U9 mit starkem Auftritt in Timmendorf

25.11.2018: Packendes Eishockey beim letzten Turnier vor Weihnachten

Frische Seeluft, eine kühle Halle und heiße YOUNG GRIZZLYS auf dem Eis. Mit dieser Mixtur wartete das letzte Turnier der U9 im Jahr 2018 am Timmendorfer Strand auf. Die Schützlinge der Trainer Konstatin Schleiermacher und Andrej Schuster lieferten sich fünf spannende Begegnungen – insbesondere mit den Weserstars aus Bremen. Neben Wolfsburg und Bremen liefen noch die Mannschaften von Molot EC, SG Hannover Indians/Wedemark, HSV und die Gastgeber SG TESV Timmendorf/Molot/Sande auf.

 

Im ersten Match trafen die YOUNG GRIZZLYS auf den Molot EC. Schnell erarbeiteten sich die jungen Bären aus Wolfsburg erste Chancen und gingen nach wenigen Minuten mit 1:0 in Führung. Mit gutem Passspiel und ansehnlichen Spielzügen bauten die Wolfsburger ihren Vorsprung kontinuierlich aus und siegten nach 15 Minuten schließlich verdient mit 5:0.

 

Was dann folgte war nicht nur spektakulär, sondern vielmehr ein Eishockey-Krimi erster Klasse. Gegen die Weserstars aus Bremen entwickelte sich von der ersten Minute an ein heißer Kampf auf dem Eis. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. In einer fair geführten Partie erarbeiteten sich sowohl die YOUNG GRIZZLYS als auch die Weserstars zahlreiche sehenswerte Torchancen. Alle Hände voll zu tun hatten dabei die Goalies. Unzählige Schüsse auf beiden Seiten wurden bravourös pariert. So ging es dann auch mit einem verdienten Unentschieden (0:0) vom Eis.

 

Im dritten Spiel des Tages wartete die Spielgemeinschaft Hannover Indians/Wedemark auf die Wolfsburger. Ein kurioses Spiel, denn die YOUNG GRIZZLYS schossen in dieser Begegnung stets auf ihren eigenen Torwart. Der Keeper der Hannoveraner musste verletzt pausieren, so dass Wolfsburg kurzfristig einen seiner Goalies an Hannover ausgeliehen hatte. In einer bissig geführten Partie war es abermals das effektive Passspiel, das sich als Schlüssel zum Sieg erwies. 4:2 hieß es am Ende aus Sicht der Schleiermacher-Truppe bevor es in die Pause ging.

 

In Spiel vier schlugen die YOUNG GRIZZLYS die Gastgeber der SG TESV Timmendorf/Molot/Sande souverän und überlegen mit 7:1, bevor im letzten Match des Tages der HSV wartete. Stark und effektiv legten die Hamburger los und gingen schnell in Führung. Kämpferisch hielten die YOUNG GRIZZLYS dagegen, kassierten jedoch schnell ein zweites Tor. Gegen Ende der Partie holten die jungen Bären noch einmal auf, verloren aber nach einem intensiven Spiel denkbar knapp mit 3:4.

 

Trainer Konstantin Schleiermacher war dennoch nicht ganz unglücklich mit dem Turniertag. „Manchmal ist es ganz gut, wenn es nach einer langen Siegesserie wieder einen kleinen Dämpfer gibt, um sich neu zu fokussieren und an kleinen Schwächen zu arbeiten“, resümierte Schleiermacher und fügte hinzu: „Dennoch bin ich zufrieden mit meiner Mannschaft, die gut gespielt hat und sich speziell in den knappen Begegnungen kämpferisch fair und gut verkauft hat.“

 

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – Molot EC                                           5:0

YOUNG GRIZZLYS – Weserstars Bremen                          0:0

YOUNG GRIZZLYS – SG Hannover Indians/Wedemark     4:2

YOUNG GRIZZLYS – SG TESV Timmendorf/Molot/Sande 7:1

YOUNG GRIZZLYS – HSV                                                   3:4

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:

