Zu den Spielberichten unserer Teams:   U9   |   U11  |   U13   |   U15   |   U17   |   U20

Nachwuchsspieler der U13 und U15 in Bremerhaven auf dem Eis

25. - 28.07.2022: Young Grizzlys beim DEL Future Camp

Zwei Spieler und ein Goalie der U13 sowie drei Spieler und ein Goalie der U15 Mannschaft haben aktuell die Gelegenheit ihre Fähigkeiten im anspruchsvollen Camp in Bremerhaven noch zu verbessern.

 

Gemeinsam mit Spielerinnen und Spielern der Nachwuchsvereine der Kölner Haie, den Iserlohn Roosters, der Düsseldorfer EG, den Krefelder Pinguinen, den Eisbären Berlin und den Bremerhavener Pinguinen trainieren die Young Grizzlys seit Montag in mehreren Eis - und Atlethikeinheiten.


Mit von der Partie ist auch der Co-Trainer unserer U17 Pavel Spakowski.


Vielen Dank an die Organisatoren für diese tolle Gelegenheit!

Kurze Sommerpause für die U17 Jugend nach Off-Ice Vorbereitung

14.07.2022: Trainerwechsel in der U15 und U17

Mit Ende der Eissaison Anfang April begann die Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der U17 Division I Nord.

 

Innerhalb der Young Grizzlys gab es einen Wechsel der Trainerzuständigkeiten, Christoph Höhenleitner ist nun verantwortlich für die Entwicklung der U15 Schüler während Daniel Galonska und Co-Trainer Pavel Spakowski, die bereits den Jahrgang 2007 begleitet haben, diese nun auch in der U17 Jugend übernehmen.

 

Sie haben für die Vorbereitung auf die kommende Saison ein straffes und abwechslungsreiches Sommerprogramm aufgestellt. Unter Leitung des Trainergespanns hat das junge Team in den zehn Wochen Sommertraining richtig rangeklotzt: die erhobenen Ein- und Ausgangstests zur Athletik zeigten deutliche Leistungssteigerungen und stimmten die Coaches zufrieden. Gezieltes Kraft- und Athletiktraining an vier Tagen in der Woche ergänzt mit selbstständigen Cardio-Einheiten bilden die Grundlage für die Fitness der Akteure. Das anspruchsvolle Programm der Trainer wurde durch zusätzliche Einheiten im Fitnessstudio und in "Cogniproove", einer speziellen Methode zum Training der Handlungsschnelligkeit, kurzweilig und zielgerichtet gestaltet. Bevor nun alle in einen kurzen Urlaub geschickt werden, gab es auch schon gemeinsame Einheiten auf dem Eis - hier wird dann im August weiter gearbeitet und in Testspielen gegen den Nachwuchs aus Kassel, Frankfurt und Crimmitschau die Mannschaft eingestellt.

 

Höchste sportliche Auszeichnung Niedersachsens für Fine Raschke

11.07.2022: U20-Spielerin erhält Sportmedaille von Ministerpräsident

Ministerpräsident Stephan Weil und Sportminister Boris Pistorius verliehen am Wochenende die Sportmedaillen als Auszeichnung für die Jahre 2020 und 2021 an mehrere Sportler:innen und Ehrenamtliche, darunter auch Fine Raschke, Verteidigerin bei unseren U20 Junioren.

 

Wir sind sehr stolz auf unsere Fine und gratulieren ganz herzlich!

 

 

Fotos und Bildrechte: Debbie Jayne Kinsey

 

Herzlichen Dank an das Innenministerium Niedersachsen, das uns die Fotos zur Verfügung gestellt hat.

Young Grizzlys präsentieren sich auf Allerfest in Vorsfelde

02.07.2022: Nachwuchs zu Gast beim Autohaus Wolfsburg

Bei schönstem Sommerfest präsentierten sich die Young Grizzlys auf dem Allerfest in Vorsfelde.

 

Auf dem Gelände des Autohaus Wolfsburg hatten wir unser Torschussmodul und ein Glücksrad dabei. Und da Eis unser Spezialgebiet ist, konnten wir sogar noch original Dänisches Softeis anbieten.

 

Unser Stand war den ganzen Tag gut besucht und wir konnten das ein oder andere Gespräch mit neuen Interessenten führen.

 

Allen Helferinnen und Helfern sowie den Grizzlys vielen Dank für die Unterstützung und der Automeile Wolfsburg für den tollen Platz.

