Zu den Spielberichten unserer Teams:   U9   |   U11  |   U13   |   U15   |   U17   |   U20

Der nächste Schritt in Richtung WM

Mitteilung des DEB vom 10.04.2021: Einladung für Fine Raschke zu Teil 3 der Vorbereitung

 

Mit Schreiben vom 10.04.2021 teilte der DEB mit, dass Fine Raschke von den Young Grizzlys auf Vorschlag der zuständigen Bundestrainerin Franziska Busch zum dritten Teil der Vorbereitung der Frauen-Nationalmannschaft auf die anstehende Weltmeisterschaft in Kanada eingeladen wird.

 

Der Traum einer der jüngsten Spielerinnen im Kader der DEB-Frauen auf eine Nominierung für das ab den 05. Mai beginnende Turnier, welches für die deutsche Auswahl am 06. Mai mit einer Partie gegen Japan beginnt, lebt somit weiter.

Weiter zittern um WM-Ticket

Wolfsburger Allgemeine Zeitung vom 09.04.2021: Wolfsburgerin will auch zweiten Cut überstehen

 

 

 

 

Den ersten Cut hat Fine Raschke von den Young Grizzlys bei der WM-Vorbereitung des DEB-Teams überstanden. Nun möchte die ehemalige Kapitänin der deutschen U18-Nationalmannschaft mit guten Leistungen ihren Traum von einer Teilnahme an der WM in Kanada ab dem 05.Mai weiterleben.

 

EisAllianzWolfsburg erfährt breite Zustimmung

10.04.2021: Stetig wachsende Unterstützung aus Bevölkerung, Politik und Wirtschaft

Acht Wochen ist es her, dass sich die EisAllianzWolfsburg (EAW) zusammenschloss und alle Eissportvereine und Eissportinteressierte in und um Wolfsburg aufrief, sich gemeinsam für die Umsetzung einer zweiten Eishalle im Stadtgebiet stark zu machen.

 

Der engagierte Aufruf der EAW erfährt seitdem einen stetig wachsenden Zuspruch aus Sportlerkreisen, Bevölkerung, Politik und Wirtschaft. „Dass der Bedarf nach zusätzlichen Eiszeiten in Wolfsburg und seiner Region groß ist, war uns bekannt. Dass wir aber neben den Eissport-Vereinen auch aus der Bevölkerung, der Politik und der Wirtschaft einen solch breiten Zuspruch und Unterstützung erfahren würden, das hat uns dann doch überrascht“ zeigt sich Karsten Krull, Sprecher der EAW sehr erfreut.

 

Krull betont: „Auf den ersten allgemeinen Blick mag Eissport nur ein Randsport für wenige Menschen sein. Aber bezogen auf Wolfsburg ist die Bedeutung und der Bedarf um ein Vielfaches größer, denn es geht um mehr Eiszeit für die vielen sportbegeisterten Menschen in Wolfsburg und der Region – ob jung oder alt, ob privat oder im Verein!“ 

 

Nach Ansicht der EAW profitiert der Standort Wolfsburg in vielfacher Weise von einer zweiten Eishalle. In der EisArena herrscht seit Jahren ein starker Verdrängungswettbewerb, der zwangsläufig zahlreiche eissportinteressierte Menschen aus Wolfsburg und der Region ausschließt. „Wo können Eltern in Wolfsburg mit ihren Kindern Eissport entdecken?

 

Unabhängig der Corona-Pandemie findet der öffentliche Lauf in der EisArena kaum noch statt, die beliebte Eisdisco nur noch Samstags. Die Eisflächen in der EisArena und der Winterwelt der Autostadt sind brechend voll und bestätigen einmal mehr den Bedarf. Viele Menschen, insbesondere Neulinge, meiden die Eisflächen, weil es einfach zu voll ist.“ erörtert Krull. Beispielhaft führt er weiter aus: „Die EisArena ist derart stark überbucht, dass sogar die Eis-Artisten, die in der Winterwelt der Autostadt auftreten, tagsüber 140 km nach Bad Sachsa fahren müssen, um sich dort auf ihre allabendlichen Auftritte vorzubereiten“.

 

Wolfsburg ist neben Bremerhaven der einzige DEL-Standort im Norden. Der für Wolfsburg wichtige Profisport setzt allerdings verstärkt auch eine erstklassige Nachwuchsarbeit voraus, die in der EisArena nur mit allergrößtem Aufwand gerade noch abbildbar, jedoch schon lange an ihre absoluten Grenzen gestoßen ist. Aus dieser Situation resultiert daher auch ein großes Hemmnis für den Vereins- und Amateursport, dem daher jede Saison weitere Mitglieder aus Eiskunstlauf und Eishockey den Rücken kehren.

 

Eine zweite Eisfläche schafft wichtige Kapazitäten in der EisArena. Mit mehr öffentlichen Laufzeiten und Eis-Discos stünde die EisArena wieder vermehrt dem Wolfsburger Breitensport zur Verfügung, selbst Schulsport wäre wieder möglich. Zudem wäre es möglich, die vielen Eissportler, die aktuell in nicht unerheblicher Zahl zu anderen Eishallen in Norddeutschland reisen, in Wolfsburg zu halten und damit zusätzliche wirtschaftliche Effekte zu generieren.

 

Die zukunftsorientierte Verbesserung dieser aktuell für viele unzufriedenstellenden Situation hat sich die EAW daher zum festen Ziel gesetzt. Gemeinsam mit den Vorständen der Young Grizzlys, den Verantwortlichen mehrerer Amateur- und Hobbyvereine sowie den Eiskunstläufern des TV Jahn nutzt die EAW den direkten Erfahrungsaustausch mit den Eissport-Standorten in ganz Deutschland und erarbeitet mit fachlicher Unterstützung belastbare Konzeptansätze. „Es ist erstaunlich, welch breite Allianz sich innerhalb kürzester Zeit gebildet hat und welch vielschichtigen Experten sich in unseren Reihen befinden. Das hilft uns ungemein.“ hebt Krull hervor.

