Knaben unterliegen in Bremerhaven

01.12.2018: Knaben kehren ohne Punkte aus „Fischtown“ zurück

 

Nach zuletzt zwei erfolgreich absolvierten Partien gegen die Mannschaft des Hamburger Sportvereins unterlag die U13 der YOUNG GRIZZLYS dem REV Bremerhaven am vergangenen Wochenende mit 2:12.

Dabei erwischten die Wolfsburger eigentlich einen guten Start in die Begegnung; in der Defensive wurde der starken Offensivabteilung der Gastgeber nur wenig Raum gegeben, Schüsse wurden geblockt und was auf das Wolfsburger Tor kam, wurde eine sichere Beute des Goalies der YOUNG GRIZZLYS. Auch offensiv konnten die Wolfsburger den einen oder anderen Nadelstich setzen. Am Ende des Drittels führte Bremerhaven durch einen Schuss von der blauen Linie, der an Freund und Gegner vorbei seinen Weg ins Tor der schwarz-orangenen fand, mit 1:0.

So gut die ersten zwanzig Minuten auch waren, so sehr verschliefen die YOUNG GRIZZLYS den Start in das zweite Drittel. Bereits 49 Sekunden nach Beginn des Mittelabschnitts musste Trainer Daniel Galonska eine Auszeit nehmen, nachdem die Wolfsburger zu diesem Zeitpunkt bereits weitere drei Gegentreffer kassiert hatten. An diesen Nackenschlägen hatten die Kufenjäger dann doch etwas zu knabbern und konzentrierten sich in den verbleibenenden Minuten des Mitteldrittels eher auf die Defensive, was auch wieder besser gelang, so dass zur Pausensirene ein 0:6 aus Wolfsburger Sicht zu vermelden war.

 

Allerdings schien der Beginn der letzten zwanzig Spielminuten ein Spiegelbild des vorherigen Drittels zu sein, denn erneut gelangen den Gastgebern innerhalb von nur 59 Sekunden drei weitere Treffer. Doch die YOUNG GRIZZLYS zeigten das, was sie in dem bisherigen Saisonverlauf bisher immer ausgemacht hatte: unabhängig vom aktuellen Spielstand wurde weiter mit vollem Einsatz gekämpft, der Zweikampf gesucht und weiterhin versucht, auch offensiv zu Chancen zu kommen. Dieser Kampfgeist wurde dann auch mit zwei eigenen Treffern belohnt.

 

An diesem Tage haben sich die Spieler der U13 der YOUNG GRIZZLYS das Leben selbst schwer gemacht, da sie die Partie in jeweils in der ersten Minute des zweiten und dritten Drittels aus der Hand gegeben haben. Dementsprechend äußerte sich Trainer Daniel Galonska auch nach der Begegnung: "Es war sehr ärgerlich das wir diese kurzen Momente der Unkonzentriertheit hatten, die uns leider das Spiel gekostet haben. Die Mamnschaft hat sich damit leider um das verdiente enge Spiel gebracht. Dennoch haben wir diese Saison ja noch weitere Partien gegen Bremerhaven und werden versuchen, uns von mal zu mal weiter zu steigern."

 

Für die U13 der YOUNG GRIZZLYS stehen nun mit den Spielen am 15.12. in Bremerhaven und am 16.12. beim Hamburger Sportverein sowie dem Heimspiel am 23.12. gegen Molot EC die letzten drei Spiele der Vorrunde an.

 

Alle Infos und Statistiken zu der Begegnung findet Ihr unter www.nordverbund.info.

U13 holen zweiten Sieg in Folge

25.11.2018: Knaben schlagen den Hamburger Sportverein nach Penaltyschießen

Nachdem die U13 der YOUNG GRIZZLYS vor Wochenfrist auf heimischem Eis die Gäste vom HSV mit 7:4 schlagen und den ersten Saisonsieg feiern konnten, gelang ihnen am vergangenen Wochenende mit einem 4:3-Erfolg zumindest ein doppelter Punktgewinn und damit verbunden auch das Vorrücken auf den 3. Platz in der Tabelle.