 

Eishockeyschule präsentiert sich bei Edeka Bahrs in Jembke

30.06.2022: Torschusstraining mit Furchi und Höhi in Sommersonne

Jembke, 28°C, die Sonne brennt. Wer am gestrigen heißen nachmittag nach Jembke zu Edeka Bahrs fuhr, hatte sicherlich nicht erwartet bei diesen Bedingungen auf die Young Grizzlys, auf ehemalige DEL-Profis oder den Grizzlys Fanclub zu treffen.

 

Einige Kunden von Edeka Bahrs in Jembke staunten gestern nicht schlecht. Auf dem Edeka-Parkplatz präsentierte sich die Eishockeyschule der Young Grizzlys den interessierten Zuschauern.

 

Die Wolfsburger DEL-Legenden Sebastian Furchner und Christoph Höhenleitner – letzterer mittlerweile Hauptamtlicher Trainer bei den Young Grizzlys – vollführten gemeinsam mit unseren allerkleinsten Grizzlys aus der Eishockeyschule Schussübungen am Torschuss-Modul und alle kamen dabei ordentlich ins Schwitzen. Nicht weniger warm war es am Bratwurst-Stand des 1. Eishockey Fanclub Grizzly Adams Wolfsburg, dessen Vertreter Bratwurst zugunsten unseres Nachwuchses verkauften. Die Grizzlys Wolfsburg spendeten Fanartikel, um die an einem Glücksrad gespielt werden konnte. Und natürlich schaute auch Maskottchen Ben vorbei und zauberte ein freudiges Funkeln in viele kleine Kinderaugen.

 

Furchi und Höhi wurden mit Fragen gelöchert, gaben Autogramme und erfüllten gemeinsam mit Ben geduldig jeden Selfie-Wunsch. Es war ein schweißtreibender aber gelungener „Außeneinsatz“ für unsere Kufencracks, gestern bei Edeka Bahrs in Jembke.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle, die den Nachmittag möglich gemacht haben!

 

FSJ bei den Young Grizzlys

28.06.2022: Young Grizzlys bieten freiwilliges soziales Jahr 2022

Die Young Grizzlys suchen ab dem 15.08.2022 einen eishockeybegeisterten FSJler (m/w/d)!
Du solltest Eishockey spielen können, da es auch darum geht, den Trainerstab der Young Grizzlys aktiv auf dem Eis zu unterstützen.
 
Außerdem organisierst Du unterschiedliche Projekte, wie den Kids Hockey Day, den Girls Hockey Day und übernimmst organisatorische Aufgaben in der Geschäftsstelle und bei Kindergartenprojekten. Insgesamt warten spannende Aufgaben auf und neben dem Eis auf Dich!
 
Interessiert? Dann bewirb Dich bis zum 15.07.2022 bei Frank Müller unter:
 
frank.mueller@young-grizzlys.de
 
Wir sehen uns!

Neue Öffnungszeiten unserer Geschäftstelle

10.06.2022: Statt Donnerstags nun Mittwochs

Ab sofort ist unsere Geschäftstelle Mittwochs von 15:00 bis 17:00 Uhr besetzt.

 

Ihr findet uns in der

EisArena

Allerpark 5
38448 Wolfsburg

 

E-Mail: info@young-grizzlys.de

Telefon: +49 (5361) 891 83 30
Fax: +49 (5361) 891 83 31

 

Anfahrt und Parkmöglichkeiten EisArena Wolfsburg findet Ihr unter Kontakt

 

Gemeinsam für mehr Bewegung in der Kita

12.05.2022: Gemeinsames Projekt des Landkreises Gifhorn, der Audi BKK und des EHC Grizzlys Adams Wolfsburg e. V.

Starke Kooperation für mehr Bewegung in der Kita. Ex-Grizzlys Profi Christoph Höhenleitner (v. l. n. r.), Michael Müller (Vorstand der Young Grizzlys), Dennis Schilde (Audi BKK), Janine Ahrends (Gesundheitsamt, Landkreis Gifhorn), Anna Grohmann (Gesundheitsamt, Landkreis Gifhorn), Kreisrat Rolf Amelsberg, Dirk Lauenstein (Vorstand der Audi BKK) und Landrat Tobias Heilmann. Foto: Landkreis Gifhorn

„Bin ich auch noch klein – Bewegung muss sein“ heißt das gemeinsame Projekt des Landkreises Gifhorn, der Audi BKK und des EHC Grizzlys Adams Wolfsburg e. V. Ziel der Kooperation ist es, Kindertagesstätten (Kitas) aus dem Landkreis Gifhorn Angebote für mehr Bewegung zu machen, um die Gesundheit der Kinder spielerisch und gezielt zu stärken.


