U9 erspielt sich Platz 6 beim letzten Turnier der Saison 2018/19 in Dresden

07.04.2019: Grosser Kampf der Kleinstschüler zum Saisonausklang

Das Turnier der Dresdner Eislöwen sollte noch einmal eine große Herausforderung für unsere jüngsten Kuferjäger der U9 werden. Zwei stark besetzte Vierergruppen sorgten für viele spannende, hochklassige Spiele, die die YOUNG GRIZZLYS Kleinstschüler letztendlich mit einem 6. Platz beendeten. Mit ein wenig Glück wäre auch noch etwas mehr drin gewesen, aber dazu später.

 

Wie üblich trafen sich die jungen Bären schon sehr früh in der Dresdner Eissporthalle bei frühlingshaften Außentemperaturen. Ähnlich „heiß“ waren auch die Wolfsburger, wollten sie doch noch einmal alles aus sich herausholen, um die bisher sehr gut verlaufene Saison positiv abzuschließen. In Gruppe B trafen die YOUNG GRIZZLYS auf die Dresdner Eislöwen Jg. 2011, den ETC Crimmitschau sowie den Nachwuchs des ES Weißwasser.

 

Die Gruppenspiele dauerten zwei Mal 16 Minuten und wurden jeweils als Einzelspiele gewertet. Der Sieger erhielt zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es einen Zähler. Die jeweilige Mannschaft, die in den beiden Spielen in Summe mehr Tore erzielen konnte, erhielt zudem einen Zusatzpunkt gutgeschrieben.

 

Im ersten Duell des Tages trafen die YOUNG GRIZZLYS auf den Gastgeber aus Dresden. Und sie kamen sehr gut aus den Startlöchern. Mit schönem Passspiel konnten die kleinsten Eislöwen mit 5:1 in Schach gehalten werden, so dass die ersten beiden Punkte auf dem Konto der Wolfsburger landeten. Im zweiten Spiel kamen die Dresdner dann etwas besser ins Spiel, scheiterten aber hin und wieder an der Defensive der jungen Grizzlybären. Am Ende stand mit 2:2 eine gerechte Punkteteilung auf der Anzeigetafel, ein weiterer Punkt zu Gunsten der YOUNG GRIZZLYS. Den Zusatzpunkt schnappten sich die Spieler um Trainer Konstantin Schleiermacher durch die mehr erzielten Tore aus beiden Aufeinandertreffen ebenfalls. Der Start war also geglückt.

 

Nach rund 45 Minuten Pause wartete mit dem ETC Crimmitschau dann der erwartet schwere Gegner in den folgenden zwei Gruppenspielen auf die YOUNG GRIZZLYS. Ein kampf- und laufbetontes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten entwickelte sich, sowohl die Torhüter als auch die Feldspieler hatten alle Hände viel zu tun. Crimmitschau ging im Laufe der ersten 16 Minuten in Führung. Die YOUNG GRIZZLYS kämpften sich jedoch super zurück und erzielten den 1:1-Endstand – der fünfte Zähler auf dem Punktekonto. Der zweite Durchgang entwickelte sich ähnlich rasant und kämpferisch, mit dem kleinen Unterschied, dass Crimmitschau nach der Sirene mit 3:1 als Sieger das Eis verließ. Der Zusatzpunkt ging somit nach Sachsen.

 

Abschließend traf die Wolfsburger U9 auf den ES Weißwasser, eine Mannschaft die kurz zuvor Dresden mit insgesamt 25:0 Toren vom Eis gefegt hatte. Die YOUNG GRIZZLYS zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und spielten ihr Spiel. Schöne Einzelaktionen, einige tolle Pässe und vor allem Kampf um jeden Puck standen weiterhin hoch im Kurs. Aber auch Weißwasser stand dem in nichts nach und kombinierte sich teilweise beeindruckend mit „one-touch-Eishockey“ zu zwei, unter dem Strich verdienten Siegen mit 5:0 und 5:1.

Die kleinsten Grizzlys beendeten ihre Gruppe somit auf Platz 3 und traf im folgenden Verlauf des Turniers auf den Viertplatzierten der Gruppe A, die Saale Bulls aus Halle. Fortan wurden die Ergebnisse der beiden Spiele zu einem Gesamtergebnis addiert.

 

In der Mittagspause des übrigens hervorragend organisierten Turniers fand eine kleine Lauf-Challenge statt, für die jede teilnehmende Mannschaft einen Vertreter ins Rennen schicken durfte. Für die YOUNG GRIZZLYS trat Konstantin Schleiermacher jr. an, der in einem Parcours aus Reifen, Stangen und Toren zunächst sein läuferisches Geschick und Können unter Beweis stellen, um abschließend einen Puck in ein Minitor befördern musste. Nach spannenden Duellen gewann der Teilnehmer des VER Selb, der am Ende einen Pokal für seine Leistung erhielt.

 

Nach diesem kleinen Wettkampf ging es mit den Platzierungsspielen weiter. Die Saale Bulls aus Halle boten den Wolfsburgern lange Zeit Paroli und tauchte mehrfach gefährlich vor dem Tor der YOUNG GRIZZLYS auf. Nach einem zwischenzeitlichen 2:1 und 3:2 für die Wolfsburger und einem engen Spiel, gewannen die Kufencracks vom Mittellandkanal letztendlich mit 6:2 nach den beiden Spielhälften und zogen ins Spiel um die Plätze 5 und 6 ein.

 

Gegner war ein „alter Bekannter“ aus dem Finale des GASAG-Cups von vor einer Woche, die VER Selb. Die YOUNG GRIZZLYS brannten auf Revanche, unterlagen sie doch in Berlin noch einer starken Selber Mannschaft. Von Spannung kaum zu überbieten entwickelte sich ein rassiges Spiel, auch hier ging es hin und her. Nach 32 Minuten stand es 1:1, sodass ein Penalty-Schießen die Entscheidung bringen musste. Abwechselnd liefen die Spieler auf den gegnerischen Torwart und versuchten, diesen mit einer Finte oder einem platzierten Schuss zu überwinden. Leider hatte Selb auch dieses Mal etwas mehr Glück, sie trafen zwei Versuche, die Wolfsburger scheiterten am Goalie der Nordbayern.

 

Der Frust der erneuten Niederlage währte nur kurz und es überwog zu guter Letzt die Freude über ein tolles und spannendes Turnier, das die YOUNG GRIZZLYS auf Platz 6 beendeten. Es war in vielerlei Hinsicht ein gelungener Saisonabschluss der U9 Kleinstschüler, von denen einige Kinder in der kommenden Spielzeit in die U11 wechseln werden.

Die U9 der YOUNG GRIZZLYS bedankt sich auf diesem Wege bei den vielen Eltern und Fans, bei den hilfreichen und emsigen Betreuerinnen und Betreuern, dem motivierenden Trainerteam und für die Unterstützung des gesamten Vereins der erfolgreichen Saison 2018/19 – wir sehen uns in der nächsten Spielzeit wieder.

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz waren:

Til Funke, Wiggo Lundqvist, Jian Mael Grüning, Dexter Lundqvist, Mailo Ewald, Philipp Halinger, Jannis Kahrstedt, Tyler Sildatke, Max Renner, Colin Andre Schuster, Jamie Schwarz, Lasse Kallmeyer, Konstantin Schleiermacher, Finn Schendera, Levi Petratschek, Liam Pane

 

Sensationelles Ergebnis der U9 beim GASAG Cup in Berlin

31.03.2019: YOUNG GRIZZLYS erringen mit kämpferischem Auftritt Platz zwei

Der dritte GASAG Cup im altehrwürdigen Wellblechpalast in Berlin Hohenschönhausen bot für die Nachwuchsakteure aus Wolfsburg alles was den Eishockeysport ausmacht. Heiße Duelle auf Augenhöhe mit neun Mannschaften aus ganz Deutschland. Spannung pur, Adrenalinkitzel bei allen Kufencracks und mehr als 300 Zuschauer, Tränen und Triumphe. Angeführt von ihren Trainern Konstantin Schleiermacher und Christoph Höhenleitner schlugen sich die YOUNG GRIZZLYS sensationell und kampfeslustig durch das zwei Tage dauernde Turnier und landeten nach dem Sieg in der Vorrunde und den folgenden Play-offs am Ende auf Platz zwei.
 
In der Gruppenphase wartete neben den Chemnitz Young Crashers, den Germering Wanderers und den Eisbären Juniors II auch ein alter Bekannter auf die Wolfsburger: der TESV Timmendorf. In der zweiten Gruppe spielten die Eisbären Juniors I, der EHC Klostersee, die Iserlohn Young Roosters, die Young Kassel Huskies und der VER Selb um Platzierungen. Dabei spielten unseren YOUNG GRIZZLYS jeweils zwei Spiele in Folge gegen die gegnerischen Mannschaften.
 
In den ersten beiden Partien des Turniers trafen die YOUNG GRIZZLYS auf die Abordnung aus Chemnitz. Gespielt wurden 15 Minuten je Match. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften brannten einen spannenden Angriff nach dem anderen auf das Eis, so dass es am Ende des ersten Matches ein leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden gab. Auch im zweiten Spiel gegen Chemnitz setzte sich dieser Trend fort, so dass gegen die Crashers nach einem erneuten 1:1 zwei Unentschieden zum Turnierauftakt notiert wurden.
 
Gegen die Eisbären Juniors II legten die Schleiermacher-Schützlinge die Müdigkeit aus den ersten beiden Partien dann endgültig ab und gingen voll in die Offensive. Mehrere Pfostentreffer signalisierten den Angriffsmodus der YOUNG GRIZZLYS, so dass am Ende ein ungefährdetes Endergebnis von 5:1 verbucht wurde. Im darauf folgenden zweiten Match gegen die Eisbären Juniors II gelangen gegen Mitte der Begegnung gleich drei Treffer innerhalb von zwei Minuten, um den Berlinern zu enteilen und erneut einen souveränen 5:1 Erfolg einzufahren. Das sicherte den Wolfsburgern weitere wertvolle Punkte im Kampf um den Gruppensieg.
 
