Zu den Spielberichten unserer Teams:   U9   |   U11  |   U13   |   U15   |   U17   |   U20

Start der Saison 2021/2022 terminiert

Wolfsburger Nachrichten vom 05.06.2021: Young Grizzlys haben wieder ein Ziel vor Augen

 

"Start terminiert - Young Grizzlys haben wieder ein Ziel vor Augen" - so titeln die Wolfsburger Nachrichten in ihrer Ausgabe vom 05.06.2021.

 

Der Start für die in der Divison 1/Nord spielende U17 sowie für die in der Division3/Nord vertretene U20 der Young Grizzlys sei für das Wochenende 11./12. September terminiert. Die im Landesverband antretenden jüngeren Mannschaften würden kurz danach in die jeweiligen Wettbewerbe starten.

 

Aktuell laufe bei den Teams die Planungen für diese Saison und auch das Training nehme dementsprechend bereits langsam Formen an.

 

Weiterhin stünden auch bereits erste Saison-Höhepunkte mit der Teilnahme der U15 an einem Turnier in Nordrhein-Westfalen sowie einem internationalen Turnier im lettischen Riga fest.

 

"Mit einem Ziel vor Augen fällt alles leichter. - so schließt der Bericht der Wolfsburger Nachrichten.

DEB nominiert Raschke und Gänsslen

Wolfsburger Nachrichten vom 04.06.2021: Young-Grizzlys-Duo zum Nationalteam

"Wieder einmal eine tolle Auszeichen für den Eishockey-Stammverein EHC" - so berichten die Wolfsburger Nachrichten am heutigen Tage über die Nominierungen von Fine Raschke zum Lehrgang der Frauen-Nationalmannschaft und Maria Gänsslen zum Sichtungslehrgang der U16 Frauen-Nationalmannschaft in Füssen.

 

"Diese Nominierung zeigt, dass die Nachwuchsarbeit des Vereins weiter Früchte trägt", so schließt der Bericht im Bezug auf die erstmalige Einladung der U17-Spielerin der Young Grizzlys.

 

Nominierungen für Maßnahmen der Frauen-Nationalmannschaft

01.06.2021: Zwei Spielerinnen der Young Grizzlys für Lehrgang bzw. Sichtung in Füssen nominiert

Zwei Spielerinnen der Young Grizzlys wurden mit Schreiben vom 01.06.2021 zu Maßnahmen der Frauen-Nationalmannschaft in Füssen eingeladen.

 

Neben Fine Raschke, die erneut für die Teilnahme am Lehrgang der Frauen-Nationalmannschaft nominiert wurde, wurde auch Maria Gänsslen aus der U17 der Young Grizzlys auf Vorschlag der zuständigen Bundesnachwuchstrainerin Franziska Busch zum Sichtungslehrgang der U16 Frauen-Nationalmannschaft Anfang Juli eingeladen.

 

Wir wünschen unseren beiden Spielerinnen eine erfolgreiche Teilnahme an den jeweiligen Maßnahmen.

„LASST UNS TRAINIEREN UND SPIELEN!“

21.05.2021: Teamsport Deutschland fordert für Kinder und Jugendliche die Wiederaufnahme des Mannschaftssports

 

 

Die Inzidenzen als wesentlicher Maßstab für den Stand der Corona-Pandemie sinken derzeit kontinuierlich. In die politische Diskussion um aktuell und perspektivisch mögliche Öffnungen bringt sich Teamsport Deutschland deshalb weiterhin mit Nachdruck ein und fordert insbesondere für Kinder und Jugendliche die Wiederaufnahme des Mannschaftssports.

 

„Lasst unsere Kinder und Jugendlichen endlich wieder zusammen trainieren und spielen!“, appelliert Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes und Sprecher der Interessenvertretung Teamsport Deutschland, in der sich neben dem DHB auch Deutscher Basketball Bund, Deutscher Volley-Verband, Deutscher Eishockey-Bund und Deutscher Fußballbund zusammengeschlossen haben. Michelmann: „Bereits im Februar hat die Sportministerkonferenz einen Stufenplan für eine Rückkehr zum Trainings- und Spielbetrieb verabschiedet. Dieser muss angesichts unseres erfolgreichen Kampfes gegen die Corona-Pandemie nun schrittweise umgesetzt werden. Unsere Verbände sind bereit für den verantwortungsvollen Neustart und haben allesamt hierfür schlüssige Konzepte entwickelt. Bei einem weiteren Stillstand drohen gesellschaftliche und gesundheitliche Folgeschäden.“

 

Die vom statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen sprechen für sich: 7,3 Millionen Mädchen und Jungen bis zum Alter von 18 Jahren dürfen weiterhin nicht in ihren Sportvereinen trainieren. Die Altersgruppe der Sieben- bis unter 15-Jährigen macht dabei den größten Anteil aus, in der sogar 70,5 Prozent der insgesamt rund 5,9 Millionen Mädchen und Jungen Vereinsmitglieder waren. Dabei bilden die im Nachwuchssport aktiven Kinder und Jugendlichen das Rückgrat des Sports in Deutschland. Hier werden die Grundlagen für Spitzensportkarrieren und Nationalmannschaften gelegt sowie in der Breite Bewegung und Gesundheit gefördert. Im Umkehrschluss bedroht das Nichtstattfinden des Sports die Mitglieder- und Sportartenentwicklung – der mittelfristig erwartete Prozess eines Vereins- und Sportartensterben hat bereits begonnen.