 

Unterstützung erfährt die EAW zudem durch wichtige Partner aus der Wolfsburger Wirtschaft, die von der Idee überzeugt sind und ein gemeinschaftliches Engagement als unterstützenswert ansehen. „Unserer praktischen und fachlichen Argumentation wird auf vielen Ebenen gefolgt. Das werten wir als sehr positives Signal!“ so Krull. Bestätigt wird er in seiner Einschätzung durch wachsenden Zuspruch sowohl von Sportlern als auch von vielen Wolfsburgern.

 

„Wir haben uns selbstkritisch hinterfragt, ob jetzt, während der Corona-Krise, der richtige Zeitpunkt für solche Initiativen ist. Aber wir sind überzeugt, dass wir gerade jetzt die Zeit nutzen müssen, denn der Bedarf ist größer denn je und er wird weiter steigen. Darum ist jetzt die Zeit, um uns mit allen Betroffenen, Unterstützern, Politik und Verwaltung zu besprechen und gemeinsam die Bedarfe, Voraussetzungen und Möglichkeiten für einen breiteren Zugang zum Eissport in Wolfsburg zu erarbeiten“, erläutert Krull.

 

Das Thema und der große Bedarf sind in der Sportstadt Wolfsburg dabei nicht neu. Bereits in den Jahren 2012/13 hatte sich die Politik fraktionsübergreifend dafür stark gemacht, eine zweite Eishalle zu realisieren. Auch die Stadtwerke beklagten damals die hoffnungslos überbuchte EisArena und hoben den Bedarf einer Erweiterung hervor. Die damaligen Konzeptüberlegungen ließen sich jedoch aus verschiedenen Gründen nicht realisieren.

Die damaligen Erfahrungswerte sind für die EAW von großer Bedeutung und eine wertvolle Hilfe bei den heutigen Überlegungen. Zusammen mit Bürgerschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung nimmt die EAW den unverändert großen Bedarf daher zum Anlass für einen erneuten Anlauf und ist für die starke, fraktionsübergreifende Unterstützung vor allem von PUG, SPD und CDU sehr dankbar.

 

Wichtig ist der EAW in allen Gesprächen und Überlegungen, dass man nicht erwarte eine zweite Eisfläche von irgendeiner Seite geschenkt zu bekommen. Vielmehr ist sich die EAW der gemeinschaftlichen Herausforderung bewusst und setzt gleichzeitig große Hoffnung auf Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Mit dem eigenen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz versteht sich die EAW dabei als wichtiger Multiplikator und fachliches Netzwerk, welches mit einer fundierten Vorleistung und Praxiswissen, einen Beitrag dazu leisten will, das für die Sportstadt Wolfsburg wichtige Ziel einer zweiten Eishalle ein großes Stück näher zu kommen.

 

Über die EisallianzWolfsburg

Die EisAllianzWolfsburg vertritt über 570 Eissportler der Jahrgänge 1956 – 2014 aus dem Großraum Wolfsburg, u.a. den Eishockeynachwuchs der Young Grizzlys, mehrere Amateur- und Hobby-Eishockeyvereine sowie die Eiskunstläufer des TV Jahn.

 

Auch der Sportbuzzer Wolfsburg/Gifhorn und die WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung

berichten über die EisAllianz.

 

WM-Traum von Fine Raschke geht weiter

Wolfsburger Allgemeine vom 02.04.2021: Auch die Hoffnung auf Olympia besteht fort

Den ersten Cut hat sie überstanden, der WM-Traum der Wolfsburger Eishockey-Nationalspielerin Fine Raschke geht weiter. Am Ostermontag beginnt der zweite von drei entscheidenden Lehrgängen in Füssen.

 

Nach dem ersten Lehrgang wurde der Kader von 32 auch 25 Feldspielerinnen reduziert. Die Wolfsburg Verteidigerin, Kapitänin der U 18 die 2020 den Aufstieg in die A-Gruppe geschafft hatte, wurde auch zum zweiten Lehrgang eingeladen. "Das hat mich sehr gefreut", sagte die bescheidene Gymnasiastin, "aber mir ist klar, dass ich liefern muss." Denn jetzt soll es im Rahmen des Lehrgangs auch Testspiele gegen Österreich geben. Und Raschke, nach dem U18-B-Weltmeistertitel gleich in die Frauen-Nationalmannschaft berufen, hatte nur eine kurze Saison.

 

Sie spielte nicht oft. In den Wolfsburger U17 und U20-Teams nicht, denn für die war die Saison kurz, sie hatte den Anfang obendrein verletzt verpasst. Dann verteidigte sie für die Mannheim Mad Dogs in der Frauen-Bundesliga, hatte aber auch dort Verletzungsprobleme, fehlte dadurch in Testländerspielen gegen die Schweiz. "Ich konnte also nicht so viel zeigen", so die Wolfsburgerin, "da wird es wichtig sein, dass ich mich in den Spielen beim Lehrgang gut präsentiere."

 

Im vergangenen Sommer war sie in den Olympiakader aufgenommen worden. Denn auf die deutsche Frauen-Nationalmannschaft wartet nicht nur die WM in Halifax und Truro in der Provinz Nova Scotia in Kanada im Mai. Sondern im November steigt die Qualifikation für die Olympischen Spiele.

 

Über allem aber schwebt auch die dunkle Wolke Corona. Die traf auch den ersten Lehrgang der DEB-Frauen. Der wurde Coronabedingt verkürzt. Raschke nahm es mut einem lachenden und einem weinenden Auge: "Ich konnte so meine Ausrüstung nur dreimal überstreifen." Allerdings: Im letzten Training hatte sie einen Schuss auf die Ferse bekommen, meinte: "Ich weiß nicht, ob ich noch hätte weiter trainieren können." Jetzt allerdings sei wieder alles okay. Für den WM-Traum.

1.500.- EUR für die Young Grizzlys

Erlös der mobilen Autogrammstunde der Grizzlys wurde dem Nachwuchs gespendet

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen - und so kam es, dass am 19.03. die erste mobile Autogrammstunde der Grizzlys Wolfsburg durchgeführt wurde.
 
Unter Einhaltung der entsprechenden Hygienevorschriften gab es endlich ein Wiedersehen zwischen der Mannschaft und ihren Fans. Für letztere bot sich die Gelegenheit, sämtliche Fanartikel kostenlos von den Spielern signieren zu lassen.
 
