Sieg im Niedersachsenderby

27.10.2019: U15 gewinnt mit 8:4 (2:2/4:1/2:1) am Pferdeturm

Am vergangenen Sonntag fand das zweite Niedersachsenderby in der U15 Meldeklasse 1 statt.

 

Nach dem 5:3-Erfolg im ersten Aufeinandertreffen Anfang Oktober erwartete unsere U15 Schüler von Trainer Galonska mit den Hannover Indians einen hochmotivierten Gastgeber.

Was zu Beginn des Spiels noch keiner ahnte: Das 1. Drittel war nahezu eine Kopie des Hinspiels.

 

Eine frühe 2:0-Führung (13. Min.) unserer YOUNG GRIZZLYS führte nicht dazu, das Spiel souverän weitergeführt wurde. Vielmehr kamen wieder einige Nachlässigkeiten im Wolfsburger Spiel zum Vorschein.

 

Die Hannover Indians konnten die Unkonzentriertheiten in den Wolfsburger Reihen bis zur ersten Pause nutzen, und so stand es nach 20 Minuten 2:2.

 

Im zweiten Drittel fiel sogar die Hannoveraner 3:2-Führung, erzielt in der 26. Spielminute. Dieses Tor war für die YOUNG GRIZZLYS ein Weckruf. Denn ab diesem Zeitpunkt gelang es dem Galonska-Team mehr und mehr die spielerische Überlegenheit in zählbares umzusetzen. So gewann man das zweite Drittel mit 4:1 und ging mit einer 6:3-Führung in die nächste Pause.

 

In den letzten 20 Minuten vergaben die YOUNG GRIZZLYS noch einige Möglichkeiten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Nichtsdestotrotz stand nach 60 gespielten Minuten ein 8:4-Sieg auf dem Score-Board.

 

Insgesamt bleibt auch nach diesem Spiel festzuhalten, dass dieser Sieg auch in der Höhe, völlig verdient für unsere Mannschaft war.

 

Die Aufstellung der YOUNG GRIZZLYS:

Tor:

Mertin Wilke, Paul Renner

 

Abwehr:

Sören Meyer, Connor Janus, Bent Wedel, Leon Pohl

 

Angriff:

Nikita Knaus, Stanislav Kronhardt, Richard Samigullin (5 Tore), Iven Tölg, Tom Kreisbeck (1 Tor), Jannik Steinke (1 Tor), Michal Gallo, Kevin Krüger, Leon Finke (1 Tor)

 

Ein Wochenende, zwei Spiele, sechs Punkte

13.10.2019:  U15 baut Tabellenführung mit zwei Siegen aus

Am vergangenen Wochenende war die U15 an zwei Spieltagen gefordert.

Am Samstag kam es in der EisArena zum Niedersachsen-Derby gegen die Hannover Indians, am darauffolgenden Sonntag waren die YOUNG GRIZZLYS zu Gast bei den Crocodiles Hamburg.

 

12.10.2019: YOUNG GRIZZLYS – Hannover Indians 5:3 (2:3/2:0/1:0)

 

Ein konzentrierter Spielbeginn bescherte den YOUNG GRIZZLYS eine frühe 2:0-Führung. Sollte eine schnelle Führung eigentlich dem eigenen Spiel mehr Sicherheit geben, war es diesmal anders. Es schlichen sich Unkonzentriertheiten ein, die die Jungs aus Hannover clever ausnutzen konnten. Dem schnellen Anschlusstreffer folgten bis zur ersten Pause noch zwei weitere Tore, sodass die Indians nach 20 Minuten das Spiel gedreht hatten.

 

Headcoach Daniel Galonska zeigte in seiner Pausenansprache dem Team die Fehler auf, mahnte aber genauso an, nicht in Hektik zu verfallen, sondern geduldig zu spielen. Es waren immerhin noch 40 Minuten zu spielen.

 

Die Pause und die Worte des Trainers taten den YOUNG GRIZZLYS sichtbar gut. Mehr und mehr verlagerte sich das Spiel ins Hannoversche Drittel. Folgerichtig konnten die Wolfsburger durch zwei Tore mit einer 4:3-Führung in das dritte Drittel gehen.

 

Es waren nicht mal 6 Minuten im Schlussabschnitt gespielt, da konnte das Galonska-Team die Führung auf 5:3 ausbauen. Dieser Vorsprung wurde nicht mehr hergegeben und war auch gleichzeitig der Endstand.