 

„Wir müssen bei den Öffnungsstrategien die Besonderheiten des Mannschaftssports und Mannschaftsspitzensports beachten“, betont Michelmann. Nationale Kader werden meist erst im Alter von etwa 15 Jahren formiert; Talente werden also nicht ausschließlich in einer Kaderstruktur, sondern hauptsächlich in ihren Heimatvereinen ausgebildet. Daher muss es für Kinder und Jugendliche, die Leistungssport betreiben wollen, wieder Möglichkeiten in ihrem Vereins- und Mannschaftsumfeld geben. Neben dem Schaffen der Perspektive Spitzensport wirken Vereine in der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen: Trainings- und Spielbetrieb in den Mannschaftssportarten hat pädagogische Aspekte und erhält Strukturen, die für soziale und zentrale gesellschaftliche Aufgaben unverzichtbar sind.

„Wir appellieren an die Länder, für den Kinder- und Jugendsport einheitlich und vor allem zügig zu handeln“, sagt Michelmann. Der Neustart für den Nachwuchs müsse vorrangig und möglichst ohne Einschränkungen freigegeben werden. Ziel ist die Wiederaufnahme eines Wettkampfbetriebes im September ermöglichen; dies setzt einen zeitnahen Start des Trainingsbetriebes voraus. Michelmann: „Daher bitten wir Länder und Kommunen, die Sporthallen über den Sommer zu öffnen. Viele Kinder und Jugendliche werden in diesem Jahr nicht verreisen, so dass wir über entsprechende Angebote die Bindung zu Vereinen und Sport erneuen und stärken können.“

 

Teamsport Deutschland unterstützt für den Neustart die jüngst gestartete Petition und Kampagne „Draußen muss drin sein“ – initiiert von DFB und DOSB für den Amateur- und Breitensport. „Für die unter Teamsport versammelten Sportarten können wir feststellen,  dass der Neustart auch und gerade unter freiem Himmel eine echte Perspektive ist“, sagt Michelmann. „Wir werden solidarische Lösungen bei der vermehrten Nutzung ungedeckter Sportanlagen finden. Die Hallen bleiben jedoch unser Zuhause und wir plädieren für die zeitnahe Öffnung, denn für den Kontaktsport in der Halle muss perspektivisch Drinnen drinbleiben.“

 

Der Neustart von Training und Wettkampf ist auch für den Breitensport essenziell. Eine Kernaufgabe wird die Entwicklung praktikabler Regelungen zum Umgang mit geimpften und noch nicht geimpften sowie genesenen Akteuren gefunden werden, um eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Herbst zu ermöglichen. Michelmann: „Wir wollen, dass Mannschaftssport schnellstmöglich wieder für alle erlebbar ist – soweit erforderlich auch mit den bisher erfolgreichen und erprobten Hygiene- und Testkonzepte.“

 

Auch wir Young Grizzlys unterstützen die Petition! Die Petition des DFB und von Sportdeutschland könnt auch Ihr unterstützen. Dafür einfach hier klicken: https://www.dfb.de/petition/

 

Trainingsauftakt der U17-Mannschaft

U17 startet mit Eistraining in die Vorbereitung auf die neue Saison

Die Vorbereitung auf die kommende Saison startete am vergangenen Sonntag für die U17 der Young Grizzlys mit Trainer Christoph Höhenleitner auf corona-bedingt ungewohntem Terrain- auf Eis!

 

In der Eishalle in Mellendorf fanden sich neben dem Trainer je zwei Gruppen von zwölf Spielern ein, welche sichtlich glücklich darüber waren, nach langer Zeit endlich wieder Eis unter den Kufen zu haben.

 

Diese Einheit bildete einen willkommenen Start in die nun laufende Vorbereitung auf die kommende Saison,in welcher für unsere U17 wieder einige Hürden zu bewältigen sein werden.

 

Weitere Bilder der Trainingseinheit finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

 

 

No Ref - no game! Werde Teil des Schiedsrichter-Teams

Für Interessierte finden am 21.Mai um 19:30 Uhr ein virtueller Infoabend statt

12 Spieler auf dem Eis, der Zeitnehmer steht bereit - aber kein Schiedsrichter weit und breit. Um dies zu verhindern, brauchen nicht nur wir als Eishockey-Nachwuchs immer wieder Interessierte, sondern es werden auch weiterhin neue Schiedsrichter gesucht.

 

Zu diesem Thema findet am 21.Mai 2021 um 19:30 Uhr ein virtueller Infoabend des DEB statt.

 

Wir würden uns freuen, wenn wir den oder die eine zu einer Teilnahme an der Informationsveranstaltung animieren könnten. Und vielleicht finden sich auch in unseren Reihen Interessierte, welche sich im zweiten Schritt zum Schiedsrichterlehrgang anmelden möchten.

 

Detaillierte Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter https://www.deb-schiedsrichter.de/de/veranstaltungen/termine/5877166361.php .