Mehrere hundert Grizzlys-Fans machten sich auf den Weg zur Eisarena und spendeten als Dank für die einzigartigen Erinnerungsstücke. Insgesamt kam daher die tolle Summe von EUR 1.500.- zusammen, über welche sich der 1. Vorsitzende der Young Grizzlys, Frank Müller, freuen durfte.
 
Der gesamte Eishockey-Nachwuchs möchte sich daher ganz herzlich bei den Spendern sowie den Grizzlys Wolfsburg für diese tolle Aktion bedanken!

U9 hält sich auch zuhause top fit!

31.03.2021: Kleinstschüler zeigen beim Online-Training vollen Einsatz

Seit Monaten ist weder Eistraining noch gemeinsames Trocken-Training möglich. Um fit zu bleiben und sich auf die nächste Saison vorzubereiten, lassen sich Young Grizzlys aber nicht aufhalten. Darum trainieren all unsere Mannschaften von den U9 Kleinstschülern bis zu den U20 Junioren in der heimischen Wohnung, im Garten oder im Park. Die Trainer haben dazu spezielle Übungsprogramme ausgearbeitet, die jeder einzelne selbstständig und fast überall durchführen kann. Um auf das für den Teamgeist und den Zusammenhalt so wichtige gemeinsame Training nicht vollends verzichten zu müssen, finden in den einzelnen Teams Online-Trainingseinheiten statt. Die Teilnahmequote, die Motivation und die Disziplin ist dabei in allen Teams sehr hoch, was alle Trainer sehr positiv hervorheben.

 

Eindrücke eines solchen Online-Trainings vermitteln Euch die U9 Kleinstschüler. Ihre Trainerinnen Cara Wedel und Fenja Raschke teilen sich dabei abwechselnd die Aufgaben. In der heutigen Online-Session ist Cara die Übungsleiterin, erklärt die einzelnen Übungen und macht sie vor. Während Fenja die Aufgabe hat, die Mannschaft im Blick zu behalten und einzelne Kinder mit hilfreichen Tipps anzuleiten. Cara und Fenja sind ein eingespieltes Team und bringen unsere kleinsten Grizzlys ordentlich ins Schwitzen.

 

Bei der heutigen Session der U9 hat Herberts Vasiļjevs als Beobachter teilgenommen. Normalerweise ist Herberts mit auf dem Eis, wenn die einzelnen Mannschaften trainieren. Dabei achtet er darauf, dass die Vorgaben des DEB und der DEL eingehalten werden. Und Herberts weiß wovon er spricht, denn er hat in der NHL, der AHL sowie der DEL gespielt und als lettischer Nationalspieler sogar drei Mal an Olympischen Spielen teilgenommen. Mit den Kleinstschüler war Herberts wieder sehr zufrieden – und mit ihren beiden Trainerinnen auch.

 

Gut gemacht, Jungs und Mädels!

 

Für den Grizzlys-Nachwuchs ist die Saison beendet

Wolfsburger Nachrichten vom 17.03.2020: Eishockey-Verbände brechen wegen Corona den Spielbetrieb ab

 

Die Hoffnung auf eine Fortsetzung bzw. den Beginn einer Eishockey-Saison 2020/2021 haben sich zerschlagen, nachdem nun sowohl von Seiten des Deutschen Eishockey-Bundes als auch des Niedersächsischen Eissport-Verbandes die Spielzeiten abgebrochen bzw. abgesagt wurden.

Trotzdem begann am Montag für die Wolfsburger Nachwuchsspieler immerhin wieder das Trockentraining im Freien, bei welchem unter Einhaltung der entsprechenden Auflagen Schuss- und Techniktraining auf Turnschuhen durchgeführt werden.

Ob es für die Eishockey-Talente in der nächsten Zeit allerdings noch einmal auf das Eis gehen wird, diese Prognose kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand wagen.

Einstellung des Nachwuchs-Spielbetriebs im Bereich des NEV

Mitteilung des NEV vom 16.03.2021: Ebenfalls Hoffnung auf die Zeit ab dem 05.04.2021

Nachdem der Deutsche Eishockey-Bund die Saison im Nachwuchsbereich und somit für unsere U17- und U20-Mannschaft zum 15.03.2021 beendet hatte, schloß sich am gestrigen Tage auch der Niedersächsische Eissport-Verband erwartungsgemäß dieser Entscheidung an. Damit ist auch der Spielbetrieb unserer U9- bis U15-Teams für diese Saison offiziell beendet.

 

Wie der DEB auch, verknüpfte der NEV die Absage gleichzeitig auch mit der Hoffnung, dass sich für die Zeit ab dem 05.04.2021 bei entsprechender Entwicklung der Inzidenzwerte noch Möglichkeiten für ein wenig Trainings- oder Freundsschaftsspielbetrieb ergeben.

Einstellung des Nachwuchs-Spielbetriebs

Mitteilung des DEB vom 15.03.2021: Perspektive ab dem 05.04.2021?

In seiner aktuellen Mitteilung vom 15.03.2021 infomierte der Deutsche Eishockey-Bund seine Nachwuchsvereine über die Konsequenzen aus den Beschlüssen der Minsterpräsidentenkonferenz vom 22.02.2021.

Wie leider zu erwarten war, wurde aufgrund der Vielzahl der ausgefallenen Spiele die laufende Saison der U17- bzw. U20-Mannschaften offiziell für beendet erklärt, da ein Nachholen bzw. eine Neuansetzen der bisher ausgefallenen Meisterschaftsspiele terminlich nicht mehr möglich ist.

Aber gleichzeitig ergab sich eine Perspektive, welche ein wenig Hoffnung verbreiten kann: sofern die Voraussetzungen hinsichtlich der Inzidenzwerte erfüllt sind, verweist der DEB für die Zeit ab dem 05.04.2021 auf die Möglichkeit, dass regionale Freundschaftsspiele oder auch -turniere absolviert werden könnten, um die Nachwuchssportler noch ein wenig an den lange vermissten Trainings- oder Wettkampfsbetrieb heranzuführen.

Christoph Höhenleitner appelliert an Stadt Wolfsburg

WAZ vom 09.03.2021: "Lasst den Kindern etwas länger Eis"

In einem Gespräch mit der WAZ sprach sich der ehemalige Profi der Grizzlys Wolfsburg und jetzige Hauptamtliche Trainer der Young Grizzlys für eine Verlängerung der Eiszeit in der Wolfsburger Eisarena auch über das Ende der Saison der DEL-Mannschaft hinaus aus.

