U14: Deutliche Niederlage für die Knaben im letzten Heimspiel der Saison

25.03.2017: YOUNG GRIZZLYS unterliegen dem Hamburger SV A mit 1-9

Am 25.03. ging es für die YOUNG GRIZZLYS im letzten Heimspiel der Saison in der heimischen Eis Arena gegen die A-Mannschaft des Hamburger SV.

 

Im ersten Drittel begann das Spiel recht ausgeglichen und beide Mannschaften konnten sich nicht wirklich durchsetzen und torgefährlich werden. In der 15. Spielminute gelang den Gästen der Führungstreffer zum 0-1, mit welchem es auch in die Pause ging.

 

Das zweite Drittel war keine zwei Minuten alt, als der HSV auf 0-2 erhöhen konnte. Vier weitere Minuten später legten die Gäste den dritten Treffer nach. Die YOUNG GRIZZLYS konnten in dieser Phase leider keine Gegenwehr leisten und folgerichtig fiel in der 29. Minute der Treffer zum 0-4. In der 30. Spielminute zeigte die Mannschaft von Trainer Roland Flöss, dass sie noch nicht bereit waren, dieses Spiel aufzugeben und verkürzten durch einen Treffer von Nikita Kähm auf 1:4.

 

Leider konnten die YOUNG GRIZZLYS nach dem Anschlusstreffer in den letzten zwanzig Minuten den Hamburgern nichts entgegensetzen und spielten ihr schwächstes Drittel. Folgerichtig erhöhten die nun stark aufdrehenden Gäste ab der 51. Minute mit Toren nahezu im Minutentakt auf den auch in dieser Höhe verdienten Endstand von 1-9.

 

Die Hamburger waren an diesem Morgen die deutlich bessere Mannschaft. Die YOUNG GRIZZLYS hatten einen schlechten Tag erwischt, konnten nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und durften sich letztendlich bei ihrem Torhüter bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausgefallen ist.

 

Für die YOUNG GRIZZLYS waren auf dem Eis: Im Tor: 01 Krull, Dennis; 03 Teister, Zoe; 04 Meyer, Marlon; 06 Hansmann, Luca ; 09 Harpel, Titus; 18 Starkowski, Rocco; 20 Wedel, Cara ; 21 Hinz, Timm; 24 Teister, Lily; 05 Finke, Leon Rene; 07 Gallo, Andrej;10 Seibel, Daniel; 11 Inglisa, Dario; 12 van Rij, Pieter; 14 Schild, Dustin; 16 Kähm, Nikita.

U14: Doppelspieltag gegen Molot

11./12.02.2017 eigentlich zwei Heimspiele gegen Molot

Eigentlich sollte die U14 Knaben Mannschaft der YOUNG GRIZZLYS zweimal gegen Molot aus Hamburg spielen. Das Spiel am Samstag musste unser Gegner kurzfristig absagen, da sie keine spielfähige Mannschaft auf das Eis stellen konnten. Es wurde daher 5:0 für die Grizzlys gewertet.

 

Am Sonntag konnte dann wie geplant das zweite Spiel stattfinden.

 

Unser Team zeigte von Anfang an, dass man sich für die kurzfristige Absage auf Grizzly-Art bedanken wollte; so fiel das erste Tor bereits nach 51 Sekunden. In der Folge versuchten die YOUNG GRIZZLYS, die Führung auszubauen, was trotz guter Möglichkeiten leider nicht gelang. Es dauerte bis zur 9. Minute ehe das zweite Tor fiel. Keine sechzig Sekunden später erhöhten die Grizzlys auf 3:0. Nach dem Anschlußtreffer  in der 14. Minute konnte nur zwei Minuten später der alte Abstand wiederhergestellt werden. Eine Minute vor Ende des ersten Drittel erzielte Molot das 4:2, so dass es mit diesem Spielstand in die erste Pause ging.

 

Das zweite Drittel begann verhalten. Chancen gab es auf beiden Seiten, aber es dauerte bis zur 33. Minute, bis das nächste Tor, dieses Mal für die Gäste, fiel. Nur eine Minute später wurde der zwei Tore Abstand wieder hergestellt und mit 5:3 ging es in die zweite Drittelpause.

 

Im letzten Drittel versuchte Molot noch einmal alles, aber mehr als ein Treffer in der 58. Minute gelang nicht mehr, da die Mädels und Jungs in der Defensive nicht viel zu gelassen haben.  Wenn die Gäste doch einmal zum Abschluß kamen, war bei unserem Goalie Endstation. Nach dem Anschlusstreffer erzielten die YOUNG GRIZZLYS nur 22 Sekunden später das Tor zum verdienten 6:4-Endstand.

 

Fazit des Spiels: die YOUNG GRIZZLYS hatten das Spiel jederzeit im Griff und wussten immer eine umgehende Antwort, wenn Molot ein Tor erzielte.