 

 

Abschluss der Becherpfand-Aktion

08.05.2021: 900 € durch Sammelaktion für unseren Nachwuchs 

Was mit einer kleinen Idee begann, endete in einem unglaublichen Spendenergebnis.

 

900 € sind dank Mandys wunderbarer Idee und vielen einzelnen Spenden für unsere Young Grizzlys zusammengekommen!

 

Mandy - besser bekannt als Schnuppe oder Ma Ju - hatte einen Aufruf unter allen Grizzlys-Fans gestartet, während der drei PlayOff-Final-Partien der Grizzlys Wolfsburg gegen die Eisbären Berlin eine digitale Becherpfandtonne zu füllen, um mit dem Erlös die Young Grizzlys zu unterstützen!

 

Stolze 900 € sind zusammengekommen! Wir sind froh und glücklich, so viele Supporter zu haben und dankbar für jeden einzelnen Euro!!!  

 

Aber am meisten freuen wir uns, dass wir in Mandy eine so tolle Unterstützerin gefunden haben!  

 

Digitale Becherpfandaktion zu Gunsten der Young Grizzlys

02.05.2021: Young Grizzlys-Freundin Mandy startet erneut tolle Sammelaktion 

Da nicht alle über einen Facebook-Zugang verfügen, veröffentlichen wir hier den Facebook-Post von Mandy alias Schnuppe alias Ma Ju.
 
"Liebe Grizzlys Fangemeinde,
normalerweise würden wir alle am Mittwoch in die EisArena stürmen und dem Spektakel live und im heimischen Wohnzimmer beiwohnen.
 
Wie wir seit letztem Jahr wissen: Alles ist anders und macht auch vor dem Profisport und unserer Leidenschaft nicht halt!
 
Eine schöne und wichtige Institution in der EisArena: Die Becherpfandsammelaktion nach jedem Heimspiel unserer Young Grizzlys.

In dieser turbulenten und anderen Saison blieben die Tonnen Spieltag für Spieltag leer. Da die Aktion im letzten Jahr (Playoffticketpreise für die Young Grizzlys) schon so tollen Anklang gefunden hat, soll sich nun zum Finalheimspiel eine digitale Becherpfandtonne füllen und den Young Grizzlys eine Freude machen!

Möglich ist das in Form eines „MoneyPools“ bei Paypal und per normaler Überweisung.
Jede*r der/die sich beteiligen möchte, ist gern dazu eingeladen. Jede*r kann - niemand muss!
 
Der MoneyPool wird bis Donnerstag geöffnet sein und wird anschließend den Young Grizzlys übergeben. Eine Absprache der Aktion ist entsprechend mit den Young Grizzlys erfolgt.
 
Transparente Hinweise von meiner Seite aus:
  • Jede*r kann zu jedem Zeitpunkt (solange der MoneyPool geöffnet ist) den aktuellen Sammelwert der Aktion einsehen.
  • Man kann seinen Beitrag sichtbar, aber auch anonym spenden.
  • In den Kommentaren unter diesem Post wird es zum Abschluss einen Fotokommentar mit dem Endstand der Aktion geben.
  • Gespendete Beträge werden nicht zurückgezahlt - außer es hat sich ein Betragsfehler eingeschlichen.
  • Ich selber kann auf meinen eigenen MoneyPool nicht einzahlen. Ich werde meinen Beitrag dann in der Überweisungssumme an die Young Grizzlys (wird auch per Fotokommentar unter dem Beitrag gepostet) hinzufügen oder direkt überweisen.
  • Ich werde mir natürlich keine Spendenquittung ausstellen lassen bei Überweisung der Gesamtsumme.
Anbei der Link zum Paypal MoneyPool: https://paypal.me/pools/c/8z5hlfKi4T
 
Wer kein Paypal hat aber gerne trotzdem eine digitale Pfandspende abgeben möchte, kann gerne direkt - mit dem Verwendungszweck „digitaler Becherpfand“ - auf das Konto der Young Grizzlys überweisen.
 
Anbei der Link zur Young Grizzlys Homepage - Hier findet ihr auch ganz unten die Bankdaten: http://www.young-grizzlys.de/verein/spender-werden/
 
Kommentare wie: „Man könnte ja auch sowas für XYZ machen.“ oder „XYZ würde sich auch über Spenden freuen.“ werden nicht kommentiert. Diese Aktion gilt allein den Young Grizzlys für die ICH MICH entschieden habe.

Bleibt gesund, zuversichtlich, hoffnungsvoll und vorallem „schwarz orange“!
 
Vielen Dank fürs mitmachen und Spenden!
 
Liebe Grüße,
Mandy / Schnuppe"
 
Wir können wiedermal nur staunen, über Mandys Einfallsreichtum und bedanken uns von ganzem Herzen - bei Mandy für die tolle Idee und bei allen, die sich an dieser Aktion beteiligen!!!
 

DEL-FINALE: Holt Euch das Ding!

02.05.2021: Young Grizzlys unterstützen ihre großen Idole

Wir drücken den Grizzlys Wolfsburg die Daumen für das diesjährige PlayOff-Finale gegen die Eisbären Berlin!
Auf geht's Grizzlys! Belohnt Euch heute!
 
