U9 „bärenstark“ auf eigenem Eis

09.11.2019: Heimturnier der Kleinstschüler rundum gelungen

Was es bedeutet, ein Eishockeyturnier auszurichten, wird einem erst ersichtlich, wenn es das eigene ist. Denn wie so oft nichts über eine reibungslose Hintergrund-Organisation. Gesucht wurden also Obst- und Gemüse-Schnippler, Kuchenverkäufer, Hot-Dog-Ausgeber, Bandenaufbauer und viele weitere fleißige Helferinnen und Helfer. An dieser Stelle gilt es bereits „Herzlichen Dank“ für die tolle Unterstützung und Mitwirkung zu sagen, die das eigene U9-Turnier rundum zu einem tollen Erfolg werden ließ.

 

Zur Vereinshymne der Profis und unter namentlicher Ansage der Spielernamen betraten die YOUNG GRIZZLYS das Eis. Eben genauso wie bei den großen Vorbildern aus der DEL. Alles war vorbereitet, Mannschaften aus Niedersachsen, Bremen und Hamburg waren am Start. Neben den Gastgebern gaben sich aus Hamburg die Crocodiles, der HSV und der Molot EC sowie der REV Bremerhaven und der Adendorfer EC die Ehre.

Eine Premiere galt es noch vor Turnierbeginn zu verzeichnen: U9 Head Coach Christoph Höhenleitner wurde von Neu-Trainerin Cara Wedel unterstützt.

 

Der Turnierplan begann für die jungen Bären mit dem Match gegen die Crocodiles. Es entwickelte sich rasch ein gutes Auftaktspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Crocodiles bestachen dabei ein ums andere Mal mit gefährlichen Schüssen, die entweder ihr Ziel meist knapp verfehlten oder von den Wolfsburger Goalies entschärft wurden. Es sollte ein knappes Geschehen werden, das die heimischen YOUNG GRIZZLYS schließlich mit 2:1 für sich entscheiden sollten. Der Anfang war also gemacht, das so wichtige erste Spiel unter Dach und Fach gebracht.

 

Im nächsten Match sollte es erneut gegen ein Hamburger Mannschaft gehen, nämlich die des HSV. Die drei Reihen der Wolfsburger funktionierten und lieferten gutes Eishockey ab. Der HSV war jedoch der erwartet schwere Gegner, zumal er mit der A-Vertretung angereist war. Die Tore jedoch schossen allein die VW-Städter und so waren am Ende die Grizzlys mit 3:0 erfolgreich.

 

Südöstlicher, aber ebenfalls aus der Nähe von Hamburg, ging es in Spiel Nummer 3 weiter. Der Adendorfer EC stand der heimischen U9 gegenüber. Die Schützlinge von Höhenleitner und Wedel waren allerdings schon ziemlich heiß gelaufen und ließen den tapfer kämpfenden Adendorfern keine Chance. Schüsse, Pass-Stafetten und Einzelaktionen sorgten für einen klaren 8:0-Sieg, mit dem es in die 15-minütige Pause ging.

 

In der kurzen Erholungsphase gelang es dem Trainerteam, die Mannschaft noch einmal für die verbleibenden zwei Spiele zu motivieren und bereit zu machen. Das Match gegen den Molot EC wurde dabei für die Zuschauer spannend, auch auf dem Eis ging es gut zur Sache. Beide Teams lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe mit Chancen hüben wie drüben. Auch körperlich ging es intensiv aber fair zu. Die YOUNG GRIZZLYS konnten gleich zwei Mal aus Kontern Kapital schlagen und eiskalt im Eins-gegen-Eins mit dem gegnerischen Goalie einnetzen. Die sehr gut aufgelegten Wolfsburger-Goalies vereitelten viele Chancen der Molot-Spieler, so dass es bis zum Ende ein enges Match bleiben sollte. Als dann der Molot EC in Unterzahl auf 3:2 verkürzte, wurde es in den letzten Sekunden sogar noch einmal richtig eng. Als die Sirene ertönte war dann aber auch dieses Spiel gewonnen und die Weste bleib unbefleckt.