 

"Wenn die Corona-Lage es zulassen würde, noch mal auf Eis zu können, wäre es toll, wenn die Stadt es möglich machen könnte, dass es noch etwas länger Eis gibt", so Höhenleitner.

Neuigkeiten vom Deutschen Eishockey-Bund

01.03.2021: Der DEB sucht die "Urmel Ultras"

Die "Urmel Ultras", der Kids Club des DEB e.V. mit seinen Nationalmannschaften steht in den Startlöchern.

 

Du bist zwischen 6 und 14 Jahre alt, eishockeybegeistert und großer Fan der deutschen Nationalmannschaften? Dann sind die "Urmel Ultras" genau das Richtige!

Urmel nimmt dich mit in seine spannende Welt und du bekommst besondere Einblicke in deinen Lieblingssport und hinter die Kulissen der DEB-Teams.

 

Ab Montag, dem 01.03.2021 um 15:00 Uhr kannst du dich auf der Homepage des Kids Club unter "www.urmel-ultras.de" anmelden.

 

Genauer Infos findest du dann auch auf der DEB-Homepage. Also sag`s weiter und schau vorbei!

Young Grizzlys stellen auf der Position des Hauptamtlichen Trainers Weichen für die Zukunft

25.02.2021: Headcoach Daniel Galonska bleibt dem Nachwuchs weiterhin erhalten

Vom Seiler- an den Allersee – so hieß es im Sommer 2018 für Daniel Galonska, nachdem dieser seine Tätigkeit bei den Young Roosters beendete und zunächst für zwei Jahre als Hauptamtlicher Trainer an den Allerpark wechselte. Dieser Zeitraum hat gezeigt, dass das Verhältnis zwischen dem ambitionierten Trainer und dem Wolfsburger Eishockey-Nachwuchs passt. Daher konnten sich beide Seiten schnell einigen, die zeitliche Befristung des bestehenden Vertrages aufzuheben und die gemeinsame, erfolgreiche Zusammenarbeit auch langfristig fortzuführen.

 

Seit 2018 ist Daniel Galonska bei den Young Grizzlys in der Verantwortung und hat in dieser Zeit schon Eindruck hinterlassen. Frank Müller, Vorsitzender der Young Grizzlys, lobte daher auch die hervorragende Zusammenarbeit des Trainers mit dem gesamten Team und dem Vorstand.

 

Auch sportlich ging es in diesen beiden Jahren für die Wolfsburger Kufenjäger weiter nach oben, wobei neben den Titeln im Bereich der U13- und U15- Mannschaften auch die guten Platzierungen der U20 in der DNL III und der U17 in der Division I Nord zu erwähnen sind – Erfolge, die auch ein Verdienst der guten Arbeit im Trainerteam der Young Grizzlys sind.

Die Entfristung seines Vertrages sieht Daniel Galonska demzufolge auch als Ansporn: „Wir haben in den beiden letzten Jahren eine Entwicklung angeschoben, die noch nicht zu Ende ist und von der ich gespannt bin, wie weit sie uns noch bringen wird.“.

 

Nach der Unterschrift unter den neuen Vertrag konnten wir Daniel noch ein paar Fragen stellen:

 

Young Grizzlys (YG): Musstest Du lange überlegen, als das Angebot zur Entfristung deines Vertrages kam?

 

Daniel Galonska (DG): Eigentlich ist es ja quasi ein neuer Vertrag, auf den wir uns geeinigt haben, aber für mich war der Weg schon recht klar. Es gab ein paar Mitbewerber, aber Wolfsburg ist für mich etwas besonderes geworden und wir haben hier noch einen Weg zusammen zu gehen. Ich fühle mich wohl hier und freue mich über das entgegengebrachte Vertrauen seitens des Vereins und der Eltern!

 

YG: Was war ggf. ausschlaggebend für Dich, um dieses Angebot anzunehmen?

 

DG: Ich habe hier viele Freunde gefunden und jederzeit auch von Seiten des Vereins das Gefühl hoch angesehen zu werden. Das motiviert und freut einen ungemein, und spornt natürlich auch immer wieder an. Frank hat sich im Namen des Vorstandes unglaublich viel Mühe gegeben, dass ich bleibe und wir hatten tolle konstruktive Gespräche. Unser Trainerteam besteht aus einer großen Familie, wir verstehen uns blind, und bei aller Freundschaft ist auch jederzeit ein konstruktives Gespräch untereinander möglich. Christoph als hauptamtlicher Kollege ist mir ein enger und wertvoller Freund geworden, mit dem ich immer auf einer Wellenlänge liege. Es gibt soviele Gründe, die für Wolfsburg sprechen, die allesamt am Ende des Tages viel mehr aufwiegen als eventuell ein paar Mehr Euro und eine Bockwurst am Ende des Tages bei anderen Vereinen.

 

YG: Welche Ziele hast Du kurz- und mittelfristig bei den Young Grizzlys?

 

DG: Da gibt es eine Menge, aber vorrangig möchte ich sagen das es nicht auf das "Ich" dort ankommt. Alle Ziele, die den Verein betreffen sind nur im "Wir" zu stemmen. Die Ziele, die Wir - Coaches und Vorstand - also haben sind definitiv das Leistungsniveau zu halten - und weiter auszubauen. Dazu ergänzend noch weitere Strukturen ausbauen, um uns noch professioneller aufzustellen. Dazu haben wir viele Möglichkeiten, die wir nun ausloten und im gemeinsamen Gespräch terminieren werden. Wir haben auf jeden Fall noch viel vor!

 

YG: In der letzten Woche startete die #EisAllianzWolfsburg. Wie bewertest Du diese Aktion und wie wichtig wäre für dich als sportlich Verantwortlicher bei den Young Grizzlys eine zweite Eishalle?