Wir sind alle Grizzlys!

Stimmt für die Young Grizzyls bei der Wahl zum Verein des Monats

15.04.2021: Nominierung zum „Wolfsburger Verein des Monats“

Mit dem Preis „Wolfsburger Verein des Monats“ zeichnen City-Galerie Wolfsburg, Volksbank BraWo mit ihrer gemeinnützigen Tochter, dem EngagementZentrum, Audi BKK und Wolfsburger Allgemeine Zeitung (WAZ) ab diesem Jahr jeweils monatlich gemeinnützige Vereine aus.

Der Gewinner eines jeden Monats bekommt ein ausführliches Porträt auf den Homepages und Facebook-Seiten der Partner, kostenlos die Möglichkeit, sich einen Tag lang in der City-Galerie zu präsentieren, 500 € für die Vereinskasse und eine Trophäe in Form des Vereins-Siegerpokals.

 

Über diesen Link kommt Ihr direkt zur Abstimmung:

https://aktion.waz-online.de/umfrage/mmt1h/

 

Zur Wahl stehen im Monat April die folgenden Vereine:

  • EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992
  • Förderverein Meru/Ngereyani
  • Karate-Club Nippon e. V.
  • Verein für Heimatpflege und Naturschutz Vorsfelde

 

Unter diesem Link werden die Vereine kurz vorgestellt:

https://www.waz-online.de/Anzeigen-Maerkte/Themenwelten/Wolfsburger-Verein-des-Jahres/Waehlen-Sie-den-Verein-des-Monats-April

Der nächste Schritt in Richtung WM

Mitteilung des DEB vom 10.04.2021: Einladung für Fine Raschke zu Teil 3 der Vorbereitung

 

Mit Schreiben vom 10.04.2021 teilte der DEB mit, dass Fine Raschke von den Young Grizzlys auf Vorschlag der zuständigen Bundestrainerin Franziska Busch zum dritten Teil der Vorbereitung der Frauen-Nationalmannschaft auf die anstehende Weltmeisterschaft in Kanada eingeladen wird.

 

Der Traum einer der jüngsten Spielerinnen im Kader der DEB-Frauen auf eine Nominierung für das ab den 05. Mai beginnende Turnier, welches für die deutsche Auswahl am 06. Mai mit einer Partie gegen Japan beginnt, lebt somit weiter.

Weiter zittern um WM-Ticket

Wolfsburger Allgemeine Zeitung vom 09.04.2021: Wolfsburgerin will auch zweiten Cut überstehen

 

 

 

 

Den ersten Cut hat Fine Raschke von den Young Grizzlys bei der WM-Vorbereitung des DEB-Teams überstanden. Nun möchte die ehemalige Kapitänin der deutschen U18-Nationalmannschaft mit guten Leistungen ihren Traum von einer Teilnahme an der WM in Kanada ab dem 05.Mai weiterleben.

 

EisAllianzWolfsburg erfährt breite Zustimmung

10.04.2021: Stetig wachsende Unterstützung aus Bevölkerung, Politik und Wirtschaft

Acht Wochen ist es her, dass sich die EisAllianzWolfsburg (EAW) zusammenschloss und alle Eissportvereine und Eissportinteressierte in und um Wolfsburg aufrief, sich gemeinsam für die Umsetzung einer zweiten Eishalle im Stadtgebiet stark zu machen.

 

Der engagierte Aufruf der EAW erfährt seitdem einen stetig wachsenden Zuspruch aus Sportlerkreisen, Bevölkerung, Politik und Wirtschaft. „Dass der Bedarf nach zusätzlichen Eiszeiten in Wolfsburg und seiner Region groß ist, war uns bekannt. Dass wir aber neben den Eissport-Vereinen auch aus der Bevölkerung, der Politik und der Wirtschaft einen solch breiten Zuspruch und Unterstützung erfahren würden, das hat uns dann doch überrascht“ zeigt sich Karsten Krull, Sprecher der EAW sehr erfreut.

 

Krull betont: „Auf den ersten allgemeinen Blick mag Eissport nur ein Randsport für wenige Menschen sein. Aber bezogen auf Wolfsburg ist die Bedeutung und der Bedarf um ein Vielfaches größer, denn es geht um mehr Eiszeit für die vielen sportbegeisterten Menschen in Wolfsburg und der Region – ob jung oder alt, ob privat oder im Verein!“ 

 

Nach Ansicht der EAW profitiert der Standort Wolfsburg in vielfacher Weise von einer zweiten Eishalle. In der EisArena herrscht seit Jahren ein starker Verdrängungswettbewerb, der zwangsläufig zahlreiche eissportinteressierte Menschen aus Wolfsburg und der Region ausschließt. „Wo können Eltern in Wolfsburg mit ihren Kindern Eissport entdecken?