 

Die Tore für Wolfsburg erzielten Nils Wegner(2), Timm Hinz, Lily Teister, Dustin Schild und Andrej

Gallo

 

Unser Team:

 

Tor: #1 Dennis Krull

Verteidigung: #3 Zoe Teister, # 4 Marlon Meyer, #18 Rocco Starkowski, #20 Cara Wedel, #21 Timm Hinz

Angriff: #5 Leon Finke, #7 Andrej Gallo, #9 Titus Harpel, #10 Daniel Seibel, #13 Nils Wegner, #14 Dustin Schild, #16 Nikita Kähm, # 24Lily Teister

U14: Licht und Schatten bei den Knaben

05.02.2017 Heimspiel gegen den REV Bremerhaven

Nachdem unsere Young Grizzlys Knaben am Samstag beim HSV noch sang- und klanglos mit 1:10 „untergingen“, stand nur einen Tag später scheinbar eine komplett andere Mannschaft auf dem Eis, als es in der heimischen Eisarena gegen die Gäste vom REV Bremerhaven ging. Der heute als Trainer agierende Oliver „Cigo“ Ciganovic mischte die Reihen im Vergleich zum Vortag komplett durch. Entweder lag es an der neuen Aufstellung oder Cigo fand die richtigen Worte vor dem Spiel, jedenfalls war die Mannschaft an Kampfgeist, Zusammenspiel und Geschlossenheit im Vergleich zum Vortag nicht mehr wiederzuerkennen.

 

Von Beginn an machten die Pinguins aus Bremerhaven mächtig Druck. Die Grizzlys hielten jedoch gut mit den Gästen mit und kam selbst zu einigen Chancen. In der 9. Minute traf dann Justin Büsing (#9) zum 1:0 aus Sicht der Gäste aus Bremerhaven. Gegen Ende des ersten Drittels wurden die Grizzlys immer stärker und kreierten mehrere Torchancen, konnten aber leider kein Tor erzielen.

 

Im zweiten Drittel gab es in der 24. Spielminute die erste Strafe des Spiels – für die Grizzlys. Nur Sekunden später gab es dann auch die erste Strafe für die Pinguins aus Bremerhaven. Die Mannschaften spielten in dieser Phase auf Augenhöhe und in der 26. Spielminute gab es die  erste große Torchance dieses Drittels für die Heimmannschaft. Leider konnte auch diese nicht erfolgreich verwandelt werden. Die Grizzlys fanden immer besser ins Spiel und Nils Wegner (#13) fand in der 29. Spielminute nach einem Schnellangriff auf Zuspiel von Nikita Kähm (#16) das Netz der Pinguine und stellten auf 1:1. In der 34. Spielminute gelang Justin Büsing (#9) dann erneut die Führung für die Pinguins. Nach einem Schnellangriff war er für den Grizzlys-Torwart Dennis Krull (#1), der an diesem Tage eine tolle Leistung zeigte, nicht zu bremsen und erzielte sein zweites Tor zum 1:2 aus Sicht der Grizzlys. In der 36. Spielminute gab es weiterhin gute Torchancen von Nils Wegner (#13) und Leon Finke (#5). In der 37. Minute gab es eine zweiminütige Strafe gegen die Grizzlys, der eine unglückliche Szene vorausging: Beim Wechsel der Reihen berührte der von den Gästen lang an der Bande entlanggespielte Puck die Kufe eines just das Eis verlassenden Young Grizzlys – was korrekterweise als 6. Spieler ausgelegt wurde und zur Strafe führte. Am Ende des zweiten Drittels schlug ein Spieler der Grizzlys im wahrsten Sinne des Wortes über die Stränge. Folge: 5 Minuten plus Matchstrafe. Die 5 Minuten in Unterzahl (davon fast eine Minute mit drei gegen fünf) verteidigten unsere Spieler bärenstark und ließen keinen Treffer zu.

 

Im 3. Drittel in der 44. Spielminute sorgte der an diesem Morgen stark spielende Leon Finke (#5) in Unterzahl für den Ausgleich zum 2:2, nach Zuspiel von Nils Wegner (#13). Leider bekam man das Gefühl, dass die Mannschaft sich zu sehr über diesen Anschlusstreffer gefreut hat und danach kurz die Konzentration nachließ. Dies führte 22 Sekunden nach dem Ausgleich zu einem Bremerhavener Gegentor durch Luca Witte (#19) zum 2:3. In der 55. Minute machte erneut Justin Büsing (#9) für die Gäste den Deckel drauf und netzte zum 2:4 aus Sicht der Grizzzlys ein. Die Grizzlys bemühten sich weiterhin aber konnten leider keine weiteren Akzente setzen, so dass es beim Endstand von 2:4 blieb.

 

Letztendlich waren die Pinguine aus Bremerhaven die bessere Mannschaft. Die Grizzlys konnten aber mit erhobenem Kopf das Eis verlassen, denn sie haben stark gekämpft, eine sehr gute Mannschaftsleistung gezeigt, in der jeder für den anderen kämpfte und sich bis zuletzt voll reinhängte. Für die  Zuschauer war es jedenfalls ein sehr interessantes und sehenswertes Spiel!

 

Für die YOUNG GRIZZLYS waren auf dem Eis:

Im Tor: 01 Krull, Dennis; 03 Teister, Zoe; 04 Meyer, Marlon; 06 Hansmann, Luca Gaetano; 09 Harpel, Titus; 18 Starkowski, Rocco; 20 Wedel, Cara Danielle; 21 Hinz, Timm; 24 Teister, Lily; 05 Finke, Leon Rene; 10 Seibel, Daniel; 11 Inglisa, Dario; 12 van Rij, Pieter; 13 Wegner, Nils; 14 Schild, Dustin; 16 Kähm, Nikita Martin.