 

Zeit zum Durchschnaufen blieb jedoch kaum, denn es ging direkt weiter zum letzten Spiel des Tages gegen den REV Bremerhaven. Die YOUNG GRIZZLYS waren an diesem Tag aber auch nicht vom DEL-Nachwuchs der Young Pinguins von ihrem Weg abzubringen. Die Kufenjäger vom Mittellandkanal warfen noch einmal alles in dieses letzte Spiel, kämpften um jeden Puck, sowohl im Angriff als auch in der Defensive – und waren nach 15 Minuten mit 5:1 erfolgreich.

 

Unterm Strich ein super organisiertes Turnier mit tollem Eishockey aller teilnehmenden Mannschaften. Auch die Kinder waren am Ende glücklich als sie die Urkunden und Gummibären in ihren Händen halten konnten. Wir freuen uns schon auf das nächste U9-Heimturnier, dann im Februar 2020.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

YOUNG GRIZZLYS vs. Crocodiles Hamburg     2:1

YOUNG GRIZZLYS vs. Hamburger SV              3:0

YOUNG GRIZZLYS vs. Adendorf                       8:0

YOUNG GRIZZLYS vs. Molot EC                       3:2

YOUNG GRIZZLYS vs. REV Bremerhaven       5:1

 

Für die U9-Kleinstschüler waren im Einsatz:

#18 David Jung, #17 Artur Samigullin, #15 Lasse Frederick Kallmeyer, #7 Simon Höhenleitner, #23 Finn Schendera, #9 Leo Arndt, #21 Dexter Lundqvist, #11 Leah Aubin, #24 Levi Ben Petratschek, #19 Jannis Kahrstedt, #8 Philipp Halinger, #20 Michael Becker, #2 Collin Rohmann, #3 Ben Machan, #5 Johann Menke

Fünf Siege im Südwesten Hamburgs

02.11.2019: Makellose Bilanz der U9 beim Turnier der Harsefeld Tigers

Mit einem erneut großen Kader reisten die U9 Kleinstschüler unserer YOUNG GRIZZLYS in den Norden in Richtung Hamburg. Das Turnier der Harsefeld Tigers stand auf dem Programmzettel der kleinsten Wolfsburger. 14 Spieler und ein Torhüter sollten an diesem Tag ein tolles Turnier spielen und am Ende mit einer weißen Weste den Heimweg antreten.

Unterstützt von vielen Eltern und Fans begannen die Schützlinge von Daniel Galonska, er vertrat Christoph Höhenleitner, stark gegen die Weserstars aus Bremen. Das häufig eher schwierige erste Spiel eines jeden Turniers konnte dieses Mal mit gutem Eishockey gestaltet werden. Bremen war jedoch der erwartet unangenehme Gegner, der den jungen Bären ordentlich Paroli bot. Am Ende setzten sich die Wolfsburger mit 4:1 durch.

 

Mit dem Timmendorfer ESV/ECW Sande wartete im zweiten Match eine Spielgemeinschaft mehrerer Vereine auf die YOUNG GRIZZLYS, die ebenfalls mit vielen Spielern angereist waren. Auch in diesem Aufeinandertreffen zeigten die Wolfsburger, dass sie sowohl mit Einzelaktionen als auch schönen Pässen zum Erfolg kommen können. Am Ende stand dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung der YOUNG GRIZZLYS ein weiteres 4:1 auf der Anzeigetafel.

 

Mit den Hannover Indians/Scoripons sollte anschließend ein Team auf die Wolfsburger treffen, dass ihnen zwei Wochen zuvor noch eine Niederlage beim Turnier des HSV beibringen konnte. Der mit einigen 2013er-Kids gespickte Kader der Hannoveraner kämpfte auch dieses Mal wieder aufopferungsvoll und warfeiniges in die Waagschale. Unseren 11:2-Sieg konnten sie allerdings nicht verhindern.

 

Mit drei Siegen ging es in die wohlverdiente Pause. Eltern und Fans der kleinsten Wolfsburger wärmten sich vor der Halle bei frühlingshaften Temperaturen um die 15°C auf, immerhin 9°C wärmer als in der Halle des Gastgebers. Hervorgehoben sei die ausgezeichnete Organisation des Turniers, obwohl gesperrte Zufahrtsstraßen zu einigen Navigationsproblemen bei den anreisenden Teams führten. Durch die vorausschauende Vorabinfo des Veranstalters konnten sich aber alle Fahrer darauf einstellen und trafen so pünktlich an der Halle ein.