 

Dabei erwischten die Schwarz-Orangenen keinen allzu guten Start in das Spiel. Obwohl sie über die gesamte Spieldauer deutlich mehr Puckbesitz hatten und sich auch oftmals über eine längere Zeit im gegnerischen Angriffsdrittel festsetzen konnten, kamen sie viel zu selten zu einem Torabschluss. Und suchten sie doch einmal den Torerfolg, so waren die Abschlüsse meist zu ungenau. So kam es wie es kommen musste: die Gastgeber waren bei ihren wenigen Offensivaktionen immer gefährlich und gingen kurz vor der ersten Pausensirene mit 1:0 in Führung. Doch damit noch nicht genug; das anschließende Bully wurde verloren und in der Konfusion der Defensive hinein fiel direkt das zweite Gegentor.

 

Auch in den ersten Minuten des Mittelabschnittes setzte sich die fehlende Konsequenz der YOUNG GRIZZLYS vor dem gegnerischen Gehäuse fort. Die Hamburger waren bei ihren wenigen Vorstößen letztendlich deutlich effizienter und so war es nur wenig überraschend, dass die Rautenträger einen ihrer Konter zum Drei-Tore-Vorsprung nutzen konnten. Allerdings war dieser Treffer der Weckruf für die YOUNG GRIZZLYS, die fortan deutlich energischer und zielstrebiger zu Werke gingen und den Druck auf das Tor der Gäste merklich erhöhten. Umso verdienter war daher vier Minuten vor Ende des Mitteldrittels der erste Treffer der Wolfsburger.

 

Der letzte Abschnitt der Partie begann so, wie auch das vorherige Drittel endete. Wolfsburg belagerte das Tor der Hamburger, die selbst kaum noch kontrollierte Angriffe starten konnte. Folgerichtig fiel dann in dieser Drangperiode auch der Anschlusstreffer zum 2:3. Doch die YOUNG GRIZZLYS hielten weiterhin den Druck hoch und strebten nach dem Ausgleich. Als es fünf Minuten vor Ende des Spiels eine doppelte Strafzeit gegen die Heimmannschaft gab, dauerte es gerade einmal 11 Sekunden, bis die Scheibe zum hochverdienten Unentschieden im Gehäuse der Hamburger einschlug. Doch die Wolfsburger wollten das Spiel in der regulären Spielzeit für sich entscheiden und belagerten weiterhin das gegnerische Tor; ein weiterer Treffer blieb ihnen jedoch verwehrt.

 

Somit musste das Penaltyschiessen die Entscheidung in der Partie bringen: nachdem die Hamburger im 1. Versuch an der starken Beinabwehr des Torhüters der YOUNG GRIZZLYS scheiterten, nutzten die Wolfsburger die erste Chance, um in Führung zu gehen. Der zweite Durchgang brachte nun wiederum den Ausgleich für die Gastgeber, da leider auch der schwarz-orangene Versuch mit etwas Pech im Fanghandschuh der Hamburger Torhüterin landete. Trainer Daniel Galonska griff vor einem möglicherweise vorentscheidenden dritten Durchgang der Penaltys in die Trickkiste und nahm einen Torwartwechsel vor; und diese Maßnahme machte sich auch bezahlt, als der Hamburger Versuch von der Stockhand des Goalies geblockt werden konnte. Große Erleichterung bei den Wolfsburgern, da nun die Chance zum Sieg bestand. Der dritte Schütze der Wolfsburger lief an, überlistete die Torhüterin des Heimteams und schob den Puck zum umjubelten Siegtreffer durch die Beinschienen in die Maschen des Hamburger Tores.

 

Insgesamt ein völlig verdienter Sieg für die Wolfsburger U13, die sich erneut spielerisch verbessert zeigte und somit auch zurecht zwei Punkte mit auf den Heimweg nahm.