U14: Pinguine entführen drei Punkte

21.01.2017 Heimspiel gegen Bremerhaven

Heutiger Gegner beim Heimspiel in der Eisarena in Wolfsburg waren die Pinguine aus Bremerhaven. 

 

Das Spiel begann mit recht hohem Tempo. Bereits in der 7 Spielminute konnten die Grizzlys das 1:0 markieren. Dieser Treffer wurde jedoch nur zwei Minuten später von den Gästen egalisiert. Es blieb ausgeglichen. Im letzten Abschnitt des ersten Drittels mussten die Wolfsburger dann zwei Strafen in Folge verteidigen, wobei die Gäste noch vor Ablauf der zweiten Strafe den Führungstreffer erzielen konnten. Spieltand zur ersten Pause somit 1:2.

 

Das zweite Drittel begann recht verfahren. Angriffe beider Mannschaften zerschlugen sich bereits in der neutralen Zone. Erst gegen Mitte des zweiten Drittels konnten die Pinguine das 1:3 erzielen. Im Anschluss kam dann der Genickbruch für die Grizzlys. In zwei nun folgenden 10 Minuten Strafen konnte Bremerhaven die Führung bis zur Drittelpause mit drei weiteren Toren ausbauen. Somit ging es mit 1:6 in die zweite Pause. 

 

Auch im letzten Drittel konnten die Wolfsburger Jungs und Mädels nicht so recht den Anschluß an das Spiel finden. Bereits nach drei Minuten traf Bremerhaven erneut zum Spieltand 1:7. Zwei Minuten später gab es dann noch einmal ein kurzes Aufbäumen mit einem Treffer für die Grizzlys. Unbeeindruckt davon konnte Bremerhaven dann aber noch zwei mal die Scheibe ins Netz bringen und sorgte somit für den Endstand von 2:9.

 

Mund abputzen, weiter machen. 

Deutliche Niederlage vom HSV kassiert

07.01.2017 Erstes Heim- und gleichzeitig letztes Hinrundenspiel

Zum ersten Heimspiel im neuen Jahr, dem letzten Spiel der Hinrunde, empfingen die Young Grizzlys am 07.01.2017 die Mannschaft des Hamburger Sportvereins.

 

Zum Personal sei bemerkt, dass Trainer Roland Flöss auf Andrej Gallo und Nikita Kähm verzichten musste. Im Tor gab er Kleinschüler-Stammtorwart Mertin Wilke eine Chance als Starting-Keeper. Mit einem Sieg Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben tanken, so war die Devise.

 

Das Spiel begann und die Gäste aus der Hansestadt waren sofort hellwach und übernahmen gleich die Initiative, setzten unsere Mannschaft gehörig unter Druck: 0:1 in der ersten Minuten, 0:2 nach gespielten 84 Sekunden waren ernüchternd. Es galt nun, Ruhe ins eigene Spiel zu bringen. Der HSV indes bereitete den Young Grizzlys weiterhin Probleme. Stocksicher, mit einem guten Passspiel kamen sie immer wieder schnell über außen gefährlich in die Verteidigungszone der U14-Grizzlys. Es dauerte einige Minuten bis sich die Abwehr um Keeper Wilke darauf eingestellt hatte. Im Spiel nach vorne wurde versucht, über Einzelaktionen ein wenig Luft sich zu verschaffen. Einer dieser Befreiungsangriffe konnte Nils Wegner zum hoffnungsvollen 1:2 nutzen. Doch Hamburg ließ sich nicht beirren, kombinierte sich immer wieder schnell über das Spielfeld und konnte bis zur ersten Pausensirene den Spielstand noch auf 1:5 stellen.

 

Im 2. Drittel sah man, dass die Young Grizzlys gewillt waren, sich wieder ins Spiel zu kämpfen. Man musste zwar noch das 1:6 in der 22. Minute hinnehmen, doch konnte aus Wolfsburger Sicht das Spiel wesentlich offener gestaltet werden. Vor allem spielerisch wussten nun die Jungs und Mädels in Orange zu gefallen: Eine wunderschöne Kombination über Marlon Meyer und Dustin Schild schloss Timm Hinz mit einem Schlagschuss ins linke obere Toreck erfolgreich ab. Es kam noch besser: Nur fünf Minuten später die nächste Traumkombination. Mit schnellem Passspiel hatten Dustin Schild und Nils Wegner Timm Hinz freigespielt, der mit einem Torwarttunnel einnetzen konnte. So ging es mit einem 3.6 in die zweite Pause.

 

Die Geschichte vom dritten Drittel ist schnell erzählt. Wolfsburg war weiterhin engagiert bei der Sache, hätte mit etwas mehr Scheibenglück weiteren Anschluss schaffen können. Fairerweise muss aber auch erwähnt werden, dass der HSV seinerseits das Spiel schnell hielt. Bis auf das 3:7 in der 59. Minute machte aber Dennis Krull im Tor der Young Grizzlys (er kam ab der 31. Minute zum Einsatz) alle Chancen der Hamburger zunichte.