Dabei bringen alle drei Projektpartner ihr Fachwissen ein. Das Projekt baut auf den bisherigen Erfahrungen auf und wurde anhand der derzeitigen Herausforderungen gezielt weiterentwickelt – immer im Blick: Die für die kindliche Entwicklung und Prävention wichtige Bewegung. Hierfür sollen verschiedene Übungen in den Kita-Aufenthalt integriert werden, damit die Kinder spielerisch und nachhaltig Bewegung als Teil ihres Alltags kennen lernen.


Das Angebot richtet sich an Kita-Kinder von drei Jahren bis zur Einschulung und deren Erziehungsberechtigte sowie Erziehrinnen und Erzieher. Während des Projektzeitraumes findet die Bewegungsförderung in mehreren kleinen Gruppen in der Kita statt. Außerdem ist jeweils ein Besuch in der Eis Arena Wolfsburg vorgesehen.


Nun unterzeichneten Landrat Tobias Heilmann, Dirk Lauenstein (Vorstand der Audi BKK) und Michael Müller (2. Vorsitzender der EHC Grizzlys Adams Wolfsburg e. V.) die Kooperationsvereinbarung im Schloss Gifhorn für das einjährige Projekt. Die Kooperation verlängert sich immer automatisch um ein weiteres Jahr, sofern keiner der Partner kündigt. Bei Interesse können sich die Kindertagesstätten beim Landkreis Gifhorn für eine Teilnahme bewerben – sowohl für die Kinder als auch die Kitas wird das Angebot kostenlos umgesetzt. Das Projekt startet zunächst mit drei Einrichtungen.

Kooperationsvertrag unterzeichnet: Michael Müller (Vorstand der Young Grizzlys, v. l. n. r.) Landrat Tobias Heilmann und Dirk Lauenstein (Vorstand der Audi BKK) setzen sich gemeinsam für mehr Bewegung in der Kita ein. Foto: Landkreis Gifhorn

„Bewegung in jungen Jahren ist für Kinder eine wichtige Voraussetzung für ein gesundes Aufwachsen“, weiß Landrat Tobias Heilmann. „Gerade nach den beiden Corona-Jahren mit vielen Bewegungseinschränkungen erscheint es mir besonders wichtig, Kindern wieder den Spaß an Bewegung zu vermitteln, sodass wir möglichen körperlichen und seelischen Folgen der Pandemie präventiv entgegenwirken.“


Für Dirk Lauenstein, Vorstand der Audi BKK, steht die frühkindliche Gesundheitsförderung im Vordergrund: „In den ersten Lebensjahren wird der Grundstein für die Entwicklung gelegt. Mit dem Projekt bieten wir daher ganz bewusst ein spannendes Angebot für Kleinkinder, um mit der gezielten Bewegungsförderung eine Lücke zu schließen, die in den letzten Jahren sogar noch größer geworden ist.“


Michael Müller, Vorstand der Young Grizzlys, ist begeistert: „Es freut uns sehr, dass wir als Eishockey-Nachwuchs integraler Bestandteil der Kooperation sind und diese gemeinsam mit Leben füllen. Kinder außerhalb unserer Eis Arena für Bewegung und Sport zu begeistern ist eine sinnstiftende Aufgabe. Unsere beiden hauptamtlichen Trainer, Daniel Galonska und Christoph Höhenleitner, scharren bereits mit den Tatzen für aktive und spielerische Stunden in den Kitas. Das uns die Profis der Grizzlys Wolfsburg das eine oder andere Mal unterstützen zeigt auch wie wichtig Bewegung im Kleinkind-Alter ist.“

 

Die inhaltliche Gestaltung, Durchführung und Umsetzung der Bewegungsförderung erfolgt durch die EHC Grizzlys Adams Wolfsburg e. V. sowie den Fachbereich Gesundheit des Landkreises Gifhorn. Die Projektförderung liegt bei der Audi BKK.