 

Nun aber zurück aufs Eis: Nach der Pause hieß es für die Kufencracks aus der VW-Stadt noch einmal alles zu geben und das Turnier erfolgreich weiter zu gestalten. Die gastgebende Mannschaft der Harsefeld Tigers stand den YOUNG GRIZZLYS gegenüber. Doch die Unterbrechung sollte dem bis dato tollen Auftritt nicht schaden. Erneut erspielten sich die Wolfsburger einen Vorteil und setzten sich ein ums andere Mal vor dem Tor der Harsefelder fest. Trotz des klaren 6:0 scheiterten sie mehrfach am starken Harsefelder Goalie, der viele Schüsse entschärfen konnte.

 

Das abschließende Spiel gegen den HSV sollten ebenfalls zu einer kleinen Revanche werden, unterlagen die YOUNG GRIZZLYS auch diesem Gegner vor zwei Wochen beim Turnier in Stellingen. In Harsefeld war unser Team jedoch nicht zu bezwingen. Konzentriert spielten sie auch dieses Match und siegten verdient mit 6:1.

 

Unter dem Strich bleibt festzuhalten, dass sich jeder Spieler ausnahmslos in das Gefüge einordnete und läuferisch sowie kämpferisch richtig toll agierte. Mit lediglich fünf Gegentoren zeigte sich zudem, dass es nicht nur darum geht, Tore zu erzielen, sondern vor allem auch, nach hinten zu arbeiten und in der Defensive gut zu arbeiten. Das ist den kleinsten YOUNG GRIZZLYS dieses Mal sehr gut gelungen.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

YOUNG GRIZZLYS vs. Weserstars Bremen             4-1

YOUNG GRIZZLYS vs. TESV/ECW Sande             4-1

YOUNG GRIZZLYS vs. Hannover                       11-2

YOUNG GRIZZLYS vs. Tigers Harsefeld             6-0

YOUNG GRIZZLYS vs. Hamburger SV              6-1

 

Für die U9 Kleinstschüler waren im Einsatz:

#17 Artur Semigullin, #24 Levi Ben Petratschek, #15 Lasse Kallmeyer, #23 Finn Schendera, #8 Philipp Halinger, #20 Michael Becker, #22 Christian Krieger, #2 Collin Rohmann, #3 Ben Machan, #7 Simon Höhenleitner, #4 Noah Du Bois, #28 Jonas Schendera, #6 Hannes Kühl, #9 Leo Arndt, #19 Jannis Kahrstedt

„Berg und Tal“ beim Turnier der U9 des MOLOT EC

19.10.2019: Mit einem Quentchen Glück wäre noch mehr drin gewesen

Früh klingelte der Wecker für die U9 Kleinstschüler der YOUNG GRIZZLYS, die sich auf den Weg ins Eisstadion Stellingen machten. Bereits um 7:30 Uhr fiel der erste Puck zum dritten Turnier der noch frischen Saison auf Eis. Mit insgesamt 13 Kufencracks und einem bunten Mix der Jahrgänge 2011, 2012 und 2013 traten die Wolfsburger mit dem größten Kader das Turnier an. Neben den Lokalmatadoren des Veranstalters Molot EC sowie dem Hamburger SV, versammelten sich noch die Mannschaften vom REV Bremerhaven, Adendorfer EC sowie die Spielgemeinschaft Hannover/Wedemark im Kampf um Pucks und Tore.

 

Die YOUNG GRIZZLYS trafen im ersten Match auf den HSV. Es entwickelte sich ein klassisches Auf- und Ab mit Torchancen hüben wie drüben. Außerdem schien es für viele Kids noch ein wenig früh zu sein, wurde die Partie doch auch durch einige Puckverluste auf beiden Seiten, besonders in den Anfangsminuten geprägt. Als die erste Nervosität dann abgelegt war, trafen beide Teams je zwei Mal in einem offenen Schlagabtausch. In der letzten Spielminute konnte der HSV dann mit dem 3:2 den Schlusspunkt setzen und das Spiel zu seinen Gunsten entscheiden.