 

Statistik zum Spiel:

Young Grizzlys Wolfsburg : HSV Hamburg   3:7 (1:5 / 2:1 / 0:1)

Sieg belohnt tollen Kampf in Bremerhaven

03.12.2016 Auswärts beim REV Bremerhaven

Am Samstag fügten unsere Young Grizzzlys den Pinguins aus Bremerhaven ihre erste Saisonniederlage zu und siegten in Bremerhaven nach tollem kämpferischem Spiel und einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 7:6 nach Penalty-Schießen! Das Spiel ging hin und her. Unsere Young Grizzlys lagen früh mit 0:1 zurück, schafften aber ebenso schnell den Ausgleich. Der REV ging erneut mit 1:2 in Führung, doch wir steckten nicht auf und schafften den erneuten Ausgleich zum 2:2. Kurz vor der Pause erzielten der REV das 2:3 aus Sicht der Young Grizzlys doch abermals gelang den Young Grizzlys mit tollem Kampf der Ausgleich. 3:3 stand es zur ersten Pause.

Die schnelle 4:3 Führung unserer Young Grizzlys nach der ersten Pause währte nicht lange: Bremerhaven erzielte nicht nur den Ausgleich sondern lag bald mit 4:6 in Führung. Wer aber dachte, dass unsere Young Grizzlys sich nun geschlagen geben würden, sah sich getäuscht. Mit tollem Kampf und aufopferndem Spiel gelang nicht nur der Anschlusstreffer zum 5:6 sondern sogar der verdiente, erneute Ausgleich zum 6:6. Mit diesem Stand ging es dann auch in die zweite Pause.

Im dritten Drittel gingen die Young Grizzlys mit 7:6 in Führung doch gefühlt nur Sekunden später erfolgte der erneute Ausgleich von Bremerhaven zum 7:7. Noch 50 Sekunden vor Ende der Nervenschlacht nahm Bremerhaven eine Auszeit. Doch es half nichts: nach der regulären Spielzeit stand es 7:7 und die Young Grizzlys hatten einen Punkt sicher. Bereits jetzt ein toller Erfolg!

Es folgte das Penalty-Schießen, welches die Grizzlys dank guter Schützen, einem nervenstarken Goalie und natürlich auch der notwendigen Portion Glück für sich entscheiden konnten. So stand es am Ende 7:6 für die Young Grizzlys und entsprechend groß war die Freude in der Mannschaft. Als Bremerhaven längst unter der Dusche stand, feierte sich die Mannschaft noch immer auf dem Eis.

Trotz aller Rivalität auf dem Eis bleibt zu bemerken, dass es nach den Spielen zwischen den Young Grizzlys und den Pinguins stets zu tollen Szenen in den Kabinengängen kommt, wenn die Spieler beider Mannschaften noch lange bunt vermischt beieinander stehen und die spielentscheidenden gemeinsam Revue passieren lassen. So auch nach diesem Spiel. Gegner auf dem Eis, aber dicke Freunde nach dem Spiel. Klasse, beide Mannschaften können stolz auf sich sein!

Zittersieg der Knaben gegen HSV Hamburg

Rückspiel der Young Grizzlys Knaben gegen den HSV

Am Sonntag, den 26.11. empfingen die Knaben der Young Grizzlys den HSV Hamburg zum Rückspiel auf heimischem Eis.

Das erste Drittel begann ausgeglichen, der HSV ging früh in Führung, die Young Grizzlys konnten jedoch kurz danach ausgleichen. Das markierte auch den Weckruf für unsere Young Grizzlys, denn sie ließen zumindest in diesem Drittel keine weiteren Tore zu. So ging es dann mit 1:1 in die Drittelpause.

Mit Start des zweiten Drittels war er dann wieder da, der schwarz-orange Tsunami, der sich letztlich in drei Gegentoren aus Sicht des HSV sowie einer hohen Anzahl von Strafen (3x 2 Minuten für die Young Grizzlys, 3x 2 Minuten für den HSV) bei beiden hochmotivierten Mannschaften widerspiegelte. Mit einem 4:1 aus Sicht der Young Grizzlys durften die Jungs und Mädels dann kurz verschnaufen.

Im dritten Drittel ging es weiter hitzig zur Sache (3x 2 Minuten in die Kühlkammer für die Young Grizzlys, 2x 2 Minuten für den HSV). Dabei sorgte ein Funken mehr Engagement auf Seiten des HSV für weitere Gegentreffer aus Sicht der Young Grizzlys. Drei Treffer des HSV im letzten Drittel ließen den zuvor komfortablen 3-Tore-Vorsprung zusammenschmelzen, so dass bis kurz vor Abpfiff der engagiert aufspielende HSV noch aufholen konnten. Die Young Grizzlys hatten das Spiel aber noch nicht ganz aufgegeben. So gelang es, den Tagessieg nach einem Treffer ins gegnerische Tor in die heimische Kabine zu retten, mit einem Endstand von 5:4 wurde es dann doch ein gelungener Start in den Samstag im Wolfsburger Eishockeylager. 

Alles in allem ist die Mannschaft weiter zusammengewachsen, jetzt gilt es an kleinen Unaufmerksamkeitsphasen zu arbeiten, und sicher geglaubte Siege nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Mein persönliches Fazit: Sehr spannendes Spiel, sehr motivierte Mannschaft, der Wille zum Gesamtsieg muss allerdings nochmals auf den Prüfstand.