Trainer Daniel Galonska sagte dementsprechend auch nach dem Spiel: „Fast das gesamte Spiel konnte man sehen, wie wir uns Torchance nach Torchance erspielten. Es ist einfach toll zu sehen, wie das Team mittlerweile immer besser kombiniert und auch bereits dominant spielen kann, voller Selbstbewusstsein. Wir haben zwar ein paar Chancen zu viel liegen gelassen, aber es war begeisternd zu sehen, wie das Team bis zum Ende gekämpft hat und sich somit den späten, aber völlig verdienten Ausgleich in der regulären Spielzeit sichern konnte. Umso schöner, dass die Kids sich mit dem Zusatzpunkt noch einmal belohnen konnten!“.

 

Die genauen Statistiken zum Spiel findet Ihr wie gewöhnt unter www.nordverbund.info.

U13 Knaben holen 1. Saisonsieg 

17.11.2018: Wolfsburg schlägt den Hamburger SV mit 7:4

Große Freude herrschte am vergangenen Samstag in der Wolfsburger Eisarena, nachdem den Spielern um Trainer Daniel Galonska endlich der erste Sieg in der neuen Saison gelang. Dabei setzten sich die Schwarz-Orangenen verdient mit 7:4 gegen die Gäste aus Hamburg durch.

 

Den Grundstein für den Erfolg legten die Wolfsburger hierbei schon in den ersten zwanzig Spielminuten, in denen sie das Tor der Gäste belagerten und nach einer schnellen 2:0-Führung schließlich mit einem beruhigenden 4:1 das erste Mal die Seiten getauscht wurden. Die vier erzielten Tore waren hierbei Ausdruck der spielerischen Überlegenheit der Automobilstädter.

 

Im zweiten Spielabschnitt fanden die Rautenträger dann etwas besser ins Spiel und konnten sich dem Druck des Heimteams erwehren. Folgerichtig waren sie auch die Mannschaft, die den einzigen Treffer des Mitteldrittels erzielen konnte, zumal sich die YOUNG GRIZZLYS ein ums andere Male in Einzelaktionen verzettelten und ihnen daher weitere Tore versagt blieben.

 

Früh im letzten Drittel keimte beim Anhang  der Gäste noch einmal Hoffnung auf, nachdem diesen der Anschlusstreffer gelang. Allerdings besannen sich die Wolfsburger Spieler nun wieder ihrer Leistung der ersten Minuten und konnten wieder einen 3-Tore-Vorsprung herstellen. In den Schlussminuten waren beide Teams jeweils noch einmal erfolgreich, so dass mit Abpfiff der erste Saisonsieg für die YOUNG GRIZZLYS unter Dach und Fach gebracht war.

 

Über die gesamte Spieldauer betrachtet war  der Sieg der Wolfsburger Kufenjäger absolut verdient, zumal die Spieler neben ihrem beherzten Einsatz auch viele spielerische Elemente mit aufs Eis bringen konnten.

 

Trainer Daniel Galonska äußerte sich folgendermaßen zum Spiel: „Die Mannschaft hat sich den Erfolg verdient! Die Mädels und Jungs haben seit Saisonbeginn so viel im Training gearbeitet und haben sich den Sieg auch gewünscht. Harte Arbeit zahlt sich aus; und wie schon die ersten Einheiten in dieser Woche gezeigt haben, wird die Mannschaft nicht müde darum, sich weiter zu verbessern.“

 

Am kommenden Sonntag gibt es für die YOUNG GRIZZLYS ein Wiedersehen mit dem Hamburger SV, wenn ein erneutes Aufeinandertreffen, dieses Mal allerdings in der Eisbahn Stellingen, auf dem Programm steht.

 

Die genauen Informationen und Statistiken zu diesem Spiel finden Sie unter www.nordverbund.info.