In Spiel fünf und sechs mussten sich die YOUNG GRIZZLYS gegen die Germering Wanderers behaupten. War es in den ersten 15 Minuten noch die souveräne Teamleistung, der Wolfsburger die zu einem ungefährdeten 6:0 führte, bestimmten zunehmend stark verteidigende und früh störende Wanderers das Geschehen. Germering gewann viele Zweikämpfe und leitete gefährliche Konter ein. Dennoch setzte sich die Truppe von Trainer Konstantin Schleiermacher mit 4:1 durch und fuhr damit den vierten Sieg des Tages ein.
 
In den letzten zwei Partien des Tages trafen die YOUNG GRIZZLYS auf Timmendorf und spielten souverän einen 6:1 Sieg und einen 6:3 Sieg heraus. Das bedeutete zugleich den Gruppensieg und damit eine erhöhte Chance, die erste Play-off-Runde am zweiten Turniertag zu überstehen, weil dort zunächst der Vierte aus der zweiten Gruppe wartete. Doch der EHC Klostersee entpuppte sich als harter und gut aufgestellter Gegner.
In der ersten Play-off-Partie (zwei mal 15 Minuten pro Spiel) agierte Klostersee geschickt, angriffslustig und effektiv vor dem Tor. Die YOUNG GRIZZLYS fanden zunächst wenig Mittel und gerieten durch zwei schön herausgespielte Klosterseer-Angriffe mit 2:0 in Rückstand. Unbeirrt von den zwei Nackenschlägen bäumten sich die jungen Wolfsburger Bären jedoch auf und glichen das Spiel mit zwei sehenswerten Treffern aus. Nach 30 Minuten hieß es 4:4. Das Penalty-Schießen musste die Entscheidung bringen. Spannung pur und blank liegende Nerven – nicht nur auf dem Eis, sondern auch bei den Zuschauern. Das bessere Ende hatten hierbei die YOUNG GRIZZLYS, die drei Mal trafen und keinen gegnerischen Penalty kassierten.
 
Im Halbfinale gab es förmlich ein DEL-Nachwuchsduell. Die Youngster von Wolfsburgs künftigem Ligakonkurrent Iserlohn waren heiß und brillierten in ihrer Gruppenphase mit einem zweiten Rang. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Schöne Angriffe und beherzte Verteidigungsarbeit bestimmten die Szene vor den Toren. Chancen für die Young Roosters wechselten sich mit Chancen der YOUNG GRIZZLYS ab. Von den Goalies über die defensiveren Spieler bis hin zu den Offensivakteuren hatten alle Schwerstarbeit zu verrichten. Bis zur Halbzeit fielen keine Tore. Die zweiten 15 Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Iserlohn versuchte alles, kam oftmals gefährlich vor das Wolfsburger Tor und dann passierte es. Nach einem geschickt ausgeführten Angriff reichten ein paar kluge Pässe, um die YOUNG GRIZZLYS aussichtsreich vor das Iserlohner Tor zu bringen und den Puck schließlich zu versenken. Denkbar knapp siegten die Schleiermacher-Schützlinge mit 1:0 – einem Ergebnis das auch umgekehrt hätte sein können. Dennoch bedeutete dies den Finaleinzug! Und ein Aufeinandertreffen mit dem VER Selb.
 
Um 13.45 Uhr war es angerichtet. Das große Finale um den dritten GASAG U9 Cup nahm seinen Lauf. Chancen über Chancen auf beiden Seiten. Harte Zweikämpfe vor den Toren und an der Bande. Das Spiel entwickelte sich zu einer Frage des Willens. Die vier Sturmreihen der YOUNG GRIZZLYS holten alles aus sich heraus, gaben sprichwörtlich ihr letztes Hemd und wurden kurz vor der Halbzeit kalt erwischt. Selb schaffte es irgendwie aus der Halbdistanz einen springenden Puck auf das Wolfsburger Tor zu bringen, der millimetergenau neben dem Innenpfosten ins Netz taumelte. Es war ein Tiefschlag zur falschen Zeit. In Hälfte zwei versuchte Wolfsburg noch einmal alles, aber die Kräfte schwanden zunehmend. Auch bei ihren Angriffen hatten die YOUNG GRIZZLYS beim Abschluss kein Glück und wurden von Selb klug ausgekontert. Endstand 4:0 für Selb und damit Rang zwei für die YOUNG GRIZZLYS Wolfsburg.
 
„Es war ein spannendes Turnier und wir haben viele tolle Eishockey-Matches gesehen. Alle unsere Kinder haben ihre Sache wirklich hervorragend gemacht und gut gespielt. Sie haben es verdient, den Pokal für Platz zwei mit nach Hause zu nehmen“, zeigte sich Trainer Konstantin Schleiermacher stolz und zufrieden. „Vielleicht wäre noch etwas mehr drin gewesen. Wir waren auf Augenhöhe mit Selb. Aber letzten Endes gab es bei uns keine Verletzungen und alle YOUNG GRIZZLYS hatten Spaß und ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Darauf kommt es doch an“, so Schleiermacher weiter. Und damit brachte der Coach es auf den Punkt. Der dritte GASAG Cup und der Pott für den sensationellen zweiten Platz wird allen noch lange in Erinnerung bleiben! Dafür sorgen nicht zuletzt auch die Silbermedaillen für die Spieler. Fazit: Ein gelungener Saisonabschluss!
 
Ergebnisse:
Vorrunde
YOUNG GRIZZLYS – Chemnitz Young Crashers        1:1
YOUNG GRIZZLYS – Chemnitz Young Crashers        1:1
YOUNG GRIZZLYS – Eisbären Juniors II            5:1
YOUNG GRIZZLYS – Eisbären Juniors II            5:1
YOUNG GRIZZLYS – Germering Wanderers    6:0
YOUNG GRIZZLYS – Germering Wanderers    4:1
YOUNG GRIZZLYS – TESV Timmendorf                6:1
YOUNG GRIZZLYS – TESV Timmendorf                6:1
 
Viertelfinale
YOUNG GRIZZLYS – EHC Klostersee         5:4 n. P.
 
Halbfinale
YOUNG GRIZZLYS – Iserlohn Young Roosters        1:0
 
Finale
YOUNG GRIZZLYS – VER Selb                       0:4
 
 
Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:
Amelie Hay, Jian Grüning, Dexter Lundquist, Mailo Ewald, Tyler Sildatke, Max Renner, Colin Schuster, Augustin Philippi, Jamie Schwarz, Jan Seemann, Niklas Henkel, Leon Jung, Konstantin Schleiermacher, Simon Höhenleitner, Wiggo Lundquist, Leah Aubin, Finn Schendera, Henrike Westermann, Kjell Becker.

U9B mit ausgeglichener Bilanz beim Heimturnier

09.03.2019: YOUNG GRIZZLYS schlagen sich tapfer vor rund 150 Zuschauern

Vormittags 10:15 Uhr in Wolfsburg. Rund 80 erschöpfte Nachwuchs-Kufencracks nehmen in der Eisarena Medaillen und Urkunden in Empfang. Es ist das große Finale nach einem spannenden U9-Turnier mit packenden Begegnungen und spektakulären Szenen auf dem Eis. Angeführt von ihrem Trainer und DEL-Profi Christoph Höhenleitner kämpfte sich die U9B-Mannschaft der YOUNG GRIZZLYS Kleinstschüler mit einer ausgeglichenen Bilanz durch den frühen Morgen. Am Ende verbuchte der Wolfsburger-Nachwuchs zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen auf seinem Konto.

 

Rückblick: Gegen 8:00 Uhr war es wieder einmal angerichtet. Die Gemengelage der teilnehmenden Teams beim Heimturnier der YOUNG GRIZZLYS war eine alte Bekannte aus zurückliegenden Aufeinandertreffen der aktuellen Saison. Der HSV Hamburg schickte seine Schützlinge ebenso nach Wolfsburg wie die Spielvereinigungen Timmendorf/Molot/Sande und Hannover Indians/Wedemark Scorpions. Zudem reisten der Adendorfer EC und die Mannschaft von Molot aus Hamburg nach Wolfsburg.

 

Schwere Beine und müde Augen – so schien es aus Sicht der YOUNG GRIZZLYS zum Auftaktmatch gegen die SG Timmendorf/Molot/Sande vor rund 150 Zuschauern. Dennoch entwickelte sich ein Eishockey-Spiel das durch läuferisch lange Wege und viele Abwehraktionen geprägt war. Bis zur Mitte des Matches gestaltete sich der Spielverlauf weitestgehend ausgeglichen. Doch dann nahmen die Nordlichter das Heft in die Hand, schlugen eiskalt, wach und verdient zu. Der Turnierauftakt für die Höhenleitner-Crew endete in einer 1:4 Niederlage.

 

Spiel Nummer zwei gegen den HSV endete mit einem leistungsgerechten 2:2 Remis nachdem die YOUNG GRIZZLYS bis wenige Minuten vor Schluss noch geführt hatten.

 

Vor der Pause mussten die 18 Akteure der Wolfsburger gegen den Adendorfer EC ran. Die 15 Minuten Spielzeit nutzten die jungen Bären, um mit geschickten Pässen und schnell ausgeführten Kontern früh in Führung zu gehen. Über den gesamten Spielverlauf hatte Wolfsburg gegen die jungen aber motivierten und tapfer kämpfenden Adendorfer alles im Griff und siegte ungefährdet mit 7:0.

 

Die Pause bot vor den letzten zwei ausstehenden Spielen noch einmal Gelegenheit, um Kraft zu tanken und den Kopf frei zu bekommen. Schließlich warteten mit Molot und Hannover zwei harte Brocken auf die YOUNG GRIZZLYS. In der vierten Partie des Tages wurde Molot seinem Ruf erfolgreiches Eishockey zu spielen einmal mehr gerecht. War das Match in den ersten Minuten noch recht ausgeglichen, zog die Truppe von Molot bald davon und siegte am Ende mit sehenswerten Toren souverän und verdient mit 7:1.