Spieler
Tor: #1 Dennis Krull
Abwehr: #4 Marlon Meyer, #6 Luca Hansmann, #9 Titus Harpel, #18 Rocco Starkowski, #20 Cara Wedel, #21 Timm Hinz, #24 Lily Teister
Angriff: #7 Andrej Gallo, #10 Daniel Seibel, #11 Dario Inglisa, #12 Pieter van Rij, #13 Nils Wegner, #14 Dustin Schild, #16 Nikita Kähm

 

Spitzenspiel - Zweiter gegen ersten

Young Grizzlys Knaben gegen den REV Bremerhaven

Es war am 5.11.2016 von Anfang an ein schnelles, körperbetontes Spiel von beiden Seiten.

Die Young Grizzlys wollten zeigen, dass die erste Niederlage zu Saisonbeginn gegen den souveränen Spitzenreiter nur eine Ausnahme war.

Die Mannschaft war auch zu Beginn hellwach und man hatte auch die erste Chance des Spiels, die jedoch vergeben wurde. So wogte das Spiel hin und her wobei Bremerhaven die klareren Chancen hatte. Es dauerte bis zur 6. Spielminute, da nutze der REV Bremerhaven ein Überzahlspiel und erzielte die 1:0 Führung. Keine Minute später erhöhten sie auf 2:0. In der 12. Minute erzielte unsere Nr.16 Nikita Kähm den Anschlusstreffer zum 1:2. Weiterhin war es ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Aber wiederum Bremerhaven stellte in der 16. Minute den alten Abstand wieder her. Mit einem 1:3 Rückstand ging es in die erste Pause.

In der Pause muss unser Trainer heute Oliver Ciganovic, der den verhinderten Roland Flöss, vertrat, die richtigen Worte gefunden haben. Nicht mal eine Minute im zweiten Durchgang gespielt und die Nr.13 Nils Wegner erzielt den Anschlusstreffer zum 2:3. Es folgten weitere Chancen für die Grizzlys, so sollte es nicht lange bis zum Ausgleich dauern. In der 25. Minute erzielte wiederum Nils Wegner das Tor zum 3:3. Das Spiel Stand jetzt auf des Messers Schneide, so war es Rocco Starkowski der in der 31. Spielminute nun das Spiel zu Gunsten der Grizzlys gedreht hatte, so dachten viele in der Halle, aber Bremerhaven gab natürlich nicht auf.

Für mich der Knackpunkt des Spiels in der 32. Minute: ein nicht geahndetes Foul, vor den Augen des Schiedsrichters, wobei sich Daniel Seibel so schwer verletzte dass er ins Krankenhaus musste. Wir wünschen ihm eine baldige Genesung. In den folgenden 2 Minuten machte dann Bremerhaven aus einem Rückstand die Führung zum 5:4. Unsere Grizzlys waren da wohl mit den Gedanken bei Daniel. Da es jetzt hitziger zur Sache ging wurden die Regeln sehr kleinlich ausgelegt und der Spielfluss war dahin und keiner traute sich die Spielweise der ersten 30 Minuten anzunehmen. So ging es mit dem 4:5 Rückstand in die zweite Pause.

Gleich zu Beginn des letzten Drittels erzielte Bremerhaven das 6:4 in Überzahl. Die Young Grizzlys versuchten nochmal alles, aber mit nunmehr nur zwei Reihen musste man dem hohen Tempo in den ersten 30 Minuten Tribut zollen. Spätestens mit dem 4:7 in der 50 Minute war dann auch der letzte Wille gebrochen. Unser Goalie Dennis Krull konnte sich noch mehrfach auszeichnen und in der 60 Minute einen Penalty von Bremerhavens Toptorjäger Justin Büsing halten, so dass das Endergebnis 4:7 lautete.

Schade Jungs und Mädel es war heute definitiv mehr drin.

Spieler
Tor: #1 Dennis Krull
Abwehr:#4 Marlon Meyer, #6 Luca Hansmann, #20 Cara Wedel, #21 Timm Hinz
Angriff:#7 Andrej Gallo, :#9 Titus Harpel, #10 Daniel Seibel, #12 Pieter van Rij, #13 Nils Wegner, #14 Dustin Schild, #16 Nikita Kähm, #18 Rocco Starkowski

Trainer: Oliver Ciganovic

Auswärtswochenende der U14 in Hamburg

Gegen Molot endlich der erster Saisonsieg!

Der Großteil der Knaben verbrachte den Samstag in Hamburg und feierte ihren ersten selbst erkämpften Punkt in einem griechischen Restaurant mit anschließender Übernachtung im Hotel.

Voller Energie und ausgeschlafen traten die U14 am Sonntag, den 23.10.2016 um 11 Uhr erneut in Hamburg an. Diesmal beim Molot EC.

Das erste Drittel startete mit einem 0:1 für unsere Grizzlys in der vierten Minute. Nach weiteren 10 Minuten erhöhten die Grizzlys auf 0:2. Molot kämpfte gegen unsere immer besser werdenden Grizzlys an. Durch kleine Fehler in der Abwehr konnte Molot in der 16. sowie 18. Minute die Anschlusstreffer zum 2:2 verbuchen. Unsere Grizzlys kämpften weiter und schossen in der 19. Minute das 2:3 und in der 20. Minute das 2:4.

Im zweiten Drittel verkürzte Molot auf 3:4, was jedoch umgehend beantwortet wurde durch einen Treffer unserer Grizzlys. Zum Ende des 2. Drittels stand es somit 3:5.