 

Fazit: Es war ein verdienter Erfolg gegen gut mitspielende Gäste.

 

Die Aufstellung der YOUNG GRIZZLYS:

Tor: Mertin Wilke

Abwehr: Connor Janus, Leon Pohl, Sören Meyer, Maria Gänsslen, Bent Wedel

Angriff: Richard Samigullin (1 Tor), Leon Finke (2 Tore), David Mikhalevich (1 Tor), Jannik Steinke, Tom Kreisbeck, Iven Tölg (1 Tor), Michal Gallo

 

 

13.10.2019: Crocodiles Hamburg – YOUNG GRIZZLYS 1:11 (0:4/1:4/0:3)

 

Ein Heimspiel der Crocodiles an ungewohnter Stätte kam es am frühen Sonntagmorgen auf der Eisbahn Stellingen zum Aufeinandertreffen mit den Hamburg Crocodiles. Die Spielumstände waren nicht gerade ideal, da dichter Nebel die Sicht der Spieler erheblich einschränkte.

 

Das Spiel gestaltete sich über die gesamten 60 Minuten sehr einseitig Richtung Hamburger Tor. Die Crocodiles waren jedoch immer bemüht, den einen oder anderen Entlastungskonter zu fahren, und kamen sogar auch zu der einen oder anderen guten Torchance gegen die Wolfsburger Jungs um Coach Igor Proskuryakov.

 

Insgesamt bleibt aber festzuhalten, dass die YOUNG GRIZZLYS in allen Belangen überlegen waren und der klarer Auswärtssieg nie ernsthaft in Gefahr war

 

Die Aufstellung der YOUNG GRIZZLYS:

Tor: Mertin Wilke

Abwehr: Connor Janus (1 Tor), Leon Pohl, Sören Meyer (1 Tor), Bent Wedel (2 Tore), Cara Wedel

Angriff: Richard Samigullin (1 Tor), Leon Finke (1 Tor), David Mikhalevich, Jannik Steinke (2 Tore), Tom Kreisbeck ( 1 Tor), Iven Tölg (1 Tor), Michal Gallo (1 Tor)

 

In der Ruhe liegt die Kraft

06.10.2019:  10:2-Heimsieg gegen Bremerhaven

Nach dem klaren 23:4-Erfolg bei Molot Hamburg erwartete die U15 der YOUNG GRIZZLYS den REV Bremerhaven als nächsten Heimspiel-Gegner. Die Mannschaft von der Nordsee kam mit der Empfehlung eines 6:3-Sieges in ihrem ersten Saisonspiel bei den Hannover Indians.

 

Spannend verlief der erste Spielabschnitt. Beide Mannschaften gingen engagiert zur Sache. Die Wolfsburger 1:0-Führung, erzielt im Powerplay, konnte der Fischtown-Nachwuchs bis zur ersten Pausensirene bei doppelter Überzahl egalisieren. So ging es mit einem 1:1 das erste Mal in die Kabine.

 

Auch das zweite Drittel verlief zunächst ausgeglichen. Doch im weiteren Verlauf wurde  die spielerische und läuferische Überlegenheit des kleinen Wolfsburger Aufgebotes immer deutlicher. Als die Mannschaften zur zweiten Pause in die Kabinen gingen stand eine 4:1-Führung für unsere YOUNG GRIZZLYS auf der Anzeigentafel.

 

Coach Galonska ermahnte seine Schützlinge, ruhig und geduldig weiterzuspielen, was die Mannschaft dann auch umsetzte. Die YOUNG GRIZZLYS konnten Tor um Tor erzielen, während die Bremerhavener versuchten, mit der einen oder anderen Nicklichkeit die Wolfsburger Jungs und Mädels in ihrer Konzentration zu stören. Das Galonska-Team verfolgte aber weiter den Game-Plan, konnte den Schlussabschnitt mit 6:1 für sich gewinnen und ging völlig verdient als Sieger mit einem 10:2-Erfolg vom Eis.

 

Acht unterschiedliche Torschützen bei zehn erzielten Toren zeigen, dass dieser Sieg durch eine super geschlossene Mannschaftsleistung zustande kam!