 

Die abschließende Begegnung führte die YOUNG GRIZZLYS gegen die SG Hannover Indians/Wedemark Scorpions. Wie schon gegen den HSV Hamburg roch es lange Zeit nach einem Unentschieden. Torraumszenen auf beiden Seiten und beherzt kämpfende Kinder bestimmten ein faires Match, bei dem ein einziger Wolfsburger-Treffer letztlich ausreichte, um den zweiten YOUNG GRIZZLYS-Sieg des Tages einzufahren. 1:0 endete die Partie.

 

Am Ende des Tages hatte jedes Team fünf Partien gespielt. Erschöpft aber glücklich wurden alle Spieler mit Medaillen geehrt und erhielten ihre Urkunden. Anschließend bekämpften alle Kinder den gleichen, aber sehr beliebten Gegner: Hot Dogs... :-)

 

Für die YOUNG GRIZZLYS wartet nun Ende März der GASAG-Cup in Berlin. Doch Coach Christoph Höhenleitner zog mit zufriedener Miene noch sein Heimturnier-Fazit: „Ich bin stolz auf unsere Kinder. Auch wenn es manchmal schwer war, hat jeder gekämpft und Gas gegeben. Mir hat es gut gefallen, das alle fair geblieben sind und Spaß am Eishockey haben. Darauf kommt es doch an.“

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – SG Timmendorf/Molt/Sande    1:4

YOUNG GRIZZLYS – HSV                                         2:2

YOUNG GRIZZLYS – Adendorfer EC                         7:0

YOUNG GRIZZLYS – Molot                                        1:7

YOUNG GRIZZLYS – SG Hannover Indians/Wedemark Scorpions 1:0

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:

Til Funke, Jordan Hein, Veit Wrba, Jian Grüning, Johann Menke, Jurek Teslau, Mailo Ewald, Philipp Hallinger, Jamie Schwarz, Lasse Kallmeyer, Artur Samigulin, Michael Becker, Simon Höhenleitner, Dexter Lundquist, Henrike Westermann, Helena Koltermann, Liam Pane, Kjell Becker

Kämpferischer Auftritt der U9B in Harsefeld

02.03.2019: Vier Siege, eine Niederlage und souverän spielende YOUNG GRIZZLYS

Noch war es dunkel, als am frühen morgen des 2. März die ersten Autos vor der Eishalle in Harsefeld in ihre Parkboxen glitten. Die TuS Harsefeld Tigers luden zum U9 B Turnier in ihrer Heimspielstätte. Neben den Tigers traten die Nachwuchsmannschaften vom HSV, Molot, der Spielgemeinschaft Timmendorf/Molot/Sande, der Spielgemeinschaft Hannover Indians/Wedemark Scorpions und der YOUNG GRIZZLYS an.

 

Die Wolfsburger trafen im ersten Spiel des Tages auf den Molot EC. In einem intensiven Match auf gleichem Niveau trafen beide Seiten, so dass es nach gut zehn Minuten 1:1 stand. Kurz vor Ende der 15 Minuten Spielzeit setzte sich jedoch Molot mit einem souveränen Angriff über die rechte Seite durch und netzte zum 2:1 Sieg ein.

 

Gegen die SG Timmendorf/Molot/Sande gingen die YOUNG GRIZZLYS energischer und aufgeweckter zur Sache und siegten durch geschicktes Passspiel und starke Aktionen vor dem Tor verdient mit 3:1. „Im ersten Spiel waren unsere Kinder noch etwas müde. Schade, dass wir das Match durch einige Unaufmerksamkeiten aus der Hand gegeben haben. Aber in der zweiten Partie war mein Team voll auf dem Posten“, zog Trainer Konstantin Schleiermacher ein kurzes Zwischenfazit.

 

Vor der Pause mussten die YOUNG GRIZZLYS gegen die SG Hannover Indians/Wedemark Scorpions ran. Wieder waren es geschickte Angriffe mit starken Pässen von außen vor das Tor die für die YOUNG GRIZZLYS den Ausschlag gaben. Endstand 3:0 für Wolfsburg.

 

Gegen die Gastgeber aus Harsefeld entwickelte sich hingegen ein kampfbetontes Match. Wie schon in den zurückliegenden Turnieren ging es vor allem läuferisch zur Sache. Lange Wege und sich stets abwechselnde Angriffssequenzen prägten die Szenerie. Die YOUNG GRIZZLYS behielten aber kühle Köpfe und schossen letztlich drei Tore ohne einen Gegentreffer zu kassieren – das zweite 3:0 des Tages.

 

Im letzten Spiel des Turniers wartete der HSV Hamburg. Auch hier behielten die YOUNG GRIZZLYS die Oberhand, hatten den Gegner jederzeit souverän im Griff und gewannen am Ende verdient mit 5:0.

 

„Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Alle haben ihre Sache wirklich gut gemacht und das umgesetzt, was ich ihnen mit auf das Eis gegeben habe. Allerdings waren wir im ersten Spiel noch etwas müde, was angesichts einer machbaren Aufgabe schade war. Dennoch freut es mich, wie gut die nach der Winterpause neu aufgestellte Mannschaft harmoniert“, freute sich Trainer Konstantin Schleiermacher nach dem Turnier über seine mit Medaillen und Urkunden ausgezeichneten Spieler.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – Molot                                                                 1:2

YOUNG GRIZZLYS – SG Timmendorf/Molot/Sande                           3:1

YOUNG GRIZZLYS – SG Hannover Indians/Wedemark Scorpions    3:0

YOUNG GRIZZLYS – TuS Harsefeld Tigers                                        3:0

YOUNG GRIZZLYS – HSV                                                                  5:0

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:

Til Funke, Veit Wrba, Johann Menke, Mailo Ewald, Jamie Schwarz, Michael Becker, Finn Schendera, Levi Petratschek, Henrike Westermann, Liam Pane, Kjell Becker

Starker Auftritt der U9 A in der Wedemark

03.02.2019: Kleinschüler mit vier Siegen und einem Unentschieden in Mellendorf

Viele „alte“ Bekannte standen sich in der Eissporthalle in der Wedemark gegenüber. Neben den Gastgebern der SG EC Hannover Wedemark waren die U9-Vertretungen aus Bremerhaven, des HSV, der Weserstars Bremen, der Crocodiles Hamburg sowie natürlich der YOUNG GRIZZLYS dabei, um sich in vielen spannenden Spielen zu messen. Für die Kinder war es indes das zweite Turnier des Wochenendes, mussten sie am Vortag doch bereits in Bremen über das Eis fliegen.

 

Die Wolfsburger Schützlinge hatten es im ersten Vergleich mit der Mannschaft von der Nordseeküste aus Bremerhaven zu tun und mussten sofort alles in die Waagschale werfen. Es entwickelte sich sowohl ein spannendes als auch kämpferisch ansprechendes Match, das nach einem permanenten Auf und Ab mit 2:2 endete. In der letzten Minute wurde die Mannschaft dabei für ihren Einsatz mit dem verdienten Ausgleich belohnt.

 

Es sollte sich herausstellen, dass es durchaus vorteilhaft war, bereits im ersten Spiel so richtig gefordert zu werden, denn fortan waren die Kleinschüler hellwach. Im zweiten Spiel und auf die in der Altersklasse ungewohnt „großen“ Eishockey-Tore mussten die Schützlinge um Trainer Konstantin Schleiermacher und Co-Trainer Andrej Schuster gegen den HSV ran. Mit einigen schönen Spielzügen, gespickt mit gekonnten Einzelaktionen gelang mit 4:0 der erste Sieg des Tages.

 

Bei durchaus ungemütlichen und eisigen Temperaturen auf den Zuschauerrängen der offenen Halle begegneten die Kufencracks des Wolfsburger Nachwuchses dann den Gastgebern aus Hannover. Bis zum Ende blieb es ein enges Match, bei denen beide Goalies das ein oder andere Mal ihre Klasse unter Beweis stellen konnte. Unterm Strich stand am Ende ein 2:1 für die YOUNG GRIZZLYS zu Buche, mit dem es zudem in die Pause ging.

 

Auch nach der 15-minütigen Unterbrechung ging es Schlag auf Schlag weiter. Mit offenem Visier ging es in Spiel 4 gegen die Weserstars aus Bremen. Mittlerweile waren die Wolfsburger richtig gut im Turnier und erspielten sich viele Chancen gegen sehr gut kämpfende Gegner, denen ebenfalls einiges gelang. Mit 5:3 behielten die Niedersachsen dennoch die Oberhand und konnten ihren dritten Sieg im Turnier feiern.

 

Den Abschluss bildete das Match gegen die zweite Hamburger Mannschaft im Turnier, die Crocodiles. Langsam aber sicher schwanden nun die Kräfte der Spieler, war es doch turnierübergreifend das zehnte Spiel innerhalb von 24 Stunden. Den YOUNG GRIZZLYS gelang es dabei, noch einmal alle verbliebenen Kräfte zu mobilisieren und für die letzten 15 Minuten auf‘s Eis zu bringen. Auch hier kämpften die Krokodile tapfer bis zum Ende, das 7:0 für die Wolfsburger konnten sie aber nicht mehr verhindern.

 

Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte zu einer durchaus beachtlichen Bilanz am Ende des Turniertages in der Wedemark: über vier Siege und ein Unentschieden durften sich die Kufenjäger freuen, um anschließend ihre Urkunden entgegenzunehmen und sich auf den kürzesten Heimweg der Rückserie zu machen.

 

Ergebnisse:

YG vs. REV Bremerhaven             2:2

YG vs. HSV                                    4:0

YG vs. Hannover                            2:1

YG vs. Weserstars HB                   5:3

YG vs. Crocodiles HH                    7:0

 

Für die YOUNG GRIZZLYS waren im Einsatz:

Max Renner, Konstantin Schleiermacher, Colin Schuster, Jan Seemann, Augustin Philippi, Timon Bottler, Wiggo Lundqvist, Dexter Lundqvist, Tyler Sildatke, Niklas Henkel, Finn Schendera

Entspannter Eishockey-Nachmittag mit einem Hauch von Tradition

24.02.19: U9 B der YOUNG GRIZZLYS stark in der Wedemark

Alte Halle, Tradition und hungrige Nachwuchs-Kufencracks. Beim U9B Turnier in der Wedemark passte sogar das sonnige Wetter in der halboffenen Arena in Mellendorf. Die U9B der YOUNG GRIZZLYS traf dabei auf die Abordnungen des EC Molot, Hannover, Harsefeld, HSV Hamburg und des Adendorfer EC.