Im letzten Drittel versuchte Molot nochmal alles und schoss in der 51.Minute das 4:5. Unsere Grizzlys waren aber nicht mehr zu stoppen und schossen in der 56. Minute das 4:6, in der 58. Minute das 4:7 und in der letzten Sekunde des Drittels den Endstand von 4:8. Somit erzielte unsere U14 die ersten 3 Punkte der Saison und feierte dies ausgiebig auf dem Eis.

 

Spieler:
Dennis Krull 1, Marlon Meyer 4, Luca Hansmann 6, Andrej Gallo 7, Titus Harpel 9, Daniel Seibel 10, Dario Inglisa 11, Pieter van Rij 12, Nils Wegner 13, Dustin Schild 14, Nikita Kähm 16, Rocco Starkowski 18, Cara Wedel 20, Timm Hinz 21 und Lily Teister 24.

 

Scorer:

Inglisa, Dario #11 (1 Tor, 1 Vorlagen), Kähm, Nikita #16 (1 Tor, 1 Vorlagen), Schild, Dustin #14 (1,1), Seibel, Daniel #10 (1,2), Teister, Lily #24 (1,0), Wedel, Cara #20 (), Wegner, Nils #13 (3,2)

 

Fazit des Wochenendes: 4 Punkte, ein toller Torwart, der die Grizzlys im Spiel hielt, viel Spaß und ein immer besser werdendes Team!

 

Ein Punkt gegen den HSV geholt

Das Auswärtswochenende begann am 22.10.16 um 12.45 Uhr in Hamburg-Stellingen beim HSV. Unsere Grizzlys waren nach der Ferienzeit fast vollständig anwesend und nach den letzten Spielen voller Elan und Ehrgeiz.

 

Das erste Drittel startete allerdings unglücklich. Nach nur 2 Minuten Spielzeit traf der HSV sein erstes Tor. Das erste Drittel war hart umkämpft, so dass keine weiteren Tore fielen.

 

Nach Start des zweiten Drittels trafen die Gastgeber erneut zur 2:0 Führung. Lange kämpften unsere Grizzlys gegen den Rückstand an. Es hagelte viele Strafzeiten auf beiden Seiten. Doch in der 29. Minute kam der lang ersehnte Treffer zum 2:1 durch unsere Grizzlys. Zwei Minuten später legten die Grizzlys nach, so dass es nur noch 2:2 stand. Unsere Grizzlys griffen immer wieder an, so dass in der 35. Minute der Führungstreffer zum 2:3 gelang. Der HSV konterte jedoch 3 Minuten später und glich aus zum 3:3.

 

Das letzte Drittel konnte keine der Mannschaften für sich entscheiden, so dass es ins Penaltyschiessen ging. Hier entschied nach Treffern auf beiden Seiten das Penaltyschiessen der HSV für sich und gewann somit mit 4:3.

 

Spieler:

Dennis Krull 1, Luca Hansmann 6, Andrej Gallo 7, Titus Harpel 9, Daniel Seibel 10, Dario Inglisa 11, Pieter van Rij 12, Nils Wegner 13, Dustin Schild 14, Nikita Kähm 16, Rocco Starkowski 18, Cara Wedel 20, Timm Hinz 21 und Lily Teister 24.

 

Scorer:
Kähm, Nikita #16 (1 Tor, 0 Vorlagen), Schild,Dustin #14 (0,1), Teister,Lily #24 (0,1), Wedel,Cara #20 (0,1), Wegner,Nils #13 (2,0)

 

Der Großteil der Knaben verbrachte den Samstag in Hamburg und feierte ihren ersten selbst erkämpften Punkt in einem griechischen Restaurant mit anschließender Übernachtung im Hotel.

Knaben spielen gegen EN Hannover

0:3 Niederlage gegen den Eishockeynachwuchs Hannover
+ + +  UPDATE: Spiel wurde 5:0 für Young Grizzlys gewertet  + + +

Am 16.10.2016 waren der EN Hannover zu Gast bei den Young Grizzlys.

Das Spiel begann mit recht hohem Tempo und guten Chancen auf beiden Seiten, welche aber dank großartiger Torwartleistung lange Zeit ungenutzt blieben. Erst gegen Ende des ersten Drittels (19:24 Min.) gelang dem ENH der Führungstreffer, mit dem es dann in die erste Pause ging.

 

Das zweite Drittel war sehr durchwachsen. Beide Mannschaften kämpften und wollten das Tor. Die Wolfsburger Angriffe verpufften jedoch größtenteils wegen zu vieler Einzelaktionen im Angriffsdrittel. Hannover hingegen konterte cleverer im Zusammenspiel. So ergab sich eine Situation in der ein Hannoveraner allein vorm Tor nur noch durch eine in Kauf zunehmende Strafe gestoppt werden konnte. In Folge dessen gab es einen Penalty. Unser Keeper machte es dem Schützen jedoch nicht leicht und behielt die Nerven, sodass sich dem Schützen keine Lücke bot um die Scheibe im Netz unterzubringen. In der Verteidigung der Grizzlys war zudem spürbar, dass eines unserer Mädels, welche im ersten Spiel noch fehlte für mehr Stabilität in der Hintermannschaft sorgte, sodass es torlos in die zweite Drittelpause ging.