Ansprechender Saisonstart trotz Auftakt-Niederlage

16.09.2018: Knaben starten mit Heimniederlage gegen Bremerhaven in die neue Saison 

Im ersten Spiel der neuen Saison unterlagen die Knaben der YOUNG GRIZZLYS den Gästen aus Bremerhaven in eigener Halle mit 5:13. Dass eine solche Niederlage jedoch nicht gleichbedeutend mit keiner guten Leistung ist, davon konnten sich die anwesenden Zuschauer während des Spiels überzeugen.

 

Gleich zu Beginn des Spiels setzen die favorisierten Gäste das Team von Trainer Daniel Galonska gehörig unter Druck, doch die Wolfsburger Spieler kämpften um jeden Puck und was doch einmal aufs Tor kam, wurde eine sichere Beute des Goalies der Schwarz-Orangenen. Erst ein Doppelschlag brachte die Führung für das Team aus Bremerhaven, aber als kurz vor Ende des Spiels eine doppelte Überzahl stark ausgespielt wurde, konnten auch die heimischen Fans erstmals einen Treffer bejubeln. Mit 1:2 ging es in die erste Pause.

 

Auch im zweiten Drittel zeigten die Spieler der YOUNG GRIZZLYS sehr gute Ansätze und Kampfeswillen, aber ein neuerlicher Doppelschlag brachte die Gäste endgültig auf die Siegerstrasse . Zwar gelangen den Wolfsburgern in diesen zwanzig Minuten zwei weitere Treffer, allerdings hatten die Spieler aus "Fishtown" zwischenzeitlich ebenfalls zwei Tore erzielen können, so dass mit einer 3:6-Führung ein letztes Mal die Seiten gewechselt wurden.

 

Im letzten Drittel gaben die Wolfsburger noch einmal alles und wehrten sich mit Kräften gegen die anlaufenden Bremerhavener Spieler, aber letztendlich mussten sie dem hohen läuferischen Einsatz der vorherigen vierzig Minuten Tribut zollen und daher gelang es den gegnerischen Spielern auch durch starke Einzelaktionen immer öfter, zum Erfolg zu kommen, so dass am Ende des Spiels ein 5:13 zu vermelden war.

 

Insgesamt zeigten die Spieler der YOUNG GRIZZLYS jedoch im ersten Spiel der noch jungen Saison bereits sehr gute Kombinationen und einen starken Einsatzwillen. Dementsprechend positiv fiel auch das Fazit von Trainer Daniel Galonska aus, welcher seiner Mannschaft nach dem Spiel bescheinigte, dass sie das Spiel über weite Strecken sehr offen gestalten konnte und auch die Dinge, an denen im Training gearbeitet wurde, schon gut umgesetzt habe; auf diese ansprechende Leistung gelte es aufzubauen und weiter hart für die kommenden Spiele zu arbeiten.

 

Die Mannschaftsaufstellungen sowie die zum Spiel gehörige Statistik finden Sie unter www.Nordverbund.info. 

