DEL-Derby bei der U11 in Wolfsburg

28.11.2021: Young Pinguins zu Gast bei den Young Grizzlys

„Immer wieder sonntags…“ - aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen muss man sicherlich eher sagen: „Gott sei Dank immer wieder sonntags – und so lange es noch geht“. Mit einer gewissen Ungewissheit, inwiefern Spiele und Turniere weiterhin möglich sind, sind die jungen Eishockeyspieler und – spielerinnen in diesen Tagen unterwegs. Das DEL-Derby jedenfalls konnte stattfinden, unter gut organisierten Sicherheitsvorkehrungen und mit Zuschauern.

Angereist waren die Young Pinguins aus Bremerhaven, um sich bei der U11 der YOUNG GRIZZLYS vorzustellen. Wenige Wochen zuvor durften die jungen Bären ihrerseits in den hohen Norden reisen, um am Ende knapp, aber siegreich, vom Eis zu gehen.

Auch in Wolfsburg waren die Schützlinge von Trainer Andreas Henkel sofort hellwach und setzten die Gäste im ersten Drittel (3 vs 3) direkt unter Druck. Nach einigen sehenswerten Treffern konnten sich dann auch die Bremerhavener in die Trefferliste eintragen. Wolfsburg blieb jedoch dran und setzte sich bis zum Ende der 28 Minuten bereits ein Stück weit ab.

Auch im zweiten Spielabschnitt gab es auf dem Eis ein ähnliches Bild. Die YOUNG GRIZZLYS waren überlegen und konnten den gegnerischen Goalie durch Schüsse, Einzelaktionen oder auch mal per Abstauber überwinden.

Ein etwas anderes Bild ergab sich dann im finalen Drittel, das über 20 Minuten nach offiziellen Regeln stattfand. Zwar hatten auch hier die heimischen Kufencracks ein Übergewicht und legten weitere Treffer nach, jedoch konnte auch Bremerhaven einige Mal gefährlich vor das Wolfsburger Tor kommen und erfolgreich abschließen.

Die Wolfsburger Goalies wechselten während des gesamten Spiels munter durch und hatten somit eine ausgeglichene Eiszeit auf der Habenseite.

Letztendlich blieb es nach dem letzten Pfiff bei einem deutlichen Heimsieg der U11, die mit 41-8 die Oberhand behielten. Nichtsdestotrotz steht bereits das nächste Spiel vor der Tür, wenn der Hamburger SV ebenfalls zu Gast in der EisArena sein wird. Zur Erinnerung: Am 24.10.21 siegte der HSV auf eigenem Eis mit 17-13. Die Bühne für eine sportliche Revanche ist demnach schon bereitet… hoffentlich weiterhin unter Einhaltung der Corona-Beschränkungen – jedoch dieses mal an einem Samstag!

 

Für die U11 standen auf dem Eis:

#30 Lasse Mertelsmann (G), #35 Artur Samigullin (G), #2 Collin Rohmann, #3 Ben Machan, #5 Jan Scheremet, #6 Daniel Peter Malek, #8 Simon Höhenleitner, #9 Leo Arndt, #10 Julian Wäke, #11 Sonny Bosse, #12 Philipp Halinger, #13 Daniel Moor, #14 Janus Jait, #15 Lasse Kallmeyer, #19 Jannis Kahrstedt, #21 Dexter Lundqvist, #23 Finn Schendera, #24 Levi Petratschek, #29 Alexander Wilhauk

Starker Auftritt beim ersten Turnier der neuen Saison

26.09.2020: U11 der YOUNG GRIZZLYS setzt sich gegen Konkurrenz durch

Am 26.09.2020 war es endlich wieder soweit – Eishockey stand auf dem frühmorgendlichen Programm der U11 Kleinschüler. Und zwar in einer, für die meisten ungewohnten Umgebung. Das erste Turnier der Saison fand im nordhessischen Kassel statt, der Heimspielstätte der Kassel Huskies. Für einige Kids war es zudem das erste Turnier in der neuen Altersklasse, entsprechend konnte man hier und da eine gewisse Nervosität, gepaart mit riesiger Vorfreude auf die Spiele heraushören.

 

So trafen sich die Teams vom Gastgeber Young Huskies, die Löwen Frankfurt, der Eishockeynachwuchs aus Hannover und unsere YOUNG GRIZZLYS. Gespielt wurde mit je zwei Halbzeiten à 10 Minuten, die einzeln in die Punktewertung eingingen. Der Sieger aus beiden Hälften zusammen konnte zudem weitere Zusatzpunkte sammeln. Nach den Gruppenmatches sollten die ersten beiden Teams das „große“, die anderen beiden Mannschaften das „kleine“ Finale spielen.