 

Im ersten Match des Tages spielten die YOUNG GRIZZLYS in einer über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung gegen Molot letztlich in der Schlussphase souverän und siegten mit 3:1.

 

Das zweite Spiel des Tages gegen Hannover gestaltete sich wie schon die erste Partie ausgeglichen mit Chancen für beide Mannschaften. Mehrfach kamen die YOUNG GRIZZLYS gefährlich vor das Hannoveraner Tor bevor es sofort im Rückwärtsgang vor die eigene Hütte ging, um zu verteidigen. Am Ende sahen die rund 100 Zuschauer ein verdientes 0:0 Unentschieden.

 

Mit den Harsefeld Tigers kämpften die YOUNG GRIZZLYS verbissen. Sowohl die Tigers als auch die jungen Bären aus Wolfsburg glänzten mit spektakulären Angriffen und gelungenen Aktionen in der Verteidigung. Die Schlussphase bot dabei Nachwuchs-Eishockey auf höchstem Niveau. Druckvoll spielte Wolfsburg auf das Harsefelder Tor. Diverse Male verhinderte nur das Aluminium einen Treffer. Gleiche Szenen spielten sich vor dem Kasten der YOUNG GRIZZLYS ab. Nach 15 gespielten Minuten siegte schließlich Wolfsburg – wenn auch etwas glücklich – mit 2:1. Nach einem tollen Match ging es in die verdiente Pause.

 

Die letzten zwei Begegnungen des Tages führten die YOUNG GRIZZLYS zunächst gegen den HSV und dann zum Abschluß gegen den Adendorfer EC. Der HSV stellte dabei ein Abwehrbollwerk dar. Immer wieder liefen die YOUNG GRIZZLYS an und mussten sich anschließend zurückziehen, um keinen Konter zuzulassen. Die läuferisch intensiv geführte Partie gewannen die Wolfsburger schließlich mit 2:0.

 

Mit Adendorf wartete, wie schon die gesamte Rückrunde, der jüngste Kader auf die Wolfsburger. Kämpferisch stark stemmten sich die Youngster aus der Heide gegen die geschickt vorgetragenen Angriffe der YOUNG GRIZZLYS und kreierten zudem selber Chancen vor dem Wolfsburger Tor. Der Respekt der Zuschauer war den Nachwuchsakteuren der Adendorfer sicher. Am Ende siegte jedoch Wolfsburg ungefährdet mit 5:0.

 

Ein entspannter Eishockey-Nachmittag in der Wedemark fand ein ausgelassenes Ende mit leuchtenden Kinderaugen, Auszeichnungen und Hot Dogs für die Spieler.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – Molot              3:1

YOUNG GRIZZLYS – Hannover       0:0

YOUNG GRIZZLYS – Harsefeld       2:1

YOUNG GRIZZLYS – HSV               2:0

YOUNG GRIZZLYS – Adendorf        5:0

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:

Til Funke, Jordan Hein, Veit Wrba, Jian Grüning, Johann Menke, Jurek Teslau, Mailo Ewald, Philipp Hallinger, Jannis Kahrstedt, Jamie Schwarz, Michael Becker, Simon Höhenleitner, Levi Petratschek, Henrike Westermann, Liam Pane, Kjell Becker

U9 B erfolgreich in Hamburg

26.01.2019: Vier Siege und ein Unentschieden beim Molot-Turnier

Molot EC, Adendorfer EC, SG EC Hannover Wedemark, ESC Timmendorf, TuS Harsefeld, die YOUNG GRIZZLYS Wolfsburg und die Volksbank Arena in Hamburg – diese Mixtur hatte es mit heißen Kufencracks der U9 am 26. Januar in sich. Die U9 B der YOUNG GRIZZLYS schlug sich bei diesem Turnier tapfer und erfolgreich. Am Ende standen vier Siege bei einer Niederlage auf dem Konto der Mannschaft von Wolfsburgs Trainer Konstantin Schleiermacher.

 

Morgens 07:30 Uhr in Hamburg: noch etwas müde und mit schweren Beinen gingen die YOUNG GRIZZLYS aufs Eis. Als erster Gegner des Tages wartete der Adendorfer EC auf die jungen Bären. Nach einem zunächst ausgeglichenen Auftakt übernahmen die YOUNG GRIZZLYS relativ schnell die Initiative und erspielten sich mit klugem Passspiel und dem daraus resultierenden effektiven Spielaufbau zahlreiche Chancen. So ließen die Torerfolge nicht lange auf sich warten. Endlich aufgewacht holten sich die Schleiermacher-Schützlinge mit fortlaufendem Spielverlauf ungefährdet und mit Souveränität einen verdienten 6:0 Sieg.

 

Mit einem stark aufspielenden ESC Timmendorf warte eine erste Hürde auf die nach der Weihnachtspause neu aufgestellte U9 B aus Wolfsburg. Harte Zweikämpfe auf dem Feld und an der Bande bestimmten das Bild. Erneut lief der Puck flüssig durch die Sturmreihen der YOUNG GRIZZLYS und letztlich kamen oftmals scharfe Pässe von der Seite vor das Tor der Timmendorfer die durch ihren Torwart lange im Spiel gehalten wurden. Kurz und knapp sicherten sich die YOUNGH GRIZZLYS Wolfsburg mit einem 2:0 den zweiten Tagessieg.

 

„Ich bin echt zufrieden mit meiner Mannschaft. Man merkt kaum, dass sie in dieser Konstellation erstmals zusammenspielen. Das klappt schon sehr gut mit dem Passspiel“, so Konstantin Schleiermacher am Rand des Turniers und weiter: „Auch in der Kabine sind die Kinder fokussiert und konzentriert.“

 

In Spiel drei trafen die YOUNG GRIZZLYS auf den TuS Harsefeld der mit einem ungefährdeten 4:0 in die Pause geschickt wurde. Auch hier war es erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung die in den 15 gespielten Minuten den entscheidenden Ausschlag gegeben hat. „Meine Spieler trauen sich auch mal was, gehen mit dem Puck nach vorne und spielen im richtigen Moment ab“, konstatierte Schleiermacher mit zufriedener Miene.

 

Der vorletzte Gegner des Tages war Molot EC. Hier entwickelte sich ein Eishockey-Spiel auf Augenhöhe mit sehenswerten Spielzügen auf beiden Seiten. Die YOUNG GRIZZLYS gingen mit einem hart erkämpften 1:0 in Führung. Molot steckte nicht auf und glich kurze Zeit später verdient aus. Wieder waren es die Wolfsburger die auf das Tor ihrer Gegner drückten und die Führung mit einem herrlich erspielten 2:1 zurückeroberten. Es sollte jedoch nicht reichen. Molot glich umgehend zum 2:2 aus und erzielte kurz darauf das 3:2 – Spiel gedreht. In den letzten zwei Minuten der Partie warfen die YOUNG GRIZZLYS noch einmal alles nach vorne und wurden kurz vor Schluß nach einem Konter mit dem entscheidenden 4:2 kalt erwischt.

 

Die Motivation blieb hoch, doch die Kräfte schwanden. Mit elf Feldspielern angetreten wurden langsam die Beine schwer. Doch mit Kampfgeist, Teamplay und einer geschlossenen Leistung siegten die YOUNG GRIZZLYS verdient mit 2:0 gegen die SG EC Hannover Wedemark.

 

Die U9 B startet in zwei Wochen zum nächsten Turnier in Timmendorf und wird auch dort weiter motiviert und mit viel Einsatz für Furore sorgen.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – Adendorfer EC                           6:0

YOUNG GRIZZLYS – TESV Timmendorf                     2:0

YOUNG GRIZZLYS – TuS Harsefeld                            4:0

YOUNG GRIZZLYS – Molot EC                                    2:4

YOUNG GRIZZLYS – SG EC Hannover Wedemark     2:0

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:

Til Funke, Veit Wrba, Jian Grüning, Johann Menke, Jurek Teslau, Mailo Ewald, Jamie Schwarz, Simon Höhenleitner, Finn Schendera, Henrike Westermann, Helena Koltermann, Liam Pane

Gelungener Jahresauftakt der U9 A

05.01.2019: U9 Kleinstschüler künftig mit zwei Mannschaften am Start

Der Start ins neue Kalenderjahr war für die U9 Kleinstschüler der YOUNG GRIZZLYS gleichzeitig ein Neustart: Mit Beginn der Rückrunde nehmen die jüngsten Wolfsburger Kufencracks mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb teil, um so möglichst vielen Kindern Eiszeit unter Wettkampfbedingungen zu ermöglichen. Den Auftakt machten am Samstagmorgen die Kleinstschüler A in Hamburg-Farmsen, während die Kleinstschüler B wenige Stunden später in Bremen auf Torejagd gingen.

 

Die erste von fünf Begegnungen bestritten die Schützlinge vom Trainer-Duo Konstantin Schleiermacher und Andrej Schuster gegen die Spielgemeinschaft Hannover/Wedemark. Und der Auftakt verlief alles andere als verheißungsvoll. Bereits in der zweiten Spielminute wurden die kleinen Grizzlys kalt erwischt und lagen nach einer Unachtsamkeit mit 0:1 im Hintertreffen. Grund war vermutlich noch die Müdigkeit aufgrund der frühen Anfahrt, denn bereits um 4:20 (!) Uhr startet der Tross von der EisArena aus in die Hansestadt… Allerdings: Die Mannschaft ließ sich nicht beirren und setzte fortan konsequent die Vorgaben der Trainer um. Ruhig im Spielaufbau legten die Youngster konsequent den Schwerpunkt auf gepflegtes Passspiel und wussten mit gelungenen Kombinationen zu überzeugen. Der verdiente Lohn ließ nicht lange auf sich warten und am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter 6:1 Erfolg unseres Nachwuchses.