 

Unabhängig der Corona-Pandemie findet der öffentliche Lauf in der EisArena kaum noch statt, die beliebte Eisdisco nur noch Samstags. Die Eisflächen in der EisArena und der Winterwelt der Autostadt sind brechend voll und bestätigen einmal mehr den Bedarf. Viele Menschen, insbesondere Neulinge, meiden die Eisflächen, weil es einfach zu voll ist.“ erörtert Krull. Beispielhaft führt er weiter aus: „Die EisArena ist derart stark überbucht, dass sogar die Eis-Artisten, die in der Winterwelt der Autostadt auftreten, tagsüber 140 km nach Bad Sachsa fahren müssen, um sich dort auf ihre allabendlichen Auftritte vorzubereiten“.

 

Wolfsburg ist neben Bremerhaven der einzige DEL-Standort im Norden. Der für Wolfsburg wichtige Profisport setzt allerdings verstärkt auch eine erstklassige Nachwuchsarbeit voraus, die in der EisArena nur mit allergrößtem Aufwand gerade noch abbildbar, jedoch schon lange an ihre absoluten Grenzen gestoßen ist. Aus dieser Situation resultiert daher auch ein großes Hemmnis für den Vereins- und Amateursport, dem daher jede Saison weitere Mitglieder aus Eiskunstlauf und Eishockey den Rücken kehren.

 

Eine zweite Eisfläche schafft wichtige Kapazitäten in der EisArena. Mit mehr öffentlichen Laufzeiten und Eis-Discos stünde die EisArena wieder vermehrt dem Wolfsburger Breitensport zur Verfügung, selbst Schulsport wäre wieder möglich. Zudem wäre es möglich, die vielen Eissportler, die aktuell in nicht unerheblicher Zahl zu anderen Eishallen in Norddeutschland reisen, in Wolfsburg zu halten und damit zusätzliche wirtschaftliche Effekte zu generieren.

 

Die zukunftsorientierte Verbesserung dieser aktuell für viele unzufriedenstellenden Situation hat sich die EAW daher zum festen Ziel gesetzt. Gemeinsam mit den Vorständen der Young Grizzlys, den Verantwortlichen mehrerer Amateur- und Hobbyvereine sowie den Eiskunstläufern des TV Jahn nutzt die EAW den direkten Erfahrungsaustausch mit den Eissport-Standorten in ganz Deutschland und erarbeitet mit fachlicher Unterstützung belastbare Konzeptansätze. „Es ist erstaunlich, welch breite Allianz sich innerhalb kürzester Zeit gebildet hat und welch vielschichtigen Experten sich in unseren Reihen befinden. Das hilft uns ungemein.“ hebt Krull hervor.

 

Unterstützung erfährt die EAW zudem durch wichtige Partner aus der Wolfsburger Wirtschaft, die von der Idee überzeugt sind und ein gemeinschaftliches Engagement als unterstützenswert ansehen. „Unserer praktischen und fachlichen Argumentation wird auf vielen Ebenen gefolgt. Das werten wir als sehr positives Signal!“ so Krull. Bestätigt wird er in seiner Einschätzung durch wachsenden Zuspruch sowohl von Sportlern als auch von vielen Wolfsburgern.

 

„Wir haben uns selbstkritisch hinterfragt, ob jetzt, während der Corona-Krise, der richtige Zeitpunkt für solche Initiativen ist. Aber wir sind überzeugt, dass wir gerade jetzt die Zeit nutzen müssen, denn der Bedarf ist größer denn je und er wird weiter steigen. Darum ist jetzt die Zeit, um uns mit allen Betroffenen, Unterstützern, Politik und Verwaltung zu besprechen und gemeinsam die Bedarfe, Voraussetzungen und Möglichkeiten für einen breiteren Zugang zum Eissport in Wolfsburg zu erarbeiten“, erläutert Krull.

 

Das Thema und der große Bedarf sind in der Sportstadt Wolfsburg dabei nicht neu. Bereits in den Jahren 2012/13 hatte sich die Politik fraktionsübergreifend dafür stark gemacht, eine zweite Eishalle zu realisieren. Auch die Stadtwerke beklagten damals die hoffnungslos überbuchte EisArena und hoben den Bedarf einer Erweiterung hervor. Die damaligen Konzeptüberlegungen ließen sich jedoch aus verschiedenen Gründen nicht realisieren.

Die damaligen Erfahrungswerte sind für die EAW von großer Bedeutung und eine wertvolle Hilfe bei den heutigen Überlegungen. Zusammen mit Bürgerschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung nimmt die EAW den unverändert großen Bedarf daher zum Anlass für einen erneuten Anlauf und ist für die starke, fraktionsübergreifende Unterstützung vor allem von PUG, SPD und CDU sehr dankbar.

 

Wichtig ist der EAW in allen Gesprächen und Überlegungen, dass man nicht erwarte eine zweite Eisfläche von irgendeiner Seite geschenkt zu bekommen. Vielmehr ist sich die EAW der gemeinschaftlichen Herausforderung bewusst und setzt gleichzeitig große Hoffnung auf Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Mit dem eigenen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz versteht sich die EAW dabei als wichtiger Multiplikator und fachliches Netzwerk, welches mit einer fundierten Vorleistung und Praxiswissen, einen Beitrag dazu leisten will, das für die Sportstadt Wolfsburg wichtige Ziel einer zweiten Eishalle ein großes Stück näher zu kommen.