 

Das letzte Drittel begann dann eher unglücklich für unsere Jungs. Ein Doppelschlag brachte die vorzeitige Entscheidung. Innerhalb von zwanzig Sekunden (45:56 Min. u.46:14 Min.) traf der ENH zum 0:2 und 0:3.

 

Von diesem Schock erholten sich die Jungs nur schwer. Unser Torhüter konnte jedoch schlimmeres verhindern und war noch mehrere Male Endstation für zahlreiche weitere Angriffe des ENH. So ging das Spiel mit 0:3 zu Ende. Was man unseren Jungs hierbei jedoch hoch anrechnen sollte, war ein spürbar toller Teamgeist. Niemand gab sich auf. Einer machte für den anderen Meter und man klopfte sich gegenseitig auf die Schulter. Im Großen und Ganzen also trotz Ergebnis eine gute Leistung. Das macht Lust auf mehr.
 

Tore:
0:1 – Alexander Lutzow (Ass. Carl Konze) 19:24 Min.
0:2 – David Fabian Albrecht (Ass. Carl Konze) 45:56 Min.
0:3 – Carl Konze (Ass. Leonard Mösinger) 46:14 Min.

 

Strafen:
Young Grizzlys Wolfsburg 10 Min.
EN Hannover A 16 Min.

 

Update:
Spiel wurde 5:0 für Young Grizzlys gewertet wegen Einsatz nicht spielberechtigter Spieler seitens EN Hannover

Knaben verlieren gegen Molot aus Hamburg

4:8-Niederlage im zweiten Spiel der Saison

Gegen den Molot EC ging es für die Young Grizzlys am 15.10.2016 um 14.30 Uhr zum zweiten Spiel der Saison in der heimischen Eis Arena auf das Eis.

 

Erstes Drittel

Das erste Tor fiel in der 17. Spielminute für die Young Grizzlys Torschütze Nr. 14 Dustin Schild, 1. Acc Nr. 10 Daniel Seibel. Daraufhin folgte er Ausgleich in der 18. Spielminute von Molot EC

(Nr. 19 Malte Fröhling, 1.Acc Nr. 12 Luke Külbel, 2. Acc Nr. 11 Mark Leineweber), Stand 1-1.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

 

Zweites Drittel

Es war spannend, alles war noch offen. Das zweite Tor kam leider vom Gegner Molot EC 24. Spielminute (Nr. 21 Till Steffens), Stand 1-2. Nach dem dritten Tor für die Molot EC 26. Spielminute

(Nr. 19 Malte Fröhling, 1. AccNr. 22 Jonathan Hinz, 2. Acc Nr. 21 Till Steffens), Stand 1-3 waren die Grizzlys sauer. Somit wurden Sie auch belohnt in der 28. Spielminute Torschütze Nr. 16 Nikita Kähm, Stand 2-3. Die Grizzlys waren wieder da und kämpften weiter. In der 29. Spielminute kam es zum Ausgleich (Torschütze Nr. 13 Nils Wegner), Stand 3-3.

Der Gegner war aber auch hartnäckig und schon in der 30. Spielminute (Nr. 12Luke Külbel, 1Acc. Nr. 11 Mark Leine Weber) kam es zum Stand 3-4. Das war aber noch nicht alles, zum Verschnaufen gab es keine Zeit. Denn in der 31. Spielminute kam das nächste Tor von Molot EC (Nr. 17 Evgenij Krykhtin, 1 Acc Nr. 22 Jonathan Hinz), Stand 3-5. Das war aber noch nicht alles. In der 35. Spielminute traf wieder mal Nr. 12 Luke Külbel, 1 Acc Nr. 14 Philip Jurgen Schmidt, 2. Acc Nr. 11 Mark Leineweber, Stand 3-6. Zum Ende des zweiten Drittels haben die Jungs sich wieder gesammelt und in der 39. Spielminute das (Nr. 13 Nils Wegner) 4-6 geschafft.

 

Drittes Drittel

Auch nach der Pause konnten die Grizzlys leider das Spiel nicht drehen. In 45. Spielminute traf Nr. 3 Luca De Cilla, 1. Acc Nr. 21 Till Steffens, Spielstand 4-7 für die Molot EC. Die Grizzlys haben aber nicht aufgegeben und bis zum Schluss gekämpft. Trotz allem kam es in der 57. Spielminute (Nr. 21 Till Steffens, 1. Acc Jonathan Hinz) zum Endergergebnis 4-8. Trotz der Niederlage waren die Jungs gut drauf.

Das nächste Spiel wird ein Sieg, aber jetzt erstmal Kraft tanken!

 

Für die Young Grizzlys waren auf dem Eis:

Tor: 1 Krull, Dennis

6 Hansmann, Luca

9 Harpel, Titus

18 Starkowski, Rocco

24 Teilster, Lily

7 Gallo Andrej

10 Seibel, Daniel

11 Inglisa, Dario

12 van Rij, Pieter

13 Wegner, Nils

14 Schild, Dustin

16 Kähm, Nikita

 

Knaben starten in die Saison 2016/17

6:10-Niederlage gegen die Pinguine vom REV Bremerhaven

Gegen den REV Bremerhaven ging es für die YOUNG GRIZZLYS am 08.10. zum ersten Spiel der Saison in der heimischen Eis Arena auf das Eis.