 

Rückfragen beantwortet Janine Ahrends (Fachbereich Gesundheit, Landkreis Gifhorn) telefonisch unter 05371/82-768 oder per E-Mail an janine.ahrends@gifhorn.de.

EisAllianz im Sportausschuss

11.05.2022: Wolfsburger Zeitungen berichten ausführlich über Präsentation

Der Sportausschuss der Stadt Wolfsburg fand am gestrigen Dienstag, den 10. Mai erstmals in der EisArena statt und bot damit den idealen Rahmen, um den Mitgliedern des Sportausschusses und dem Geschäftsbereich Sport der Stadt Wolfsburg die Ziele der EisAllianz Wolfsburg zu präsentieren. Der Sportausschuss ist einer von 13 Fachausschüssen der Stadt Wolfsburg, der neben Mitgliedern aus den verschiedenen Ratsfraktionen zusätzlich mit beratenden Mitgliedern des Behindertenbeirates und des StadtSportBundes besetzt ist. Unter dem Tagesordnungspunkt 4.1 „Zweite Eishalle in Wolfsburg: Informationen der EisAllianz“ bekamen wir erstmals die Gelegenheit, die EAW und die Ziele unserer Initiative dem Sportausschuss vorzustellen.

 

Stellvertretend für alle Eissportler Wolfsburgs – und die, die es mal werden wollen – stellte Karsten Krull, Sprecher der EAW den über die Jahre immer dringenderen Bedarf nach einer zweiten Eishalle dar. Mentale Rückendeckung bekam er dabei durch Vertreter aus den über 600 aktive Mitglieder zählenden EAW-Mitgliedsvereinen aus dem Bereich Eiskunstlauf sowie Nachwuchs- und Amateur-Eishockey, die sich als Zuschauer zur öffentlichen Sitzung eingefunden hatten.

 

Freizeitsportlern bleibt ein regelmäßiger Zugang zur EisArena verwehrt

Eingangs wurde der seit Jahren tobenden Verdrängungswettbewerb innerhalb der EisArena hervorgehoben, dem Vereine und deren Teams zum Opfer fallen. So erst in der letzten Saison, als dem EHC Nord-Elm und dem USC Icecubes keine Eiszeiten mehr angeboten werden konnten. Beiden Vereinen droht die Zwangsauflösung, sofern sie nicht bereit sind, ins 60 km entfernte Salzgitter auszuweichen. Darüber hinaus lenkte Krull immer wieder die Aufmerksamkeit auf tausende von Freizeitsportlern, denen ein regelmäßiger Zugang zur EisArena verwehrt bleibt, weil Eisdisco und öffentlicher Lauf nur noch unregelmäßig angeboten werden können. Besonders eindringlich hob Krull hervor, dass auf Wolfsburger Eis keine Maßnahmen zur Integration und Inklusion von Menschen mit Migrationshintergrund oder Handicaps existieren und auch im Bereich der Kinder-/Jugendarbeit keine zusätzlichen Perspektiven zur aktiven Freizeitgestaltung auf dem Eis angeboten werden können.

 

Die seit 15 Monaten von der EAW betriebene Lobbyarbeit für eine zweite Eishalle in Wolfsburg war bisher sehr erfolgreich, denn die EAW kann viele Unterstützer vermelden. Krull berichtete von einem fraktionsübergreifenden Zuspruch zur EAW und zu den Plänen einer zweiten Eishalle. Sowohl Oberbürgermeister Dennis Weilmann als auch sein Amtsvorgänger Klaus Mohrs sind von der Idee begeistert und unterstützen die Initiative spürbar. Auch der StadtSportBund Wolfsburg sowie der Behindertenbeirat Wolfsburg befürworten und unterstützen die Ziele ausdrücklich. Starke Partner der Wirtschaft sind von der Idee überzeugt und sehen viele Chancen verbunden mit zusätzlichen Steuereinnahmen für die Stadt Wolfsburg. Darüber hinaus gibt es viele positive Rückmeldungen von Schülern und Eltern, die sich Angebote für Kindergarten- und Schulsport auf dem Eis wünschen.

