Eltern gratulieren Marc und seiner Partnerin ganz herzlich zur Geburt ihres Sohnes und wünschen den jungen Eltern viel Freude mit ihrem Nachwuchs!

 

Unser Team:

Im Tor: 25 Wilke, Mertin (1. – 40. Min); 30 Ross, Simon (40. – 60. Min)

Verteidigung: 3 Ristok, Maximus  ©; 9 Meyer, Sören (A); 12 Wedel, Bent; 17 Lindner, Alexander; 18 Fricke, Lukas; 21 Sadowski, Simon

Sturm: 10 Faupel, Jan-Felix; 16 Kreisbeck, Tom (A); 22 Tölg, Iven ; 23 Samigullin, Richard; 24 Garthe, Noah

 

U12: Meisterrunde beginnt mit einem Fehlstart (29.01.2017)

Young Grizzlys verlieren mit 5-6 nach Penaltyschießen gegen den HSV

Die U12-Kleinschüler der Young Grizzlys haben beim Start in die Meisterrunde beim Hamburger Sportverein eine nicht unverdiente Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Marc Garthe konnte dabei über die gesamte Spielzeit, trotz zwei gewonnener Drittel, leider nicht an die weitestgehend überzeugenden Leistungen der Hinrunde anknüpfen und trat die Heimreise mit nur einem Punkt im Gepäck an. Immerhin konnte Kevin Krüger ein gelungenes Debüt feiern.

 

Zu Beginn des 1. Drittels schienen die Grizzlys noch mit ihren Gedanken in der Kabine zu sein, als es bereits nach 63 Sekunde das erste Mal im eigenen Kasten klingelte. Sechs Minuten später gelang zwar der Ausgleich, aber trotzdem wirkte die Mannschaft weiterhin nicht entschlossen und konzentriert genug, so dass die selbstbewusst auftretenden Hamburger nach zwei weiteren Toren innerhalb von 23 Sekunden zum Ende des Drittels eine 4-2-Führung mit in die Pause nehmen konnten.

 

In der Pause schien der Trainer die richtigen Worte gefunden haben, denn unsere Mannschaft ging nun deutlich engagierter zu Werke, aber es bedurfte vieler Arbeit, bis endlich der Anschlusstreffer in der 29. Minute gelang. Die Freude hierüber währte nur ganze sechs Sekunden, denn die Hamburger konnten unmittelbar nach dem Bully wieder den alten 2-Tore-Abstand herstellen. Hoffnung kam bei den Schwarz-Orangenen auf, nachdem sechs Minuten vor Ende des Mitteldrittels der Treffer zum 4-5 gelang. Mit diesem Zwischenstand endete das Drittel.

 

Die letzten zwanzig Minuten wurden dann von beiden Mannschaften sehr intensiv geführt. Es gab Torchancen auf beiden Seiten, doch die Abwehrreihen und die Goalies konnten über eine lange Zeit Torerfolge für die gegnerischen Angreifer verhindern. Vier Minuten vor der Schlusssirene gelang dann doch noch der vielumjubelte Ausgleichstreffer. Da sich in der verbleibenden Spielzeit keine Mannschaft mehr auf die Anzeigetafel bringen konnte, musste das Spiel in einem Penaltyschießen entschieden werden.

 

Hier hatten die Hamburger das Glück auf ihrer Seite, da der Puck beim ersten Penalty vom Pfosten ins Wolfsburger Tor rutschte, während den Grizzlys ein Torerfolg auch dank starker Paraden des HSV-Goalies verwehrt blieb.

 

Somit kassierten unsere Jungs im dritten Spiel gegen den HSV die erste Niederlage und müssen nun versuchen, nächste Woche an gleicher Stelle gegen die Mannschaft von Molot den ersten Dreier der Meisterrunde einzufahren. Hierzu werden jedoch eine Leistungssteigerung und ein konzentrierterer Auftritt dringend nötig sein. Trainer Marc Garthe zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht: „Wir haben den Gegner in der Defensive durch individuelle Fehler zu den Toren eingeladen und waren auch im Angriff bei den Abschlüssen zu ungenau, da wir zu oft neben das Tor gezielt haben. Daran müssen und werden wir weiterhin arbeiten und versuchen, die Fehler abzustellen.“.

 

Unser Team:

Im Tor: 25 Wilke, Mertin (1. – 60. Min);

30 Ross, Simon Verteidigung: 2 Krüger, Kevin ; 3 Ristok, Maximus ; 6 Janus, Connor ; 17 Lindner, Alexander (A); 18 Fricke, Lukas Sturm: 8 Gallo, Michal (A) ; 9 Meyer, Sören ; 12 Wedel, Bent ;16 Kreisbeck, Tom ; 21 Sadowski, Simon ; 22 Tölg, Iven ; 23 Samigullin, Richard; 24 Garthe, Noah (C)

 

Torfolge: 0 – 1 Tor HSV (01:03) 1 – 1 Torschütze Richard Samigullin, Vorlage Noah Garthe und Connor Janus (07:45) 1 – 2 Tor HSV (10:57) 2 – 2 Torschütze Simon Sadowski (12:39) 2 – 3 Tor HSV (13:23) 3 – 4 Torschütze Lukas Fricke (28:30) 3 – 5 Tor HSV (28:36) 4 – 5 Torschütze Lukas Fricke(33:50) 5 – 5 Torschütze Noah Garthe (56:32) 5 – 6

Tor HSV im Penaltyschießen

 

Strafzeiten: HSV 8 / Grizzlys 8

U12: Qualifiziert für die Meisterrunde (14.01.2017)

Knappe 1:2 (1:0/0:0/0:2) Niederlage gegen Molot bringt den 2. Platz in der Vorrunde

Am Samstag, den 14.01.2017, stand das letzte Vorrundenspiel der bereits sicher für die Meisterrunde qualifizierten Young Grizzlys Kleinschüler gegen den direkten Verfolger Molot Hamburg in der heimischen Eis Arena an.