 

Über die EisallianzWolfsburg

Die EisAllianzWolfsburg vertritt über 570 Eissportler der Jahrgänge 1956 – 2014 aus dem Großraum Wolfsburg, u.a. den Eishockeynachwuchs der Young Grizzlys, mehrere Amateur- und Hobby-Eishockeyvereine sowie die Eiskunstläufer des TV Jahn.

 

Auch der Sportbuzzer Wolfsburg/Gifhorn und die WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung

berichten über die EisAllianz.

 

Für den Grizzlys-Nachwuchs ist die Saison beendet

Wolfsburger Nachrichten vom 17.03.2020: Eishockey-Verbände brechen wegen Corona den Spielbetrieb ab

 

Die Hoffnung auf eine Fortsetzung bzw. den Beginn einer Eishockey-Saison 2020/2021 haben sich zerschlagen, nachdem nun sowohl von Seiten des Deutschen Eishockey-Bundes als auch des Niedersächsischen Eissport-Verbandes die Spielzeiten abgebrochen bzw. abgesagt wurden.

Trotzdem begann am Montag für die Wolfsburger Nachwuchsspieler immerhin wieder das Trockentraining im Freien, bei welchem unter Einhaltung der entsprechenden Auflagen Schuss- und Techniktraining auf Turnschuhen durchgeführt werden.

Ob es für die Eishockey-Talente in der nächsten Zeit allerdings noch einmal auf das Eis gehen wird, diese Prognose kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand wagen.

Wir brauchen alle eine zweite Halle!

10.02.2021: Young Grizzlys rufen „EisAllianzWolfsburg“ ins Leben und bitten Stadt, Politik und Wirtschaft an „runden Tisch“

Profi-Sport beginnt mit einer guten Nachwuchsarbeit. Das gilt auch für Eishockey und Eiskunstlauf. An Eissport-begeisterten Kindern mangelt es nicht in Wolfsburg, im Gegenteil. Es gibt mittlerweile zu viele Kinder, die sich das knappe Eis der EisArena teilen müssen. Verstärkt wird diese Situation noch durch Amateur-Mannschaften, Hobby-Teams und Privatleute, die ebenfalls gern zu christlichen Zeiten auf das Eis möchten. Die EisArena platzt seit Jahren aus allen Nähten – und seit Jahren setzen sich die Young Grizzlys für eine zweite Eisfläche ein. Bisher leider ohne Erfolg…

 

Wolfsburg ist nicht die einzige Stadt, die dringend eine zweite Eisfläche benötigt. Kassel und Crimmitschau teil(t)en das gleiche Schicksal. Aber wie wird in Kassel und Crimmitschau mit der Situation umgegangen? Vergleichen wir einmal…

 

Was haben die Städte Kassel, Crimmitschau und Wolfsburg gemeinsam?
In diesen Städten leben so viele eissportbegeisterte Menschen, dass die Kapazitäten der örtlichen Eishallen schon lange nicht mehr ausreichen. Nicht nur der Eishockey-Nachwuchs der Städte leidet massiv unter der Situation, auch der Eiskunstlauf, sowie Amateur- und Hobby-Eishockey-Mannschaften nehmen sich und den privaten Eissportliebhabern gegenseitig die Eiszeiten weg.

 

Was unterscheidet die Städte Kassel und Crimmitschau von Wolfsburg?
Anfang Dezember letzten Jahres wurde vermeldet, dass der Kasseler Eissport schon bald eine zweite Eisfläche bekommen wird. Diese Woche vermeldet der Standort Crimmitschau in Sachsen den Bau einer dringend benötigten zweiten Eisfläche.

 

Und in Wolfsburg? Die seit Jahren dringend benötigte zweite Eisfläche liegt noch immer in weiter Ferne. Trotzdem freuen wir uns von Herzen für Kassel und Crimmitschau und beglückwünschen beide Vereine zu ihren Unterstützern!

 

Was unterscheidet die Städte Kassel und Crimmitschau noch von Wolfsburg?
In Kassel und Crimmitschau gibt es eine breite Unterstützung durch Oberbürgermeister, Stadträte, Politik, Sponsoren und örtliche Unternehmen für eine zweite Eishalle.

 

In Kassel ging die Initiative zum Bau der zweiten Eisfläche vom Oberbürgermeister aus! Bauherr der Eishalle ist die Stadt Kassel Immobilien GmbH & Co. KG, die die Halle dann an die Stadt Kassel vermietet. Die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV) oder ihre Tochtergesellschaft übernehmen die technische Gebäudeausstattung.

 

In Crimmitschau gab es ebenfalls eine breite Unterstützung durch die Stadt. Auch wenn sich die Stadtverwaltung selbst nicht in der Lage sah, den Bau vollständig zu finanzieren, so half sie doch mit, alle notwendigen Voraussetzungen zum Bau der Eishalle zu schaffen. Mit Hilfe der Stadtverwaltung wurde ein passendes Grundstück gefunden. Auch bei der Frage der Finanzierung setzte sich die Stadtverwaltung bei der Landesregierung dafür ein, dass die Hälfte der Baukosten vom Bundesland Sachsen übernommen wurden. Ein Viertel der Summe übernahm die Stadt Crimmitschau selbst, so dass „nur noch“ die restlichen 25% durch den Verein selbst organisiert werden mussten. Diese Summe brachte der Vorstand des ETC mittels Sponsoren auf. Die laufenden Betriebskosten werden für die nächsten fünf Jahre durch den Namenssponsor der Halle „Canada Life“ gedeckt.