 

Die Aufstellung der YOUNG GRIZZLYS:

Tor: Mertin Wilke

Abwehr: Sören Meyer, Connor Janus, Moritz Warnecke (1 Tor), Bent Wedel (1 Tor), Cara Wedel

Angriff: Richard Samigullin (1 Tor), David Mikhalevich (2 Tore), Leon Finke (1 Tor), Tom Kreisbeck (1 Tor), Jannik Steinke (1 Tor), Iven Tölg (2 Tore)

Kantersieg zu früher Stunde

28.09.2019:  23:4-Auswärtserfolg bei Molot Hamburg

In den frühen Morgenstunden reisten unsere U15 Schüler nach Hamburg und der ein oder andere Wolfsburger Spieler war wohl gedanklich noch nicht auf dem Eis: nur so lassen sich die Stellungsfehler und Sorglosigkeiten im Abwehrverhalten erklären.

Die zwischenzeitliche 3:2- Führung der Hausherren war so gar nicht nach dem Geschmack von Headcoach Daniel Galonska. Zwar rückten seine Schützlinge das Kräfteverhältnis mit einer 6:3-Führung nach dem ersten Drittel wieder etwas zurecht, was Galonska aber nicht von abbrachte, ab dem 2. Drittel mit einigen Veränderungen in der Reihenzusammenstellung weiterzumachen.

Die Ansagen und Erwartungen des Trainers wurden nun umgesetzt. Die YOUNG GRIZZLYS standen fortan sicher in der Abwehr und spielten ihre läuferische Überlegenheit konsequent aus. Molot konnte nur noch ganz selten Entlastungsangriffe fahren – und so wurde das 2. Drittel mit 7:0 gewonnen. Das Bild änderte sich auch im 3. Drittel nicht mehr, 10:1 Tore sprechen für sich und das Endergebnis von 23:4 (6:3 / 7:0 / 10:1) fiel mehr als deutlich aus.

 

Die Aufstellung der YOUNG GRIZZLYS:

Tor: Wilke, Renner

Abwehr: Pohl, Meyer, Gänsslen, Kahrstedt, Wedel, Sadowski,

Angriff: Janus, Samigullin, Finke, Krüger, Kreisbeck, Steinke, Tölg

 

 

U15 Schüler mit Auftaktsieg gegen den HSV

15.09.2019: Ein 7:6 n.P. bringt die ersten beiden Punkte

Nach dem Turniersieg in Selb warteten unsere U15 Schüler äußerst gespannt auf den Ligastart. Als Gegner war am Sonntagmorgen der HSV zu Gast.

Es waren keine acht Minuten gespielt und der HSV führte bereits mit 3:0. Zu passiv und zu fehlerhaft war bis dahin das Wolfsburger Spiel. Hamburg hingegen nutzte jede sich bietende Chance.

Ein Powerplay-Tor half den YOUNG GRIZZLYS wieder ins Spiel zu finden. So ging es mit einem Spielstand von 1:3 in die erste Pause.

Im 2. Drittel spielten die Wolfsburger engagierter und konnten durch zwei Tore zum 3:3 ausgleichen.

Im spannenden Schlussabschnitt konnten die YOUNG GRIZZLYS ihre Überlegenheit zunächst in ein 6:4 Zwischenergebnis ummünzen.

Den Sieg vor Augen schlichen sich jedoch wieder Leichtsinnigkeitsfehler ein, und Hamburg konnte kurz vor Ende der regulären Zeit wieder zum 6:6 ausgleichen. Es folgte das Penaltyschießen, wo sich die YOUNG GRIZZLYS  schließlich den Zusatzpunkt  sichern konnten.

Insgesamt bleibt festzustellen, dass dieser7:6 n.P.-Sieg durchaus verdient war. Es klappte zwar noch nicht alles, doch zeigte die Mannschaft nach dem 0:3 große Moral und echten Teamgeist, was positiv auf die nächsten Spiele blicken lässt.

Die Aufstellung der YOUNG GRIZZLYS:

Tor:
Mertin Wilke, Paul Renner

Abwehr:
Connor Janus (2 Tore), Leon Pohl, Simon Sadowski, Bent Wedel, Sören Meyer

Angriff:
Richard Samigullin (3 Tore), Leon Finke, Kevin Krüger, Tom Kreisbeck (1 Tor), Jannik Steinke, Iven Tölg (1 Tor), Michal Gallo

U15 gewinnt den Gaudlitz-Cup in Selb!

07.09.2019: Highlight der diesjährigen Saisonvorbereitung in Selb

Bereits am vergangenen Wochenende nahmen unsere U15 Schüler in Selb am Gaudlitz-Cup 2019 teil. Dieses Turnier bildete zugleich den Abschluss und das Highlight der diesjährigen Saisonvorbereitung.