Amelie Hay, Til Funke, Wiggo Lundqvist, Jannis Kahrstedt, Tyler Sildatke, Max Renner, Colin Schuster, Jan Seemann, Niklas Henkel, Leon Jung, Konstantin Schleiermacher, Dexter Lundqvist, Levi Petratschek, Henrike Westermann, Liam Pane

 

 

Torreiches Stelldichein in Stellingen

11.11.2018: Erneut fünf Siege bei fünf Spielen in Hamburg-Stellingen

Mit einer sportlichen Glanzleistung holten die U9 der YOUNG GRIZZLYS am 11. November in Hamburg fünf weitere Saison-Siege. Die Wolfsburger dominierten auf der Eisbahn in Stellingen ihre Gegner mit effektivem und geschicktem Passspiel sowie zahlreichen Toren.

 

Gleich zum Auftakt wartete der HSV als Gastgeber auf die jungen Bären. Optimal ein- und aufgestellt gingen die Sturmreihen der YOUNG GRIZZLYS sofort energisch ans Werk und ließen den Hamburgern von Beginn an keine einzige Chance. Läuferisch stark, mit intelligentem Stellungsspiel und gezielten Pässen wurde der HSV sprichwörtlich zerlegt und verdient mit 10:0 vom Feld geschickt.

 

In Spiel zwei des Tages mussten die Schützlinge von Trainer Konstantin Schleiermacher gegen die Spielgemeinschaft SG EC Hannover Indians/ESC Wedemark antreten. Auch hier brillierten die YOUNG GRIZZLYS mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem ausgeprägten Passspiel. „Eishockey ist ein Mannschaftssport. Wenn die Kinder sich den Puck gegenseitig zuspielen macht dass das Spiel schnell und es ergeben sich zwangsläufig viele Chancen. Das hat meistens sehr gut geklappt“, analysierte Konstantin Schleiermacher während der Partie. Nach 15 Minuten hieß es darum auch 9:1 aus Sicht der YOUNG GRIZZLYS.

 

Der Adendorfer EC reiste mit einer sehr jungen Auswahl in die Hansestadt. So war es wenig verwunderlich, dass die Schleiermacher-Sturmreihen nach belieben das Eis dominierten. Adendorf kämpfte beherzt gegen die Wolfsburger-Übermacht – ohne Erfolg. Nach einem deutlichen 20:0 gratulierten sich beide Teams dennoch fair und erhobenen Hauptes – Fairplay im Eishockey auch bei herben Niederlagen.

 

Nach der Pause standen mit den Harsefeld Tigers und dem REV Bremerhaven die schwersten Aufgaben des Tages an. Insbesondere gegen die Tigers entwickelte sich von Beginn an ein intensives und schnelles Match mit Torchancen auf beiden Seiten. Lange hielten die Sturmreihen aus Harsefeld und Wolfsburg das Spiel offen. Den ersten Stich setzten die YOUNG GRIZZLYS. Harsefeld – keineswegs entmutigt - hielt weiter geschickt und geordnet dagegen. Letztlich gewann Wolfsburg aber auch hier langsam die Oberhand, was zu einem Großteil der personellen und damit konditionellen Überlegenheit der YOUNG GRIZZLYS geschuldet war. Die Tigers spielten mit zwei Sturmreihen gegen nahezu vier Reihen aus Wolfsburg. Das Spiel endete 7:2.

 

Der REV Bremerhaven hielt die Begegnung gegen Wolfsburg ebenfalls lange offen, doch auch hier setzten sich die YOUNG GRIZZLYS läuferisch stärker und technisch versierter durch und schlugen die Young Pinguins in einer ansehnlichen Partie mit 5:0. „Gut gespielt und ein erfolgreiches Turnier. Wir haben von allen Teams gute Aktionen gesehen. Ich bin stolz auf meine gesamte Mannschaft, die heute geschlossen und diszipliniert gespielt hat“, so Konstantin Schleiermacher zum Abschluss. Für die YOUNG GRIZZLYS steht bereits am 25. November das nächste Turnier in Timmendorf auf dem Plan. Auch dort sollte gutes Passspiel und ein diszipliniertes Auftreten ein Erfolgsrezept sein.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – HSV 10:0