 

Etwas mehr als ein Monat hatte die Spielpause für den EHC Wolfsburg seit dem letzten Punktspiel betragen. Weitere ungünstige Vorzeichen waren eine Grippewelle, die durch die Mannschaft schwappte und 11 Spieler gar nicht oder angeschlagen auflaufen ließ sowie das Schneechaos im Harz, welches Trainer Marc Garthe und Top-Scorer Noah Garthe verschüttete.

 

Entsprechend derangiert präsentierten sich die Young Grizzlys mit sehr wenigen Ausnahmen - in Bestform und mit Saisonbestleistung präsentierte sich z.B. Goalie Mertin Wilke, der mit einigen Glanzparaden den EHC Wolfsburg im Spiel hielt. Der als Ersatz eingesprungene Coach Igor Proskuryakow musste die Reihen wegen der fehlenden Spieler bunt mischen, sodass es von den Positionen her einige Premieren in der Aufstellung gab.

 

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt: Molot spielte das gewohnt körperlich-robuste Spiel mit bisweilen ansehnlicher Geschwindigkeit. Die EHC Cracks hielten tapfer dagegen, konnten aber die Schwächung durch Krankheit, Verletzung und Schnee nicht adäquat kompensieren, sodass man Molot einen verdienten Sieg testieren muss, der durchaus hätte höher ausfallen können.

 

Die Young Grizzlys gehen jetzt als Mitfavorit in die Meisterschaftsrunde um den Norddeutschen Meister. Aus der Vorrunde kann viel Positives mitgenommen werden:

 

Kämpferherz: die Spieler bissen trotz Krankheit und Verletzung auf die Zähne und sich durch das letzte Spiel

 

Ergebnisse: auf dem Eis mussten sich die YG lediglich ein einziges Mal geschlagen geben, alle anderen Spiele wurden teils sehr deutlich gewonnen

 

Konkurrenz: die Young Grizzlys haben alle Mannschaften der Meisterrunde bereits in der Vorrunde geschlagen und haben zu allen Mannschaften auch ein positives Torverhältnis

 

Selbstvertrauen: die Spieler wissen genau, dass sie unter weniger widrigen Umständen auch weiterhin alle Mannschaften im Norden schlagen könne

U12: YOUNG GRIZZLYS gewinnen 18:1 gegen Hannover (10.12.2016)

Kleinschüler nicht zu stoppen 

Am Samstag, den 10.12.2016 stand das letzte Spiel des Jahres für die auf dem Eis in dieser Saison bisher ungeschlagenen Kleinschüler der YOUNG GRIZZLYS auf dem Programm. Zu Gast war die Elite aus der Landeshauptstadt, die Spielgemeinschaft Eishockeynachwuchs Hannover (Indians + Scorpions Langenhagen). Anschließend waren für die Jungs in Orange die Weihnachtsfeier im Strike sowie ein Wintergrillen geplant. Ein ereignisreicher Tag also. Und früh ging er los – 8:00 Uhr war An-Bulli in der Eis Arena.

 

Und früh ging es weiter: der orange Tsunami brach unmittelbar nach Spielbeginn über die Gäste herein. Nach nur 39 Sekunden musste der Hannoveraner Goalie Gordon Helbock, der eine starke Partie ablieferte, das erste Mal hinter sich greifen. Die YOUNG GRIZZLYS gaben den Gästen im gesamten ersten Drittel kaum die Gelegenheit durchzuatmen. Angriff um Angriff lief in Richtung Hannoveraner Tor. Es ist überwiegend der guten Goalie-Leistung zuzuschreiben, dass es nach dem ersten Abschnitt nur 7:0 für Wolfsburg stand.

 

Auch im zweiten Drittel gab es bis zur 30. Spielminute das gleiche Spiel: schöne Spielzüge und Kombinationen der Grizzlys, sehr viele Torschüsse mit vielen tollen Paraden der Hannoveraner Goalies (ab der 25. Minute spielte Jericho Richter). So stand es zur Halbzeit des Spiels bereits 13:0 und Goalie-Rookie Paul Renner kam auf Wolfsburger Seite zum Einsatz. Goalie Mertin Wilke, der das Spiel bis dahin bestritten hatte, musste lediglich 4 Schüsse halten. Man kann es den Jungs nicht verdenken, aber in den zweiten 10 Minuten des zweiten Drittels ging ein wenig die Konzentration und der Game-Plan verloren. War bis zur Spielhälfte doch klar zu erkennen, wo Coach Marc Garthe die Schwerpunkte gesetzt hatte, war es nun schwer, geplante Spielzüge zu erkennen. Dementsprechend blieb es auch bis zum Drittelende beim 13:0.

 

Für das letzte Drittel hatte der Coach die Jungs wieder geeicht und es ging zunächst wieder strukturiert zur Sache. Allerdings freuten sich die Jungs zunehmend über den sicheren und hohen Sieg und die anstehende Weihnachtsfeier. Das Drittelergebnis 5:1 war mittlerweile nebensächlich und den Ehrentreffer für Hannover hatten sich die bis zuletzt kämpfenden Jungs und Mädels auch redlich verdient. Insgesamt ein sehr faires Spiel, in dem allerdings von der Spielanlage her die Wolfsburger haushoch überlegen waren, was sich auch an der Höhe des Sieges (18:1) klar ablesen lässt.

 

Trainer Marc Garthe zum Spiel: "Ich denke, wir haben ein gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen. Wir waren unseren Gästen heute in allen Belangen -individuell und als Mannschaft- überlegen und haben aus diesem Grund auch verdient gewonnen. Ich habe mich sehr über diese Mannschaftsleistung gefreut und blicke zuversichtlich auf das nächste Punktspiel gegen Molot."

 

Danach wurde der Sieg ausgelassen im Strike und beim Grillen gefeiert. Die Kleinschüler, die ja schon länger für die Meisterrunde qualifiziert sind, freuen sich jetzt auf das letzte Vorrundenspiel, am 14.01. in der heimischen Eis Arena, gegen den wohl einzigen verbliebenden ernsthaften Meisterschaftskonkurrenten Molot aus Hamburg.