 

In der zweiten Partie des Tages ging es gegen die A-Mannschaft des HSV. Dieses Mal dominierten die Schleiermacher-Schützlinge die Partie von Anfang an und ließen keine Zweifel an ihren Ambitionen aufkommen. Am Ende stand ein überlegen herausgespielter 4:0 Erfolg.

 

Im dritten Spiel warteten die Gastgeber der Crocodiles Hamburg auf die Grizzlys und erwiesen sich vom Eröffnungsbully weg als der erwartet starke Gegner. Bereits in der ersten Minute erspielten sich die Hanseaten zwei dicke Chancen, scheiterten aber vor dem Wolfsburger Tor. Mit fortlaufender Spieldauer übernahmen die Grizzlys mehr und mehr das Kommando und stellten in der 5. Minute mit dem 1:0 die Weichen auf Sieg. Nach einem Doppelschlag in der zehnten Minute war das Schicksal der Krokodile besiegelt. 3:0 stand es am Ende für die Wolfsburger.

 

Nach der Pause ging es gegen die Weserstars aus Bremen. Bereits mit dem ersten Angriff klingelte es im Kasten der Bremer. Die folgenden 14 Minuten erinnerten an das letzte Spiel gegen die Weserstars in Timmendorf, als man sich 0:0 trennte. Die Partie lebte bis zur letzten Sekunde von der Spannung. Denn: Die Bremer schafften es mit vier Spielern in der eigenen Box und einer gehörigen Portion Glück einen weiteren Gegentreffer zu verhindern, was letztlich aber nichts am hochverdienten 1:0 Erfolg änderte.

 

In der letzten Begegnung kam es zum Duell mit den Young Pinguins aus Bremerhaven. Auch in diesem Spiel ließen die Grizzlys nichts anbrennen und feierten durch den 4:0 Erfolg den fünften Sieg im fünften Spiel. Entsprechend groß war der Jubel bei den Spielern und auch Trainer Konstantin Schleiermacher zog ein positives Fazit: „Wir haben durchaus noch Potenzial nach oben, aber mit den gezeigten Leistungen bin ich durchaus zufrieden“, so der Coach. Mit Recht, denn auch in diesem Turnier war die Handschrift und Spielphilosophie der Trainer deutlich zu erkennen. Weniger Einzelaktionen, dafür mehr spielerische Elemente und Teamspirit. Lob gebührt auch den gastgebenden Crocodiles Hamburg für die gute Organisation und den reibungslosen Ablauf sowie allen teilnehmenden Mannschaften für die fairen Spiele.

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz: Amelie Hay (Goalie), Tyler Sildatke, Max Renner, Colin Andre Schuster, Jan Seemann, Niklas Henkel, Konstantin Schleiermacher, Timon Bottler und Finn Schendera.

Starker Auftritt der U9 B in Bremen

05.01.2019: U9 Kleinstschüler künftig mit zwei Mannschaften am Start

Zum Beginn der Rückrunde nahmen die kleinsten der Wolfsburger Kufencracks, die U9 Kleinstschüler eine zweite Mannschaft in den Spielbetrieb auf – die U9 Kleinstschüler B.

 

Für die neuformierte U9 B ging es am ersten Wochenende des neuen Jahres gleich richtig los. Sie starteten in Bremen beim Einladungsturnier der Weserstars. Die neuen Schützlinge der Trainer Andre Brinkmann und Christoph Höhenleitner lieferten sich bei toller Stimmung spannende Begegnungen, insbesondere mit den gastgebenden Werserstars. Neben Wolfsburg und Bremen liefen noch die Mannschaften Harsfeld Tigers, HSV Hamburg, Indians/ Scorpions Hannover und REV Bremerhaven auf. Die Betreuung der jungen Bären übernahm Julia Ewald. Einige Kinder waren das erste Mal bei einem Turnier dabei, aber die „Kleinen“ wie die „Großen“ fieberten gleichermaßen den Matches entgegen.

 

Im ersten Spiel trafen die YOUNG GRIZZLYS auf die Harsfelder Tigers. Bereits in der ersten Spielminute gingen die jungen Bären aus Wolfsburg in Führung. Mit guter Teamarbeit gewannen die Wolfsburger nach 15 Minuten überaus deutlich mit 11:0.

 

In einer fair geführten Partie gegen die Gastgeber Weserstars lieferte sich unsere Mannschaft ein gutes Match. Trotz vieler guter Torchancen auf beiden Seiten dauerte es bis zum zweiten Drittel, bis das erste Tor fiel. Verdient ging es mit einem 4:0 zum Handshake.

 

Im dritten Spiel des Tages trafen die YOUNG GRIZZLYS auf den Hamburger HSV. Durch gute und schnell ausgeführte Wechsel erspielten sich die kleinen Bären viele Torchancen. Sie belohnten sich dafür mit einem Endstand von 10:0 für die Wolfsburger.

 

Nach der Pause warteten die Indians/Scorpions aus Hannover auf unsere YOUNG GRIZZLYS. Dieses Match gewannen die Wolfsburger mit ihren drei Sturmreihen und zwei Goalies mit 7:0.

 

Immer noch hoch motiviert gingen die YOUNG GRIZZLYS ins letzte Spiel gegen REV Bremerhaven. Auch dieses Spiel gewannen unsere Mannschaft mit einer tollen Teamleitung mit 12:0.

 

Fünf Spiele, fünf Siege, fünf Mal zu Null! Was für ein Auftakt für eine Mannschaft, die in dieser Formation gerade ihr erstes Turnier bestritten hat! Klasse! Am Ende gab es für alle Spieler Medaillen und Urkunden. Zufrieden und glücklich traten die YOUNG GRIZZLYS der U9 B den Heimweg an!

 

Wir bedanken uns bei den Weserstars für die Gastfreundschaft und bei den Coaches, Betreuern und den Mannschaften für das tolle Turnier. Außerdem Danke an die „Betreuerin“ des Maskottchens unserer neuen U9 B.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS- Harsfeld Tigers 11:0

YOUNG GRIZZLYS- Weserstars Bremen 4:0

YOUNG GRIZZLYS- HSV Hamburg 10:0

YOUNG GRIZZLYS- Indians/ Scorpions Hannover7:0

YOUNG GRIZZLYS – REV Bremerhaven 12:0

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:

Kjell Becker, Artur Samigullin, Michael Becker, Simon Höhenleitner, Jordan Hein, Jian Grüning, Til Funke, Jamie Schwarz, Liam Pane, Jurek Teslau, Philipp Hallinger, Mailo Ewald, Johann Menke, Veit Wrba

 

U9 mit starkem Auftritt in Timmendorf

25.11.2018: Packendes Eishockey beim letzten Turnier vor Weihnachten

Frische Seeluft, eine kühle Halle und heiße YOUNG GRIZZLYS auf dem Eis. Mit dieser Mixtur wartete das letzte Turnier der U9 im Jahr 2018 am Timmendorfer Strand auf. Die Schützlinge der Trainer Konstatin Schleiermacher und Andrej Schuster lieferten sich fünf spannende Begegnungen – insbesondere mit den Weserstars aus Bremen. Neben Wolfsburg und Bremen liefen noch die Mannschaften von Molot EC, SG Hannover Indians/Wedemark, HSV und die Gastgeber SG TESV Timmendorf/Molot/Sande auf.

 

Im ersten Match trafen die YOUNG GRIZZLYS auf den Molot EC. Schnell erarbeiteten sich die jungen Bären aus Wolfsburg erste Chancen und gingen nach wenigen Minuten mit 1:0 in Führung. Mit gutem Passspiel und ansehnlichen Spielzügen bauten die Wolfsburger ihren Vorsprung kontinuierlich aus und siegten nach 15 Minuten schließlich verdient mit 5:0.

 

Was dann folgte war nicht nur spektakulär, sondern vielmehr ein Eishockey-Krimi erster Klasse. Gegen die Weserstars aus Bremen entwickelte sich von der ersten Minute an ein heißer Kampf auf dem Eis. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. In einer fair geführten Partie erarbeiteten sich sowohl die YOUNG GRIZZLYS als auch die Weserstars zahlreiche sehenswerte Torchancen. Alle Hände voll zu tun hatten dabei die Goalies. Unzählige Schüsse auf beiden Seiten wurden bravourös pariert. So ging es dann auch mit einem verdienten Unentschieden (0:0) vom Eis.

 

Im dritten Spiel des Tages wartete die Spielgemeinschaft Hannover Indians/Wedemark auf die Wolfsburger. Ein kurioses Spiel, denn die YOUNG GRIZZLYS schossen in dieser Begegnung stets auf ihren eigenen Torwart. Der Keeper der Hannoveraner musste verletzt pausieren, so dass Wolfsburg kurzfristig einen seiner Goalies an Hannover ausgeliehen hatte. In einer bissig geführten Partie war es abermals das effektive Passspiel, das sich als Schlüssel zum Sieg erwies. 4:2 hieß es am Ende aus Sicht der Schleiermacher-Truppe bevor es in die Pause ging.

 

In Spiel vier schlugen die YOUNG GRIZZLYS die Gastgeber der SG TESV Timmendorf/Molot/Sande souverän und überlegen mit 7:1, bevor im letzten Match des Tages der HSV wartete. Stark und effektiv legten die Hamburger los und gingen schnell in Führung. Kämpferisch hielten die YOUNG GRIZZLYS dagegen, kassierten jedoch schnell ein zweites Tor. Gegen Ende der Partie holten die jungen Bären noch einmal auf, verloren aber nach einem intensiven Spiel denkbar knapp mit 3:4.