 

Entsprechend konzentriert und fokussiert sollte die Mannschaft von Trainer Daniel Galonska in die Spiele gehen, so die Vorgabe. Gespielt wurde im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ jeweils 2 x 20 Minuten, wobei die Spielhälften jeweils einzeln gewertet wurden.

 

Als erster Gegner wartete am frühen Samstagmorgen der Gastgeber VER Selb. Verstärkt mit zwei Gastspielern gewannen die Selber Wölfe die 1. Spielhälfte verdient mit 2:0. In der Pause bemängelte YOUNG GRIZZLYS-Trainer Galonska das Auftreten seiner Mannschaft: „Zu wenig Bewegung, zu langsam!“ Dies schien wie ein Weckruf auf die Mannschaft gewirkt zu haben, denn in der zweiten Hälfte spielten eigentlich nur noch die Young Grizzlys: Hohe Laufbereitschaft, präzises Passspiel hatten einen deutlichen 6:2 Sieg zur Folge.

 

Genauso ging es auch gegen die SG Halle/OSC Berlin weiter. 5:0 und 7:1 lauteten die Resultate nach insgesamt 40 überlegen gespielten Minuten.

 

Nach einer längeren Mittagspause ging es gegen die Black Hawks aus Passau. Ein mühsames 2:1 nach 20 Minuten machte den Einzug ins Turnier-Finale perfekt. So ging man die zweiten 20 Minuten etwas lockerer an und verlor folgerichtig mit 1:3.

 

Im Finale kam es zu einem Wiedersehen mit Gastgeber Selb. Schnell lagen die YOUNG GRIZZLYS mit 2:0 in Führung, doch Selb fand zurück ins Spiel, und so hieß es nach der regulären Spielzeit 3:3. Die Entscheidung über den Finalsieg musste also das Penalty-Schießen bringen. Nach dem insgesamt 16.(!) Penalty konnten die YOUNG GRIZZLYS den Turniersieg durch einen 4:3 n.P. bejubeln!

Ein toller Erfolg, der große Hoffnungen auf die kommende Saison weckt.

 

Die Spieler der YOUNG GRIZZLYS in Selb: Leon Finke (1 Tor), Maria Gänsslen, Michal Gallo, Connor Janus (5 Tore), Julian Kahrstedt, Nikita Knaus (3), Tom Kreisbeck (1), Stanislav Kronhardt, Kevin Krüger, Leon Pohl, Paul Renner, Simon Sadowski, Richard Samigullin (9 Tore), Cassian Skudze, Jannik Steinke (1), Iven Tölg (4), Moritz Warnecke (1), Bent Wedel, Mertin Wilke

Trainer: Daniel Galonska, Igor Proskuryakov

 