 

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen „alte Bekannte“ aus Niedersachsen. Der Eishockeynachwuchs aus Hannover wartete auf die motivierte Wolfsburger Mannschaft. Die ersten Minuten wurden von beiden Teams ausgeglichen gestaltet, beide schenkten sich nichts und konnten die ersten Schüsse platzieren. Die YOUNG GRIZZLYS kamen durch einige schöne Spielzüge jeder immer besser ins Spiel und gewannen die erste Halbzeit letztendlich mit 5:0. Ähnlich ging es in die zweiten 10 Minuten, beide Teams blieben gefährlich und die Torhüter hatten gut zu tun. Auch hier kam der Sieger am Ende aus der VW-Stadt – 6:3 hieß es bei der Sirene.

 

Mit den Kassel Young Huskies ging es im zweiten Match gegen eine eher unbekannte Mannschaft. Die Nordhessen gehören einem anderen Landesverband zu, ebenso die Löwen aus Frankfurt, und so sieht man sich im regulären Turnierbetrieb eher seltener. Gerade deshalb entwickelte sich auch hier ein spannendes Spiel, in dem die jungen Bären häufiger gefährlich vor dem Kasseler Tor auftauchten. Alle drei Reihen konnten Chancen erspielen und die Young Huskies unter Druck setzen. Einfach machten es ihnen die Gastgeber aber keineswegs, sie hielten stark dagegen und kamen ebenfalls zu Einschussmöglichkeiten. Nach jeweils 10 Minuten lauteten die Ergebnisse 3:1 und 5:1 für die YOUNG GRIZZLYS.

Die Kids um das Trainerteam Andreas Henkel und Andrej Schuster zeigten mitunter erfrischendes Eishockey, ließen den Puck laufen und waren auch durch Einzelaktionen sowie entsprechender Zweikampfführung gut auf dem Eis unterwegs.

 

Im abschließenden Gruppenspiel trafen die Jungbären auf die Löwen Frankfurt. Über die gesamte Spieldauer war es ein sehr ausgeglichenes Spiel auf einem tollen Niveau. Man merkte beiden Teams an, dass es in diesem Aufeinandertreffen um die ersten beiden Gruppenplätze ging. Die Teams schenkten sich nichts, agierten kampfbetont und hatten auf beiden Seiten gute Möglichkeiten. Die erste Hälfte endete dann auch mit 1:1, so dass die zweite Halbzeit über den Gesamtausgang entscheiden musste. Das Niveau änderte sich nicht, lediglich im Ergebnis zeigten sich unter dem Strich Vorteile für die YOUNG GRIZZLYS. Mit 4:2 setzten sich die Wolfsburger Kids durch und erreichten somit das Finalspiel, erneut gegen Frankfurt.

 

Beide Teams wussten also, dass noch einmal knackige Eiszeit auf sie zukommen würde, dieses Mal sogar jeweils 15 Minuten. Und auch hier hielt das Spiel, was es zuvor schon angedeutet hatte. Keines der Teams wollte nachlassen und kämpfte um jeden Zentimeter. Die Goalies hatten alle Hände voll zu tun, um ihre Teams im Spiel zu halten. Nach 15 Minuten stand es erneut 1:1. In der letzten Viertelstunde des Turniers legten die YOUNG GRIZZLYS noch einmal alles rein, lagen jedoch erst einmal 0:1 zurück, der bisher erste Rückstand im Turnierverlauf. Wer nun dachte, dass sich die Kids davon beeindrucken ließen, sah sich getäuscht. Toll kämpften sie sich zurück ins Spiel, machten ihrerseits Druck auf das Löwen-Tor und setzten sich am Ende mit 6:1 durch! Turniersieger – toll gemacht, tolle Teamleistung inklusive der nachgeahmten „Jubel-Raupe“ der Profis!

 

Bedanken wollen wir uns an dieser Stelle für die sehr gute Organisation der Kassel Young Huskies, die im Vorfeld bereits alles Notwendige vorbereitet hatten, um einen reibungslosen Ablauf für Spieler und Zuschauer zu gewährleisten. Well done!

 

Gegen Mittag machten sich dann erschöpfte, aber glückliche YOUNG GRIZZLYS auf den Rückweg nach Ost-Niedersachsen.

 

Für die U11 waren im Einsatz:

#1 Til Funke, #3 Jian Mael Grüning, #7 Mailo Ewald, #8 Simon Höhenleitner, #9 Leo Arndt, #10 Tyler Sildatke, #12 Colin Schuster, #14 Jamie Schwarz, #16 Jan Seemann, #17 Niklas Henkel, #18 Leon Jung, #20 Michael Becker, #23 Finn Schendera, #27 Liam Pane

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.