 

Ein Dank der Spieler auf dem Eis geht an Ersatzspieler, die wieder neben dem Eis tolle Unterstützung geleistet haben. Danke an Marissa, Kevin, Octavian und Melvin. Die Spieler wissen das zu würdigen!

 

Unser Team:

Im Tor: 25 Wilke, Mertin (1. – 20. Min, 59. – 60. Min); 1 Renner, Paul (21. – 58. Min)

 

Verteidigung: 3 Ristok, Maximus; 5 Finke, Leon; 6 Janus, Connor; 17 Lindner, Alexander; 18 Fricke, Lukas; 21 Sadowski, Simon

 

Sturm: 7 Steinke, Jannik; 8 Gallo, Michal; 9 Meyer, Sören; 10 Faupel, Felix (C); 12 Wedel, Bent; 16 Kreisbeck, Tom; 22 Tölg, Iven; 23 Samigullin, Richard; 24 Garthe, Noah (A)

 

Torfolge:

1:0 | 00:39 | Faupel,Felix.(10) auf Vorlage von Kreisbeck,Tom.(16) , Garthe,Noah.(24) 2:0 | 05:32 | Steinke,Jannik Karl.(7) auf Vorlage von Janus,Connor.(6) , Gallo,Michal.(8) 3:0 | 09:17 | Garthe,Noah.(24) auf Vorlage von Sadowski,Simon.(21) 4:0 | 10:43 | Meyer,Sören.(9) auf Vorlage von Steinke,Jannik.(7) 5:0 | 14:31 | Gallo,Michal.(8) auf Vorlage von Steinke,Jannik.(7) 6:0 | 18:25 | Garthe,Noah.(24) 7:0 | 19:06 | Kreisbeck,Tom.(16) auf Vorlage von Garthe,Noah.(24) 8:0 | 20:31 | Faupel,Felix.(10) auf Vorlage von Garthe,Noah.(24) 9:0 | 22:33 | Faupel,Felix.(10) auf Vorlage von Garthe,Noah.(24) , Kreisbeck,Tom.(16) 10:0 | 24:56 | Steinke,Jannik.(7) auf Vorlage von Meyer,Sören.(9) , Samigullin,Richard.(23) 11:0 | 27:41 | Faupel,Felix.(10) auf Vorlage von Garthe,Noah.(24) 12:0 | 27:57 | Samigullin,Richard.(23) 13:0 | 28:26 | Samigullin,Richard.(23) 14:0 | 41:06 | Kreisbeck,Tom.(16) auf Vorlage von Faupel,Felix.(10) 15:0 | 44:39 | Steinke,Jannik.(7) auf Vorlage von Garthe,Noah.(24) 16:0 | 45:47 | Kreisbeck,Tom.(16) auf Vorlage von Garthe,Noah.(24) 17:0 | 49:48 | Faupel,Felix.(10) auf Vorlage von Garthe,Noah.(24) 17:1 | 51:20 | Tor Hannover 18:1 | 58:08 | Faupel,Felix.(10) auf Vorlage von Garthe,Noah.(24) , Kreisbeck,Tom.(16)

 

Strafen: YGW 4 / ENH 6

Ungefährdeter Sieg der U12-Kleinschüler

(4.12.) Young Grizzlys gewinnen mit 28:2 bei den Rostock Piranhas

In einem über die gesamte Spieldauer recht einseitigen Spiel erzielten die U12-Kleinschüler der Young Grizzlys einen auch in dieser Höhe verdienten 28:2-Auswärtssieg bei den Rostock Piranhas und bleiben somit auch nach dem sechsten Spieltag der Saison auf dem Eis ungeschlagen. Mit diesem Sieg übernahm die Mannschaft auch bei einem mehr absolvierten Spiel die Tabellenführung vor Molot Hamburg.

                                                                           

Trotz einer recht kurzen Nacht, Eröffnungsbully war um 7:30 Uhr, drei Stunden zuvor klingelten in den Zimmern die Wecker, legten die Kleinschüler bereits im ersten Drittel den Grundstein für den klaren Erfolg, als es mit einer 12:0-Führung in die Drittelpause ging. Konnten die tapferen Rostocker anfangs trotz früher Torerfolge unserer Kleinschüler viele weitere Treffer verhindern, so mussten sie doch in den letzten fünf Minuten des Drittels sechs Gegentore hinnehmen, wobei diese oftmals sehr schön heraus gespielt und die Scheibe flink zwischen den Grizzly-Akteuren hin und her gepasst wurde.

 

Im zweiten Drittel gingen die Spieler weiterhin sehr konzentriert zu Werke und konnten auch dieses mit 10:1 für sich entscheiden, so dass es nun bereits 22:1 stand. Immerhin kamen die Piranhas hier zum verdienten Ehrentreffer, als ein fulminater Schuss unter der Latte des im zweiten und dritten Drittel von Nachwuchsgoalie Simon Ross gehüteten Tores einschlug. Dieser konnte dafür jedoch beim Tor zum Drittelendstand mit einer schnellen Vorlage auf Bent Wedel und von diesem auf den Torschützen Nikita Knaus einen Scorerpunkt für sich verbuchen. Insgesamt boten die Young Grizzlys auch hier eine konzentrierte Leistung, welche sich in der Vielzahl der erzielten Tore widerspiegelte.

 

Im letzten Drittel ließ nun bei den mit 13 Feldspielern angereisten Grizzlys etwas die Kraft und die Konzentration nach, so dass die Abschlüsse nicht mehr ganz so zielgerichtet erfolgten und die Gastgeber das Spiel etwas ausgeglichener gestalten konnten. Letztendlich gingen aber auch diese zwanzig Spielminuten mit 6:1 den Spielanteilen entsprechend an die Wolfsburger Jungs.