 

Trainer Konstantin Schleiermacher war dennoch nicht ganz unglücklich mit dem Turniertag. „Manchmal ist es ganz gut, wenn es nach einer langen Siegesserie wieder einen kleinen Dämpfer gibt, um sich neu zu fokussieren und an kleinen Schwächen zu arbeiten“, resümierte Schleiermacher und fügte hinzu: „Dennoch bin ich zufrieden mit meiner Mannschaft, die gut gespielt hat und sich speziell in den knappen Begegnungen kämpferisch fair und gut verkauft hat.“

 

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – Molot EC                                           5:0

YOUNG GRIZZLYS – Weserstars Bremen                          0:0

YOUNG GRIZZLYS – SG Hannover Indians/Wedemark     4:2

YOUNG GRIZZLYS – SG TESV Timmendorf/Molot/Sande 7:1

YOUNG GRIZZLYS – HSV                                                   3:4

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:

Amelie Hay, Til Funke, Wiggo Lundqvist, Jannis Kahrstedt, Tyler Sildatke, Max Renner, Colin Schuster, Jan Seemann, Niklas Henkel, Leon Jung, Konstantin Schleiermacher, Dexter Lundqvist, Levi Petratschek, Henrike Westermann, Liam Pane

 

 

Torreiches Stelldichein in Stellingen

11.11.2018: Erneut fünf Siege bei fünf Spielen in Hamburg-Stellingen

Mit einer sportlichen Glanzleistung holten die U9 der YOUNG GRIZZLYS am 11. November in Hamburg fünf weitere Saison-Siege. Die Wolfsburger dominierten auf der Eisbahn in Stellingen ihre Gegner mit effektivem und geschicktem Passspiel sowie zahlreichen Toren.

 

Gleich zum Auftakt wartete der HSV als Gastgeber auf die jungen Bären. Optimal ein- und aufgestellt gingen die Sturmreihen der YOUNG GRIZZLYS sofort energisch ans Werk und ließen den Hamburgern von Beginn an keine einzige Chance. Läuferisch stark, mit intelligentem Stellungsspiel und gezielten Pässen wurde der HSV sprichwörtlich zerlegt und verdient mit 10:0 vom Feld geschickt.

 

In Spiel zwei des Tages mussten die Schützlinge von Trainer Konstantin Schleiermacher gegen die Spielgemeinschaft SG EC Hannover Indians/ESC Wedemark antreten. Auch hier brillierten die YOUNG GRIZZLYS mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem ausgeprägten Passspiel. „Eishockey ist ein Mannschaftssport. Wenn die Kinder sich den Puck gegenseitig zuspielen macht dass das Spiel schnell und es ergeben sich zwangsläufig viele Chancen. Das hat meistens sehr gut geklappt“, analysierte Konstantin Schleiermacher während der Partie. Nach 15 Minuten hieß es darum auch 9:1 aus Sicht der YOUNG GRIZZLYS.

 

Der Adendorfer EC reiste mit einer sehr jungen Auswahl in die Hansestadt. So war es wenig verwunderlich, dass die Schleiermacher-Sturmreihen nach belieben das Eis dominierten. Adendorf kämpfte beherzt gegen die Wolfsburger-Übermacht – ohne Erfolg. Nach einem deutlichen 20:0 gratulierten sich beide Teams dennoch fair und erhobenen Hauptes – Fairplay im Eishockey auch bei herben Niederlagen.

 

Nach der Pause standen mit den Harsefeld Tigers und dem REV Bremerhaven die schwersten Aufgaben des Tages an. Insbesondere gegen die Tigers entwickelte sich von Beginn an ein intensives und schnelles Match mit Torchancen auf beiden Seiten. Lange hielten die Sturmreihen aus Harsefeld und Wolfsburg das Spiel offen. Den ersten Stich setzten die YOUNG GRIZZLYS. Harsefeld – keineswegs entmutigt - hielt weiter geschickt und geordnet dagegen. Letztlich gewann Wolfsburg aber auch hier langsam die Oberhand, was zu einem Großteil der personellen und damit konditionellen Überlegenheit der YOUNG GRIZZLYS geschuldet war. Die Tigers spielten mit zwei Sturmreihen gegen nahezu vier Reihen aus Wolfsburg. Das Spiel endete 7:2.

 

Der REV Bremerhaven hielt die Begegnung gegen Wolfsburg ebenfalls lange offen, doch auch hier setzten sich die YOUNG GRIZZLYS läuferisch stärker und technisch versierter durch und schlugen die Young Pinguins in einer ansehnlichen Partie mit 5:0. „Gut gespielt und ein erfolgreiches Turnier. Wir haben von allen Teams gute Aktionen gesehen. Ich bin stolz auf meine gesamte Mannschaft, die heute geschlossen und diszipliniert gespielt hat“, so Konstantin Schleiermacher zum Abschluss. Für die YOUNG GRIZZLYS steht bereits am 25. November das nächste Turnier in Timmendorf auf dem Plan. Auch dort sollte gutes Passspiel und ein diszipliniertes Auftreten ein Erfolgsrezept sein.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – HSV 10:0

YOUNG GRIZZLYS – SG Hannover Indians/ESC Wedemark    9:1

YOUNG GRIZZLYS – Adendorfer EC 20:0

YOUNG GRIZZLYS – Harsefeld Tigers    7:2

YOUNG GRIZZLYS – REV Young Pinguins Bremerhaven    5:0

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:

Amelie Hay, Veit Wrba, Jian Grüning, Til Funke, Tyler Sildatke, Max Renner, Colin Schuster, Jan Seemann, Niklas Henkel, Leon Jung, Konstantin Schleiermacher, Leah Aubin, Levi Petratschek, Henrike Westermann, Helena Koltermann, Liam Pane

Lupenreine Weste im Nebel des HSV

21.10.2018: Fünf Spiele, fünf Siege, fünf Shut Outs in Hamburg

Nach erfolgreichem Heimspiel am Samstag ging es am Sonntag mit neuen Kräften nach Hamburg, wo die YOUNG GRIZZLYS mit ihren Trainern Konstantin Schleiermacher und Andrej Schuster ein tadelloses Ergebnis ablieferten!

 

Trotz des Nebels – der nicht nur den Spielern sondern auch den Fans, die das Spiel verfolgten, die Sicht nahm – kämpften unsere YOUNG GRIZZLYS bis zur letzten Minute und gewannen alle Spiele zu Null! Am Ende gab es für alle Spieler Medaillen und Urkunden.

 

Gleich im erste Spiel gegen Hamburg Crocodiles setzen die YOUNG GRIZZLYS ein Ausrufezeichen und gewannen klar mit 10:0.

 

Beim zweiten Spiel gegen Hannover mussten sich die YOUNG GRIZZLYS richtig ins Zeug legen. Verdient ging es mit einem 5:0 zum Handshake.

 

Das dritte Spiel endete 13:0 gegen SG Timmendorfer ESV / MOLOT EC / ECW Sande. Danach ging es in die verdiente Pause!

 

Ausgeruht und mit neuen Kräften ging es in das vierte Spiel gegen HSV A, das mit einem 5:0-Sieg für Wolfsburg ausging.

 

Immer noch hoch motiviert und mit unbändigem Siegeswillen ging es in das letzte Spiel des Tages gegen den Adendorfer EC. Auch dieses Spiel gewannen unsere YOUNG GRIZZLYS zu null, allerdings überaus deutlich mit 17:0.

 

Fünf Spiele, fünf Siege, fünf Shut Outs - eine makellose Bilanz! Zufrieden und glücklich traten die YOUNG GRIZZLYS den Heimweg an.

 

Danke an Hamburg für die Gastfreundschaft sowie an die Coaches, Betreuer und die Mannschaften für das tolle Turnier und spanenden Spielen. Nur von den Fans würden sich die YOUNG GRIZZLYS mehr aktive Unterstützung wünschen. Zuschauer sind klasse und immer herzlich willkommen! Aber wenn sie die Mannschaften lautstark anfeuern ist es für alle auf und neben dem Eis gleich noch viel schöner.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – Hamburg Crocodiles 10:0

YOUNG GRIZZLYS – SG Hannover/ Weder 5:0

YOUNG GRIZZLYS – SG TESV/Molot/Sande 13:0

YOUNG GRIZZLYS – HSV A 5:0

YOUNG GRIZZLYS – Adendorf EC 17:0

 

Pausenspiel der U9/U11 bei Profispiel

21.10.2018: Pausenspiel der U9 und U11 beim Spiel Grizzlys vs. München 

Am gestrigen Sonntagnachmittag durften sich die U9 und U11 unsere YOUNG GRIZZLYS beim Profispiel der Grizzlys gegen Red Bull München in einer gut besuchten EisArena präsentieren.

 

In der Drittelpause spielten vier Teams in den beiden Drittel-Endzonen ein kleines Match. Viel Beifall gab’s vom Wolfsburger Publikum für die ein oder andere schöne Spielaktion. Was gibt es Aufregenderes für die Kids, als sich vor der ganzen EisArena präsentieren zu dürfen?!

 

Die Kids kamen danach stolz vom Eis, verfolgten das restliche Spiel von den Zuschauerrängen und feuerten die großen Grizzlys lautstark an.

 

Das war mal wieder eine tolle Erfahrung für unsere Kleinen und hat vielleicht auch das ein oder andere Kind im Publikum inspiriert, auch ein kleiner Grizzly zu werden.

 

Frühschicht in Wolfsburg

20.10.2018: U9 der YOUNG GRIZZLYS dominiert das Heimturnier

Im Volkswagen-Werk Wolfsburg arbeiten viele in der Frühschicht. Einen Steinwurf davon entfernt fuhren die U9 der YOUNG GRIZZLYS am Samstag in der Eisarena ebenfalls ihre „ganz eigene“ Frühschicht – allerdings auf dem Eis! Morgens um sieben Uhr in Wolfsburg: Kühle Luft. Langsam trudeln Eltern und Spieler von sechs U9 Aufgeboten in der Eisarena Wolfsburg ein. Mit teilweise müden Augen und schlurfendem Gang bahnen sich die jungen Eiscracks der teilnehmenden Mannschaften den Weg in ihre Kabinen. Die YOUNG GRIZZLYS empfingen am vergangenen Samstag die Hamburg Crocodiles, die Weserstars Bremen, Young Pinguins Bremerhaven, Molot und den HSV. Am Ende stand eine makellose Bilanz mit fünf Siegen in fünf Spielen für die Gastgeber.