 

Und in Wolfsburg? Die Young Grizzlys kämpfen seit Jahren bei der Stadt, in der Politik, in Aufsichtsräten und beim Hauptsponsor Volkswagen um Gehör, für die mittlerweile nicht mehr tragbare Situation in der EisArena – bisher leider vergeblich.

 

Wolfsburg – eine der wohlhabendsten Städte Deutschlands, DEL-Standort und Sitz eines der größten Unternehmen der Welt – findet bisher keinen Weg, eine zweite Eishalle im Stadtgebiet zu realisieren. Die Stadt Crimmitschau im schönen Freistaat Sachsen wird oftmals als „strukturschwache Region“ betitelt. Aber eines muss man den Sachsen lassen, sie leben in einer um ein Vielfaches „umsetzungsstärkeren Region“, als das wohlhabende Wolfsburg.

 

In Wolfsburg ist scheinbar weder Geld noch Wille für den Bau der zweiten Eisfläche vorhanden. Dass jedes Jahr Strafzahlungen in sechsstelliger (!) Höhe an den DEB fließen, weil die Situation in der Eishalle so ist wie sie ist, scheint für die Entscheidungsträger aus allen Bereichen kein ausreichender Grund zu sein, zu handeln und nach Lösungen zu suchen.

 

Was wir von Crimmitschau und Kassel lernen können: „wo ein gemeinsamer Wille ist, ist auch ein Weg!“, was wir in Wolfsburg lernen müssen: „wo kein gemeinsamer Wille ist, ist auch kein Weg…“

 

Wolfsburgs Eissport braucht keinen zweiten Eis-„Palast“! Wolfsburgs Eissport braucht keine Hightech-Halle! Wolfsburgs Eissport braucht eine ganz einfache zweite Eisfläche mit Umkleidekabinen und Platz für einige Zuschauer.

 

Der Wolfsburger Eishockey-Nachwuchs hat sich als einziger Club Norddeutschlands in die höchsten Spielklassen der Bundesrepublik gespielt. Wolfsburg hat sich zu DEM Eishockey-Nachwuchs-Standort im Norden entwickelt und ist Landesstützpunkt der Eishockey-Damen. Der Nachwuchs wirbt mit Stolz für seine Stadt und für Volkswagen, wenn er gegen nationale und internationale Teams antritt. Wenn dieses Niveau gehalten werden soll und Sponsorengelder künftig dem lokalen Nachwuchs zu Gute kommen sollen, statt über DEB-Strafzahlungen an andere Vereine in Deutschland abzufließen (weit über 500.000 € seit 2016!), dann muss endlich etwas passieren! Denn nur mit einer zweiten Eisfläche kann sich Wolfsburg als Eissport-Standort weiterentwickeln und an Attraktivität gewinnen – statt sich auch künftig gegenseitig im Verdrängungswettbewerb um rare Eiszeiten aufzureiben.

 

Um es deutlich zu sagen: wir Young Grizzlys erheben keinen alleinigen Anspruch auf eine zweite Eisfläche und wollen kein Nutzungs-Monopol für unseren Verein!
Im Gegenteil: unter dem Hashtag #EisAllianzWolfsburg möchten wir eine „Allianz der Eissport-begeisterten Menschen in Wolfsburg und Umgebung“ ins Leben rufen. Denn die Eiskunstläufer vom TV Jahn, die vielen Amateur-Mannschaften und Hobby-Teams sowie natürlich alle anderen, nicht in Vereinen oder Hobby-Mannschaften organisierten Eissport-Liebhaber haben einen gleichberechtigten Anspruch, ihren geliebten Sport auszuüben. Und so könnte auch Curling in Wolfsburg schon bald wieder ausgeübt werden.

 

Darum rufen wir alle Vertreter von Vereinen mit Eissport-Sparten und von Amateur- und Hobby-Mannschaften auf, unter #EisAllianzWolfsburg gemeinsam mit uns eine Allianz zum Bau einer zweiten Eisfläche in Wolfsburg zu bilden!

Zudem bitten wir alle für eine Entscheidung notwendigen Beteiligten aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft – Stadtverwaltung, Stadtrat, Grizzlys Wolfsburg, Volkswagen, Stadtwerke, potentielle Investoren – an einen „runden Tisch“. Wir möchten gemeinsam mit allen Verantwortungs- und Entscheidungsträgern ein gemeinsames Verständnis schaffen, welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, um endlich eine zweite Eisfläche im Stadtgebiet errichten zu können. Denn nur wenn auf allen Seiten ein gemeinsames Verständnis über die zu bewältigende Aufgabe besteht, können wir am Ende erfolgreich sein. Wir bitten dazu alle Interessierten um Kontaktaufnahme per Mail an EisAllianz@Wolfsburg.de

 

Auch wenn wir sportlich aktuell zur Untätigkeit verdammt sind, lasst uns wenigstens die Zeit nutzen, um gemeinsam an der Zukunft unseres Eissport-Standortes Wolfsburg zu arbeiten!