 

Insgesamt konnten sich die Young Grizzlys somit mit einem auch in dieser Höhe verdienten 28:2-Sieg und der damit verbundenen Tabellenführung im Gepäck auf die Heimreise von der Ostsee machen.

 

Trainer Marc Garthe war nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Es ging heute nicht so sehr darum, aus allen Lagen abzuschließen, um möglichst viele Tore zu erzielen, sondern aus dem Spiel heraus zu treffen. Die Jungs sollten die Scheibe schnell laufen lassen, auch Pässe von hinter dem Tor in den Slot spielen und dort ihre Chance suchen. Das haben sie über weite Strecken des Spiels auch sehr gut umgesetzt“.

 

Ein großes Lob geht an die Gastgeber des heutigen Spiels, die Mannschaft der Rostock Piranhas. Trotz der für sie sehr schwierigen Einteilung in die Qualifikationsgruppe A gehen sie weiterhin mit Freude aufs Eis und behandeln ihre teils deutlich überlegenen Gegner mit Respekt und Fairness.

 

Am kommenden Samstag steht für die Kleinschüler das letzte Heimspiel des Jahres gegen den Eishockeynachwuchs Hannover auf dem Programm. Die Mannschaft wird alles dafür tun, die erfolgreiche Siegesserie mit ins neue Jahr zu nehmen.

 

Unser Team:

Im Tor: 25 Wilke, Mertin (1. – 20. Min, 59. – 60. Min); 30 Ross, Simon (21. – 58. Min)

Verteidigung: 3 Ristok, Maximus (A);  6 Janus, Connor; 17 Lindner, Alexander; 18 Fricke, Lukas (A); 21 Sadowski, Simon

Sturm: 4 Knaus, Nikita; 7 Steinke, Jannik; 10 Faupel, Felix ; 12 Wedel, Bent; 16 Kreisbeck, Tom; 22 Tölg, Iven (C); 23 Samigullin, Richard; 24 Garthe, Noah

 

 

Torfolge:

1:0 Torschütze Felix Faupel (01:33)

2:0 Torschütze Iven Tölg, Vorlagen Maximus Ristok und Bent Wedel (02:03)

3:0 Torschütze Lukas Fricke, Vorlage Felix Faupel (05:32)

4:0 Torschütze Felix Faupel, Vorlagen Tom Kreisbeck und Noah Garthe (09:38)  

5:0 Torschütze Tom Kreisbeck, Vorlage Felix Faupel (10:54)

6:0 Torschütze Iven Tölg, Vorlagen Nikita Knaus und Bent Wedel (12:46)

7:0 Torschütze Felix Faupel, Vorlage Iven Tölg (15:26)

8:0 Torschütze Noah Garthe, Vorlage Alexander Lindner (15:37)

9:0 Torschütze Lukas Fricke (17:01)

10:0 Torschütze Tom Kreisbeck, Vorlagen Felix Vaupel und Connor Janus (17:19)

11:0 Torschütze Iven Tölg (18:23)

12:0 Torschütze Connor Janus, Vorlagen Felix Vaupel und Tom Kreisbeck (19:46)

13:0 Torschütze Richard Samigullin, Vorlage Iven Tölg (20:44)

14:0 Torschütze Connor Janus, Vorlage Maximus Ristok (21:08)

15:0 Torschütze Noah Garthe, Vorlagen Felix Faupel und Tom Kreisbeck (21:47)

15:1 Tor Rostock (24:02)

16:1 Torschütze Bent Wedel, Vorlage Nikita Knaus (24:38)

17:1 Torschütze Connor Janus, Vorlage Tom Kreisbeck (25:58)

18:1 Torschütze Iven Tölg, Vorlage Bent Wedel (27:38)

19:1 Torschütze Jannik Steinke, Vorlagen Richard Samigullin (28:10)

20:1 Torschütze Felix Vaupel, Vorlagen Noah Garthe und Connor Janus (35:56)

21:1 Torschütze Tom Kreisbeck, Vorlage Felix Vaupel (35:47)

22:1 Torschütze Nikita Knaus, Vorlagen Bent Wedel und Simon Ross (37:32)

23:1 Torschütze Felix Vaupel (41:54)

24:1 Torschütze Iven Tölg, Vorlage Lukas Fricke (43:08)

25:1 Torschütze Noah Garthe, Richard Samigullin und Jannik Steinke (45:18)

26:1 Torschütze Noah Garthe, Vorlagen Bent Wedel und Lukas Fricke (48:57)

27:1 Torschütze Iven Tölg, Vorlage von Richard Samigullin (50:37)

27:2 Tor Rostock (51:14)

28:2 Torschütze Nikita Knaus, Vorlage Noah Garthe

 

 

Strafminuten:

Rostock 8 / Grizzlys 0

Kleinschüler weiterhin auf Erfolgskurs

Young Grizzlys gewinnen mit 7:1 (0:1/3:0/4:0) gegen den HSV

Die U12-Kleinschüler der Young Grizzlys befinden sich weiterhin auf Erfolgskurs und gewinnen das Auswärtsspiel beim Hamburger Sportverein verdient mit 7:1. Die Mannschaft von Marc Garthe bleibt somit punktgleich dem Spitzenreiter Molot Hamburg auf den Fersen.

 

Der Start in das erste Drittel verlief für die Grizzlys sehr holprig. Möglicherweise lag es an dem für die Mannschaft ungewöhnlichen Spielbeginn um viertel vor eins, dass in der Offensive der letzte Pass kaum gelang und so immer wieder ein Hamburger Verteidiger oder der gute Hamburger Goalie einen Schläger an die Scheibe bekamen und die Grizzlys sich daher in den ersten zwanzig Minuten nicht auf die Anzeigetafel brachten. Auch die Latte und der Pfosten verhinderten einen Wolfsburger Torerfolg. Und so kam es, wie es kommen musste und der HSV ging kurz vor Ende des Drittels mit 1-0 in Führung und nahm diese mit in die erste Drittelpause.