 

Vier Sturmreihen und zwei Torhüter – wie bei den meisten Turnieren ist das Team der Heimmannschaft am stärksten besetzt. Gegen die Crocodiles aus Hamburg kamen die YOUNG GRIZZLYS um ihre Trainer Konstantin Schleiermacher und Andre Schuster doch nur langsam in Gang. Die Krokodile zeigten zu Beginn der Partie Biss und erspielten sich gute Chancen, die aber allesamt durch eine geschlossene Mannschaftsleistung der jungen Wolfsburger vereitelt wurden. Im weiteren Verlauf des Spiels schlugen die YOUNG GRIZZLYS dann ein erstes Mal zu. Der Treffer rüttelte die jungen Bären wach und gab zugleich die nötige Sicherheit im Spielaufbau, so dass nach 15 Minuten ein klares 4:0 den ersten Sieg des Tages bescherte.

 

Im zweiten Match kämpften die YOUNG GRIZZLYS verbissen und mit viel läuferischem Einsatz, sowie starken Kombinationen vor dem Tor und gelungenen Distanzschüssen den HSV verdient mit 3:1 nieder. Mit den Weserstars aus Bremen wartete im folgenden Spiel der nächste Gegner. Das klare 5:2 der YOUNG GRIZZLYS darf dabei aber nicht über die starken Leistungen der Bremer hinwegtäuschen, die mit aufopferungsvoll kämpfenden Spielern und einer fairen Mannschaftsleistung ihre Farben lange im Spiel hielten.

 

Nach der Pause traf der Nachwuchs der Pinguins Bremerhaven auf die YOUNG GRIZZLYS. Auch hier ließen die Schleiermacher-Schützlinge wenig anbrennen. Ruhig und konzentriert fanden die Wolfsburger in ihren Rhythmus, was auch der personellen Überlegenheit mit vier Sturmreihen geschuldet war. Nach einem fairen Spiel mit gutem Passspiel und starken Angriffssequenzen beider Kontrahenten wurde ein souveränes 4:0 für die YOUNG GRIZZLYS notiert.

 

Die finale, fünfte Begegnung entpuppte sich erwartungsgemäß als größte Hürde. Molot, meistens ein harter Gegner, wurde seinem Ruf gerecht und hielt das Spiel lange offen. Alle Spieler auf dem Eis schenkten sich wenig und so war es mit zunehmendem Verlauf ein offener Schlagabtausch mit guten Aktionen beider Mannschaften. Die YOUNG GRIZZLYS gewannen nach dem ersten Tor schließlich langsam die Oberhand und holten letztlich mit einem 3:1 den fünften Sieg im fünften Spiel.

 

„Aus meiner Sicht war es ein gutes Turnier mit vielen schönen Aktionen aller Mannschaften. Für uns war es natürlich ein erfolgreicher Tag. Aber am wichtigsten sind immer die Kinder, die Spaß am Eishockey haben sollen, um dann Stück für Stück ihre Technik und Fähigkeiten auf dem Eis zu erweitern“, fasste Trainer Konstatin Schleiermacher zusammen. Fazit: die Wolfsburger-Frühschicht endete für die 18 angetretenen U9-Spieler der YOUNG GRIZZLYS erfolgreich. Auf dem Weg nach Hause schien die Sonne. Warme Luft nach der Frühschicht. Doch die Augen aller Kinder wirkten immer noch müde – doch dieses mal wahrscheinlich wegen der Anstrengungen von jeweils fünf zurückliegenden, kraftraubenden Turnierspielen.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – Crocodiles       4:0

YOUNG GRIZZLYS – HSV                 3:1

YOUNG GRIZZLYS – Weserstars      5:2

YOUNG GRIZZLYS – Bremerhaven   4:0

YOUNG GRIZZLYS – Molot                3:1

 

Torreicher Turniersieg in Mellendorf

30.09.2018: Saisonstart der U9 gibt viel Hoffnung auf die anstehende Saison

Fünf Spiele, fünf souveräne Siege. Die Bilanz der U9 der YOUNG GRIZZLYS beim Turnier der Spielgemeinschaft Hannover/Wedemark in Mellendorf ist makellos. Beide Torwarte hielten ihre „Hütte“ in allen Begegnungen sauber, was auch einem gelungenen Zusammenspiel und einer kämpferischen Einstellung aller jungen Bären auf dem Eis geschuldet war.

 

Neben den Hausherren der Spielgemeinschaft aus Young Indians und dem ESC Wedemark Scorpions sowie den YOUNG GRIZZLYS traten der HSV Hamburg, die Weserstars Bremen, die Harsefeld Tigers und eine Spielgemeinschaft aus dem TESV Timmendorf, ECW Sande und Molot an.

 

In der ersten Begegnung trafen die Wolfsburger um ihre Trainer Konstantin Schleiermacher und Andrej Schuster auf die Youngster der Harsefeld Tigers. Es entwickelte sich gleich von Beginn an ein ausgeglichener Schlagabtausch, in dessen weiterem Verlauf sich die YOUNG GRIZZLYS jedoch die größeren Chancen erarbeiteten. Nach dem ersten Wolfsburger Tor lief das Zusammenspiel flüssig, so dass am Ende ein komfortables und verdientes 5:0 errungen wurde.

 

Im zweiten Spiel gegen den HSV gelangen den Wolfsburgern nahezu alle Aktionen auf dem Eis, was in einem ungleichen Duell mit 17:0-Kantersieg mündete.

 

Die Weserstars aus Bremen kannten die YOUNG GRIZZLYS bereits aus dem ersten Turnier des Jahres in Hannover. Auch hier erspielten sich die Schützlinge von Konstantin Schleiermacher zahlreiche Chancen und zeigten gelungene Angriffssequenzen. Gegen sich tapfer aufbäumende Bremer siegten die Wolfsburger mit 11:0.

 

Im vierten Match wartete die Triple-Spielgemeinschaft vom TESV Timmendorf, ECW Sande und Molot. Beide Mannschaften schenkten sich zu Beginn nichts und die Partie war spannend und ausgeglichen. Wie schon gegen Harsefeld kippte das Spiel mit fortschreitendem Verlauf zugunsten der YOUNG GRIZZLYS, so dass der Widerstand nach dem ersten Treffer nachließ. Vier weitere Male schlug der Puck im Tor der Spielgemeinschaft ein – Endergebnis 5:0.

 

In der finalen Begegnung warteten die Gastgeber auf die jungen Bären. Euphorisch angeheizt durch den bis dahin erfolgreichen Turnierverlauf spielten die YOUNG GRIZZLYS souverän und routiniert und schlugen die Hausherren schließlich mit 10:0. „Fairplay stand bei diesem Turnier bei allen Mannschaften im Fokus. Es gab keine unfairen Aktionen und die Kinder hatten Spaß. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, denn jeder hat gut gespielt“, zeigte sich Konstantin Schleiermacher am Ende zufrieden. Nun wartet am kommenden Wochenende das nächste Turnier in Hamburg. Mit dem Turniersieg aus Mellendorf im Rücken wird es an Motivation nicht mangeln.

 

Für die YOUNG GRIZZLYS waren im Einsatz:

Wiggo Lundquist, Amelie Hay, Veit Wrba, Tyler Sildatke, Max Renner, Jan Seemann, Niklas Henkel, Leon Jung, Konstantin Schleiermacher, Timon Bottler, Dexter Lundqvist, Leah Aubin, Henrike Westermann.

Kämpferischer Saisonauftakt

22.09.2018: U9 holt fünften Platz beim 2. Young Indians Herbstcup in Hannover

Nicht der längste aber doch ein langer Tag lag am vergangenen Samstag hinter 17 Spielern aus den Reihen der YOUNG GRIZZLYS. Die SG Hannover/Wedemark lud zum zweiten Herbstcup in die niedersächsische Landeshauptstadt. Insgesamt acht Mannschaften kämpften im Eisstadion am Pferdeturm um den Titel. Nach zehn kraftraubenden und spannenden Begegnungen schlossen die Wolfsburger ihr erstes Turnier des Jahres auf dem fünften Rang ab, während die Hamburg Crocodiles am Ende den Sieg in die Hansestadt an der Elbe entführten.

 

In der Vorrunde wurden sieben Partien zu je zehn Minuten absolviert. Gleich zum Auftakt traf die U9 der YOUNG GRIZZLYS auf die zweite Mannschaft der Gastgeber SG Hannover/Wedemark. Nach einem zunächst zähen Start fand Wolfsburg allmählich ins Spiel und dominierte die Partie mit zunehmendem Verlauf. Den verdienten Führungstreffer ließen sich die jungen Bären gegen beherzt kämpfende Hannoveraner nicht mehr aus der Hand nehmen und starteten mit einem 1:0 hoffnungsvoll in das Turnier.

 

Im zweiten Spiel warteten dann die Crocodiles aus Hamburg und überrollten den YOUNG GRIZZLYS Nachwuchs gleich zu Beginn mit drei schnellen und gut herausgespielten Toren – doch genützt hat diese Schocktherapie nichts. Denn was folgte war eine fulminante Aufholjagd. Mit einer großen Energieleistung, gepaart mit offensivem Teamspiel, gelangen zwei schnelle Anschlusstreffer und kurz vor Schluss gar der Ausgleich. Endstand: 3:3.

 

Gegen die Abordnung aus Bremen siegte das Wolfsburger-Team um die Trainer Konstantin Schleiermacher und Andrej Schuster souverän mit 4:0, bevor gegen die erste Mannschaft aus Hannover ein weiteres Unentschieden (1:1) auf dem Spielbogen vermerkt wurde. In den verbleibenden drei Begegnungen der Vorrunde warteten im Anschluss die vermeintlich stärksten Gegner. Souverän, körperbetont und ein kontrolliertes Passspiel. Das war es, was das Team aus Troisdorf in der Partie gegen Wolfsburg auszeichnete. Und so gab es auch den verdienten Führungstreffer für die Nordrheinwestfalen. Die YOUNG GRIZZLYS kämpften sich jedoch mit hohem Einsatz ins Spiel zurück und es entwickelte sich ein spannendes Match mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst fiel der gerechte Ausgleich zum 1:1. Doch dann setzte sich einmal mehr Troisdorf mit einem tollen Angriff durch und netzte zum denkbar knappen 2:1 Endstand ein.