 

Es blieb jedoch keine Zeit, um sich zu ärgern. Mit dem REV Bremerhaven wartete der Nachwuchs des zweiten DEL-Klubs im Feld auf die YOUNG GRIZZLYS, die auch in diesem Spiel zunächst das Nachsehen hatten. Eine schnelles 0:2 war die Folge. Danach aber drehten die Schützlinge von Trainer Christoph Höhenleitner mächtig auf und kombinierten sich zurück ins Spiel. Schöne Pass-Stafetten sowie gute Einzelaktionen sorgten in allen drei Reihen für Wirbel auf dem Eis. Die Wolfburger entschieden das Duell schließlich mit 5:3 für sich und konnten zufrieden in das nächste Spiel gehen.

 

Dort ging es direkt weiter gegen den Gastgeber des Turniers, dem Molot EC. Die Hamburger traten zu Beginn kräftig aufs Gaspedal, scheiterten jedoch ein ums andere Mal am Wolfsburger Goalie. Einen ersten Rückstand glichen die YOUNG GRIZZLYS aber gekonnt aus und es entwickelte sich auch dieses Mal ein offenes, schnelles Spiel. Der große Kampfgeist der jüngsten Wolfsburger wurde dennoch nicht belohnt, hieß es doch zur Schlusssirene 1:3. Zeit für eine Pause!

 

Nach der Pause wollten alle Reihen noch einmal zeigen, was in ihnen steckt. Gegen den Adendorfer EC spielten die YOUNG GRIZZLYS erneut starkes, schnelles Eishockey. Auch wenn die Adendorfer gut dagegenhielten gewannen die jungen Bären das Spiel deutlich mit 8:0.

Im letzten Spiel des Turniers traf die U9 auf die Spielgemeinschaft der Indians und Scorpions aus Hannover. Man merkte dem Team an, dass es sich fest vorgenommen hatte, den bisherigen Wechsel von Siegen und Niederlagen zu durchbrechen und das Turnier mit einer positiven Bilanz abzuschließen. Trotz guter Möglichkeiten und enormer Kampfkraft behielten die Hannoveraner mit 4:2 das bessere Ende für sich.

 

Abschließend lässt sich auf den gezeigten Leistungen aufbauen, vor allem kämpferisch zeigten sich die YOUNG GRIZZLYS von ihren guten Seite. Es ist ein ganz normaler Prozess, dass sich die Mannschaft mit vielen neuen Kindern auch erst einmal finden muss und sich auf das Wettkampfniveau einstellen muss. Das Trainerteam und die Kids selber werden hierauf sicherlich eine passende Antwort parat haben.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

YOUNG GRIZZLYS vs. HSV                    2:3

YOUNG GRIZZLYS vs. Bremerhaven   5:3

YOUNG GRIZZLYS vs. Molot EC           1:3

YOUNG GRIZZLYS vs. Adendorf          8:0

YOUNG GRIZZLYS vs. Hannover          2:4

 

Für die U9 Kleinstschüler waren im Einsatz:

#17 Artur Semigullin, #11 Leah Aubin, #23 Finn Schendera, #24 Levi Petratschek, #28 Jonas Schendera, #6 Hannes Kühl, #18 David Jung, #10 Julian Wäke, #20 Michael Becker, #7 Simon Höhenleitner, #9 Leo Arndt, #2 Collin Rohmann, #3 Ben Machan

Kleinste YOUNG GRIZZLYS starten mit 2. Platz in die Saison

14.09.2019: U9 Kleinstschüler-Turnier des REV Bremerhaven

Am vergangenen Samstag starteten unsere kleinsten YOUNG GRIZZLYS in die Saison und belohnten sich für eine starken Auftritt mit einem 2. Platz beim U9 Kleinstschüler-Turnier in Bremerhaven.

 

Viele Vereine folgten der Einladung des REV Bremerhaven. Neben Wolfsburg und Bremerhaven liefen noch die Mannschaften der Hamburg Crocodiles, des Hamburger SV, der Indians/ Scorpions Hannover und von Molot Hamburg auf. Die Betreuung der jungen Bären übernahm Anne Kallmeyer. Einige Schützlinge von Trainer Christoph Höhenleitner waren zum ersten Mal bei einem Turnier dabei und so fieberten die „Kleinen“ wie die „Großen“ den Matches entgegen. Bei toller Stimmung konnte man viele interessante Partien bestaunen und am Ende gab es für alle Spieler noch Medaillen und Urkunden.

 

Im ersten Spiel trafen die YOUNG GRIZZLYS auf den Hamburger SV. Trotz guter Teamarbeit und tapferem Kampf bis zum Schluss mussten sich die Bären dem HSV mit 2:0 geschlagen geben.

