Zu den Spielberichten unserer Teams:   U9   |   U11  |   U13   |   U15   |   U17   |   U20

Stimmt für die Young Grizzyls bei der Wahl zum Verein des Monats

15.04.2021: Nominierung zum „Wolfsburger Verein des Monats“

Mit dem Preis „Wolfsburger Verein des Monats“ zeichnen City-Galerie Wolfsburg, Volksbank BraWo mit ihrer gemeinnützigen Tochter, dem EngagementZentrum, Audi BKK und Wolfsburger Allgemeine Zeitung (WAZ) ab diesem Jahr jeweils monatlich gemeinnützige Vereine aus.

Der Gewinner eines jeden Monats bekommt ein ausführliches Porträt auf den Homepages und Facebook-Seiten der Partner, kostenlos die Möglichkeit, sich einen Tag lang in der City-Galerie zu präsentieren, 500 € für die Vereinskasse und eine Trophäe in Form des Vereins-Siegerpokals.

 

Über diesen Link kommt Ihr direkt zur Abstimmung:

https://aktion.waz-online.de/umfrage/mmt1h/

 

Zur Wahl stehen im Monat April die folgenden Vereine:

  • EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992
  • Förderverein Meru/Ngereyani
  • Karate-Club Nippon e. V.
  • Verein für Heimatpflege und Naturschutz Vorsfelde

 

Unter diesem Link werden die Vereine kurz vorgestellt:

https://www.waz-online.de/Anzeigen-Maerkte/Themenwelten/Wolfsburger-Verein-des-Jahres/Waehlen-Sie-den-Verein-des-Monats-April

Der nächste Schritt in Richtung WM

Mitteilung des DEB vom 10.04.2021: Einladung für Fine Raschke zu Teil 3 der Vorbereitung

 

Mit Schreiben vom 10.04.2021 teilte der DEB mit, dass Fine Raschke von den Young Grizzlys auf Vorschlag der zuständigen Bundestrainerin Franziska Busch zum dritten Teil der Vorbereitung der Frauen-Nationalmannschaft auf die anstehende Weltmeisterschaft in Kanada eingeladen wird.

 

Der Traum einer der jüngsten Spielerinnen im Kader der DEB-Frauen auf eine Nominierung für das ab den 05. Mai beginnende Turnier, welches für die deutsche Auswahl am 06. Mai mit einer Partie gegen Japan beginnt, lebt somit weiter.

Weiter zittern um WM-Ticket

Wolfsburger Allgemeine Zeitung vom 09.04.2021: Wolfsburgerin will auch zweiten Cut überstehen

 

 

 

 

Den ersten Cut hat Fine Raschke von den Young Grizzlys bei der WM-Vorbereitung des DEB-Teams überstanden. Nun möchte die ehemalige Kapitänin der deutschen U18-Nationalmannschaft mit guten Leistungen ihren Traum von einer Teilnahme an der WM in Kanada ab dem 05.Mai weiterleben.

 

EisAllianzWolfsburg erfährt breite Zustimmung

10.04.2021: Stetig wachsende Unterstützung aus Bevölkerung, Politik und Wirtschaft

Acht Wochen ist es her, dass sich die EisAllianzWolfsburg (EAW) zusammenschloss und alle Eissportvereine und Eissportinteressierte in und um Wolfsburg aufrief, sich gemeinsam für die Umsetzung einer zweiten Eishalle im Stadtgebiet stark zu machen.

 

Der engagierte Aufruf der EAW erfährt seitdem einen stetig wachsenden Zuspruch aus Sportlerkreisen, Bevölkerung, Politik und Wirtschaft. „Dass der Bedarf nach zusätzlichen Eiszeiten in Wolfsburg und seiner Region groß ist, war uns bekannt. Dass wir aber neben den Eissport-Vereinen auch aus der Bevölkerung, der Politik und der Wirtschaft einen solch breiten Zuspruch und Unterstützung erfahren würden, das hat uns dann doch überrascht“ zeigt sich Karsten Krull, Sprecher der EAW sehr erfreut.