 

Auch gegen den EV Duisburg hielten die Schleiermacher-Schützlinge in einer spannenden Begegnung über neun Minuten lang ein verdientes 0:0, bevor Duisburg, ebenfalls ein paar Sekunden vor Schluss, der aus Wolfsburger Sicht unglückliche Siegtreffer gelang. Der Motivation der YOUNG GRIZZLYS tat dies jedoch keinen Abbruch, denn im letzten Spiel der Vorrunde bezwangen sie eine starke Abordnung von den Halle Saale Bulls ungefährdet mit 3:1.

 

Für den Einzug ins Halbfinale des Turniers musste nun in einem Platzierungsspiel ein Sieg gegen die Crocodiles aus Hamburg her. Wie schon in der Vorrunde gestalteten beide Mannschaften eine spannende, enge und ausgeglichene Begegnung in der die Tore wechselweise fielen, sich der spätere Turniersieger Hamburg am Ende jedoch glücklich mit 3:2 durchsetzen konnte. Nach einem weiteren 3:0 Sieg gegen Bremen folgte eine Neuauflage der ersten Partie des Tages im Platzierungsspiel um Platz fünf gegen die zweite Mannschaft aus Hannover.

 

Die YOUNG GRIZZLYS riefen nach einem extrem langen Tag ihre letzten Reserven ab und beendeten den zweiten Young Indians Herbst Cup mit einem fulminanten und versöhnlichen 6:1. „Ein langes und anstrengendes Turnier liegt hinter uns. Aber ich bin zufrieden mit der Disziplin und dem Einsatz unserer Kinder. Speziell die neuen und weniger erfahrenen Spieler haben Fortschritte gezeigt und trauen sich immer mehr zu. Insofern war das Turnier eine gute Vorbereitung und Einstimmung auf die anstehende Saison“, blickt Trainer Konstantin Schleiermacher bereits auf das kommende Wochenende. Dann folgt für die U9 der YOUNG GRIZZLYS bereits das nächste Turnier in Mellendorf.

 

Ergebnisse:

 

YOUNG GRIZZLYS – Hannover 2                               1:0

YOUNG GRIZZLYS – Hamburg Crocodiles              3:3

YOUNG GRIZZLYS – Weserstars Bremen               4:0

YOUNG GRIZZLYS – Hannover 1                               1:1

YOUNG GRIZZLYS – Troisdorf                                    1:2

YOUNG GRIZZLYS – EV Duisburg                              0:1

YOUNG GRIZZLYS – Halle Saale Bulls                      3:1

YOUNG GRIZZLYS – Hamburg Crocodiles              2:3

YOUNG GRIZZLYS – Weserstars Bremen               3:0

YOUNG GRIZZLYS – Hannover 2                               6:1

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz: Amelie Hay, Veit Wrba, Jian Grüning, Til Funke, Jannis Kahrstedt, Tyler Sildatke, Colin Schuster, Lasse Kallmeyer, Jan Seemann, Niklas Henkel, Leon Jung, Konstantin Schleiermacher, Levi Petratschek, Henrike Westermann, Helena Koltermann, Liam Pane, Kjell Becker

Hinrunde

22.09.  Hannover (5S 2U 3N)

30.09. Wedemark (5S 0U 0N)
06.10. Molot (4S 0U 0N)
20.10. Heimturnier (5S 0U 0N)
21.10. HSV (5S 0U 0N)
11.11. HSV (5S 0U 0N)
25.11. Timmendorf (3S 1U 1N)
Rückrunde U9 A
05.01. Hamburg (5S 0U 0N)
20.01. HSV (4S 1U 0U)
03.02.

Wedemark (4S 1U 0N)

10.02. Heimturnier (3S 1U 1N)
23.02. Bremerhaven (5S 0U 0N)
Rückrunde U9 B
05.01. Bremen (5S 0U 0N)
26.01. Molot (4S 1U 0N)
09.02. Timmendorf (4S 1U 0N)
24.02. Wedemark (4S 1U 0N)
02.03. Harsefeld (4S 0U 1N)
03.03. HSV (4S 0U 1N)
09.03. Heimturnier (2S 1U 2N)
13.10. Turnier Salzgitter (2S 0U 2N)
20.10. Turnier Sande (6S 0U 0N)
28.10. Turnier Bremen (6S 0U 0N)
11.11. Heimturnier (5S 0U 1N)
05.01. EHC : Bremerhaven (2:5)
06.01. EHC : Molot (2:8)
12.01. Molot : EHC (8:4)
27.01. Hannover : EHC (5:3)
16.02. EHC : Salzgitter (11:2)
02.03. EHC : Hannover (5:3)
09.03. Bremerhaven : EHC (10:3)
31.03. Salzgitter : EHC (4:5)
16.09. EHC : Bremerhaven (5:13)
07.10. Molot : EHC
13.10. EHC : HSV (4:8)
14.10. EHC : Bremerhaven (3:13)
20.10. Molot : EHC (20:0)
27.10. EHC : Molot (4:20)
03.11. Molot : EHC (19:6)
17.11. EHC : HSV (7:4)
25.11. HSV : EHC (3:4 SO)
15.12. Bremerhaven : EHC (8:11)
16.12. HSV : EHC (4:5)
23.12. EHC : Molot (20:4)
12.01.

EHC : HSV (8:3)

26.01. Bremerhaven : EHC (5:16)
02.02.

EHC : Hannover (22:4)

09.02. Molot : EHC (4:8)
10.02. Hannover : EHC (1:13)
23.02. EHC : Molot (6:0)
09.03. HSV : EHC (9:3)
24.03. EHC : Bremerhaven (1:5)
13.04.   VoBa Cup

++ Norddeutscher U13 Meister ++

 

15.09. Bremerhaven : EHC (1:13)
13.10. HSV : EHC (5:3)
14.10. Hannover : EHC (9:5)
10.11. EHC : HSV (5:9)
24.11. EHC : Hannover (6:7)
01.12. EHC : Bremerhaven (19:1)
02.12. Molot : EHC (2:5)
15.12. EHC : Molot (7:2)
05.01. EHC : Molot (11:3)
27.01. Molot : EHC (4:3 SO)
03.03. Hannover : EHC (7:3)
09.03. HSV : EHC (5:7)
10.03. EHC : Hannover (2:7)
30.03.   DEB Endturnier
22.09. EHC : Hannover (7:0)
23.09. Hannover : EHC (1:6)
29.09. Kassel : EHC (3:6)
30.09. EHC : Kassel (6:0)
06.10. Bad Nauheim : EHC (4:7)
07.10. Bad Nauheim : EHC (4:12)
13.10. EHC : Berlin (11:0)
20.10. EHC : Berlin (12:1)
26.10. EHC : HSV (8:3)
27.10. HSV : EHC (5:6 SO)
03.11. EHC : Kassel (8:4)
17.11. Duisburg : EHC (2:4)
18.11. Duisburg : EHC (8:6)
24.11. EHC : Erfurt (6:2)
25.11. EHC : Erfurt (3:2)
02.12. Erfurt : EHC (2:5)
08.12. Berlin : EHC (2:11)
09.12. EHC : HSV (15:1)
15.12. HSV : EHC (4:5)
12.01. EHC : Kassel (13:2)
13.01. EHC : Hannover (14:0)
19.01. Erfurt : EHC (1:12)
20.01. Erfurt : EHC (0:12)
26.01. Berlin : EHC (2:10)
27.01. EHC : HSV (5:3)
03.02. EHC : Duisburg (4:3 OT)
09.02. Kassel : EHC (3:9)
10.02. Hannover : EHC (2:15)
16.02. Berlin : EHC (2:9)
17.02. EHC : Bad Nauheim (8:2)
23.02. Hannover : EHC (1:9)
02.03. EHC : Bad Nauheim (8:3)
03.03. EHC : Bad Nauheim (9:2)
09.03. 14:30 EHC : Duisburg (10:4)
10.03. 09:00 EHC : Duisburg (10:5)

++ Meister U17 Division II Nord ++

 

Relegation U17 Division I Nord
23.03. EHC : Weißwasser (4:2)
30.03. Weißwasser : EHC (6:5 SO)

Unsere U17 ist aufgestiegen!

15.09. Frankfurt : EHC (2:3)
23.09. Frankfurt : EHC (6:7 OT)
06.10. Kassel : EHC (3:8)
20.10. Frankfurt : EHC (6:9)
21.10. Bad Nauheim : EHC (2:6)
27.10. EHC : Bad Nauheim (5:2)
28.10. EHC : Bad Nauheim (4:3 OT)
03.11. Chemnitz : EHC (3:7)
04.11. EHC : Chemnitz (3:1)
17.11. EHC : Kassel (7:5)
18.11. EHC : Essen (2:5)
24.11. Essen : EHC (5:3)
25.11. Essen : EHC (8:4)
01.12. Chemnitz : EHC (4:3 OT)
02.12. EHC : Chemnitz (4:5)
08.12. EHC : Kassel (3:4)
14.12. EHC : Chemnitz (3:1)
15.12. EHC : Frankfurt (4:3 OT)
05.01. Essen : EHC (3:6)
12.01. Kassel : EHC (5:3)
19.01. EHC : Frankfurt (5:4)
20.01. EHC : Frankfurt (6:4)
26.01. EHC : Bad Nauheim (9:0)
03.02. 11:15 Kassel : EHC (7:4)
16.02. Bad Nauheim : EHC (1:10)
17.02. Bad Nauheim : EHC (6:7 OT)
23.02. EHC : Essen (0:5)
24.02. EHC : Essen (4:6)
02.03. Chemnitz : EHC (6:5 OT)

 

++ Vize-Meister der DNL III Nord ++

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.