 

Im zweiten Spielabschnitt jedoch zauberten die Wolfsburger Jungs endlich unter dem Stellinger Zeltdach und drehten den 0:1-Rückstand innerhalb dieses Drittels in eine souveräne 5:1-Führung. Dabei gingen die Spieler deutlich konsequenter in der Offensive zu Werke und folgerichtig fielen die Tore. Auch die Defensive ließ in dieser Phase kaum noch eine Chance der Gastgeber zu, sodass der Wolfsburger Goalie ein relativ ruhiges zweites Drittel erlebte und sich die Mienen beim Anhang der Grizzlys erhellten. Höhepunkt des Drittels war ein von Lukas Fricke in Unterzahl verwandelter Penalty zum 3:1.

 

In den letzten zwanzig Minuten mussten die nur mit zehn Feldspielern angetretenen Hamburger dem hohen Einsatz der ersten vierzig Minuten Tribut zollen und konnten kaum noch Akzente setzen. Die Grizzlys gingen weiterhin offensiv gut zu Werke und konnten das Ergebnis auf 7:1 erhöhen und einen auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg erzielen.

 

Trainer Marc Garthe zeigte sich nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Unser Jungs haben ein gutes Spiel gezeigt. Im ersten Drittel hatten wir auch ein klein wenig Pech. Sicherlich gibt es immer wieder Kleinigkeiten, die verbessert werden können; aber darin arbeiten wir im Training. Eishockey ist zwar ein Mannschaftssport, aber heute muss ich ein Sonderlob an Lukas Fricke für eine starke Leistung erteilen.“.

 

Nach dem 8-2-Hinspielerfolg konnte auch dieses Spiel gegen den HSV erfolgreich absolviert werden. Mit 12 Punkten steht die U12 nun auf dem zweiten Platz, punktgleich mit dem Tabellenführer Molot. In zwei Wochen geht die Mannschaft erneut auf Reisen, wenn das Auswärtsspiel in Rostock auf dem Spielplan steht.

 

Unser Team:

Im Tor: 25 Wilke, Mertin (1. – 53. Min); 30 Ross, Simon (54. – 60. Min)

Verteidigung: 3 Ristok, Maximus; 5 Finke, Leon; 6 Janus, Connor (C); 12 Wedel, Bent; 18 Fricke, Lukas; 21 Sadowski, Simon

Sturm: 7 Steinke, Jannik; 8 Gallo, Michal; 10 Faupel, Felix (A); 16 Kreisbeck, Tom (A); 22 Tölg, Iven; 23 Samigullin, Richard; 24 Garthe, Noah


Torfolge:

1 – 0 HSV (17:20)
1 – 1 Torschütze Lukas Fricke, Vorlage Simon Sadowski (22:45)
1 – 2 Torschütze Tom Kreisbeck, Vorlagen Lukas Fricke und Richard Samigullin (27:08)
1 – 3 Torschütze Lukas Fricke (27:44)
1 – 4 Torschütze Richard Samigullin, Vorlagen Noah und Jannik Steinke (30:06) 
1 – 5 Torschütze Noah Garthe, Vorlagen Jan-Felix Faupel und Bent Wedel (31:55)
1 – 6 Torschütze Noah Garthe, Vorlage Connor Janus (41:20)
1 – 7 Torschütze Richard Samigullin, Vorlage Jannik Steinke (54:31)

 

Strafzeiten: HSV 2 / Grizzlys 6

Sieg bei Molot und 6-Punkte Wochenende

Mit 4:2 (0:1/2:0/2:1) Sieg bei Molot Hamburg zum perfekten 6-Punkte-Wochenende

In einem über weiten Strecken hochklassigen und umkämpften Spiel konnten die Young Grizzlys gegen den Spitzenreiter aufgrund der konsequenteren Chancenausnutzung einen letztendlich verdienten Sieg einfahren, die drei Punkte mit auf die Heimreise nach Wolfsburg einpacken und somit das Hamburg-Wochenende perfekt abschließen.

 

Schon in den ersten Minuten des Anfangsdrittels wurde klar, dass es sich bei diesem Spiel um eine enge Angelegenheit handeln würde und dass sich hier die beiden wohl stärksten Teams der Gruppe auf Augenhöhe begegnen. Vor den Toren ergaben sich für die Sturmreihen einige Torchancen, jedoch zeigten sich beide Torhüter und die Abwehrreihen auf der Höhe und konnte diese zunichte machen. Letztendlich ging Molot mit einer nicht unverdienten Führung in die Pause.

 

Trainer Marc Garthe schien in der Drittelpause die richtige Ansprache an seine Mannschaft gefunden zu haben, denn im zweiten Dritteln begannen die Angriffsbemühungen erste Früchte zu tragen. Scheiterten die Angreifer zunächst knapp bzw. am Pfosten des gegnerischen Tores, so gelang Mitte des Drittels der vielumjubelten Ausgleich, als eine mehrfach geblockte Scheibe endlich über die Linie gedrückt werden konnte. Damit gaben sich die Young Grizzlys jedoch nicht zufrieden und konnten kurze Zeit später sogar bei angezeigter Strafe die Führung erzielen. Insgesamt ein sehr starkes Wolfsburger Drittel und die Mannschaft wurde mit Applaus der anwesenden Fans vom Eis begleitet.

 

Das letzte Drittel begann mit dem erwarteten Druck von Molot, die nun massiv auf den Ausgleich drängten. Das Tor aber viel auf der Gegenseite, als ein Konter konsequent ausgespielt wurde und die Hartgummischeiben im gegnerischen Torwinkel einschlug. Die Freude währte jedoch nur kurz, da kurz später Molot verkürzen konnte. Nun entwickelte sich ein Kampfspiel auf höchstem Niveau, in dem die Young Grizzlys sich immer wieder gefährlichen Angriffen den starken Hamburger Spieler entgegenstellten, aber auch bei Kontern den einen oder anderen Nadelstich setzen konnten. Eng wurde es zehn Minuten vor dem Ende, als unsere Wolfsburger Jungs sich in Unterzahl in die Schüsse der Angreifer warfen, zu viert im Liegen den eigenen Torraum sicherten und so den Ausgleich verhindern konnten. In die Druckphase von Molot hinein fiel dann das 4-2 für die Young Grizzlys, die an diesem Nachmittag ihre Chancen konsequenter nutzten. Die restlichen Minuten ließ unsere Mannschaft dann nur noch wenig zu und was auf das Tor kam, landete in der Fanghand des Grizzly-Goalies, so dass mit der Schlusssirene der Jubel keine Grenzen mehr kannte und sich Geburtstagskind Tom somit auch mit drei Punkten beschenken konnte.