 

#EisAllianzWolfsburg  #WirBrauchenAlleEineZweiteHalle 

 

Herzlichen Dank an die Wolfsburger Allgemeine Zeitung, die Wolfsburger Nachrichten und den Sportbuzzer, die uns in der Kommunikation unterstützen und unseren Aufruf breit streuen!

 

Den Artikel des Sportbuzzers zu unserer Initiative könnt Ihr hier lesen.

 

07.11. abgesetzt BHV : WOB
15.11. abgesetzt WOB : Indians
21.11. abgesetzt Bremen : WOB
05.12. abgesetzt WOB : BHV
02.01. abgesetzt Crocos : WOB
09.01. abgesetzt WOB : Bremen
31.01. abgesetzt HSV : WOB
06.02. abgesetzt WOB : Crocos
13.02. abgesetzt WOB : Molot
21.02. abgesetzt Molot : WOB
28.02. abgesetzt Indians : WOB
20.03. abgesetzt WOB : HSV
07.11. abgesetzt WOB : Indians
14.11. abgesetzt BHV : WOB
06.12. abgesetzt HSV : WOB
12.12. abgesetzt Molot : WOB
19.12. abgesetzt WOB : Molot
02.01. abgesetzt WOB : Crocos
16.01. abgesetzt Bremen : WOB
20.02. abgesetzt Crocos : WOB
27.02. abgesetzt WOB : HSV
06.03. abgesetzt WOB : Bremen
13.03. abgesetzt WOB : BHV
14.03. abgesetzt Indians : WOB
31.10. abgesetzt WOB : Molot
21.11. abgesetzt WOB : Indians
19.12. abgesetzt BHV : WOB
02.01. abgesetzt WOB : BHV
16.01. abgesetzt Crocos : WOB
31.01. abgesetzt Indians : WOB
28.02. abgesetzt HSV : WOB
14.03. abgesetzt Molot : WOB
21.03. abgesetzt WOB : Crocos
27.03. abgesetzt WOB : HSV
21.11. abgesetzt BHV : WOB
28.11. abgesetzt Molot : WOB
12.12. abgesetzt WOB : Indians
19.12. abgesetzt WOB : BHV
16.01. abgesetzt WOB : Molot
23.01. abgesetzt WOB : Crocos
30.01. abgesetzt HSV : WOB
06.02. abgesetzt Crocos : WOB
20.02. abgesetzt WOB : HSV
21.02. abgesetzt Indians : WOB
26.09. 8:4 WOB : Weißwasser
27.09. 6:3 WOB : Weißwasser
10.10. 4:5 WOB : Köln
11.10. 6:9 WOB : Köln
17.10. abgesetzt WOB : Berlin
18.10. 3:1 WOB : Dresden
24.10. abgesetzt WOB : Iserlohn
25.10. abgesetzt WOB : Iserlohn
14.11 abgesetzt

Köln : WOB

15.11. abgesetzt Iserlohn : WOB
21.11.

abgesetzt

WOB : Düsseldorf
28.11. abgesetzt WOB : Krefeld
05.12. abgesetzt Krefeld : WOB
06.12. abgesetzt Krefeld : WOB
12.12. abgesetzt Düsseldorf : WOB
13.12. abgesetzt Düsseldorf : WOB
19.12. abgesetzt Berlin : WOB
20.12. abgesetzt Berlin : WOB
02.01. abgesetzt Weißwasser : WOB
09.01. abgesetzt Dresden : WOB
10.01. abgesetzt Dresden : WOB
26.09. 4:3 SO Bad Nauheim : WOB
27.09. 0:6 Bad Nauheim : WOB
04.10. 8:4 WOB : Kassel
10.10. 1:10 HSV : WOB
11.10. 2:7 HSV : WOB
17.10. abgesetzt WOB : Duisburg
18.10. abgesetzt WOB : Duisburg
31.10. 4:9 Bremerhaven : WOB
01.11. abgesetzt WOB : Bremerhaven
07.11. abgesetzt WOB : Frankfurt
08.11. abgesetzt WOB : Frankfurt
14.11. abgesetzt WOB : Erfurt
15.11. abgesetzt WOB : Erfurt
21.11 abgesetzt Bremerhaven : WOB
28.11. abgesetzt WOB : HSV
29.11. abgesetzt WOB : HSV
12.12. abgesetzt WOB : Kassel
19.12. abgesetzt Duisburg : WOB
20.12. abgesetzt Duisburg : WOB
02.01. abgesetzt Crocos : WOB
09.01. abgesetzt WOB : Bad Nauheim
10.01. abgesetzt WOB : Bad Nauheim
16.01 abgesetzt Frankfurt : WOB
17.01. abgesetzt Frankfurt : WOB
23.01. abgesetzt Kassel : WOB
24.01. abgesetzt Kassel : WOB
30.01. abgesetzt Crocos : WOB
06.02. abgesetzt WOB : Bremerhaven
13.02. abgesetzt Erfurt : WOB
14.02. abgesetzt Erfurt : WOB
20.02. abgesetzt Crocos : WOB
21.02. abgesetzt Crocos : WOB
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.