 

DG: Das ergänzt sich ganz gut mit der letzten Frage. Eine zweite Eishalle wäre vor allem in zwei Aspekten wichtig: 1. um die vielen Kinder, die unseren Sport lieben gelernt haben zu beherbergen - denn als Beispiel: wäre die U9 komplett auf dem Eis bei einem Training wären wir mit knapp 50 Kindern auf dem Eis - und 2. um langfristig im Rahmen des 5-Sterne-Programms des DEB weiter zu kommen. Wir haben aktuell einfach zu wenig Eis, und jede Eiszeit zusätzlich wird uns helfen, weiter die Athleten vorwärts zu bringen. Wenn wir rein über die Kids sprechen, dann fände ich es eine tolle Werbung für den Standort, wenn wir in Zukunft einen weiteren einheimischen Nationalspieler stellen würden - der im Idealfall natürlich auch bei uns irgendwann den Sprung in die Profis schafft. Wenn es mehr als einer wird - umso besser. ;)

 

YG: Stichwort Corona: hast Du weiterhin die Hoffnung, dass Du vor einer Sommerpause noch mal mit Deinen Teams auf dem Eis stehen kannst?

 

DG: Die Hoffnung gebe ich nicht auf. Die Jungs kommen fleißig ins Online-Training und hoffen ebenfalls. Bis die Eiszeit offiziell für beendet erklärt wird werden wir weiter darauf warten und bereit sein - auch wenn es nur für Training ist!

 

CDU Wolfsburg unterstützt #EisAllianzWolfsburg

25.02.2021: Aus den Wolfsburger Nachrichten: Der Wunsch: eine zweite Eisfläche  

Wie die Wolfsburger Nachrichten

in ihrer heutigen Ausgabe berichten, unterstützt die CDU Wolfsburg die #EisAllianzWolfsburg in Ihrem Wunsch, mit wichtigen Partnern ins Gespräch zu kommen und die Möglichkeiten einer zweiten Eisfläche auszuloten.

 

OB-Kandidat Dennis Weilmann (CDU): "Wir sollten jetzt weiterführende Gespräche hinsichtlich eines realistischen Bedarfs führen und konkrete Planungen anstoßen, um zu wissen, über welche Zahlen und Größenordnungen es geht".

 

Wird die Eiszeit für Grizzlys und TV Jahn bis Juni verlängert?

23.02.2021: Sportausschuss fordert längere Eiszeiten

Mitglieder des Wolfsburger Sportausschusses fordern die Verwaltung der Stadt auf zu prüfen, wie viel es kosten würde, die Eis-Arena im Allerpark länger als geplant in Betrieb zu halten, um den Eissportlern eine Rückkehr auf das Eis vor dem offiziellen Saisonende zu ermöglichen. Die Wolfsburger Allgemeine Zeitung berichtet diese Woche in einem halbseitigen Artikel im Lokalteil über den Vorschlag von Ingolf Viereck (SPD), dem stellvertretenden Vorsitzenden des Sportausschusses.

 

Der Eishockey-Nachwuchs der Young Grizzlys und die Eiskunstläufer des TV Jahn würden eine verlängerte Eiszeit sehr freuen. „Wenn es nach mir ginge, könnte die Eisfläche ganzjährig zur Verfügung stehen“, sagt Swetlana Vöhringer, Sprecherin der Eissport-Sparte beim TV Jahn. „Aber wird sind schon dankbar für jeden Tag mehr, der uns zur Verfügung steht.“ Und auch wir Young Grizzlys würden eine Verlängerung der Eiszeit ausdrücklich begrüßen! Denn seit Monaten hängen auch bei uns die Schlittschuhe am Nagel und wie beim Eiskunstlauf ist auch beim Eishockey das Eistraining durch nichts zu ersetzen.

 

Gemeinsam mit den Young Grizzlys und anderen Vereinen und Teams macht sich der TV Jahn in der EisAllianzWolfsburg dafür stark, auf lange Sicht sogar eine zweite Eisfläche in Wolfsburg nutzbar zu machen. Auch Vertreter von PUG und CDU haben bereits in Aussicht gestellt, die von den Young Grizzlys initiierte EisAllianz in Wolfsburg zu unterstützen.

 

Wir freuen uns darüber, dass das Thema Eissport und mangelnde Eiszeiten endlich in der öffentlichen Wahrnehmung von Stadt und Politik angekommen zu sein scheint und wir blicken hoffnungsvoll auf die anstehenden Gespräche mit Amts- und Entscheidungsträgern. 

Erfolgreicher Auftakt der #EisAllianzWolfsburg

17.02.2021: Auch Wolfsburgs Zeitungen geben Zwischenstand

Vor genau einer Woche haben wir den Aufruf zur Bildung der #EisAllianzWolfsburg gestartet.
 
Die Reichweite überstieg mit weit über 16.000 erreichten Personen auf Facebook und hier unsere Erwartungen bei Weitem!
 
Und auch die Rückmeldungen an unser Postfach EisAllianz@Wolfsburg haben uns echt umgehauen.
 
Wir danken allen, die sich bisher bei uns gemeldet haben und in unserem Vorhaben bestärken! Wer sich der Allianz noch anschließen möchte, schickt einfach eine Mail an EisAllianz@Wolfsburg.
 
Wir sind die #EisAllianzWolfsburg und #WirBrauchenAlleEineZweiteHalle
• BIG5 Wittinger Hockey League
• EFC "die Wölfe" e.V.
• EFC Wolfsburg Legioners 1991 e.V.
• EHC Nord-Elm
• Eishockey-Team Feuerwehr Wolfsburg “Wolfsrudel“
• Eishockey-Team Polizei Wolfsburg “Icebulls“
• Eiskunstlauf TV Jahn Wolfsburg e.V.
• USC Braunschweig e.V. “Icecubes"
• Wolfsburger Eissport Gemeinschaft 1990 e.V.
• Young Grizzlys – EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.
 
 

Und auch die Wolfsburger Nachrichten und die WAZ Wolfsburger Allgemeine Zeitung

berichten in Ihren Ausgaben von unserer EisAllianz.