 

In einer fair geführten Partie gegen Molot Hamburg lieferten sich die YOUNG GRIZZLYS ein gutes Match. Im ersten Dittel gingen die jungen Bären aus Wolfsburg in Führung und verteidigten diese bis zum 2:1 Endstand.

 

Im dritten Spiel des Tages trafen die YOUNG GRIZZLYS auf die Hamburger Crocodiles. Nach den ersten Spielminuten fiel das erste Tor und es ergaben sich immer wieder gute Torchancen. Verdient ging es mit einem 6:1 zum Handshake.

 

Nach der Mittagspause warteten die Indians/Scorpions aus Hannover auf die YOUNG GRIZZLYS. Es folgte ein spannender Schlagabtausch, den unser Goalie gut parierte. Dieses Match gewannen die Wolfsburger mit ihren drei Sturmreihen mit 2:1.

 

Immer noch hoch motiviert gingen die YOUNG GRIZZLYS ins letzte Spiel gegen REV Bremerhaven. Auch dieses Spiel gewannen unsere YOUNG GRIZZLYS mit einer tollen Teamleistung 4:3.

 

Fünf Spiele, vier Siege! Zufrieden und glücklich trat die U9 der YOUNG GRIZZLYS den Heimweg an.

 

Wir danken dem REV Bremerhaven für die Gastfreundschaft sowie denCoaches, Betreuern und den Mannschaften für das tolle Turnier.

 

Ergebnisse:

YOUNG GRIZZLYS – Hamburger HSV 0:2

YOUNG GRIZZLYS – Molot Hamburg 2:1

YOUNG GRIZZLYS – Hamburg Crocodiles 6:1

YOUNG GRIZZLYS – Indians/Scorpions Hannover 2:1

YOUNG GRIZZLYS – REV Bremerhaven 4:3

 

Für die YOUNG GRIZZLYS im Einsatz:

Artur Samigulin (#1) , Leah Aubin (#11), Dexter Lundqvist (#21), Levi Ben Petratscheck (#24), Lasse Frederick Kallmeyer (#15), Jannis Kahrstedt (#19), Johann Menke (#5), Jordan Hein (#12), Michael Becker (#20) , Simon Höhenleiter (#7), Christian Krieger (#22), Collin Rohmann (#2), Ben Machan (#3), Leo Arndt(# 9)