 

Trainer Marc Garthe zeigte sich nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft hochzufrieden: „Die Dinge, die wir in den letzten Trainingseinheiten verstärkt einstudiert haben, wurden von der Mannschaft konsequent umgesetzt und haben uns als Team weitergebracht.“. Es war im Vergleich zum Vortag eine deutliche Leistungssteigerung festzustellen und so zeigten unsere Jungs ein tolles Spiel, welches auch aufgrund der Stärke der Gastgeber aus Molot eine echte Werbung für den Eishockeysport im Nachwuchsbereich darstellte.

 

Unser Team:

Im Tor: 25 Wilke, Mertin; 30 Ross, Simon

Verteidigung: 3 Ristok, Maximus (A); 6 Janus, Connor; 9 Meyer, Sören; 12 Wedel, Bent; 18 Fricke, Lukas; 21 Sadowski, Simon

Sturm: 7 Steinke, Jannik; 8 Gallo, Michal; 10 Faupel, Jan-Felix; 16 Kreisbeck, Tom (C); 22 Tölg, Iven (A); 23 Samigullin, Richard; 24 Garthe, Noah

 

Torfolge:

1 – 0 Molot (11:51)

1 – 1 Torschütze Jan-Felix Faupel, Vorlage Noah Garthe (33:07)

1 – 2 Torschütze Iven Tölg, Vorlagen Jan-Felix Faupel und Noah Garthe (35:22)

1 – 3 Torschütze Noah Garthe, Vorlage Lukas Fricke (42:01)

2 – 3 Molot (43:24)

2 – 4 Torschütze Richard Samigullin, Vorlagen Jan-Felix Faupel und Tom Kreisbeck (53:18)

 

Strafzeiten: YGW 10 | Molot 14

U12: Arbeitssieg gegen den HSV

Starke Hamburger Abwehr beim 8:2 (2:0/ 2:0/ 4:2) Erfolg der Young Grizzlys 

Am 29.10.2016 erfolge der erste Akt des „Hamburger Wochenendes“ der Kleinschüler in der heimischen Eis Arena, wo der HSV zu Gast war. Am Sonntag, den 30.10.2016 folgt dann das Spitzenspiel gegen Molot in der Volksbank Arena in Hamburg.

 

An-Bulli um 7.30 und die Erkenntnis bleibt: der frühe Vogel…wird nicht mehr der Freund der Young Grizzlys der Jahrgänge 2005/06. Etwas schlafmützig ging es demzufolge im ersten Drittel von schwarz-oranger Seite zur Sache. Da auch die Hamburger Jungs durch die nächtliche Anreise noch nicht auf Touren waren, entwickelte sich nur langsam ein konzentriertes Spiel. Einen Schritt schneller waren aber doch die Wolfsburger, sodass es nach 20 Minuten 2:0 stand und der EHC das Spiel auch überwiegend aus den eigenen Drittel heraushalten konnte.

 

Das 2. Drittel begann auf Wolfsburger Seite wie das erste: etwas unkonzentriert. Anders die Hamburger, die in den ersten 5 Minuten des Drittels daraus auch optische Überlegenheit gewinnen konnten. Etwas Zählbares für den HSV sprang dabei nicht heraus, vor dem eigenen Tor agierten die Young Grizzlys dann immer konsequent genug. Nach knapp 10 Minuten war dann der Spielfluss des ersten Drittels wieder hergestellt und der EHC wurde optisch immer überlegener. Zur Hälfte des Drittels gelang dann den Wolfsburgern ein Doppelschlag innerhalb von 2,5 Minuten zum vorentscheidenden 4:0. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Kabinen.

 

Auch im 3. Drittel begannen die Spieler aus Hamburg wieder sehr konzentriert, insbesondere die Verteidigungslinie an der blauen Linie und der Bereich direkt vor dem Tor wurde das gesamte Spiel über sehr gut organisiert und konzentriert verteidigt. Nachdem der EHC aber das Ergebnis 11 Minuten vor Schluss auf 6:0 hochgeschraubt hatte, kamen die Hamburger noch zum verdienten Ehrentreffer. Endstand war dann 8:2, die Generalprobe für das schwere Sonntagsspiel war geglückt.

 

Trainer Marc Garthe sagte zum Spiel: „Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden, sie haben meine Anweisungen und die Absprachen gut umgesetzt. Hamburg hat wirklich sehr gut verteidigt, sie standen sehr kompakt. Sie waren stärker als ich das bei dieser jungen Truppe erwartet hätte. Aber insgesamt denke ich, dass wir auch in der Höhe verdient gewonnen haben, weil wir variabler gespielt haben und auch mehr für die Offensive getan haben.“

 

Unser Team:

Im Tor: 25 Wilke, Mertin; 1 Renner, Paul

Verteidigung: 03 Ristok, Maximus; 05 Finke, Leon; 06 Janus,Connor; 09 Meyer, Sören; 12 Wedel, Bent; 18 Fricke, Lukas; 21 Sadowski, Simon;

Sturm: 07 Steinke, Jannik; 08 Gallo, Michal; 10 Faupel, Felix „A“; 16 Kreisbeck „C“, Tom; 22 Tölg, Iven; 23 Samigullin, Richard; 24 Garthe, Noah „A“

 

Scorer:

Samigullin, Richard (3 Tore | 1 Vorlage); Garthe, Noah (1|3); Faupel, Felix (2|0); Gallo, Michal (-|3); Sadowski, Simon (-|2); Meyer, Sören (1|-); Kreisbeck, Tom (1|-); Ristok, Maximus (-|1)

 

Strafen: YGW 4 Min. | HSV keine

U12: Auswärtssieg beim EN Hannover

16:1 (8:0/5:0/3:1) - klare Angelegenheit in Langenhagen

Um 4:30, also „kurz“ vor dem Aufstehen, startete der Mannschaftsbus in die Landeshauptstadt. Die Stammmannschaft war leicht urlaubs- und verletzungsgeschwächt, sodass mit Niklas Horneffer und Nikita Knaus von den Bambini A zu ihrem ersten Einsatz in der U12 (andere Spielfeldgröße, Abseits, 3x20 Minuten) kamen. Und, um das vorwegzunehmen: beide Bambini lösten die Aufgabe ganz hervorragend!