YOUNG GRIZZLYS – SG Hannover Indians/ESC Wedemark    9:1

YOUNG GRIZZLYS – Adendorfer EC 20:0

YOUNG GRIZZLYS – Harsefeld Tigers    7:2

YOUNG GRIZZLYS – REV Young Pinguins Bremerhaven    5:0

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:

Amelie Hay, Veit Wrba, Jian Grüning, Til Funke, Tyler Sildatke, Max Renner, Colin Schuster, Jan Seemann, Niklas Henkel, Leon Jung, Konstantin Schleiermacher, Leah Aubin, Levi Petratschek, Henrike Westermann, Helena Koltermann, Liam Pane

Lupenreine Weste im Nebel des HSV

21.10.2018: Fünf Spiele, fünf Siege, fünf Shut Outs in Hamburg

Nach erfolgreichem Heimspiel am Samstag ging es am Sonntag mit neuen Kräften nach Hamburg, wo die YOUNG GRIZZLYS mit ihren Trainern Konstantin Schleiermacher und Andrej Schuster ein tadelloses Ergebnis ablieferten!

 

Trotz des Nebels – der nicht nur den Spielern sondern auch den Fans, die das Spiel verfolgten, die Sicht nahm – kämpften unsere YOUNG GRIZZLYS bis zur letzten Minute und gewannen alle Spiele zu Null! Am Ende gab es für alle Spieler Medaillen und Urkunden.

 

Gleich im erste Spiel gegen Hamburg Crocodiles setzen die YOUNG GRIZZLYS ein Ausrufezeichen und gewannen klar mit 10:0.

 

Beim zweiten Spiel gegen Hannover mussten sich die YOUNG GRIZZLYS richtig ins Zeug legen. Verdient ging es mit einem 5:0 zum Handshake.

 

Das dritte Spiel endete 13:0 gegen SG Timmendorfer ESV / MOLOT EC / ECW Sande. Danach ging es in die verdiente Pause!

 

Ausgeruht und mit neuen Kräften ging es in das vierte Spiel gegen HSV A, das mit einem 5:0-Sieg für Wolfsburg ausging.

 

Immer noch hoch motiviert und mit unbändigem Siegeswillen ging es in das letzte Spiel des Tages gegen den Adendorfer EC. Auch dieses Spiel gewannen unsere YOUNG GRIZZLYS zu null, allerdings überaus deutlich mit 17:0.

 

Fünf Spiele, fünf Siege, fünf Shut Outs - eine makellose Bilanz! Zufrieden und glücklich traten die YOUNG GRIZZLYS den Heimweg an.

 

Danke an Hamburg für die Gastfreundschaft sowie an die Coaches, Betreuer und die Mannschaften für das tolle Turnier und spanenden Spielen. Nur von den Fans würden sich die YOUNG GRIZZLYS mehr aktive Unterstützung wünschen. Zuschauer sind klasse und immer herzlich willkommen! Aber wenn sie die Mannschaften lautstark anfeuern ist es für alle auf und neben dem Eis gleich noch viel schöner.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – Hamburg Crocodiles 10:0

YOUNG GRIZZLYS – SG Hannover/ Weder 5:0

YOUNG GRIZZLYS – SG TESV/Molot/Sande 13:0

YOUNG GRIZZLYS – HSV A 5:0

YOUNG GRIZZLYS – Adendorf EC 17:0

 

Pausenspiel der U9/U11 bei Profispiel

21.10.2018: Pausenspiel der U9 und U11 beim Spiel Grizzlys vs. München 

Am gestrigen Sonntagnachmittag durften sich die U9 und U11 unsere YOUNG GRIZZLYS beim Profispiel der Grizzlys gegen Red Bull München in einer gut besuchten EisArena präsentieren.

 

In der Drittelpause spielten vier Teams in den beiden Drittel-Endzonen ein kleines Match. Viel Beifall gab’s vom Wolfsburger Publikum für die ein oder andere schöne Spielaktion. Was gibt es Aufregenderes für die Kids, als sich vor der ganzen EisArena präsentieren zu dürfen?!