14.09. 4S 0U 1N Bremerhaven 
05.10. 0S 1U 4N HSV/Stellingen
19.10. 1S 0U 4N Molot 
02.11. 5S 0U 0N Harsefeld 
09.11. 5S 0U 0N Wolfsburg
01.12. 5S 0U 0N Bremen 
15.12. 08:00 Sande 
05.01. 12:00 Wedemark 
01.02. 09:30 HSV/VoBa 
09.02. 08:00 Wolfsburg
15.02. 08:00 Harsefeld 
22.02. 07:30 Crocos 
U11A    
14.09. 6S 0U 0N Herford
28.09. 2S 1U 1N U10 Bremerhaven
26.10. 6S 0U 0N Wolfsburg
02.11. 6S 0U 0N HSV/Stellingen 
10.11. 3S 0U 3N Wolfsburg
21.12. 08:00 Wolfsburg
04.01. 09:30 HSV/VoBa 
11.01. 16:30 Braunlage
12.01. 12:00 Wedemark 
19.01. 07:00 Adendorf
02.02. 08:00 U11 Harsefeld 
08.02.   Augsburg
15.02. 09:30 Molot 
01.03. 07:00 Adendorf
14.03. 09:30 Molot 
28.03. 07:30 U11 Crocodiles
28.03. 09:30 U10 HSV
U11B    
19.10. 5S 1U 0N Braunlage
09.11. 6S 0U 0N Timmendorf 
01.12. 6S 0U 0N Salzgitter 
04.01. 08:00 Wolfsburg
05.01. 08:00 Wolfsburg
12.01. 07:30 Rostock
18.01. 10:00 Timmendorf
02.02. 12:00 Wedemark
21.03. 08:00 Wolfsburg
14.09. 1. Platz Crimmitschau
21.09. 2:20 Bremerhaven : WOB
22.09. 1:15 Crocos : WOB
06.10. 1:15 Molot : WOB
12.10. 19:0 WOB : Molot
13.10. 15:3 WOB : Crocos
19.10. 3:22 Bremerhaven : WOB
16.11. 20:2 WOB : Molot
23.11. 17:1 WOB : Bremerhaven
01.12. 12:2 WOB : Bremerhaven
07.12. 19:0 WOB : HSV
08.12. 2:19 Indians : WOB
14.12. 08:00 WOB : Indians
25.01. 07:15 Crocos : WOB
09.02. 07:30 Indians : WOB
22.02. 07:30 HSV : WOB
23.02. 11:15 Molot : WOB
29.02. 08:00 WOB : Crocos
07.03. 08:00 WOB : HSV
28.03. 08:00 WOB : Indians
07.09. 1. Platz Selb
15.09. 7:6 SO WOB : HSV
28.09. 4:23 Molot : WOB
06.10. 10:2 WOB : Bremerhaven
12.10. 5:3 WOB : Indians
13.10. 1:11 Crocos : WOB
27.10. 4:8 Indians : WOB
03.11. 3:7 HSV : WOB
09.11. 0:8  Bremen : WOB
17.11. 1:3 Bremerhaven : WOB
23.11. 10:1 WOB : Crocos
24.11. 16:0 WOB : Bremen
30.11. 10:3 WOB : Bremerhaven
04.01. 14:30 WOB : Bremen
05.01. 16:00 Bremerhaven : WOB
11.01. 08:00 WOB : Molot
18.01. 08:00 WOB : Crocos
19.01. 12:30 Indians : WOB
01.02. 08:00 WOB : Molot
09.02. 16:00 Crocos : WOB
16.02. 07:30 HSV : WOB
22.02. 08:00 WOB : HSV
29.02. 10:45 Bremen : WOB
14.03. 08:00 WOB : Indians
21.03. 09:45 Molot : WOB
14.09. 4:1 Köln : WOB
15.09. 17:0 Köln : WOB
21.09. 9:1 Krefeld : WOB
22.09. 10:2 Krefeld : WOB
28.09. 4:2 WOB : Crimmitschau
29.09. 4:5 WOB : Crimmitschau
05.10. 2:4 WOB : Berlin
06.10. 2:1 WOB : Berlin
26.10. 5:4 SO WOB : Dresden
27.10. 2:4 WOB : Dresden
02.11. 2:7 WOB : Düsseldorf
03.11. 2:6 WOB : Düsseldorf
16.11. 10:2 Berlin : WOB
17.11. 8:5 Berlin : WOB
23.11. 2:3 Dresden : WOB
24.11. 9:3 Dresden : WOB
30.11. 6:3 Crimmitschau : WOB
01.12. 5:4 Crimmitschau : WOB
07.12. 1:6 WOB : Köln
08.12. 0:12 WOB : Köln
14.12. 19:30 Iserlohn : WOB
15.12. 12:00 Iserlohn : WOB
21.12. 13:00 WOB : Iserlohn
22.12. 11:30 WOB : Iserlohn
11.01. 19:30 Düsseldorf : WOB
12.01. 11:00 Düsseldorf : WOB
18.01. 13:00 WOB : Krefeld
19.01. 09:00 WOB : Krefeld
07.09. 5:2 Chemnitz : WOB
08.09. 6:3 Chemnitz : WOB
21.09. 1:4 Kassel : WOB
12.10. 8:4 Frankfurt : WOB
13.10. 4:2 Frankfurt : WOB
20.10. 5:4 WOB : Kassel
03.11. 5:6 OT Kassel : WOB
16.11. 4:2 WOB : Duisburg
17.11. 4:5 OT WOB : Duisburg
30.11. 1:7 Bad Nauheim : WOB
01.12. 4:3 Bad Nauheim : WOB
14.12. 13:00 WOB : Weißwasser
15.12. 12:00 WOB : Weißwasser
11.01. 14:30 WOB : Bad Nauheim
12.01. 11:00 WOB : Bad Nauheim
25.01. 16:35 Duisburg : WOB
26.01. 10:30 Duisburg : WOB
01.02. 14:30 WOB : Frankfurt
02.02. 11:00 WOB : Frankfurt
15.02. 14:30 WOB : Kassel
22.02. 14:30 WOB : Chemnitz
23.02. 11:00 WOB : Chemnitz
07.03. 17:30 Weißwasser : WOB
08.03. 10:30 Weißwasser : WOB
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.