 

Trotz der Face-Off-Zeit 7:00 Uhr waren die Spieler in schwarz-orange sofort präsent und trafen zum ersten Mal gleich in der ersten Minute. Insgesamt blieb es ein Dritte mit drückender Offensive der YOUNG GRIZZLYS mit einem entsprechenden Ergebnis: 8:0 nach 20 Minuten.

 

Auch im 2. Drittel blieb es beim gleichen Spiel. Die Hannoveraner spielten definitiv mit viel Kampf und gutem Willen, allerdings vermochten sie auch im 2. Drittel nicht den Wolfsburger Goalie Mertin Wilke und seine Abwehr davor zu überwinden. Generell spielten die Wolfsburger kompakt und aus einer sehr soliden Defensive heraus. Dadurch wurde auch das 2. Drittel mit 5:0 gewonnen, was in Summe nach 40 Minuten einen sicheren Vorsprung von 13:0 für die YOUNG GRIZZLYS bedeutete.

 

Im 3. Drittel schalteten die schwarz-orangen Jungs einen Gang zurück, zudem gab Coach Marc Garthe in der 51. Minute neu-Goalie Paul Renner die Gelegenheit für die allerersten Wettkampfminuten im Wolfsburger Kasten. Mit 3:1 war das 3. auch gleichzeitig das knappste Drittel, aber die Hannoveraner hatten sich den Ehrentreffer definitiv verdient und mit einem Endergebnis von 16:1 kann sich die Mannschaft voller Zuversicht auf das nächste Punktspiel-Wochenende am 29./ 30.10. gegen den HSV und Molot Hamburg freuen.

 

Marc Garthe, Trainer der Kleinschüler zum Spiel: „Ich denke, man hat gesehen, dass wir vor allem technisch überlegen waren, das hat den Ausschlag für die Höhe des Sieges gegeben. Unsere Kids haben auch als Team sehr gut zusammengespielt, sodass wir das Spiel gut kontrollieren konnten. Unser Passspiel hat heute sehr gut funktioniert und auch durch individuelle Szenen waren wir sehr gefährlich. Die Hannoveraner haben sehr gut gekämpft und der Goalie hat sehr, sehr gut gehalten.“

 

Unser Team:

Tor: Renner, Paul (1), Wilke, Mertin (25, Starting)

Verteidigung: Ristok, Maximus (3), Finke, Leon (5), Meyer, Sören (9), Fricke, Lukas (18), Sadowski, Simon (21)

Sturm: Knaus, Nikita (4), Janus, Connor (6), Steinke, Jannik (7), Gallo, Michal (8), Faupel, Felix (10), Horneffer, Niklas (19), Tölg, Iven (22), Samigullin, Richard (23), Garthe, Noah (24)

 

Scorer:

Garthe, Noah (6 Tore | 1 Vorlage); Faupel, Felix (4|-); Knaus, Nikita (-|4); Fricke, Lukas (1|2); Samigullin, Richard (1|2); Tölg, Iven (1|1); Ristok, Maximus (1|-); Finke, Leon (1|-); Steinke, Jannik (1|-); Meyer, Sören (-|1)

 

Strafen: YGW 4 Min. | ENH 2 Min.

U12: Kleinschüler starten mit Torfestival in die neue Saison

Souveräner 25:1 Sieg gegen die Piranhas aus Rostock

Gegen eine sehr junge Mannschaft aus Rostock ging es für die YOUNG GRIZZLYS am vergangenen Sonntag zum ersten Spiel der Saison in der heimischen Eis Arena.

Nicht nur die Saison debütierte, auch einige neue Spieler bzw. auch alte Bekannte standen im Kader der Wolfsburger: im Sturm freuen wir uns über Heimkehrer Richard Samigulin, der aus Hannover zurückgekommen ist, aus Salzgitter ist diese Saison Connor Janus neu dabei – wobei Connor die Mannschaft in der Vergangenheit schon sehr erfolgreich als Gastspieler bei Turnieren unterstützte. Wirklich ganz neu war Simon Ross, aber dazu später mehr.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, das der Rostocker. Bereits nach 19 Sekunden ging der Torwirbel der Wolfsburger gegen tapfer kämpfende Piranhas los und der Rostocker Torwart musste zum ersten Mal hinter sich greifen. Das sollte im 1. Drittel noch genau 11 weitere Mal der Fall sein, sodass die Jungs in orange mit einem beruhigenden 12:0 in die Kabine gingen.

In den beiden folgenden Dritteln probierte YG-Coach Marc Garthe verschiedene Zusammensetzungen der Reihen aus. Die Umstellungen zeigten, dass die Spieler insgesamt sehr flexibel zusammenspielen können, denn es fielen noch 13 weitere Tore, teils nach schönen Kombinationen. Im Spielverlauf ging allerdings zeitweise der Spielfluss verloren – zum einen wollte sich jeder Spieler selber, am liebsten mehrfach, in die Torschützenliste eintragen (teilweise zu Lasten des Passspiels und der Defensive), zum anderen sorgte die hohe Führung auch dafür, dass es nicht mehr zu 100% konzentriert zur Sache ging. Sehr konsequent bestraften die Piranhas bei einem der wenigen Ausflüge vor das Wolfsburger Tor auch genau eine solche Phase der mangelnden Konzentration und kamen zu ihrem Ehrentreffer.