 

Bundesweit Modelle mit regionalen Investoren und kommunalen Partnerschaften am erfolgreichsten

Die dringende Notwendigkeit und die sich aus einer zweiten Eishalle ergebenden Chancen werden also von sehr vielen Seiten bestätigt. Die sich aufdrängende Frage nach der Umsetzbarkeit wurde von der EAW sogleich beantwortet. Zuvor betonte Krull jedoch, dass die EAW keine geschenkte Eishalle von der Stadt Wolfsburg erwartet! Man wolle nicht in Konkurrenz zu anderen dringenden, aber kommunal finanzierten Projekten treten. Krull führte aus, dass bundesweit Modelle mit regionalen Investoren und kommunalen Partnerschaften am erfolgreichsten sind. Auch für Wolfsburg bietet aus Sicht der EAW die Zusammenarbeit mit regionalen Investoren die größten Realisierungs-Chancen, wenn es gleichzeitig gelänge, mehrere starke Partner langfristig zur Realisierung der jährlichen Betriebskosten zu gewinnen.

 

Dazu ist es unerlässlich, die tatsächlich für Wolfsburg zu erwartenden Kosten zu kennen. Und dieses macht Krull auf Nachfrage immer wieder deutlich. Mehrfach betonte er, dass die Fragen der Ausschussmitglieder nach den Kosten absolut berechtigt sind und auch die EAW gern wissen würde, welche Kosten sich für Wolfsburg ergeben würden. Die EAW kann jedoch nur den dringenden Bedarf aufzeigen, diesen einer immer größeren Öffentlichkeit verdeutlichen, und aufzeigen wie andere Standorte eine Eishalle realisiert haben. Die Ermittlung von Investitions- und Betriebskosten liegt außerhalb der Kompetenzen der EAW. Dazu bedarf es einer Betriebskostenabschätzung, die durch die Verwaltung erstellt oder zumindest von ihr beauftragt werden muss. Er wies darauf hin, dass ein Vergleich mit anderen Standorten keine seriöse Abschätzung liefere, da sehr viele Faktoren sowohl die Investitions- als auch die Betriebskosten einer solchen Spezialimmobilie beeinflussen. An dieser Stelle wandte sich Krull mit einer Bitte an die verantwortlichen Vertreter der Stadtverwaltung, Dezernentin Monika Müller und Reiner Brill, Leiter des Geschäftsbereichs Sport, eine Betriebskostenabschätzung zu erstellen bzw. erstellen zu lassen. Er bot dazu an, dieses gemeinsam zu tun und die Verwaltung mit Daten aus anderen Standorten zu unterstützen. Aus den Reihen der Ausschussmitglieder gab es Zustimmung für diesen Vorschlag und in Richtung der Stadtverwaltung Hinweise auf hilfreiche Ansprechpartner.

 

Es wurden erwartungsgemäß viele, teilweise auch kritische Fragen gestellt, die aber dank guter Vorbereitung und einer Vielzahl von Gesprächen mit unserem bundesweites Netzwerk alle fundiert beantwortet werden konnten. Die kritischste Frage stellte den von uns skizzierten riesigen Bedarf des Breiten- und Freizeitsportes im Großraum Wolfsburg in Frage und zweifelte indirekt unsere Annahmen, nach tausendfachem Bedarf in der Bevölkerung und damit nach der Notwendigkeit einer zweiten Eishalle, an.

 

„Andere Standort können es und machen es vor! Warum können wir es nicht auch?“

Neben der grundsätzlichen Zustimmung zu einer zweiten Eishalle kam aus den Reihen der Ausschussmitglieder mehrfach der Hinweis auf das Haushaltsdefizit der Stadt. Krull hob hervor, dass sich die EAW keinen Illusionen hingibt und sich der Haushaltssituation Wolfsburgs bewusst ist. Dennoch verwies er mit Nachdruck auf andere Standorte in Deutschland, die trotz eines Defizits im Haushalt die Wichtigkeit von Eissport für ihre Bürgerinnen und Bürger erkannt haben und sich gerade deshalb dazu entschieden haben, in eine Eishalle und damit in ihre Menschen zu investieren. „Andere Standort können es und machen es vor! Warum können wir es nicht auch?“

 

Die Vorstellung im Sportausschuss war ein guter, für beide Seiten sehr wertvoller Austausch – der erste, aber sicher nicht der letzte.

 

Den Artikel der Wolfsburger Nachrichten findet Ihr hier: https://www.wolfsburger-nachrichten.de/sport/regionalsport/wolfsburg/article235312371/Thema-zweite-Eishalle-Wolfsburgs-Politik-hoert-Lobbyisten-an.html

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.