 

Die Kids kamen danach stolz vom Eis, verfolgten das restliche Spiel von den Zuschauerrängen und feuerten die großen Grizzlys lautstark an.

 

Das war mal wieder eine tolle Erfahrung für unsere Kleinen und hat vielleicht auch das ein oder andere Kind im Publikum inspiriert, auch ein kleiner Grizzly zu werden.

 

Frühschicht in Wolfsburg

20.10.2018: U9 der YOUNG GRIZZLYS dominiert das Heimturnier

Im Volkswagen-Werk Wolfsburg arbeiten viele in der Frühschicht. Einen Steinwurf davon entfernt fuhren die U9 der YOUNG GRIZZLYS am Samstag in der Eisarena ebenfalls ihre „ganz eigene“ Frühschicht – allerdings auf dem Eis! Morgens um sieben Uhr in Wolfsburg: Kühle Luft. Langsam trudeln Eltern und Spieler von sechs U9 Aufgeboten in der Eisarena Wolfsburg ein. Mit teilweise müden Augen und schlurfendem Gang bahnen sich die jungen Eiscracks der teilnehmenden Mannschaften den Weg in ihre Kabinen. Die YOUNG GRIZZLYS empfingen am vergangenen Samstag die Hamburg Crocodiles, die Weserstars Bremen, Young Pinguins Bremerhaven, Molot und den HSV. Am Ende stand eine makellose Bilanz mit fünf Siegen in fünf Spielen für die Gastgeber.

 

Vier Sturmreihen und zwei Torhüter – wie bei den meisten Turnieren ist das Team der Heimmannschaft am stärksten besetzt. Gegen die Crocodiles aus Hamburg kamen die YOUNG GRIZZLYS um ihre Trainer Konstantin Schleiermacher und Andre Schuster doch nur langsam in Gang. Die Krokodile zeigten zu Beginn der Partie Biss und erspielten sich gute Chancen, die aber allesamt durch eine geschlossene Mannschaftsleistung der jungen Wolfsburger vereitelt wurden. Im weiteren Verlauf des Spiels schlugen die YOUNG GRIZZLYS dann ein erstes Mal zu. Der Treffer rüttelte die jungen Bären wach und gab zugleich die nötige Sicherheit im Spielaufbau, so dass nach 15 Minuten ein klares 4:0 den ersten Sieg des Tages bescherte.

 

Im zweiten Match kämpften die YOUNG GRIZZLYS verbissen und mit viel läuferischem Einsatz, sowie starken Kombinationen vor dem Tor und gelungenen Distanzschüssen den HSV verdient mit 3:1 nieder. Mit den Weserstars aus Bremen wartete im folgenden Spiel der nächste Gegner. Das klare 5:2 der YOUNG GRIZZLYS darf dabei aber nicht über die starken Leistungen der Bremer hinwegtäuschen, die mit aufopferungsvoll kämpfenden Spielern und einer fairen Mannschaftsleistung ihre Farben lange im Spiel hielten.

 

Nach der Pause traf der Nachwuchs der Pinguins Bremerhaven auf die YOUNG GRIZZLYS. Auch hier ließen die Schleiermacher-Schützlinge wenig anbrennen. Ruhig und konzentriert fanden die Wolfsburger in ihren Rhythmus, was auch der personellen Überlegenheit mit vier Sturmreihen geschuldet war. Nach einem fairen Spiel mit gutem Passspiel und starken Angriffssequenzen beider Kontrahenten wurde ein souveränes 4:0 für die YOUNG GRIZZLYS notiert.

 

Die finale, fünfte Begegnung entpuppte sich erwartungsgemäß als größte Hürde. Molot, meistens ein harter Gegner, wurde seinem Ruf gerecht und hielt das Spiel lange offen. Alle Spieler auf dem Eis schenkten sich wenig und so war es mit zunehmendem Verlauf ein offener Schlagabtausch mit guten Aktionen beider Mannschaften. Die YOUNG GRIZZLYS gewannen nach dem ersten Tor schließlich langsam die Oberhand und holten letztlich mit einem 3:1 den fünften Sieg im fünften Spiel.