22.09.   Hannover (5S 2U 3N)

30.09. Wedemark (5S 0U 0N)
06.10. Molot (4S 0U 0N)
20.10. Heimturnier (5S 0U 0N)
21.10. HSV (5S 0U 0N)
11.11. HSV (5S 0U 0N)
25.11. Timmendorf (3S 1U 1N)
10.02. 08:00 Heimturnier
13.10. Turnier Salzgitter (2S 0U 2N)
20.10. Turnier Sande (6S 0U 0N)
28.10. Turnier Bremen (6S 0U 0N)
11.11. Heimturnier (5S 0U 1N)
05.01. 14:30 EHC : Bremerhaven
06.01. 10:00 EHC : Molot
12.01. 07:45 Molot : EHC
27.01. 12:00 Hannover : EHC 
16.02. 08:00 EHC : Salzgitter
02.03. 08:00 EHC : Hannover
09.03. 10:00 Bremerhaven : EHC
31.03. 08:00 Salzgitter : EHC
16.09. EHC : Bremerhaven (5:13)
07.10. Molot : EHC
13.10. EHC : HSV (4:8)
14.10. EHC : Bremerhaven (3:13)
20.10. Molot : EHC (20:0)
27.10. EHC : Molot (4:20)
03.11. Molot : EHC (19:6)
17.11. EHC : HSV (7:4)
25.11. HSV : EHC (3:4 SO)
15.12. 10:00 Bremerhaven : EHC
16.12. 07:30 HSV : EHC
23.12. 08:00 EHC : Molot
13.04.   VoBa Cup
15.09. Bremerhaven : EHC (1:13)
13.10. HSV : EHC (5:3)
14.10. Hannover : EHC (9:5)
10.11. EHC : HSV (5:9)
24.11. EHC : Hannover (6:7)
01.12. EHC : Bremerhaven (19:1)
02.12. Molot : EHC (2:5)
15.12. 08:00 EHC : Molot
30.03.   DEB Endturnier
22.09. EHC : Hannover (7:0)
23.09. Hannover : EHC (1:6)
29.09. Kassel : EHC (3:6)
30.09. EHC : Kassel (6:0)
06.10. Bad Nauheim : EHC (4:7)
07.10. Bad Nauheim : EHC (4:12)
13.10. EHC : Berlin (11:0)
20.10. EHC : Berlin (12:1)
26.10. EHC : HSV (8:3)
27.10. HSV : EHC (5:6 SO)
03.11. EHC : Kassel (8:4)
17.11. Duisburg : EHC (2:4)
18.11. Duisburg : EHC (8:6)
24.11. EHC : Erfurt (6:2)
25.11. EHC : Erfurt (3:2)
02.12. Erfurt : EHC (2:5)
08.12. Berlin : EHC (2:11)
09.12. EHC : HSV (15:1)
15.12. 18:00 HSV : EHC
12.01. 14:30 EHC : Kassel
13.01. 08:30 EHC : Hannover
19.01. 16:00 Erfurt : EHC
20.01. 12:00 Erfurt : EHC
26.01. 15:30 Berlin : EHC
27.01. 11:00 EHC : HSV
02.02. 19:00 Hannover : EHC
03.02. 11:30 EHC : Duisburg
09.02. 13:45 Kassel : EHC
16.02. 15:30 Berlin : EHC
17.02. 11:30 EHC : Bad Nauheim
23.02. 19:00 Hannover : EHC
02.03. 13:00 EHC : Bad Nauheim
03.03. 09:00 EHC : Bad Nauheim
09.03. 14:30 EHC : Duisburg
10.03. 09:00 EHC : Duisburg
15.09. Frankfurt : EHC (2:3)
23.09. Frankfurt : EHC (6:7 OT)
06.10. Kassel : EHC (3:8)
20.10. Frankfurt : EHC (6:9)
21.10. Bad Nauheim : EHC (2:6)
27.10. EHC : Bad Nauheim (5:2)
28.10. EHC : Bad Nauheim (4:3 OT)
03.11. Chemnitz : EHC (3:7)
04.11. EHC : Chemnitz (3:1)
17.11. EHC : Kassel (7:5)
18.11. EHC : Essen (2:5)
24.11. Essen : EHC (5:3)
25.11. Essen : EHC (8:4)
01.12. Chemnitz : EHC (4:3 OT)
02.12. EHC : Chemnitz (4:5)
08.12. EHC : Kassel (3:4)
14.12. 20:00 EHC : Chemnitz
15.12. 14:30 EHC : Frankfurt
05.01. 14:00 Essen : EHC
12.01. 13:45 Kassel : EHC
19.01. 13:00 EHC : Frankfurt
20.01. 09:00 EHC : Frankfurt
26.01. 14:30 EHC : Bad Nauheim
03.02. 11:15 Kassel : EHC
16.02. 17:45 Bad Nauheim : EHC
17.02. 12:15 Bad Nauheim : EHC
23.02. 13:00 EHC : Essen
24.02. 09:00 EHC : Essen
02.03. 13:30 Chemnitz : EHC
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.