Zu einem Debüt kam es im 3. Drittel: Back-Up Torhüter Simon Ross kam zu seinem ersten Einsatz für die YOUNG GRIZZLYS und im Eishockey überhaupt. Bei seinem ersten Auftritt hielt Keeper, der erst vor einem Jahr mit dem Eishockey begonnen hat, seinen Kasten sauber.

Resümierend kann man sagen, dass man den Gästen aus Rostock wirklich großen Respekt zollen muss, sind sie doch mir einem relativ kleinen und jungen Kader in die Höhle der Bären gereist und haben zu keinem Zeitpunkt aufgehört zu kämpfen und zu spielen.
Die YOUNG GRIZZLYS waren in diesem Spiel in allen Belangen überlegen, was auch das deutliche Resultat zeigt. Allerdings müssen jetzt Trainer, Betreuer und Eltern dafür sorgen, dass der Sieg bei den Spielern richtig eingeordnet wird, denn es werden in den nächsten Spielen sicherlich Gegner von anderer Spielstärke und Physis warten, die auf gar keinen Fall unterschätzt werden dürfen.

Für die YOUNG GRIZZLYS waren auf dem Eis: 
Im Tor: 25 Wilke, Mertin; 30 Ross, Simon
Verteidigung: 03 Ristok, Maximus „C“; 06 Janus,Connor „A“; 09 Meyer, Sören; 12 Wedel, Bent; 17 Lindner, Alex; 18 Fricke, Lukas; 21 Sadowski, Simon; 
Sturm: 07 Steinke, Jannik; 08 Gallo, Michal; 10 Faupel, Felix; 11 Renner, Paul; 16 Kreisbeck, Tom; 22 Tölg, Iven; 23 Samigullin, Richard; 24 Garthe, Noah

 

UPDATE: leider war bei einem YOUNG GRIZZLY beim Spiel der Spielerpass abgelaufen und leider haben das weder die Vereinsverantwortlichen, noch die Schiedsrichter oder das vor der Saison vom Landesverband neu eingeführte Computersystem aufgedeckt, sodass den Kindern ihr Sieg aberkannt und das Spiel nachträglich vom Verband mit 0:5 Toren und 0:3 Punkten gewertet wurde.

Bambini A

07.10. 07.30  Crocodiles
28.10. 16.30 Braunlage
05.11. 07.30 Hannover
12.11. 08.00 Heimturnier
16.12. 11.15 Bremen
21.01. 08.00 Heimturnier

Bambini B

14.10. 08.00  Salzgitter
11.11. 08.00 Heimturnier
02.12. 07.30 HSV
09.12. 07.30 Crocodiles
20.01. 08.00 Heimturnier
17.09. Hannover  EHC 18:5
30.09. 08.00 EHC Molot
15.10. 11.30 EHC B'haven
05.11. 07.30 Hamburg EHC
26.11. 08.00 Molot EHC
02.12. 10.00 B'haven EHC
16.12. 08.00 EHC Hamburg
13.01. 08.00 EHC Hannover

 

23.09. 14.30  EHC B'haven
14.10. 08.00 EHC Molot
22.10. 07.30 Hamburg EHC
28.10. 08.00 EHC Hannover
04.11. 08.00 EHC Hamburg
18.11. 08.00 EHC Hannover
19.11. 08.00 Molot EHC
02.12. 08.00 EHC Molot
03.12. 07.30 Hamburg EHC
09.12. 10.00 B'haven EHC
06.01. 10.00 B'haven EHC
07.01. 07.00 Hannover EHC

 

Spielplan Schülerbundesliga Grp. D

 

02.09. EHC Duisburg 5:4 n.P.
03.09. EHC Duisburg 2:1
09.09. Kassel EHC 6:12
15.09. EHC Hannover

2:4

16.09.

Hannover

EHC 1:4
23.09. 16.30 Duisburg EHC
24.09. 10.15 Duisburg EHC
07.10. 15.30 Berlin EHC
08.10. 11.00 Berlin EHC
14.10. 13.00 EHC Hamburg
15.10. 11.00 Hamburg EHC
28.10. 17.45 Nauheim EHC
29.10. 12.15 Nauheim EHC
04.11. 14.30 EHC Kassel
05.11. 11.15. Kassel EHC
18.11. 14.30 EHC Erfurt
19.11. 11.30 EHC Erfurt
24.11. 19.30 EHC Kassel
25.11. 16.00 Erfurt EHC
09.12. 14.30 EHC Hannover
10.12. 12.30 Hannover EHC
16.12. 14.30 EHC Hamburg
17.12. 11.00 Hamburg EHC
06.01. 14.30. EHC Nauheim
07.01. 11.30 EHC Nauheim
14.01. 11.00 Berlin EHC
20.01. 16.00 Erfurt EHC
21.01. 11.30 EHC Nauheim
27.01. 19.30 Hannover EHC
28.01. 11.00 EHC Hamburg
03.02. 14.30 EHC Kassel
04.02. 11.00 EHC Berlin
17.02. 14.30 EHC Berlin
03.03. 16.30 Duisburg EHC
04.03. 11.00 EHC Erfurt

Spielplan DNL2 Nord

 

02.09. Essen EHC 8:5
03.09. Essen EHC 7:0
09.09. EHC Nauheim 2:6
10.09.

EHC

Nauheim 4:2
16.09. EHC Weißwasser 0:10
17.09. EHC Weißwasser 4:11
23.09. 15.30 Berlin EHC
24.09. 12.00 EHC Berlin
30.09. 13.45 Kassel EHC
01.10. 11.30 EHC Kassel
07.10. 14.30 EHC Chemnitz
08.10. 09.00 EHC Chemnitz
14.10. 17.30 Frankfurt EHC
15.10. 12.15 Frankfurt EHC
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.