 

„Aus meiner Sicht war es ein gutes Turnier mit vielen schönen Aktionen aller Mannschaften. Für uns war es natürlich ein erfolgreicher Tag. Aber am wichtigsten sind immer die Kinder, die Spaß am Eishockey haben sollen, um dann Stück für Stück ihre Technik und Fähigkeiten auf dem Eis zu erweitern“, fasste Trainer Konstatin Schleiermacher zusammen. Fazit: die Wolfsburger-Frühschicht endete für die 18 angetretenen U9-Spieler der YOUNG GRIZZLYS erfolgreich. Auf dem Weg nach Hause schien die Sonne. Warme Luft nach der Frühschicht. Doch die Augen aller Kinder wirkten immer noch müde – doch dieses mal wahrscheinlich wegen der Anstrengungen von jeweils fünf zurückliegenden, kraftraubenden Turnierspielen.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – Crocodiles       4:0

YOUNG GRIZZLYS – HSV                 3:1

YOUNG GRIZZLYS – Weserstars      5:2

YOUNG GRIZZLYS – Bremerhaven   4:0

YOUNG GRIZZLYS – Molot                3:1

 

Torreicher Turniersieg in Mellendorf

30.09.2018: Saisonstart der U9 gibt viel Hoffnung auf die anstehende Saison

Fünf Spiele, fünf souveräne Siege. Die Bilanz der U9 der YOUNG GRIZZLYS beim Turnier der Spielgemeinschaft Hannover/Wedemark in Mellendorf ist makellos. Beide Torwarte hielten ihre „Hütte“ in allen Begegnungen sauber, was auch einem gelungenen Zusammenspiel und einer kämpferischen Einstellung aller jungen Bären auf dem Eis geschuldet war.

 

Neben den Hausherren der Spielgemeinschaft aus Young Indians und dem ESC Wedemark Scorpions sowie den YOUNG GRIZZLYS traten der HSV Hamburg, die Weserstars Bremen, die Harsefeld Tigers und eine Spielgemeinschaft aus dem TESV Timmendorf, ECW Sande und Molot an.

 

In der ersten Begegnung trafen die Wolfsburger um ihre Trainer Konstantin Schleiermacher und Andrej Schuster auf die Youngster der Harsefeld Tigers. Es entwickelte sich gleich von Beginn an ein ausgeglichener Schlagabtausch, in dessen weiterem Verlauf sich die YOUNG GRIZZLYS jedoch die größeren Chancen erarbeiteten. Nach dem ersten Wolfsburger Tor lief das Zusammenspiel flüssig, so dass am Ende ein komfortables und verdientes 5:0 errungen wurde.

 

Im zweiten Spiel gegen den HSV gelangen den Wolfsburgern nahezu alle Aktionen auf dem Eis, was in einem ungleichen Duell mit 17:0-Kantersieg mündete.

 

Die Weserstars aus Bremen kannten die YOUNG GRIZZLYS bereits aus dem ersten Turnier des Jahres in Hannover. Auch hier erspielten sich die Schützlinge von Konstantin Schleiermacher zahlreiche Chancen und zeigten gelungene Angriffssequenzen. Gegen sich tapfer aufbäumende Bremer siegten die Wolfsburger mit 11:0.

 

Im vierten Match wartete die Triple-Spielgemeinschaft vom TESV Timmendorf, ECW Sande und Molot. Beide Mannschaften schenkten sich zu Beginn nichts und die Partie war spannend und ausgeglichen. Wie schon gegen Harsefeld kippte das Spiel mit fortschreitendem Verlauf zugunsten der YOUNG GRIZZLYS, so dass der Widerstand nach dem ersten Treffer nachließ. Vier weitere Male schlug der Puck im Tor der Spielgemeinschaft ein – Endergebnis 5:0.