14.09. 4S 0U 1N Bremerhaven 
05.10. 0S 1U 4N HSV/Stellingen
19.10. 1S 0U 4N Molot 
02.11. 5S 0U 0N Harsefeld 
09.11. 5S 0U 0N Wolfsburg
01.12. 08:00 Bremen 
15.12. 08:00 Sande 
05.01. 12:00 Wedemark 
01.02. 09:30 HSV/VoBa 
09.02. 08:00 Wolfsburg
15.02. 08:00 Harsefeld 
22.02. 07:30 Crocos 
U11A    
14.09. 6S 0U 0N Herford
28.09. 2S 1U 1N U10 Bremerhaven
26.10. 6S 0U 0N Wolfsburg
02.11. 6S 0U 0N HSV/Stellingen 
10.11. 3S 0U 3N Wolfsburg
17.11. 07:00 Adendorf 
24.11. 07:00 Adendorf
21.12. 08:00 Wolfsburg
04.01. 09:30 HSV/VoBa 
12.01. 12:00 Wedemark 
02.02. 08:00 U11 Harsefeld 
08.02.   Augsburg
15.02. 09:30 Molot 
14.03. 09:30 Molot 
28.03. 07:30 U11 Crocodiles
28.03. 09:30 U10 HSV
U11B    
19.10. 5S 1U 0N Braunlage
09.11. 6S 0U 0N Timmendorf 
01.12. 08:00 Salzgitter 
04.01. 08:00 Wolfsburg
05.01. 08:00 Wolfsburg
12.01. 07:30 Rostock
18.01. 10:00 Timmendorf
02.02. 12:00 Wedemark
07.03. 16:30 Braunlage 
21.03. 08:00 Wolfsburg
14.09. 1. Platz Crimmitschau
21.09. 2:20 Bremerhaven : WOB
22.09. 1:15 Crocos : WOB
06.10. 1:15 Molot : WOB
12.10. 19:0 WOB : Molot
13.10. 15:3 WOB : Crocos
19.10. 3:22 Bremerhaven : WOB
16.11. 08:00 WOB : Molot
23.11. 14:30 WOB : Bremerhaven
01.12. 11:00 WOB : Bremerhaven
07.12. 08:00 WOB : HSV
08.12. 12:30 Indians : WOB
14.12. 08:00 WOB : Indians
25.01. 07:15 Crocos : WOB
09.02. 07:30 Indians : WOB
22.02. 07:30 HSV : WOB
23.02. 11:15 Molot : WOB
29.02. 08:00 WOB : Crocos
07.03. 08:00 WOB : HSV
28.03. 08:00 WOB : Indians
07.09. 1. Platz Selb
15.09. 7:6 SO WOB : HSV
28.09. 4:23 Molot : WOB
06.10. 10:2 WOB : Bremerhaven
12.10. 5:3 WOB : Indians
13.10. 1:11 Crocos : WOB
27.10. 4:8 Indians : WOB
03.11. 3:7 HSV : WOB
09.11. 0:8  Bremen : WOB
17.11. 16:00 Bremerhaven : WOB
23.11. 08:00 WOB : Crocos
24.11. 14:30 WOB : Bremen
30.11. 14:30 WOB : Bremerhaven
04.01. 14:30 WOB : Bremen
05.01. 16:00 Bremerhaven : WOB
11.01. 08:00 WOB : Molot
18.01. 08:00 WOB : Crocos
19.01. 12:30 Indians : WOB
01.02. 08:00 WOB : Molot
09.02. 16:00 Crocos : WOB
16.02. 07:30 HSV : WOB
22.02. 08:00 WOB : HSV
29.02. 10:45 Bremen : WOB
14.03. 08:00 WOB : Indians
21.03. 09:45 Molot : WOB
14.09. 4:1 Köln : WOB
15.09. 17:0 Köln : WOB
21.09. 9:1 Krefeld : WOB
22.09. 10:2 Krefeld : WOB
28.09. 4:2 WOB : Crimmitschau
29.09. 4:5 WOB : Crimmitschau
05.10. 2:4 WOB : Berlin
06.10. 2:1 WOB : Berlin
26.10. 5:4 SO WOB : Dresden
27.10. 2:4 WOB : Dresden
02.11. 2:7 WOB : Düsseldorf
03.11. 2:6 WOB : Düsseldorf
16.11. 16:00 Berlin : WOB
17.11. 10:00 Berlin : WOB
23.11. 17:00 Dresden : WOB
24.11. 10:00 Dresden : WOB
30.11. 17:45 Crimmitschau : WOB
01.12. 09:00 Crimmitschau : WOB
07.12. 14:30 WOB : Köln
08.12. 09:00 WOB : Köln
14.12. 19:30 Iserlohn : WOB
15.12. 09:00 Iserlohn : WOB
21.12. 13:00 WOB : Iserlohn
22.12. 11:30 WOB : Iserlohn
11.01. 19:30 Düsseldorf : WOB
12.01. 11:00 Düsseldorf : WOB
18.01. 13:00 WOB : Krefeld
19.01. 09:00 WOB : Krefeld
07.09. 5:2 Chemnitz : WOB
08.09. 6:3 Chemnitz : WOB
21.09. 1:4 Kassel : WOB
12.10. 8:4 Frankfurt : WOB
13.10. 4:2 Frankfurt : WOB
20.10. 5:4 WOB : Kassel
03.11. 5:6 OT Kassel : WOB
16.11. 14:30 WOB : Duisburg
17.11. 11:00 WOB : Duisburg
30.11. 17:45 Bad Nauheim : WOB
01.12. 12:15 Bad Nauheim : WOB
14.12. 13:00 WOB : Weißwasser
15.12. 12:00 WOB : Weißwasser
11.01. 14:30 WOB : Bad Nauheim
12.01. 11:00 WOB : Bad Nauheim
25.01. 16:35 Duisburg : WOB
26.01. 10:30 Duisburg : WOB
01.02. 14:30 WOB : Frankfurt
02.02. 11:00 WOB : Frankfurt
15.02. 14:30 WOB : Kassel
22.02. 14:30 WOB : Chemnitz
23.02. 11:00 WOB : Chemnitz
07.03. 17:30 Weißwasser : WOB
08.03. 10:30 Weißwasser : WOB
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.