 

Der Anfang ist gemacht, die eigentliche Arbeit fängt aber jetzt erst an. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir gemeinsam als #EisAllianzWolfsburg endlich etwas bewegen können! Denn #WirBrauchenAlleEineZweiteHalle
 

„Der Stammverein des Wolfsburger Eishockey-Nachwuchses erhält bei seinem Bestreben, eine zweite Eisfläche am Standort zu schaffen, Unterstützung durch andere Eissporttreibende unserer Stadt und aus der Region, aber auch aus der Politik. „Wir sind überrascht, überwältigt und erfreut, dass sich schon so viele Vereine, Mannschaften und Leute bei uns gemeldet haben“, sagt Frank Müller, Vorsitzender des EHC-Stammvereins.“, so leitet die Wolfsburger Nachrichten Ihren Artikel über die #EisAllianzWolfsburg ein. Den kompletten Artikel könnt Ihr hier lesen:

 

„Der Ruf nach einer zweiten Eisfläche in Wolfsburg blieb bislang stets ungehört, dieses Mal könnte er aber lauter denn je werden: Die Young Grizzlys Wolfsburg wollen mit einer Eis-Allianz erneut Bewegung in die Sache bringen, treffen damit offenbar den Nerv vieler - in der ersten Woche nach der Ankündigung ist die Resonanz bereits groß.“ vermeldet die Wolfsburger Allgemeine Zeitung, deren Artikel Ihr hier im Sportbuzzer lesen könnt.

 

U9 Kleinstschüler nutzen den Winter in vollen Zügen

14.02.2021: Unsere jüngsten trainieren endlich wieder auf dem Eis 

Laut Spielplan hätte die U9 an diesem Wochenende in der heimischen Eisarena gespielt – aber diese Partie fiel, wie alle anderen bisher angesetzten Begegnungen dieser Saison, leider ebenfalls aus... Gerade an den Spieltagen fehlt den Young Grizzlys das Eis noch mehr als ohnehin schon. „Seit Monaten trainieren sie fleißig zuhause mit Inlineskates“ erzählt U9-Trainerin Fenja Raschke, „aber das kann ein Eistraining nicht ersetzen“. Umso glücklicher waren die Young Grizzlys aller Altersklassen, als die Wettervorhersagen langanhaltenden Dauerfrost und klirrende Kälte voraussagten. Gartenteiche und Pools wurden bis zum Rand aufgefüllt, mit Kreativität und handwerklichem Geschick wurden sogar neue Eisflächen im Garten angelegt und die Grundstücke in kleine Eisstadien umgewandelt.

 

So konnten viele Kids nach Monaten endlich mal wieder ihre Schlittschuhe anziehen und auf dem Eis trainieren. Unsere jüngsten, die U9 Kleinstschüler haben von ihren Trainingseinheiten kleine Videos gedreht und an ihre Trainerinnen Cara Wedel und Fenja Raschke geschickt. Darin sieht man, welchen Spaß sie alle haben und dass sie trotz der langen Eis-Pause nichts verlernt haben.

Wolfsburger Zeitungen befeuern Start der EisAllianzWolfsburg

11.02.2021: Beide Wolfsburger Zeitungen berichten über „EisAllianzWolfsburg“ 

Unser Aufruf an alle Eissportler in Wolfsburg und Umgebung, sich gemeinsam mit uns zu einer „EisAllianz“ zusammenschließen, die sich gemeinsam für den Bau einer dringend benötigten zweiten Eishalle im Stadtgebiet einsetzt, wurde durch die Wolfsburger Allgemeine Zeitung und die Wolfsburger Nachrichten mächtig „befeuert“.

 

Die Reichweite auf unseren Kanälen übertrifft unsere Erwartungen. Unser Aufruf bei Facebook erreichte binnen zweieinhalb Tagen über 16.000 (!) Personen, die Reaktionen auf den verschiedensten Kanälen sind durchweg positiv und auch die bisherigen Rückmeldungen an EisAllianz@Wolfsburg.de sind sehr vielversprechend. Somit sind wir sehr zuversichtlich, dass wir eine breite Allianz auf die Beine gestellt bekommen, die die Interessen nahezu aller Eissportler in Wolfsburg und Umgebung vertreten wird.

 

Beide Zeitungen und ihre Redakteure haben mit ihren Artikeln ohne Zweifel einen großen Anteil dran, dass die #EisAllianzWolfsburg mit einem solch „medialen Schub“ an den Start gegangen ist! Für die Allianz fängt die Arbeit jetzt erst richtig an und wir wissen noch nicht, was uns auf dem Weg alles erwarten wird. Aber wir werden Euch über die Entwicklungen auf dem Laufenden halten und Euch informieren, wenn es etwas berichtenswertes gibt.

 

Die beiden Artikel der WN und der WAZ könnt ihr hier lesen.

 

#EisAllianzWolfsburg #WirBrauchenAlleEineZweiteHalle

 

Wir brauchen alle eine zweite Halle!

10.02.2021: Young Grizzlys rufen „EisAllianzWolfsburg“ ins Leben und bitten Stadt, Politik und Wirtschaft an „runden Tisch“

Profi-Sport beginnt mit einer guten Nachwuchsarbeit. Das gilt auch für Eishockey und Eiskunstlauf. An Eissport-begeisterten Kindern mangelt es nicht in Wolfsburg, im Gegenteil. Es gibt mittlerweile zu viele Kinder, die sich das knappe Eis der EisArena teilen müssen. Verstärkt wird diese Situation noch durch Amateur-Mannschaften, Hobby-Teams und Privatleute, die ebenfalls gern zu christlichen Zeiten auf das Eis möchten. Die EisArena platzt seit Jahren aus allen Nähten – und seit Jahren setzen sich die Young Grizzlys für eine zweite Eisfläche ein. Bisher leider ohne Erfolg…

 

Wolfsburg ist nicht die einzige Stadt, die dringend eine zweite Eisfläche benötigt. Kassel und Crimmitschau teil(t)en das gleiche Schicksal. Aber wie wird in Kassel und Crimmitschau mit der Situation umgegangen? Vergleichen wir einmal…

 

Was haben die Städte Kassel, Crimmitschau und Wolfsburg gemeinsam?
In diesen Städten leben so viele eissportbegeisterte Menschen, dass die Kapazitäten der örtlichen Eishallen schon lange nicht mehr ausreichen. Nicht nur der Eishockey-Nachwuchs der Städte leidet massiv unter der Situation, auch der Eiskunstlauf, sowie Amateur- und Hobby-Eishockey-Mannschaften nehmen sich und den privaten Eissportliebhabern gegenseitig die Eiszeiten weg.