 

In der finalen Begegnung warteten die Gastgeber auf die jungen Bären. Euphorisch angeheizt durch den bis dahin erfolgreichen Turnierverlauf spielten die YOUNG GRIZZLYS souverän und routiniert und schlugen die Hausherren schließlich mit 10:0. „Fairplay stand bei diesem Turnier bei allen Mannschaften im Fokus. Es gab keine unfairen Aktionen und die Kinder hatten Spaß. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, denn jeder hat gut gespielt“, zeigte sich Konstantin Schleiermacher am Ende zufrieden. Nun wartet am kommenden Wochenende das nächste Turnier in Hamburg. Mit dem Turniersieg aus Mellendorf im Rücken wird es an Motivation nicht mangeln.

 

Für die YOUNG GRIZZLYS waren im Einsatz:

Wiggo Lundquist, Amelie Hay, Veit Wrba, Tyler Sildatke, Max Renner, Jan Seemann, Niklas Henkel, Leon Jung, Konstantin Schleiermacher, Timon Bottler, Dexter Lundqvist, Leah Aubin, Henrike Westermann.

Kämpferischer Saisonauftakt

22.09.2018: U9 holt fünften Platz beim 2. Young Indians Herbstcup in Hannover

Nicht der längste aber doch ein langer Tag lag am vergangenen Samstag hinter 17 Spielern aus den Reihen der YOUNG GRIZZLYS. Die SG Hannover/Wedemark lud zum zweiten Herbstcup in die niedersächsische Landeshauptstadt. Insgesamt acht Mannschaften kämpften im Eisstadion am Pferdeturm um den Titel. Nach zehn kraftraubenden und spannenden Begegnungen schlossen die Wolfsburger ihr erstes Turnier des Jahres auf dem fünften Rang ab, während die Hamburg Crocodiles am Ende den Sieg in die Hansestadt an der Elbe entführten.

 

In der Vorrunde wurden sieben Partien zu je zehn Minuten absolviert. Gleich zum Auftakt traf die U9 der YOUNG GRIZZLYS auf die zweite Mannschaft der Gastgeber SG Hannover/Wedemark. Nach einem zunächst zähen Start fand Wolfsburg allmählich ins Spiel und dominierte die Partie mit zunehmendem Verlauf. Den verdienten Führungstreffer ließen sich die jungen Bären gegen beherzt kämpfende Hannoveraner nicht mehr aus der Hand nehmen und starteten mit einem 1:0 hoffnungsvoll in das Turnier.

 

Im zweiten Spiel warteten dann die Crocodiles aus Hamburg und überrollten den YOUNG GRIZZLYS Nachwuchs gleich zu Beginn mit drei schnellen und gut herausgespielten Toren – doch genützt hat diese Schocktherapie nichts. Denn was folgte war eine fulminante Aufholjagd. Mit einer großen Energieleistung, gepaart mit offensivem Teamspiel, gelangen zwei schnelle Anschlusstreffer und kurz vor Schluss gar der Ausgleich. Endstand: 3:3.

 

Gegen die Abordnung aus Bremen siegte das Wolfsburger-Team um die Trainer Konstantin Schleiermacher und Andrej Schuster souverän mit 4:0, bevor gegen die erste Mannschaft aus Hannover ein weiteres Unentschieden (1:1) auf dem Spielbogen vermerkt wurde. In den verbleibenden drei Begegnungen der Vorrunde warteten im Anschluss die vermeintlich stärksten Gegner. Souverän, körperbetont und ein kontrolliertes Passspiel. Das war es, was das Team aus Troisdorf in der Partie gegen Wolfsburg auszeichnete. Und so gab es auch den verdienten Führungstreffer für die Nordrheinwestfalen. Die YOUNG GRIZZLYS kämpften sich jedoch mit hohem Einsatz ins Spiel zurück und es entwickelte sich ein spannendes Match mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst fiel der gerechte Ausgleich zum 1:1. Doch dann setzte sich einmal mehr Troisdorf mit einem tollen Angriff durch und netzte zum denkbar knappen 2:1 Endstand ein.