 

Krull betont: „Auf den ersten allgemeinen Blick mag Eissport nur ein Randsport für wenige Menschen sein. Aber bezogen auf Wolfsburg ist die Bedeutung und der Bedarf um ein Vielfaches größer, denn es geht um mehr Eiszeit für die vielen sportbegeisterten Menschen in Wolfsburg und der Region – ob jung oder alt, ob privat oder im Verein!“ 

 

Nach Ansicht der EAW profitiert der Standort Wolfsburg in vielfacher Weise von einer zweiten Eishalle. In der EisArena herrscht seit Jahren ein starker Verdrängungswettbewerb, der zwangsläufig zahlreiche eissportinteressierte Menschen aus Wolfsburg und der Region ausschließt. „Wo können Eltern in Wolfsburg mit ihren Kindern Eissport entdecken?

 

Unabhängig der Corona-Pandemie findet der öffentliche Lauf in der EisArena kaum noch statt, die beliebte Eisdisco nur noch Samstags. Die Eisflächen in der EisArena und der Winterwelt der Autostadt sind brechend voll und bestätigen einmal mehr den Bedarf. Viele Menschen, insbesondere Neulinge, meiden die Eisflächen, weil es einfach zu voll ist.“ erörtert Krull. Beispielhaft führt er weiter aus: „Die EisArena ist derart stark überbucht, dass sogar die Eis-Artisten, die in der Winterwelt der Autostadt auftreten, tagsüber 140 km nach Bad Sachsa fahren müssen, um sich dort auf ihre allabendlichen Auftritte vorzubereiten“.

 

Wolfsburg ist neben Bremerhaven der einzige DEL-Standort im Norden. Der für Wolfsburg wichtige Profisport setzt allerdings verstärkt auch eine erstklassige Nachwuchsarbeit voraus, die in der EisArena nur mit allergrößtem Aufwand gerade noch abbildbar, jedoch schon lange an ihre absoluten Grenzen gestoßen ist. Aus dieser Situation resultiert daher auch ein großes Hemmnis für den Vereins- und Amateursport, dem daher jede Saison weitere Mitglieder aus Eiskunstlauf und Eishockey den Rücken kehren.

 

Eine zweite Eisfläche schafft wichtige Kapazitäten in der EisArena. Mit mehr öffentlichen Laufzeiten und Eis-Discos stünde die EisArena wieder vermehrt dem Wolfsburger Breitensport zur Verfügung, selbst Schulsport wäre wieder möglich. Zudem wäre es möglich, die vielen Eissportler, die aktuell in nicht unerheblicher Zahl zu anderen Eishallen in Norddeutschland reisen, in Wolfsburg zu halten und damit zusätzliche wirtschaftliche Effekte zu generieren.

 

Die zukunftsorientierte Verbesserung dieser aktuell für viele unzufriedenstellenden Situation hat sich die EAW daher zum festen Ziel gesetzt. Gemeinsam mit den Vorständen der Young Grizzlys, den Verantwortlichen mehrerer Amateur- und Hobbyvereine sowie den Eiskunstläufern des TV Jahn nutzt die EAW den direkten Erfahrungsaustausch mit den Eissport-Standorten in ganz Deutschland und erarbeitet mit fachlicher Unterstützung belastbare Konzeptansätze. „Es ist erstaunlich, welch breite Allianz sich innerhalb kürzester Zeit gebildet hat und welch vielschichtigen Experten sich in unseren Reihen befinden. Das hilft uns ungemein.“ hebt Krull hervor.

 

Unterstützung erfährt die EAW zudem durch wichtige Partner aus der Wolfsburger Wirtschaft, die von der Idee überzeugt sind und ein gemeinschaftliches Engagement als unterstützenswert ansehen. „Unserer praktischen und fachlichen Argumentation wird auf vielen Ebenen gefolgt. Das werten wir als sehr positives Signal!“ so Krull. Bestätigt wird er in seiner Einschätzung durch wachsenden Zuspruch sowohl von Sportlern als auch von vielen Wolfsburgern.

 

„Wir haben uns selbstkritisch hinterfragt, ob jetzt, während der Corona-Krise, der richtige Zeitpunkt für solche Initiativen ist. Aber wir sind überzeugt, dass wir gerade jetzt die Zeit nutzen müssen, denn der Bedarf ist größer denn je und er wird weiter steigen. Darum ist jetzt die Zeit, um uns mit allen Betroffenen, Unterstützern, Politik und Verwaltung zu besprechen und gemeinsam die Bedarfe, Voraussetzungen und Möglichkeiten für einen breiteren Zugang zum Eissport in Wolfsburg zu erarbeiten“, erläutert Krull.