 

Was unterscheidet die Städte Kassel und Crimmitschau von Wolfsburg?
Anfang Dezember letzten Jahres wurde vermeldet, dass der Kasseler Eissport schon bald eine zweite Eisfläche bekommen wird. Diese Woche vermeldet der Standort Crimmitschau in Sachsen den Bau einer dringend benötigten zweiten Eisfläche.

 

Und in Wolfsburg? Die seit Jahren dringend benötigte zweite Eisfläche liegt noch immer in weiter Ferne. Trotzdem freuen wir uns von Herzen für Kassel und Crimmitschau und beglückwünschen beide Vereine zu ihren Unterstützern!

 

Was unterscheidet die Städte Kassel und Crimmitschau noch von Wolfsburg?
In Kassel und Crimmitschau gibt es eine breite Unterstützung durch Oberbürgermeister, Stadträte, Politik, Sponsoren und örtliche Unternehmen für eine zweite Eishalle.

 

In Kassel ging die Initiative zum Bau der zweiten Eisfläche vom Oberbürgermeister aus! Bauherr der Eishalle ist die Stadt Kassel Immobilien GmbH & Co. KG, die die Halle dann an die Stadt Kassel vermietet. Die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV) oder ihre Tochtergesellschaft übernehmen die technische Gebäudeausstattung.

 

In Crimmitschau gab es ebenfalls eine breite Unterstützung durch die Stadt. Auch wenn sich die Stadtverwaltung selbst nicht in der Lage sah, den Bau vollständig zu finanzieren, so half sie doch mit, alle notwendigen Voraussetzungen zum Bau der Eishalle zu schaffen. Mit Hilfe der Stadtverwaltung wurde ein passendes Grundstück gefunden. Auch bei der Frage der Finanzierung setzte sich die Stadtverwaltung bei der Landesregierung dafür ein, dass die Hälfte der Baukosten vom Bundesland Sachsen übernommen wurden. Ein Viertel der Summe übernahm die Stadt Crimmitschau selbst, so dass „nur noch“ die restlichen 25% durch den Verein selbst organisiert werden mussten. Diese Summe brachte der Vorstand des ETC mittels Sponsoren auf. Die laufenden Betriebskosten werden für die nächsten fünf Jahre durch den Namenssponsor der Halle „Canada Life“ gedeckt.

 

Und in Wolfsburg? Die Young Grizzlys kämpfen seit Jahren bei der Stadt, in der Politik, in Aufsichtsräten und beim Hauptsponsor Volkswagen um Gehör, für die mittlerweile nicht mehr tragbare Situation in der EisArena – bisher leider vergeblich.

 

Wolfsburg – eine der wohlhabendsten Städte Deutschlands, DEL-Standort und Sitz eines der größten Unternehmen der Welt – findet bisher keinen Weg, eine zweite Eishalle im Stadtgebiet zu realisieren. Die Stadt Crimmitschau im schönen Freistaat Sachsen wird oftmals als „strukturschwache Region“ betitelt. Aber eines muss man den Sachsen lassen, sie leben in einer um ein Vielfaches „umsetzungsstärkeren Region“, als das wohlhabende Wolfsburg.

 

In Wolfsburg ist scheinbar weder Geld noch Wille für den Bau der zweiten Eisfläche vorhanden. Dass jedes Jahr Strafzahlungen in sechsstelliger (!) Höhe an den DEB fließen, weil die Situation in der Eishalle so ist wie sie ist, scheint für die Entscheidungsträger aus allen Bereichen kein ausreichender Grund zu sein, zu handeln und nach Lösungen zu suchen.

 

Was wir von Crimmitschau und Kassel lernen können: „wo ein gemeinsamer Wille ist, ist auch ein Weg!“, was wir in Wolfsburg lernen müssen: „wo kein gemeinsamer Wille ist, ist auch kein Weg…“

 

Wolfsburgs Eissport braucht keinen zweiten Eis-„Palast“! Wolfsburgs Eissport braucht keine Hightech-Halle! Wolfsburgs Eissport braucht eine ganz einfache zweite Eisfläche mit Umkleidekabinen und Platz für einige Zuschauer.

 

Der Wolfsburger Eishockey-Nachwuchs hat sich als einziger Club Norddeutschlands in die höchsten Spielklassen der Bundesrepublik gespielt. Wolfsburg hat sich zu DEM Eishockey-Nachwuchs-Standort im Norden entwickelt und ist Landesstützpunkt der Eishockey-Damen. Der Nachwuchs wirbt mit Stolz für seine Stadt und für Volkswagen, wenn er gegen nationale und internationale Teams antritt. Wenn dieses Niveau gehalten werden soll und Sponsorengelder künftig dem lokalen Nachwuchs zu Gute kommen sollen, statt über DEB-Strafzahlungen an andere Vereine in Deutschland abzufließen (weit über 500.000 € seit 2016!), dann muss endlich etwas passieren! Denn nur mit einer zweiten Eisfläche kann sich Wolfsburg als Eissport-Standort weiterentwickeln und an Attraktivität gewinnen – statt sich auch künftig gegenseitig im Verdrängungswettbewerb um rare Eiszeiten aufzureiben.

 

Um es deutlich zu sagen: wir Young Grizzlys erheben keinen alleinigen Anspruch auf eine zweite Eisfläche und wollen kein Nutzungs-Monopol für unseren Verein!
Im Gegenteil: unter dem Hashtag #EisAllianzWolfsburg möchten wir eine „Allianz der Eissport-begeisterten Menschen in Wolfsburg und Umgebung“ ins Leben rufen. Denn die Eiskunstläufer vom TV Jahn, die vielen Amateur-Mannschaften und Hobby-Teams sowie natürlich alle anderen, nicht in Vereinen oder Hobby-Mannschaften organisierten Eissport-Liebhaber haben einen gleichberechtigten Anspruch, ihren geliebten Sport auszuüben. Und so könnte auch Curling in Wolfsburg schon bald wieder ausgeübt werden.

 

Darum rufen wir alle Vertreter von Vereinen mit Eissport-Sparten und von Amateur- und Hobby-Mannschaften auf, unter #EisAllianzWolfsburg gemeinsam mit uns eine Allianz zum Bau einer zweiten Eisfläche in Wolfsburg zu bilden!