 

Auch gegen den EV Duisburg hielten die Schleiermacher-Schützlinge in einer spannenden Begegnung über neun Minuten lang ein verdientes 0:0, bevor Duisburg, ebenfalls ein paar Sekunden vor Schluss, der aus Wolfsburger Sicht unglückliche Siegtreffer gelang. Der Motivation der YOUNG GRIZZLYS tat dies jedoch keinen Abbruch, denn im letzten Spiel der Vorrunde bezwangen sie eine starke Abordnung von den Halle Saale Bulls ungefährdet mit 3:1.

 

Für den Einzug ins Halbfinale des Turniers musste nun in einem Platzierungsspiel ein Sieg gegen die Crocodiles aus Hamburg her. Wie schon in der Vorrunde gestalteten beide Mannschaften eine spannende, enge und ausgeglichene Begegnung in der die Tore wechselweise fielen, sich der spätere Turniersieger Hamburg am Ende jedoch glücklich mit 3:2 durchsetzen konnte. Nach einem weiteren 3:0 Sieg gegen Bremen folgte eine Neuauflage der ersten Partie des Tages im Platzierungsspiel um Platz fünf gegen die zweite Mannschaft aus Hannover.

 

Die YOUNG GRIZZLYS riefen nach einem extrem langen Tag ihre letzten Reserven ab und beendeten den zweiten Young Indians Herbst Cup mit einem fulminanten und versöhnlichen 6:1. „Ein langes und anstrengendes Turnier liegt hinter uns. Aber ich bin zufrieden mit der Disziplin und dem Einsatz unserer Kinder. Speziell die neuen und weniger erfahrenen Spieler haben Fortschritte gezeigt und trauen sich immer mehr zu. Insofern war das Turnier eine gute Vorbereitung und Einstimmung auf die anstehende Saison“, blickt Trainer Konstantin Schleiermacher bereits auf das kommende Wochenende. Dann folgt für die U9 der YOUNG GRIZZLYS bereits das nächste Turnier in Mellendorf.

 

Ergebnisse:

 

YOUNG GRIZZLYS – Hannover 2                               1:0

YOUNG GRIZZLYS – Hamburg Crocodiles              3:3

YOUNG GRIZZLYS – Weserstars Bremen               4:0

YOUNG GRIZZLYS – Hannover 1                               1:1

YOUNG GRIZZLYS – Troisdorf                                    1:2

YOUNG GRIZZLYS – EV Duisburg                              0:1

YOUNG GRIZZLYS – Halle Saale Bulls                      3:1

YOUNG GRIZZLYS – Hamburg Crocodiles              2:3

YOUNG GRIZZLYS – Weserstars Bremen               3:0

YOUNG GRIZZLYS – Hannover 2                               6:1

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz: Amelie Hay, Veit Wrba, Jian Grüning, Til Funke, Jannis Kahrstedt, Tyler Sildatke, Colin Schuster, Lasse Kallmeyer, Jan Seemann, Niklas Henkel, Leon Jung, Konstantin Schleiermacher, Levi Petratschek, Henrike Westermann, Helena Koltermann, Liam Pane, Kjell Becker