 

Das Thema und der große Bedarf sind in der Sportstadt Wolfsburg dabei nicht neu. Bereits in den Jahren 2012/13 hatte sich die Politik fraktionsübergreifend dafür stark gemacht, eine zweite Eishalle zu realisieren. Auch die Stadtwerke beklagten damals die hoffnungslos überbuchte EisArena und hoben den Bedarf einer Erweiterung hervor. Die damaligen Konzeptüberlegungen ließen sich jedoch aus verschiedenen Gründen nicht realisieren.

Die damaligen Erfahrungswerte sind für die EAW von großer Bedeutung und eine wertvolle Hilfe bei den heutigen Überlegungen. Zusammen mit Bürgerschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung nimmt die EAW den unverändert großen Bedarf daher zum Anlass für einen erneuten Anlauf und ist für die starke, fraktionsübergreifende Unterstützung vor allem von PUG, SPD und CDU sehr dankbar.

 

Wichtig ist der EAW in allen Gesprächen und Überlegungen, dass man nicht erwarte eine zweite Eisfläche von irgendeiner Seite geschenkt zu bekommen. Vielmehr ist sich die EAW der gemeinschaftlichen Herausforderung bewusst und setzt gleichzeitig große Hoffnung auf Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Mit dem eigenen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz versteht sich die EAW dabei als wichtiger Multiplikator und fachliches Netzwerk, welches mit einer fundierten Vorleistung und Praxiswissen, einen Beitrag dazu leisten will, das für die Sportstadt Wolfsburg wichtige Ziel einer zweiten Eishalle ein großes Stück näher zu kommen.

 

Über die EisallianzWolfsburg

Die EisAllianzWolfsburg vertritt über 570 Eissportler der Jahrgänge 1956 – 2014 aus dem Großraum Wolfsburg, u.a. den Eishockeynachwuchs der Young Grizzlys, mehrere Amateur- und Hobby-Eishockeyvereine sowie die Eiskunstläufer des TV Jahn.

 

Auch der Sportbuzzer Wolfsburg/Gifhorn und die WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung

berichten über die EisAllianz.

 

WM-Traum von Fine Raschke geht weiter

Wolfsburger Allgemeine vom 02.04.2021: Auch die Hoffnung auf Olympia besteht fort

Den ersten Cut hat sie überstanden, der WM-Traum der Wolfsburger Eishockey-Nationalspielerin Fine Raschke geht weiter. Am Ostermontag beginnt der zweite von drei entscheidenden Lehrgängen in Füssen.

 

Nach dem ersten Lehrgang wurde der Kader von 32 auch 25 Feldspielerinnen reduziert. Die Wolfsburg Verteidigerin, Kapitänin der U 18 die 2020 den Aufstieg in die A-Gruppe geschafft hatte, wurde auch zum zweiten Lehrgang eingeladen. "Das hat mich sehr gefreut", sagte die bescheidene Gymnasiastin, "aber mir ist klar, dass ich liefern muss." Denn jetzt soll es im Rahmen des Lehrgangs auch Testspiele gegen Österreich geben. Und Raschke, nach dem U18-B-Weltmeistertitel gleich in die Frauen-Nationalmannschaft berufen, hatte nur eine kurze Saison.

 

Sie spielte nicht oft. In den Wolfsburger U17 und U20-Teams nicht, denn für die war die Saison kurz, sie hatte den Anfang obendrein verletzt verpasst. Dann verteidigte sie für die Mannheim Mad Dogs in der Frauen-Bundesliga, hatte aber auch dort Verletzungsprobleme, fehlte dadurch in Testländerspielen gegen die Schweiz. "Ich konnte also nicht so viel zeigen", so die Wolfsburgerin, "da wird es wichtig sein, dass ich mich in den Spielen beim Lehrgang gut präsentiere."

 

Im vergangenen Sommer war sie in den Olympiakader aufgenommen worden. Denn auf die deutsche Frauen-Nationalmannschaft wartet nicht nur die WM in Halifax und Truro in der Provinz Nova Scotia in Kanada im Mai. Sondern im November steigt die Qualifikation für die Olympischen Spiele.

 

Über allem aber schwebt auch die dunkle Wolke Corona. Die traf auch den ersten Lehrgang der DEB-Frauen. Der wurde Coronabedingt verkürzt. Raschke nahm es mut einem lachenden und einem weinenden Auge: "Ich konnte so meine Ausrüstung nur dreimal überstreifen." Allerdings: Im letzten Training hatte sie einen Schuss auf die Ferse bekommen, meinte: "Ich weiß nicht, ob ich noch hätte weiter trainieren können." Jetzt allerdings sei wieder alles okay. Für den WM-Traum.