Zudem bitten wir alle für eine Entscheidung notwendigen Beteiligten aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft – Stadtverwaltung, Stadtrat, Grizzlys Wolfsburg, Volkswagen, Stadtwerke, potentielle Investoren – an einen „runden Tisch“. Wir möchten gemeinsam mit allen Verantwortungs- und Entscheidungsträgern ein gemeinsames Verständnis schaffen, welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, um endlich eine zweite Eisfläche im Stadtgebiet errichten zu können. Denn nur wenn auf allen Seiten ein gemeinsames Verständnis über die zu bewältigende Aufgabe besteht, können wir am Ende erfolgreich sein. Wir bitten dazu alle Interessierten um Kontaktaufnahme per Mail an EisAllianz@Wolfsburg.de

 

Auch wenn wir sportlich aktuell zur Untätigkeit verdammt sind, lasst uns wenigstens die Zeit nutzen, um gemeinsam an der Zukunft unseres Eissport-Standortes Wolfsburg zu arbeiten!

 

#EisAllianzWolfsburg  #WirBrauchenAlleEineZweiteHalle 

 

Herzlichen Dank an die Wolfsburger Allgemeine Zeitung, die Wolfsburger Nachrichten und den Sportbuzzer, die uns in der Kommunikation unterstützen und unseren Aufruf breit streuen!

 

Den Artikel des Sportbuzzers zu unserer Initiative könnt Ihr hier lesen.

 

07.11. abgesetzt BHV : WOB
15.11. abgesetzt WOB : Indians
21.11. abgesetzt Bremen : WOB
05.12. abgesetzt WOB : BHV
02.01. abgesetzt Crocos : WOB
09.01. abgesetzt WOB : Bremen
31.01. abgesetzt HSV : WOB
06.02. abgesetzt WOB : Crocos
13.02. abgesetzt WOB : Molot
21.02. abgesetzt Molot : WOB
28.02. abgesetzt Indians : WOB
20.03. abgesetzt WOB : HSV
07.11. abgesetzt WOB : Indians
14.11. abgesetzt BHV : WOB
06.12. abgesetzt HSV : WOB
12.12. abgesetzt Molot : WOB
19.12. abgesetzt WOB : Molot
02.01. abgesetzt WOB : Crocos
16.01. abgesetzt Bremen : WOB
20.02. abgesetzt Crocos : WOB
27.02. abgesetzt WOB : HSV
06.03. abgesetzt WOB : Bremen
13.03. abgesetzt WOB : BHV
14.03. abgesetzt Indians : WOB
31.10. abgesetzt WOB : Molot
21.11. abgesetzt WOB : Indians
19.12. abgesetzt BHV : WOB
02.01. abgesetzt WOB : BHV
16.01. abgesetzt Crocos : WOB
31.01. abgesetzt Indians : WOB
28.02. abgesetzt HSV : WOB
14.03. abgesetzt Molot : WOB
21.03. abgesetzt WOB : Crocos
27.03. abgesetzt WOB : HSV
21.11. abgesetzt BHV : WOB
28.11. abgesetzt Molot : WOB
12.12. abgesetzt WOB : Indians
19.12. abgesetzt WOB : BHV
16.01. abgesetzt WOB : Molot
23.01. abgesetzt WOB : Crocos
30.01. abgesetzt HSV : WOB
06.02. abgesetzt Crocos : WOB
20.02. abgesetzt WOB : HSV
21.02. abgesetzt Indians : WOB
26.09. 8:4 WOB : Weißwasser
27.09. 6:3 WOB : Weißwasser
10.10. 4:5 WOB : Köln
11.10. 6:9 WOB : Köln
17.10. abgesetzt WOB : Berlin
18.10. 3:1 WOB : Dresden
24.10. abgesetzt WOB : Iserlohn
25.10. abgesetzt WOB : Iserlohn
14.11 abgesetzt

Köln : WOB

15.11. abgesetzt Iserlohn : WOB
21.11.

abgesetzt

WOB : Düsseldorf
28.11. abgesetzt WOB : Krefeld
05.12. abgesetzt Krefeld : WOB
06.12. abgesetzt Krefeld : WOB
12.12. abgesetzt Düsseldorf : WOB
13.12. abgesetzt Düsseldorf : WOB
19.12. abgesetzt Berlin : WOB
20.12. abgesetzt Berlin : WOB
02.01. abgesetzt Weißwasser : WOB
09.01. abgesetzt Dresden : WOB
10.01. abgesetzt Dresden : WOB
26.09. 4:3 SO Bad Nauheim : WOB
27.09. 0:6 Bad Nauheim : WOB
04.10. 8:4 WOB : Kassel
10.10. 1:10 HSV : WOB
11.10. 2:7 HSV : WOB
17.10. abgesetzt WOB : Duisburg
18.10. abgesetzt WOB : Duisburg
31.10. 4:9 Bremerhaven : WOB
01.11. abgesetzt WOB : Bremerhaven
07.11. abgesetzt WOB : Frankfurt
08.11. abgesetzt WOB : Frankfurt
14.11. abgesetzt WOB : Erfurt
15.11. abgesetzt WOB : Erfurt
21.11 abgesetzt Bremerhaven : WOB
28.11. abgesetzt WOB : HSV
29.11. abgesetzt WOB : HSV
12.12. abgesetzt WOB : Kassel
19.12. abgesetzt Duisburg : WOB
20.12. abgesetzt Duisburg : WOB
02.01. abgesetzt Crocos : WOB
09.01. abgesetzt WOB : Bad Nauheim
10.01. abgesetzt WOB : Bad Nauheim
16.01 abgesetzt Frankfurt : WOB
17.01. abgesetzt Frankfurt : WOB
23.01. abgesetzt Kassel : WOB
24.01. abgesetzt Kassel : WOB
30.01. abgesetzt Crocos : WOB
06.02. abgesetzt WOB : Bremerhaven
13.02. abgesetzt Erfurt : WOB
14.02. abgesetzt Erfurt : WOB
20.02. abgesetzt Crocos : WOB
21.02. abgesetzt Crocos : WOB
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© YOUNG GRIZZLYS - EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e.V.