22.09.   Hannover (5S 2U 3N)

30.09. Wedemark (5S 0U 0N)
06.10. Molot (4S 0U 0N)
20.10. Heimturnier (5S 0U 0N)
21.10. HSV (5S 0U 0N)
11.11. HSV (5S 0U 0N)
25.11. Timmendorf (3S 1U 1N)
10.02. 08:00 Heimturnier
13.10. Turnier Salzgitter (2S 0U 2N)
20.10. Turnier Sande (6S 0U 0N)
28.10. Turnier Bremen (6S 0U 0N)
11.11. Heimturnier (5S 0U 1N)
05.01. 14:30 EHC : Bremerhaven
06.01. 10:00 EHC : Molot
12.01. 07:45 Molot : EHC
27.01. 12:00 Hannover : EHC 
16.02. 08:00 EHC : Salzgitter
02.03. 08:00 EHC : Hannover
09.03. 10:00 Bremerhaven : EHC
31.03. 08:00 Salzgitter : EHC
16.09. EHC : Bremerhaven (5:13)
07.10. Molot : EHC
13.10. EHC : HSV (4:8)
14.10. EHC : Bremerhaven (3:13)
20.10. Molot : EHC (20:0)
27.10. EHC : Molot (4:20)
03.11. Molot : EHC (19:6)
17.11. EHC : HSV (7:4)
25.11. HSV : EHC (3:4 SO)
15.12. 10:00 Bremerhaven : EHC
16.12. 07:30 HSV : EHC
23.12. 08:00 EHC : Molot
13.04.   VoBa Cup
15.09. Bremerhaven : EHC (1:13)
13.10. HSV : EHC (5:3)
14.10. Hannover : EHC (9:5)
10.11. EHC : HSV (5:9)
24.11. EHC : Hannover (6:7)
01.12. EHC : Bremerhaven (19:1)
02.12. Molot : EHC (2:5)
15.12. 08:00 EHC : Molot
30.03.   DEB Endturnier
22.09. EHC : Hannover (7:0)
23.09. Hannover : EHC (1:6)
29.09. Kassel : EHC (3:6)
30.09. EHC : Kassel (6:0)
06.10. Bad Nauheim : EHC (4:7)
07.10. Bad Nauheim : EHC (4:12)
13.10. EHC : Berlin (11:0)
20.10. EHC : Berlin (12:1)
26.10. EHC : HSV (8:3)
27.10. HSV : EHC (5:6 SO)
03.11. EHC : Kassel (8:4)
17.11. Duisburg : EHC (2:4)
18.11. Duisburg : EHC (8:6)
24.11. EHC : Erfurt (6:2)
25.11. EHC : Erfurt (3:2)
02.12. Erfurt : EHC (2:5)
08.12. Berlin : EHC (2:11)
09.12. EHC : HSV (15:1)
15.12. 18:00 HSV : EHC
12.01. 14:30 EHC : Kassel
13.01. 08:30 EHC : Hannover
19.01. 16:00 Erfurt : EHC
20.01. 12:00 Erfurt : EHC
26.01. 15:30 Berlin : EHC
27.01. 11:00 EHC : HSV
02.02. 19:00 Hannover : EHC
03.02. 11:30 EHC : Duisburg
09.02. 13:45 Kassel : EHC
16.02. 15:30 Berlin : EHC
17.02. 11:30 EHC : Bad Nauheim
23.02. 19:00 Hannover : EHC
02.03. 13:00 EHC : Bad Nauheim
03.03. 09:00 EHC : Bad Nauheim
09.03. 14:30 EHC : Duisburg
10.03. 09:00 EHC : Duisburg
15.09. Frankfurt : EHC (2:3)
23.09. Frankfurt : EHC (6:7 OT)
06.10. Kassel : EHC (3:8)
20.10. Frankfurt : EHC (6:9)
21.10. Bad Nauheim : EHC (2:6)
27.10. EHC : Bad Nauheim (5:2)
28.10. EHC : Bad Nauheim (4:3 OT)
03.11. Chemnitz : EHC (3:7)
04.11. EHC : Chemnitz (3:1)
17.11. EHC : Kassel (7:5)
18.11. EHC : Essen (2:5)
24.11. Essen : EHC (5:3)
25.11. Essen : EHC (8:4)
01.12. Chemnitz : EHC (4:3 OT)
02.12. EHC : Chemnitz (4:5)
08.12. EHC : Kassel (3:4)
14.12. 20:00 EHC : Chemnitz
15.12. 14:30 EHC : Frankfurt
05.01. 14:00 Essen : EHC
12.01. 13:45 Kassel : EHC
19.01. 13:00 EHC : Frankfurt
20.01. 09:00 EHC : Frankfurt
26.01. 14:30 EHC : Bad Nauheim
03.02. 11:15 Kassel : EHC
16.02. 17:45 Bad Nauheim : EHC
17.02. 12:15 Bad Nauheim : EHC
23.02. 13:00 EHC : Essen
24.02. 09:00 EHC : Essen
02.03. 13:30 Chemnitz : EHC
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.