Für den Grizzlys-Nachwuchs ist die Saison beendet

Wolfsburger Nachrichten vom 17.03.2020: Eishockey-Verbände brechen wegen Corona den Spielbetrieb ab

 

Die Hoffnung auf eine Fortsetzung bzw. den Beginn einer Eishockey-Saison 2020/2021 haben sich zerschlagen, nachdem nun sowohl von Seiten des Deutschen Eishockey-Bundes als auch des Niedersächsischen Eissport-Verbandes die Spielzeiten abgebrochen bzw. abgesagt wurden.

Trotzdem begann am Montag für die Wolfsburger Nachwuchsspieler immerhin wieder das Trockentraining im Freien, bei welchem unter Einhaltung der entsprechenden Auflagen Schuss- und Techniktraining auf Turnschuhen durchgeführt werden.

Ob es für die Eishockey-Talente in der nächsten Zeit allerdings noch einmal auf das Eis gehen wird, diese Prognose kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand wagen.

Einstellung des Nachwuchs-Spielbetriebs im Bereich des NEV

Mitteilung des NEV vom 16.03.2021: Ebenfalls Hoffnung auf die Zeit ab dem 05.04.2021

Nachdem der Deutsche Eishockey-Bund die Saison im Nachwuchsbereich und somit für unsere U17- und U20-Mannschaft zum 15.03.2021 beendet hatte, schloß sich am gestrigen Tage auch der Niedersächsische Eissport-Verband erwartungsgemäß dieser Entscheidung an. Damit ist auch der Spielbetrieb unserer U9- bis U15-Teams für diese Saison offiziell beendet.

 

Wie der DEB auch, verknüpfte der NEV die Absage gleichzeitig auch mit der Hoffnung, dass sich für die Zeit ab dem 05.04.2021 bei entsprechender Entwicklung der Inzidenzwerte noch Möglichkeiten für ein wenig Trainings- oder Freundsschaftsspielbetrieb ergeben.

Einstellung des Nachwuchs-Spielbetriebs

Mitteilung des DEB vom 15.03.2021: Perspektive ab dem 05.04.2021?

In seiner aktuellen Mitteilung vom 15.03.2021 infomierte der Deutsche Eishockey-Bund seine Nachwuchsvereine über die Konsequenzen aus den Beschlüssen der Minsterpräsidentenkonferenz vom 22.02.2021.

Wie leider zu erwarten war, wurde aufgrund der Vielzahl der ausgefallenen Spiele die laufende Saison der U17- bzw. U20-Mannschaften offiziell für beendet erklärt, da ein Nachholen bzw. eine Neuansetzen der bisher ausgefallenen Meisterschaftsspiele terminlich nicht mehr möglich ist.

Aber gleichzeitig ergab sich eine Perspektive, welche ein wenig Hoffnung verbreiten kann: sofern die Voraussetzungen hinsichtlich der Inzidenzwerte erfüllt sind, verweist der DEB für die Zeit ab dem 05.04.2021 auf die Möglichkeit, dass regionale Freundschaftsspiele oder auch -turniere absolviert werden könnten, um die Nachwuchssportler noch ein wenig an den lange vermissten Trainings- oder Wettkampfsbetrieb heranzuführen.

Wir brauchen alle eine zweite Halle!

10.02.2021: Young Grizzlys rufen „EisAllianzWolfsburg“ ins Leben und bitten Stadt, Politik und Wirtschaft an „runden Tisch“

Profi-Sport beginnt mit einer guten Nachwuchsarbeit. Das gilt auch für Eishockey und Eiskunstlauf. An Eissport-begeisterten Kindern mangelt es nicht in Wolfsburg, im Gegenteil. Es gibt mittlerweile zu viele Kinder, die sich das knappe Eis der EisArena teilen müssen. Verstärkt wird diese Situation noch durch Amateur-Mannschaften, Hobby-Teams und Privatleute, die ebenfalls gern zu christlichen Zeiten auf das Eis möchten. Die EisArena platzt seit Jahren aus allen Nähten – und seit Jahren setzen sich die Young Grizzlys für eine zweite Eisfläche ein. Bisher leider ohne Erfolg…

 