 

Nicht nur die Saison debütierte, auch einige neue Spieler und Spielerinnen und natürlich auch alte Bekannte standen im Kader der Wolfsburger Knaben. Erst seit ein paar Wochen sind die Geschwister Zoe und Lily Teister aus Hannover in den Kader gekommen. Für Titus Harpel und Pieter van Rij war es überhaupt ihr erstes Eishockey-Punktspiel.

 

Von Beginn an machten die Pinguins aus Bremerhaven richtig Druck. Daraus entwickelte sich bereits in der ersten Minute die erste Strafe gegen die Grizzlys und kurz danach (2. Spielminute) fiel bereits das erste Tor für die Mannschaft aus Bremerhaven (Nr. 9 Justin Büsing). Bereits 9 Sekunden später ging der Torwirbel, nach einem weiteren Treffer von Justin Büsiung, für die Pinguins weiter. In der dritten Spielminute nach einem Powerplay bekamen die Grizzlys dann ihre erste Chance, konnten diese aber leider nicht in ein Tor verwandeln. Ebenfalls in der dritten Spielminute machten die Pinguins aus einem Schnellangriff dann ihr drittes Tor. (Nr. 9 Justin Büsing)

Spätestens jetzt konnte man den Eindruck bekommen, dass dieses Spiel in einem richtigen „Walkover“ enden würde, aber diese Gedanken wurden bereits 23 Sekunden später von Nils Wegner (Nr. 13) gelöscht. (Stand 1-3)

In der 6. Minute war es wieder der an diesem Nachmittag überragend spielende Justin Büsing, der mit einer Schuss in das linke Eck für die Pinguins traf. (Stand 1-4)

Nach einem Schnellangriff trafen die Pinguins in der 7. Spielminute bereits ihr fünftes Tor (Nr. 28 Leon Ziesmann). (Stand 1-5)

In der 10. Spielminute war es wieder Justin Büsing, der das sechste Tor für die Pinguins erzielte (Stand 1-6). Leider schafften die Grizzlys es nach Fehlpässen nicht die Schnellangriffe der Pinguins zu stoppen.

Zum Ende des ersten Drittels bekam man das Gefühl, dass die Grizzlys wohl aufgewacht waren und sie kämpften tapfer weiter. Sie fanden immer besser ins Spiel und Nils Wegner wurde auf seinem Weg zum Tor gefoult und bekam als Belohnung ein Penalty zugesprochen, den er in der 19. Minute souverän verwandelte (Stand 2-6).

Die Grizzlys bekamen jetzt wohl richtig Lust auf mehr, was auch zum dritten Tor in der 20. Spielminute für die Grizzlys führte. (Nr. 24 Lily Teister) 3-6 war dann auch das Ergebnis des ersten Drittels.


Zweites Drittel

In der Pause muss Trainer Roland Flöss wohl die richtigen Worte für seine Mannschaft gefunden haben. Seine Spieler kämpften weiter um die Tordifferenz zu verkleinern. Leider traf in der 25. Spielminute Nr. 4 (Jordan Kluge) für die Pinguins. (Stand 3-7)

In der 28. Spielminute traf wieder mal Nr. 9 (Justin Büsing) für die Pinguins und es stand 3-8.

Doch die Grizzlys ließen die Köpfe nicht hängen und in der 29. Spielminute fand wiederum (heute zum dritten Mal) der stark spielende Nils Wegner das Tor der Gegner. (Stand 4-8)

In der 35. Spielminute trafen die Pinguins (Nr. 29, Kevin Mozaljauskas) wieder nach einem Schnellangriff und vergrößerten den Abstand auf 4-9.

Doch in der 39. Spielminute traf zum zweiten Mal Lily Teister (Nr. 24) für die Grizzlys und verkürzte den Spielstand auf 5-9.

 

Drittes Drittel

Die beiden Mannschaften spielten im dritten Drittel auf Augenhöhe und konnten beide noch einmal treffen. In der 46. Minute verkürzte der Kapitän Dustin Schild (Nr. 14) auf den Spielstand 6-9.

Leider konnten die Grizzlys ihr gutes Spiel nicht weiter durchsetzen und Kevin Mozaljauskas (Nr. 29) traf in der 48. Minute wiederum für Bremerhaven.

Eine kuriose Szene gab es noch in der 58. Minute als Justin Büsing zum wiederholten Male in das Netz der Grizzlys traf, dies aber vom Schiedsrichter nicht gesehen und entsprechend nicht als Tor gewertet wurde. So blieb es beim Endstand vom 6-10.

Letztendlich haben die Pinguine aus Bremerhaven verdient gewonnen, da sie einfach die bessere, geschlossenere Mannschaftsleistung gezeigt haben. Die Grizzlys haben gut gekämpft und letztendlich einen guten Saison-Auftakt hingelegt.


Für die YOUNG GRIZZLYS waren auf dem Eis: 
Im Tor: 1 Krull, Dennis; 3 Teister, Zoe; 6 Hansmann, Luca; 9 Harpel, Titus; 18 Starkowski, Rocco; 20 Wedel, Cara ; 23 Raschke, Fine; 24 Teister, Lily; 11 Inglisa, Dario; 12 van Rij, Pieter; 13 Wegner, Nils; 14 Schild, Dustin; 16 Kähm, Nikita; 19 Steinke, Jannik; 22 Tölg, Iven.
 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.