Wolfsburg ist nicht die einzige Stadt, die dringend eine zweite Eisfläche benötigt. Kassel und Crimmitschau teil(t)en das gleiche Schicksal. Aber wie wird in Kassel und Crimmitschau mit der Situation umgegangen? Vergleichen wir einmal…

 

Was haben die Städte Kassel, Crimmitschau und Wolfsburg gemeinsam?
In diesen Städten leben so viele eissportbegeisterte Menschen, dass die Kapazitäten der örtlichen Eishallen schon lange nicht mehr ausreichen. Nicht nur der Eishockey-Nachwuchs der Städte leidet massiv unter der Situation, auch der Eiskunstlauf, sowie Amateur- und Hobby-Eishockey-Mannschaften nehmen sich und den privaten Eissportliebhabern gegenseitig die Eiszeiten weg.

 

Was unterscheidet die Städte Kassel und Crimmitschau von Wolfsburg?
Anfang Dezember letzten Jahres wurde vermeldet, dass der Kasseler Eissport schon bald eine zweite Eisfläche bekommen wird. Diese Woche vermeldet der Standort Crimmitschau in Sachsen den Bau einer dringend benötigten zweiten Eisfläche.

 

Und in Wolfsburg? Die seit Jahren dringend benötigte zweite Eisfläche liegt noch immer in weiter Ferne. Trotzdem freuen wir uns von Herzen für Kassel und Crimmitschau und beglückwünschen beide Vereine zu ihren Unterstützern!

 

Was unterscheidet die Städte Kassel und Crimmitschau noch von Wolfsburg?
In Kassel und Crimmitschau gibt es eine breite Unterstützung durch Oberbürgermeister, Stadträte, Politik, Sponsoren und örtliche Unternehmen für eine zweite Eishalle.

 

In Kassel ging die Initiative zum Bau der zweiten Eisfläche vom Oberbürgermeister aus! Bauherr der Eishalle ist die Stadt Kassel Immobilien GmbH & Co. KG, die die Halle dann an die Stadt Kassel vermietet. Die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV) oder ihre Tochtergesellschaft übernehmen die technische Gebäudeausstattung.

 

In Crimmitschau gab es ebenfalls eine breite Unterstützung durch die Stadt. Auch wenn sich die Stadtverwaltung selbst nicht in der Lage sah, den Bau vollständig zu finanzieren, so half sie doch mit, alle notwendigen Voraussetzungen zum Bau der Eishalle zu schaffen. Mit Hilfe der Stadtverwaltung wurde ein passendes Grundstück gefunden. Auch bei der Frage der Finanzierung setzte sich die Stadtverwaltung bei der Landesregierung dafür ein, dass die Hälfte der Baukosten vom Bundesland Sachsen übernommen wurden. Ein Viertel der Summe übernahm die Stadt Crimmitschau selbst, so dass „nur noch“ die restlichen 25% durch den Verein selbst organisiert werden mussten. Diese Summe brachte der Vorstand des ETC mittels Sponsoren auf. Die laufenden Betriebskosten werden für die nächsten fünf Jahre durch den Namenssponsor der Halle „Canada Life“ gedeckt.

 

Und in Wolfsburg? Die Young Grizzlys kämpfen seit Jahren bei der Stadt, in der Politik, in Aufsichtsräten und beim Hauptsponsor Volkswagen um Gehör, für die mittlerweile nicht mehr tragbare Situation in der EisArena – bisher leider vergeblich.

 

Wolfsburg – eine der wohlhabendsten Städte Deutschlands, DEL-Standort und Sitz eines der größten Unternehmen der Welt – findet bisher keinen Weg, eine zweite Eishalle im Stadtgebiet zu realisieren. Die Stadt Crimmitschau im schönen Freistaat Sachsen wird oftmals als „strukturschwache Region“ betitelt. Aber eines muss man den Sachsen lassen, sie leben in einer um ein Vielfaches „umsetzungsstärkeren Region“, als das wohlhabende Wolfsburg.

 

In Wolfsburg ist scheinbar weder Geld noch Wille für den Bau der zweiten Eisfläche vorhanden. Dass jedes Jahr Strafzahlungen in sechsstelliger (!) Höhe an den DEB fließen, weil die Situation in der Eishalle so ist wie sie ist, scheint für die Entscheidungsträger aus allen Bereichen kein ausreichender Grund zu sein, zu handeln und nach Lösungen zu suchen.

 

Was wir von Crimmitschau und Kassel lernen können: „wo ein gemeinsamer Wille ist, ist auch ein Weg!“, was wir in Wolfsburg lernen müssen: „wo kein gemeinsamer Wille ist, ist auch kein Weg…“

 

Wolfsburgs Eissport braucht keinen zweiten Eis-„Palast“! Wolfsburgs Eissport braucht keine Hightech-Halle! Wolfsburgs Eissport braucht eine ganz einfache zweite Eisfläche mit Umkleidekabinen und Platz für einige Zuschauer.

 

Der Wolfsburger Eishockey-Nachwuchs hat sich als einziger Club Norddeutschlands in die höchsten Spielklassen der Bundesrepublik gespielt. Wolfsburg hat sich zu DEM Eishockey-Nachwuchs-Standort im Norden entwickelt und ist Landesstützpunkt der Eishockey-Damen. Der Nachwuchs wirbt mit Stolz für seine Stadt und für Volkswagen, wenn er gegen nationale und internationale Teams antritt. Wenn dieses Niveau gehalten werden soll und Sponsorengelder künftig dem lokalen Nachwuchs zu Gute kommen sollen, statt über DEB-Strafzahlungen an andere Vereine in Deutschland abzufließen (weit über 500.000 € seit 2016!), dann muss endlich etwas passieren! Denn nur mit einer zweiten Eisfläche kann sich Wolfsburg als Eissport-Standort weiterentwickeln und an Attraktivität gewinnen – statt sich auch künftig gegenseitig im Verdrängungswettbewerb um rare Eiszeiten aufzureiben.

 

Um es deutlich zu sagen: wir Young Grizzlys erheben keinen alleinigen Anspruch auf eine zweite Eisfläche und wollen kein Nutzungs-Monopol für unseren Verein!
Im Gegenteil: unter dem Hashtag #EisAllianzWolfsburg möchten wir eine „Allianz der Eissport-begeisterten Menschen in Wolfsburg und Umgebung“ ins Leben rufen. Denn die Eiskunstläufer vom TV Jahn, die vielen Amateur-Mannschaften und Hobby-Teams sowie natürlich alle anderen, nicht in Vereinen oder Hobby-Mannschaften organisierten Eissport-Liebhaber haben einen gleichberechtigten Anspruch, ihren geliebten Sport auszuüben. Und so könnte auch Curling in Wolfsburg schon bald wieder ausgeübt werden.

 

Darum rufen wir alle Vertreter von Vereinen mit Eissport-Sparten und von Amateur- und Hobby-Mannschaften auf, unter #EisAllianzWolfsburg gemeinsam mit uns eine Allianz zum Bau einer zweiten Eisfläche in Wolfsburg zu bilden!

Zudem bitten wir alle für eine Entscheidung notwendigen Beteiligten aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft – Stadtverwaltung, Stadtrat, Grizzlys Wolfsburg, Volkswagen, Stadtwerke, potentielle Investoren – an einen „runden Tisch“. Wir möchten gemeinsam mit allen Verantwortungs- und Entscheidungsträgern ein gemeinsames Verständnis schaffen, welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, um endlich eine zweite Eisfläche im Stadtgebiet errichten zu können. Denn nur wenn auf allen Seiten ein gemeinsames Verständnis über die zu bewältigende Aufgabe besteht, können wir am Ende erfolgreich sein. Wir bitten dazu alle Interessierten um Kontaktaufnahme per Mail an EisAllianz@Wolfsburg.de

 

Auch wenn wir sportlich aktuell zur Untätigkeit verdammt sind, lasst uns wenigstens die Zeit nutzen, um gemeinsam an der Zukunft unseres Eissport-Standortes Wolfsburg zu arbeiten!

 

#EisAllianzWolfsburg  #WirBrauchenAlleEineZweiteHalle 

 

Herzlichen Dank an die Wolfsburger Allgemeine Zeitung, die Wolfsburger Nachrichten und den Sportbuzzer, die uns in der Kommunikation unterstützen und unseren Aufruf breit streuen!

 

Den Artikel des Sportbuzzers zu unserer Initiative könnt Ihr hier lesen.

 

07.11. abgesetzt BHV : WOB
15.11. abgesetzt WOB : Indians
21.11. abgesetzt Bremen : WOB
05.12. abgesetzt WOB : BHV
02.01. abgesetzt Crocos : WOB
09.01. abgesetzt WOB : Bremen
31.01. abgesetzt HSV : WOB
06.02. abgesetzt WOB : Crocos
13.02. abgesetzt WOB : Molot
21.02. abgesetzt Molot : WOB
28.02. abgesetzt Indians : WOB
20.03. abgesetzt WOB : HSV
07.11. abgesetzt WOB : Indians
14.11. abgesetzt BHV : WOB
06.12. abgesetzt HSV : WOB
12.12. abgesetzt Molot : WOB
19.12. abgesetzt WOB : Molot
02.01. abgesetzt WOB : Crocos
16.01. abgesetzt Bremen : WOB
20.02. abgesetzt Crocos : WOB
27.02. abgesetzt WOB : HSV
06.03. abgesetzt WOB : Bremen
13.03. abgesetzt WOB : BHV
14.03. abgesetzt Indians : WOB
31.10. abgesetzt WOB : Molot
21.11. abgesetzt WOB : Indians
19.12. abgesetzt BHV : WOB
02.01. abgesetzt WOB : BHV
16.01. abgesetzt Crocos : WOB
31.01. abgesetzt Indians : WOB
28.02. abgesetzt HSV : WOB
14.03. abgesetzt Molot : WOB
21.03. abgesetzt WOB : Crocos
27.03. abgesetzt WOB : HSV
21.11. abgesetzt BHV : WOB
28.11. abgesetzt Molot : WOB
12.12. abgesetzt WOB : Indians
19.12. abgesetzt WOB : BHV
16.01. abgesetzt WOB : Molot
23.01. abgesetzt WOB : Crocos
30.01. abgesetzt HSV : WOB
06.02. abgesetzt Crocos : WOB
20.02. abgesetzt WOB : HSV
21.02. abgesetzt Indians : WOB
26.09. 8:4 WOB : Weißwasser
27.09. 6:3 WOB : Weißwasser
10.10. 4:5 WOB : Köln
11.10. 6:9 WOB : Köln
17.10. abgesetzt WOB : Berlin
18.10. 3:1 WOB : Dresden
24.10. abgesetzt WOB : Iserlohn
25.10. abgesetzt WOB : Iserlohn
14.11 abgesetzt

Köln : WOB

15.11. abgesetzt Iserlohn : WOB
21.11.

abgesetzt

WOB : Düsseldorf
28.11. abgesetzt WOB : Krefeld
05.12. abgesetzt Krefeld : WOB
06.12. abgesetzt Krefeld : WOB
12.12. abgesetzt Düsseldorf : WOB
13.12. abgesetzt Düsseldorf : WOB
19.12. abgesetzt Berlin : WOB
20.12. abgesetzt Berlin : WOB
02.01. abgesetzt Weißwasser : WOB
09.01. abgesetzt Dresden : WOB
10.01. abgesetzt Dresden : WOB
26.09. 4:3 SO Bad Nauheim : WOB
27.09. 0:6 Bad Nauheim : WOB
04.10. 8:4 WOB : Kassel
10.10. 1:10 HSV : WOB
11.10. 2:7 HSV : WOB
17.10. abgesetzt WOB : Duisburg
18.10. abgesetzt WOB : Duisburg
31.10. 4:9 Bremerhaven : WOB
01.11. abgesetzt WOB : Bremerhaven
07.11. abgesetzt WOB : Frankfurt
08.11. abgesetzt WOB : Frankfurt
14.11. abgesetzt WOB : Erfurt
15.11. abgesetzt WOB : Erfurt
21.11 abgesetzt Bremerhaven : WOB
28.11. abgesetzt WOB : HSV
29.11. abgesetzt WOB : HSV
12.12. abgesetzt WOB : Kassel
19.12. abgesetzt Duisburg : WOB
20.12. abgesetzt Duisburg : WOB
02.01. abgesetzt Crocos : WOB
09.01. abgesetzt WOB : Bad Nauheim
10.01. abgesetzt WOB : Bad Nauheim
16.01 abgesetzt Frankfurt : WOB
17.01. abgesetzt Frankfurt : WOB
23.01. abgesetzt Kassel : WOB
24.01. abgesetzt Kassel : WOB
30.01. abgesetzt Crocos : WOB
06.02. abgesetzt WOB : Bremerhaven
13.02. abgesetzt Erfurt : WOB
14.02. abgesetzt Erfurt : WOB
20.02. abgesetzt Crocos : WOB
21.02. abgesetzt Crocos : WOB
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.